Mein FILMSTARTS
    Enthüllt: So heißt der neue Disney-Streamingdienst
    Von Alexander Friedrich — 27.08.2018 um 14:54
    facebook Tweet

    Zuletzt verschwanden Disney-Animations-Hits wie auch „Star Wars”-Titel von der Streamingplattform Netflix. Denn der Mäusekonzern will seinen ganz eigenen Film- und Seriendienst anbieten und der hat nun auch endlich einen Namen, wie Variety enthüllt.

    Walt Disney

    Dass Walt Disney im Konkurrenzkampf keine halben Sachen macht, dürfte längst jedem bekannt sein. Große Marken wie Marvel und „Star Wars” hat der Mäusekonzern kurzerhand eingekauft und sogar das traditionsreiche Hollywood-Studio Twentieth Century Fox will sich das Unternehmen für eine Rekordsumme einverleiben, die sogar dem milliardenschwerden TV-Konzern und Mitbieter Comcast zu hoch wurde. Während dieser Deal nach wie vor noch nicht ganz in trockenen Tüchern ist, ist schon seit geraumer Zeit sicher, dass Disney auch im Streaming-Geschäft ernsthaft mitmischen will. Statt hier jedoch auch die Konkurrenz wie Netflix aufzukaufen (was wohl selbst für Disney etwas zu teuer werden würde), probiert es Bob Igers Firma mit einem ganz eigenen Streaming-Dienst. Schon im August 2017 wurde das große Vorhaben bekannt, im Jahr 2019 soll die Plattform schließlich online gehen. Nun steht offenbar schon der Name: Wie aus einem ausführlichen Bericht von Variety hervorgeht, nennt sich die hauseigene Streamingplattform Disney Play.

    Disney-Boss Iger bezeichnet den geplanten Launch als „höchste Priorität des Unternehmens im Kalenderjahr 2019“. Mit der eigenen Online-Videothek, die ebenfalls über ein Abo-Modell funktionieren soll, zielt Disney natürlich ganz klar auf Hauptkonkurrent Netflix, welchen es vom VOD-Thron zu stoßen gilt. Seit der Verkündung einer eigenen Plattform fiel Disney immer mit klaren Kampfansagen gegen den Streaming-Riesen auf, etwa als direkt mal das Ende der Zusammenarbeit verkündet wurde: Walt-Disney-Produktionen wie die Pixar-Werke oder auch Zeichentrickfilme wie „Der König der Löwen“ werden demnach ab 2019 gänzlich von Netflix verschwinden.

    Bei Netflix wird aussortiert

    Im April 2018 kam der nächste Schlag: Sämtliche „Star Wars“-Episoden wurden bereits von Netflix entfernt. Grund ist das allmähliche Auslaufen der Lizenzverträge zwischen den beiden Parteien, die Disney wohl auch nicht mehr verlängern wird. Mit „Rogue One: A Star Wars Story“ landet zwar bald noch ein Spin-off aus der weit, weit entfernten Galaxis auf dem Streaming-Dienst, doch dürfte sich das 2019 auch wieder von dort verabschieden. Ähnliches gilt auch für die MCU-Filme wie „Avengers“, „Captain America“ und Co.: Viele Titel aus dem Marvel-Universum sind zwar derzeit noch auf Netflix verfügbar (und mit „Doctor Strange“ gab es auch hier erst jüngst einen Neuzugang), aber wohl auch nur solang, bis die Kooperation zu Ende geht. Im März 2019, wenn „Captain Marvel“ im Kino erscheint, soll „Ant-Man And The Wasp“ der letzte MCU-Titel auf Netflix werden. Danach wird die Zusammenarbeit aufgelöst und Disney-Titel dürften auf der Plattform damit endgültig passé sein (via New York Times).

