Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    HBO-Boss stellt klar: Es kommt zunächst nur eine "Game Of Thrones"-Prequel-Serie
    Von Alexander Friedrich — 26.07.2018 um 10:20
    facebook Tweet

    In Staffel 8 erwartet uns 2019 das Ende von „GoT”, doch mit gleich mehreren Prequels soll für Nachschub gesorgt werden. Der Präsident vom Sender HBO meinte nun aber, dass außer einer Prequel-Serie alle anderen Spin-offs tot sind oder auf Eis liegen.

    HBO

    Game Of Thrones“ steht vor seinem Ende, doch zu sagen, in der achten Staffel geht es ein letztes Mal nach Westeros, wäre falsch. Mit einer Prequel-Serie soll es nämlich schon in nicht allzu ferner Zukunft zurück in die gefährliche Fantasy-Welt gehen. Außerdem sind weitere Spin-offs angedacht und wie wir kürzlich berichteten, soll die Planung für mindestens eines davon bereits sehr weit vorangeschritten sein. Aber nun drückt HBO-Boss Casey Bloys etwas auf die Bremse: Wie er im Interview mit Deadline klarstellt, soll zunächst nur eine neue Serie aus der großen Fantasy-Saga in Produktion gehen.

    „Es gab diese eine, von der wir überzeugt waren”, so Bloys. Der Präsident des US-Senders fügte hinzu, dass einige Konzepte „tot“ seien und einige andere immer noch möglicherweise umgesetzt werden könnten, doch genauere Angaben wollte er nicht machen. Derzeit sei es bei HBO die Priorität, aus dem gesamten Pool der Prequel-Ideen und -Skripts das Beste für das eine, „perfekte“ Spin-off herauszuholen und das so schnell wie möglich. Das Drehbuch, das die Hauptgrundlage für das nun realisierte, noch unbetitelte Prequel bildet, stammt aus der Feder von Autorin Jane Goldman, die auch die Skripts für die Matthew-Vaughn-Filme „Kick-Ass“ und „Kingsman: The Secret Service“ lieferte.

    Alle Infos zur Prequel-Serie erklärt

    Es sieht also momentan so aus, als würde tatsächlich erst einmal nur ein Spin-off anstehen. Aber das könnte sich möglicherweise schon recht bald ändern, denn HBO gehört als Teil des Mutterunternehmens Time Warner mittlerweile zum Telekommunikationskonzern AT&T und der scheint eine Ausrichtung à la Netflix für den Kabelsender zu beabsichtigen. Das heißt, der Schwerpunkt könnte sich wie bei dem Streaming-Giganten stärker auf die Produktion von möglichst viel attraktivem Content verlagern. Statt wie bisher nur vergleichsweise wenige sehr prestigeträchtige Inhalten zu produzieren, könnte man also dazu übergehen, mehr Masse zu liefern. Und da es sich bei „Game Of Thrones“ um das wichtigste Zugpferd des Senders handelt, würde sich dort ein stärkeres Engagement besonders anbieten.

    Stärkere Frauenfiguren

    In einem weiteren Artikel von Deadline spricht Bloys genauer über die Inhalte der Prequel-Serie. Darin betont er, dass es keine einzelne weibliche Hauptfigur gebe, wie bisher zum Teil vermutet wurde. Stattdessen lege man Wert auf ein ganzes Ensemble mit männlichen, aber auch „sehr starken weiblichen Charakteren“. Es klingt also so, als würde man sich dahingehend an der Mutterserie orientieren, die schließlich auch nicht den einen klaren zentralen Protagonisten hat (es könnten allerdings diesmal noch mehr prägende Frauenrollen zu sehen sein). Angesiedelt ist das Prequel 8.000 Jahre vor den Geschehnissen aus „Game Of Thrones“, Auftritte bereits bekannter Charaktere dürften also ausgeschlossen sein.

    Zunächst aber steht uns noch das Finale der Hauptserie bevor. Wann die achte Staffel von „Game Of Thrones“ aber endlich erscheinen soll, ist weiterhin unklar. Boys meinte jedenfalls: „Irgendwann 2019… im ersten Halbjahr.“ Voraussichtlich im Frühjahr 2019 geht es zurück nach Westeros, nachdem die Serie 2018 ausnahmsweise aussetzen wird.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Luphi
      Ich fände die Idee einer Anthologie-Serie im GoT-Universum ja ehrlich gesagt immer noch interessant. So kann man viele verschiedene Ideen umsetzen. Und wenn dann eine Staffel mal etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, weicht man halt mal von seinem üblichen 10-Folgen-Muster ab und macht darauf halt 13 oder 15 oder so. Von mir aus auch zweigeteilt.
    • Jimmy v
      Wenn das Spin-off guten Erfolg einfährt, werden sie bestimmt noch weitere produzieren. Oder sie kombinieren die Ideen eben, sodass eine Serie, die jetzt noch kleiner ist, dann insgesamt mehr Handlungsstränge und Figuren und damit letztlich Folgen bekommt.
    • Heavy-User
      Macht auch Sinn, immerhin war / ist der Hype für GoT riesig.Wenn man dann zig Ableger hinterher schmeißt, dann könnte es hingerotzt und lieblos wirken.So wartet man ab, bringt erst mal eine neue Serie raus und kann dann entscheiden, wie es weiter geht.Wenn sie natürlich Pech haben, dann kommt das Kommando von oben und es wird dann doch zur Masse statt Klasse.......Aber ich muss auch sagen, dass mich das erst mal weniger interessiert, da ich eher wissen will, wie es in der letzten Staffel von GoT weiter geht!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top