Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Das Haus der geheimnisvollen Uhren": Milde FSK-Freigabe für Hexen-Abenteuer mit Jack Black
    Von Carsten Baumgardt — 23.08.2018 um 14:00
    facebook Tweet

    Ein Mystery-Horrorfilm für die ganze Familie: Das ist Eli Roths „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“, die FSK sperrte sich bei der Altersfreigabe nicht und nur die Allerkleinsten müssen zuhause bleiben.

    Universal Pictures

    Wenn Regisseur und Schauspieler Eli Roth („Inglourious Basterds“) filmt, ging es bisher immer ausgesprochen brutal zur Sache. In seinem siebten Kinofilm „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“ kommt der 46-Jährige aus Boston in Nordamerika erstmals ohne ein R-Rating (bis 17 Jahre darf man nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ins Kinos) aus. Seine vorherigen Filme „Death Wish“, „Knock Knock“, „The Green Inferno“, „Hostel 2“, „Hostel “ und „Cabin Fever“ waren allesamt zu grausam. Die deutsche Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) hat das Grusel-Abenteuer „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“ jetzt aber ab sechs Jahren freigegeben. Die offizielle Laufzeit beträgt 105:32 Minuten.

    Dabei ist die großzügige FSK-Freigabe durchaus ungewöhnlich. In den USA erhielt „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“ ein PG-Rating – das bedeutet, dass Kinder den Mystery-Film nur in Begleitung eines Erwachsenen sehen sollten, so die strenge Empfehlung des amerikanischen FSK-Pendants MPAA. Auch in Australien und Großbritannien gilt die PG-Freigabe. In Schweden ist „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“ sogar erst ab elf Jahren zugänglich.

    Verfilmung von 70er-Jahre-Jugendbuch

    In Eli Roths neuem Film geht es um den zehnjährigen Lewis (Owen Vaccaro), der in dem verschlafenen Städtchen New Zebeedee von seinem verschrobenen Onkel Jonathan (Jack Black) aufgenommen wird. Und so hat Nachbarin Mrs. Zimmerman (Cate Blanchett) nicht nur ein Auge auf Jonathan, sondern auch auf Lewis. Als der Junge das Geheimnis einer unaufhörlich, aber versteckt im Haus tickenden Uhr auf die Spur kommen will, entfesselt er aus Versehen den Geist einer mächtigen Hexe, die den Weltuntergang heraufbeschwören will.

    „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“ basiert auf dem Jugendroman „Das Geheimnis der Zauberuhr“ (1973) von John Bellairs und startet am 20. September 2018 in den deutschen Kinos – einen Tag vor Nordamerika. In weiteren Rollen sind „Twin Peaks“-Kultstar Kyle MacLachlan, Eli Roths Ehefrau Lorenza Izzo (als Lewis‘ Mutter) und Renée Elise Goldsberry („Altered Carbon“) zu sehen. Das Drehbuch stammt von „Supernatural“-Schöpfer Eric Kripke gekümmert.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Uncle Drew
      ^^
    • dis
      Obwohl die Qualität auch guter Grund wäre.
    • Fred.
      War hoffentlich nicht ernst gemeint .
    • Kein_Gast
      Filmstarts ihr nennt den Film echt einen Mystery-Horrorfilm? Habt ihr den Trailer mal gesehen? :)Wirkt für mich wie eine Mischung aus Tim Burton-Film, Eine Reihe betrüblicher Ereignisse und Gänsehaut (was vielleicht auch am Hauptdarsteller liegen kann). Find ich eigentlich ganz interessant.Im Trailer im Kino neulich wurde nicht mal Eli Roth als Regisseur genannt. Denke der Vertrieb will nicht, dass die Kinogänger den Film mit seinen restlichen Streifen in Verbindung bringen. Jetzt weniger wegen der Qualität, sondern wegen der Altersfreigabe.
    • Uncle Drew
      Wenn die Folterszenen so harmlos sind, dann schenke ich mir den Film.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Jumanji 2: The Next Level Trailer DF
    Mulan Trailer DF
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Black Widow Trailer DF
    Ip Man 4 Trailer OV
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Bei Disney+: "Aladdin"-Remake bekommt ein Spin-off!
    NEWS - In Produktion
    Samstag, 7. Dezember 2019
    "21 Bridges": Das ist die FSK-Altersfreigabe für den Cop-Thriller mit Chadwick Boseman
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 6. Dezember 2019
    "21 Bridges": Das ist die FSK-Altersfreigabe für den Cop-Thriller mit Chadwick Boseman
    Dank "Joker": "Venom 2" könnte viel besser werden als der erste Teil
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 6. Dezember 2019
    Dank "Joker": "Venom 2" könnte viel besser werden als der erste Teil
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top