    Walt Disney möchte aber nicht einfach nur eine Online-Videothek sein, ganz wie beim großen Konkurrenten sollen auch unter dem eigenen Dach Filme und Serien entstehen, die dann exklusiv auf der Plattform laufen. Den Anfang macht gleich mal die zehnteilige „Star Wars“-Realserie, die sage und schreibe zehn Millionen Dollar gekostet haben und zeitnah zum Start des Streamingdienstes anlaufen soll. Mit so einem Zugpferd zum Launch von Disney Play könnte Bob Igers Imperium gleich direkt zahlreiche Kunden gewinnen, nicht zuletzt da die kommenden Kino-Kracher wie „Captain Marvel“, der „König der Löwen“-Realfilm oder „Toy Story 4“ in Zukunft alternativ zu den DVD- und Blu-ray-Veröffentlichungen daheim ausnahmslos auf der eigenen Plattform zu sehen sein werden.

    Walt Disney
    „Star Wars” als großes Abo-Argument: Neben den Filmen erscheint auf Play auch exklusiv eine neue Serie

    Doch was ist, sobald Disney tatsächlich den Fox-Mega-Deal über die Bühne kriegt? Denn dann könnten ja noch sehr viel mehr Marken und Titel exklusiv zu Disney Play wandern. Laut Variety sei das aber derzeit nicht die Intention des Unternehmens, denn für all diese Filme neue Verträge abzuschließen oder aufzulösen, wäre „logistisch schwierig und extrem kostenintensiv“. Auch in Sachen Angebot will man bei Disney erst einmal nicht zu sehr aufs Gas drücken und sich damit auch von Netflix unterscheiden. Anders als dort sollen nämlich nicht in kurzer Zeit unzählige, hauseigene Film- und Serienproduktionen erscheinen. Während bei Netflix etwa im Jahr 2018 gleich 80 Original-Filme angepeilt wurden, gehe bei Disney Qualität vor Quantität.

    Weniger ist bei Disney mehr

    Zum Vergleich: Disney hat für dieses Jahr gerade mal zehn Filmstarts angesetzt und auch wenn Walt Disney der größte und wertvollste Medienkonzern der Welt ist (was Netflix sogar für ganz kurze Zeit überbieten konnte), investierte kein Unternehmen im Jahr 2018 in die Produktion von Filmen und Serien so viel Geld wie der Streaming-Gigant Netflix. Über zwölf Milliarden Dollar sollen ausgegeben worden sein, mit solchen Summen wird der Micky-Maus-Konzern dagegen wohl eher nicht spielen, doch das muss er auch gar nicht. Mit nur acht Produktionen konnten im vergangenen Jahr an die sechs Milliarden US-Dollar eingespielt werden und 2018 brachten es alleine „Black Panther“ und „Avengers 3“ zusammen auf über drei Milliarden Dollar Umsatz.

    Disney weiß also in der Regel, sein Geld klug anzulegen (auch wenn dieses Jahr schon „Solo: A Star Wars Story“ und „Das Zeiträtsel“ floppten) und auch das Zugpferd Play könnte so eine rentable Investition werden. Dennoch: Mit rund 130 Millionen Abonnenten weltweit legt Netflix eine beachtliche Marke vor. Ein großer Wermutstropfen ist zudem, dass man die originalen „Star Wars“-Episoden zum Start der Plattform wohl noch gar nicht dort finden wird, da die entsprechenden Auswertungsrechte noch bis mindestens 2022 exklusiv bei der Firma Turner Broadcasting liegen.

