Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Monster, Sex und epische Welten: Alles, was ihr zur kommenden Netflix-Serie "The Witcher" wissen müsst
    Von Sebastian Gerdshikow — 04.08.2018 um 16:55
    facebook Tweet

    Hexer Geralt soll in „The Witcher“ ab 2021 für Netflix zum Monsterjäger werden. Wir verraten euch alles Wichtige, was ihr zu der neuen Fantasy-Serie wissen müsst.

    Der Monsterjäger Geralt kann bereits auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Natürlich machten die Bücher des polnischen Schriftstellers Andrzej Sapkowski den Anfang – die im Grunde aber nur durch puren Zufall entstanden. Sapkowksi war eigentlich Handelsvertreter und nahm 1985 aus einer Laune heraus an einem Kurzgeschichten-Wettbewerb teil. Auf 30 Seiten erzählte er so die Geschichte vom Hexer Geralt und gewann damit den dritten Platz. Die Geschichte wurde veröffentlicht und fand großes Interesse bei den Lesern. Sapkowski sah sich dadurch also fast schon gezwungen, einfach weiterzumachen. Es erschienen zwei Kurzgeschichten-Bände, eine Pentalogie von Romanen, in denen Geralts Geschichte ausführlich erzählt wurde, und ein Einzelroman.

    Abseits der Bücher wurde Geralt vor allem durch die gleichnamige Spiele-Reihe des polnischen Spiele-Entwicklers CD Projekt Red bekannt. Der 2015 erschienene dritte Teil der Reihe, „The Witcher 3: Wild Hunt“, wurde von Kritikern und Fans gefeiert und über alle Maße gelobt.

    Für 2021 wird nun von Netflix eine Serie produziert, die aber hauptsächlich auf den Büchern basieren soll. Acht Episoden sind für die erste Staffel von „The Wichter“ angedacht. Showrunnerin ist Lauren Schmidt Hissrich, die für Netflix schon Drehbücher zu „Daredevil“ und „The Defenders“ geschrieben hat.