    Sehr interessant dürften aufgrund all dessen auch die monatlichen Kosten sein, welche die Nutzer bei Play tragen müssten. Details sind dazu zwar noch nicht bekannt, doch sollen die Preise auch aufgrund des (zunächst) überschaubaren Angebots günstiger als bei der Konkurrenz ausfallen. Zunächst wird Disney Play 2019 nur in den USA an den Start gehen. Wann die Streamingplattform in Deutschland veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • mgutt
      Neben dem Preis hängt es auch davon ab, ob man genauso viele parallele Streams schauen darf und ob ich demnächst einen Disney Stick angeboten bekomme oder es auch mit dem Chromecast läuft. Die TV Hersteller würden sich jedenfalls freuen. Da geht dann leider kein Update mehr für den 5 Jahre alten TV um an die Disney Play App zu kommen. Und was das Disney kosten wird überall noch einen Disney Button auf die Fernbedienung zu bekommen.Ich glaube jedenfalls nicht, dass ein altes Unternehmen mit günstigen Preisen auf den Markt geht. Die machen das eher so dämlich wie Sky mit Lockangeboten für die ersten x Monate und dann wird richtig abkassiert. Aber nein, dann kaufe ich die Filme lieber. Das ist auch das schöne an der kleinen Auswahl bei Disney. Das hat man schnell die wichtigsten Filme zusammen.
    • hihi
      Naja, mit nem Star Wars Motiv als Avatar lieferst Du den Gegenbeweis.
    • Darklight ..
      Ohh... Merci. Schöne Info.Danke für Deine Mühe...: )
    • jhuzh
      Filmstarts gehört zu webedia. Schau mal, wer da alles dazu gehört und was Webedia acht. Die leben von Content Marketing:Durch beständige Expansion ist Webedia mittlerweile auch auf dem deutschen Markt aktiv.Kino und FilmMoviepilotFilmstartsFlimmerQUADRATAUGEVideospiele und E-SportMein MMOIGN DeutschlandGameStarGameProMaking GamesKüche und KochenHeim GourmetWebvideoAllyance NetworkDaneben noch bekannte Youtuber.Vieles an Hintergrundinfo kann man direkt auf der HP von Swebdia sehen.
    • Luphi
      Genau mein reden, Netflix schraubt den externen Content jetzt schon nach und nach zurück. Im September starten fast ausschließlich Originals-Serien neu bei Netflix.
    • flic6
      Stranger Things für ewig 12 Jährige? Also ich fand die ersten beiden Staffeln von ST auch als NICHT ewig 12 Jähriger ziemlich stark.
    • flic6
      Die haben sich hier wahrscheinlich vertan, oder sie wollten eigentlich schreiben 10 Millionen pro Folge. In einem anderen Filmstartsartikel zu der Realserie stand das so auch mal vor ein paar Monaten. 10 Millionen für die komplette erste Staffel wäre auch ein bisschen wenig!
    • jolomi
      ja, netflix ist für die armen, sprich rtl2
    • Dennis Beck
      Genau mein Dilemma. Eigentlich kann mich Disney mal, aber ich bin tatsächlich am Überlegen, ob ich.. also vielleicht
    • Darklight ..
      Immerhin... FILMSTARTS macht dafür auch für die Konkurrenz fleißig Werbung. Ich möchte nicht wissen, was NETFLIX denen für die regelmäßigen Werbeartikel bezahlt... ...denn diesen Film müßt ihr HEUTE noch unbedingt sehen, bevor er morgen für immer und ewig gelöscht wird...However... zwischendurch hatte ich gedacht, die wären NUR von Disney gekauft. Aber mitterlweile denke ich, FILMSTARTS nimmt von allen Geld, außer von DC. Die zahlen wohl zu wenig...LOL; )
    • CineMan
      Die Übernahme von Fox wird nicht nur für Netflix schmerzhaft werden.Ob Disney Serien wie Fargo, American Horror Story, Sons of Anarchy usw. auf ihrem Streamingdienst anbieten werden, wage ich mal zu bezweifeln. Es sollte laut den ersten Berichten ein Anbieter von familienfreundlichen Inhalten sein.Gute Serien und Filme produzieren auch die anderen Sender & Studios nicht am Fließband. Netflix ist alles andere als das RTL2 der Streaminganbieter. Und Sky kostet um einiges mehr als Netflix. Jeder Streamingdienstanboeter hat seine Vor & Nachteile und der Zuschauer muss entscheiden wo seine Prioritätten liegen und wie viel er zahlen kann & möchte.
    • CineMan
      Das steht so nicht drin. Laut Text kostet die Serie insgesamt zehn Millionen Dollar: Den Anfang macht gleich mal die zehnteilige „Star Wars“-Realserie, die sage und schreibe zehn Millionen Dollar gekostet haben. Es steht nicht dass die Serie pro Folge so viel gekostet hat.Nachtrag:Habe mal die News zu der Serie selbst gelesen. Dort steht dann explizit dass eine Folge ca. 10 Millionen Dollar kosten soll.
    • Darth Doom
      Jede Folge kostet 10 Millionen, also insgesamt 100 Millionen.
    • Silvio B.
      Nicht einen Cent bekommt diese Plattform von mir. Ich wüsste garnicht wofür. Was hat Disney zu bieten, was andere nicht dreimal besser haben? Filme interessieren mich nicht. Mir geht es nur um Serien.
    • fargo
      Ja, aber Fox wird sehr schnerzhaft für Netflix.Ich sage nur Fargo, American Horror Story, Sons of Anarchy, Mayans, The Shield, The Americans.den geht mal eben 80 % vom Quality TV flöten.Bisher hat Flix selber nur Narcos, Stranger Things und House of Cards, wobei House of Cards schon seit Staffel 2 M ist ist und Stranger Things für ewig 12 Jährige gemacht ist.Dann haben sie noch Better Call Saul und The Walking Dead von AMC.Hey, ich habe Sky, DAs ist Qualitäts TV. Wie sind denn die HBO Knüller bei Netflix? Flix ist RTL 2 des Streams.nicht zu vergessen, wie viele annehmbare Filme von der Plattform verschwinden, die von 20 Century sind.
    • klaro
      Fox, Marvel, Star Wars etc.Was meinst Du wie viele Filme von 20 Century, wie viele Serien (FX) und wie viele gute Lizenzen dadurch flöten gehen. Die Eigenproduktionen von Flix sind fast alle nur Mittelmaß,
    • klaro
      Du bekommst ja eben nicht alles aus einer Hand. Wo sind die HBO Serien auf Netflix? Gerade das sind die Filetstücke und die bekomme ich dort nicht. Dann gehört Fox nun zu Disney. Die können mal eben 30 % der guten Sachen von Netflix abziehen und was hat Flix selbst zu bieten. Mittelmäßige Dokus, Filme und Serien. Ich bin wegen Fargo und Better Call Saul zu Netflix. Fargo gehört zu FX also Fox. Am Ene bleibt nur RT L Zielgruppen TV übrig.
    • CineMan
      Netter Werbeartikel für Disney. Da war der Autor sehr kreativ: Dass Walt Disney im Konkurrenzkampf keine halben Sachen macht..., Im April 2018 kam der nächste Schlag..., ...die sage und schreibe zehn Millionen Dollar gekostet haben soll..., Qualität vor Quantität..., Weniger ist bei Disney mehr.)10 Millionen Dollar für eine Miniserie. Wow. Das gab es ja noch nie... Und den Ausgaben in Höhe von 12 Milliarden bei Netflix, stellt Ihr den Umsatz von Disney Kinofilmen gegenüber. Sehr sinnvoller Vergleich. Netflix investiert in viele neue Projekte. Disney will und wird zu einem grossen Teil nur Reste (eigenes Film- Serien-Archiv und viel. bald auch das von Fox) verwerten..
    • André McFly