    Mehr Informationen zu „The Witcher“ bekommt ihr in unserem Video. Falls ihr euch für weitere kommende Serien-Highlights interessiert, könnt ihr euch nachfolgend z.B. auch unser Video zu der „Der Herr der Ringe“-Serie anschauen:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Gravur51
      Nein, das kenn ich nichtmal. Bin eh nicht mehr so der Gamer.
    • Da HouseCat
      hast du damals gothic gespielt?
    • Gravur51
      Ich glaube ich spiels auf deutsch, und auch da ist der Humor, der eigentlich keiner ist (aber eben doch) einfach süffisant :)
    • Da HouseCat
      ist für einen buchautor auch um einiges besser, wenn er sich von den spielen distanziert, falls noch bücher folgen sollten.wie bei game of thrones weiss ich nicht, ob das so gut für die bücher war, dass der autor da so involviert war + die reihe nichtmal abgeschlossen...macht man sich sicher einen bärendienst mit.
    • Da HouseCat
      klar wurden sie dafür gefeiert, gab aber auch gut anschuldigungen es wäre sexistisch und zuviele weisse...der übliche bullshit ebend....die juckt das ebend null, ob aber netflix da genauso drauf ist, ist die frage.
    • Da HouseCat
      in teil2 hat er gedächtnis weg, bekommt es aber langsam wieder...triss nutzte dies aus und zum ende erinnert man sich wieder an yennefer und die wilde jagd. in teil3 geht es um ciri und der wilden jagd.mich störte in teil3 nur, dass mir yennefer völlig fremd war und doch fand ich sie klasse, eine dame mit eigenen werten (viele hassen sie für ihre art, aber ich finde sie großartig...liegt evtl auch daran, dass ich der totale katzentyp bin :P)
    • Da HouseCat
      ich lag auf dem boden bei der sequenz, wo man sich mit seinen hexer kollegen einen hinter die binde kippt.
    • Cirby
      Weiß nicht, was genau du meinst. Für ihre Spielereihe wurden sie doch gefeiert.
    • Kelros
      Über das viele Geld, dass er dadurch eingenommen hat, scheint er sich auch nicht direkt zu beklagen. ;-) Er weiß halt, dass es diese Spiele gibt, aber ansonsten hat er sich wohl nicht sonderlich mit den Spielen beschäftigt.Sicher könnte man die Vorteile durch soetwas sehen, wenn man denn möchte. Er scheint die Dinge leider irgendwie anders sehen zu wollen. Der Autor der Metro Bücher hat meines Wissens ihm in der Richtung, dass seine Ansicht etwas seltsam ist, wohl auch ein paar Worte gesagt. Muss er halt selber wissen.Ich bin auch erst durch die Spiele darauf aufmerksam geworden. War doch halt gute Werbung dafür. Und aus meiner Sicht nicht mal schlecht umgesetzt.Ich bleibe sehr gespannt, wie die Serie umgesetzt wird. Ich finde die Serienform bietet sich sehr gut dafür an.
    • Jimmy v
      Ich hatte das schon einmal mit einigen hier diskutiert. Für mich beschreibt sich das am besten so: Mit Teil 2 fühlt es sich so an, als wäre man auf einer Party eingeladen, in der alle miteinander Spaß haben, aber man keinen kennt. Die ganze Handlung mit ihren Figuren war da wenig immersiv für mich. Es fühlt sich nicht so passend an. Und auch die Handlung usw. hat mich nicht mitgenommen. Schließlich: Ein Geralt mit Gedächtnisproblemen war irgendwie interessanter als einer, der durchgängig auf coole Socke macht.
    • Da HouseCat
      mhm, warum wurdest du nie warm damit?gerade weil mir eine nicht zimperliche welt gezeigt wurde, liebe ich den zweiten und dritten teil so sehr.teil1 kann ich wegen dem gameplay und alters nicht spielen.
    • Da HouseCat
      och das kann gut sein. aber da muss er das auch mal realistisch sehen und die vorteile dahinter.bei herr der ringe wird das nicht anders gewesen sein...nicht ohne grund wurden in der vergangheit durch harry potter auf einmal soviele bücher verfilmt ala twilight.
    • Jimmy v
      Ich fand den ersten Teil einfach super, aber mit dem zweiten und dritten bin ich dann gar nicht mehr warm geworden.Als Serie könnte das aber funktionieren - vorausgesetzt, Geralt wird nicht zu supersmooth und es gibt in der Tat keine Weichspülung wegen eines ach-so-schlimmen Sexismus und ähnlichen Blablas.
    • Kelros
      Soweit ich weiß ist er auf die Spiele nur schlecht zu sprechen, weil angenommen wird die Bücher wären erst wegen der Spiele auf der ganzen Welt populär(er) und bekannt geworden. Das kränkt ihn halt wohl ein bisschen.Kann mich natürlich auch irren und irgendetwas anderes nicht mitbekommen.
    • Gravur51
      Solange sie den schrägen Humor aus den Videospielen übernehmen, der ständig durchsickert, bin ich dabei.
    • Da HouseCat
      soweit ich weiss, mag sapkowski die spiele nicht besonders oder zumindest den dritten teil.
    • Da HouseCat
      hoffentlicht spührt man den aktuellen pc trend nicht durch und durch. dafür mussten sich die cd projekt red schon was anhören :(
    • Cirby
      Na gut. Netflix könnte damit immer interessanter für mich werden.
    • The_Lavender_Town_Killer
      Lepiej już kurwa być nie może!!Bin sehr froh, dass man sich für das Serienformat statt für eine Filmproduktion entschieden hat! Und das man sich auch mit Netflix zusammengetan hat... bin schon sehr gespannt auf das (hoffentlich zufriedenstellende) Resultat!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top