      Jeder macht jetzt seinen eigenen Streamingdienst, für den er dann noch Geld verlangt. Je mehr das werden, desto mehr werden sie auf die Nase fallen. Netflix ist gerade deswegen so beliebt, weil man alles aus einer Hand bekommt. Dafür zahlen die Leute auch gerne. Aber niemand zahlt für 10 verschiedene Anbieter im Monat Geld.
    • Luphi
      Da war man aber kreativ bei der Namensgebung... Irgendwie graut es mir vor dem Tag, an dem Disney Play bei uns an den Start geht.. So wenig ich Disney mag, so viel guten und interessanten Content haben sie einfach im Portfolio.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Meisterwartete neue Serien
    Star Trek: Picard
    1
    Star Trek: Picard
    Mit Patrick Stewart, Santiago Cabrera, Michelle Hurd
    Sci-Fi
    Erstaustrahlung
    23. Januar 2020 auf
    Alle Videos
    The Mandalorian
    2
    The Mandalorian
    Mit Pedro Pascal, Gina Carano, Nick Nolte
    Abenteuer, Sci-Fi
    Erstaustrahlung
    12. November 2019 auf Disney+
    Alle Videos
    His Dark Materials
    3
    His Dark Materials
    Mit Dafne Keen, Amir Wilson, Lin-Manuel Miranda
    Drama, Fantasy
    Erstaustrahlung
    4. November 2019 auf
    Alle Videos
    See
    4
    See
    Mit Jason Momoa, Alfre Woodard, Yadira Guevara-Prip
    Drama, Sci-Fi
    Erstaustrahlung
    1. November 2019 auf
    Alle Videos
    Die meisterwarteten Serien
    Weitere Serien-Nachrichten
    "Drive"-Regisseur Nicolas Winding Refn macht Serie aus brutalem Kult-Horrorfilm "Maniac Cop"
    NEWS - Kommende Serien
    Freitag, 11. Oktober 2019
    "Drive"-Regisseur Nicolas Winding Refn macht Serie aus brutalem Kult-Horrorfilm "Maniac Cop"
    "Band Of Brothers"-Nachfolger: Steven Spielberg und Tom Hanks machen weitere Weltkriegs-Serie
    NEWS - Kommende Serien
    Freitag, 11. Oktober 2019
    "Band Of Brothers"-Nachfolger: Steven Spielberg und Tom Hanks machen weitere Weltkriegs-Serie
    "Fresh Prince"-Rückkehr: Will Smith arbeitet an Neuauflage seines Serienhits
    NEWS - Kommende Serien
    Freitag, 11. Oktober 2019
    "Fresh Prince"-Rückkehr: Will Smith arbeitet an Neuauflage seines Serienhits
    "His Dark Materials": Dann startet HBOs "Game Of Thrones"-Nachfolger in Deutschland
    NEWS - Kommende Serien
    Freitag, 11. Oktober 2019
    "His Dark Materials": Dann startet HBOs "Game Of Thrones"-Nachfolger in Deutschland
    Fieser "Stranger Things"-Star im Trailer zu Netflix' "Krasse Pranks"
    NEWS - Kommende Serien
    Freitag, 11. Oktober 2019
    Fieser "Stranger Things"-Star im Trailer zu Netflix' "Krasse Pranks"
    Amazon-Serie "Christiane F.": Das sind die neuen Kinder vom Bahnhof Zoo (mit Bild)
    NEWS - Kommende Serien
    Donnerstag, 10. Oktober 2019
    Amazon-Serie "Christiane F.": Das sind die neuen Kinder vom Bahnhof Zoo (mit Bild)
    Alle Serien-Nachrichten
    Top-Serien
    The Walking Dead
    1
    Von Glen Mazzara, Scott M. Gimple, Robert Kirkman
    Mit Norman Reedus, Norman Reedus, Danai Gurira
    Drama, Horror
    Star Trek: Discovery
    2
    Von Bryan Fuller, Alex Kurtzman
    Mit Sonequa Martin-Green, Doug Jones, Shazad Latif
    Abenteuer, Sci-Fi
    Game Of Thrones
    3
    Von D.B. Weiss, David Benioff
    Mit Kit Harington, Emilia Clarke, Peter Dinklage
    Drama, Fantasy
    Skylines
    4
    Von Dennis Schanz
    Mit Carlo Ljubek, Edin Hasanovic, Murathan Muslu
    Drama, Thriller
    Top-Serien
    Back to Top