Mein FILMSTARTS
    Zukunft bei Disney? So könnte es mit den "Fantastic Four" weitergehen
    Von Markus Trutt — 07.09.2018 um 18:55
    facebook Tweet

    Das „Fantastic Four“-Reboot aus dem Jahr 2015 ist kolossal gescheitert. Anlässlich der heutigen Ausstrahlung des Films auf ProSieben drängt sich daher unweigerlich die Frage auf, ob dieses Marvel-Franchise denn überhaupt noch eine Zukunft hat.

    Twentieth Century Fox

    Die Fantastic Four sind die älteste Helden-Truppe aus dem Hause Marvel. Der erste Comic um das außergewöhnliche Quartett erschien bereits 1961 und damit noch vor den Abenteuern der X-Men und der Avengers. Auf der großen Leinwand ist auf Grundlage des traditionsreichen Stoff allerdings noch nichts wirklich Sehenswertes bei rumgekommen. Die beiden „Fantastic Four“-Filme aus den Jahren 2005 und 2007 mit Jessica Alba und Chris Evans sind allenfalls mittelmäßig, die Kino-Neuauflage von 2015 wurde gar komplett gegen die Wand gefahren. Doch abschreiben sollte man das Franchise deswegen noch nicht...

    Streit hinter den Kulissen

    Noch bevor „Chronicle“-Regisseur Josh Trank die Fantastischen Vier in neuer Besetzung in die Lichtspielhäuser brachte, wurden beim Produktionsstudio Fox schon Pläne für eine Fortsetzung geschmiedet, die damals sogar bereits einen Starttermin im Sommer 2017 verpasst bekam. Doch wurde dem Vorhaben mit dem Flop des neuen „Fantastic Four“ ein Strich durch die Rechnung gemacht.

    Schon während der Produktion gab es Krach hinter den Kulissen. Josh Trank soll sich aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen vom Endergebnis nicht nur mit den Produzenten überworfen, sondern dann auch am Set meistens abgekapselt und so für ein schlechtes Arbeitsklima gesorgt haben. Das Studio soll im Nachhinein noch mittels drastischer Kürzungen massiv in den Film eingegriffen haben, sodass sich am Trank am Ende gar von diesem distanzierte. Pünktlich zum Kinostart erklärte er in einem (wenig später wieder gelöschten) Tweet, dass er ein Jahr zuvor eine fantastische Version des Films hatte, die nun wohl niemand zu Gesicht bekommen wird.

    Trotzdem noch Sequel-Pläne?

    Und tatsächlich konnte der neue „Fantastic Four“ zum Kinostart nur die wenigsten überzeugen. Die Kritiken fielen vernichtend aus (auch von FILMSTARTS gab es nur einen von fünf Sternen) und mit knapp 170 Millionen Dollar weltweitem Einspiel (bei 120 Millionen Dollar reinem Produktionsbudget) fiel der Comic-Actioner auch finanziell durch. Obwohl als Konsequenz dann wenig später der anberaumte Kinostart für „Fantastic Four 2“ gestrichen wurde, beteuerten sowohl Autor und Produzent Simon Kinberg („X-Men“-Franchise) als auch die Darsteller Miles Teller (spielte Reed Richards) und Kate Mara (Susan Storm), dass sie nach wie vor Lust auf eine Fortsetzung hätten.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Fantastic Four"

    In einem Interview mit Collider ergänzte Kinberg 2017 dann allerdings noch, dass sein Team, bevor es einen weiteren „Fantastic Four“-Film angeht, sich sicher sein wolle, es komplett richtig zu machen, da die Fans nach dem Desaster um den Vorgänger nur noch eine einzige Chance dafür geben würden. Um die zu nutzen, wollte Kinberg zwar gerne denselben Cast zurückholen, zu dem auch noch Michael B. Jordan (Johnny Storm) und Jamie Bell (Ben Grimm) gehörten, aber einen neuen (nicht so düsteren) Ton anschlagen.

    Daneben gab es allerdings auch Gerüchte, dass Fox statt „Fantastic Four 2“ lieber einen kinderfreundlichen Ableger über Franklin und Valeria, die Kinder von Reed Richards und Susan Storm, produzieren wolle, der in Sachen Stimmung an Pixars Animationsabenteuer „Die Unglaublichen“ erinnern soll und sich demnach primär an ein jüngeres Publikum richten würde. „Abraham Lincoln Vampirjäger“-Autor Seth Grahame-Smith soll angeblich mit einem entsprechenden Drehbuch betraut worden sein. Seit der ersten Meldung zu dem Projekt Mitte 2017 gab es hierzu jedoch keine weiteren Neuigkeiten.

    Geplatztes Comeback in "Deadpool 2"

    Trotz aller Schwierigkeiten mit dem „Fantastic Four“-Reboot und den auf Eis gelegten Sequel-Plänen wäre es 2018 fast dazu gekommen, dass wir Miles Teller, Kate Mara, Michael B. Jordan und Jamie Bell erneut als Helden-Quartett auf der großen Leinwand gesehen hätten. Wie der Konzeptkünstler Alexander Lozano nämlich im August 2018 auf Instagram enthüllte, war ursprünglich vorgesehen, dass die gescholtenen Fantastic Four für einen Gastauftritt im ebenfalls von Fox produzierten „Deadpool 2 vorbeischauen – zumindest so lange Tim Miller, Regisseur des ersten „Deadpool“ noch in das Projekt involviert war.

    Als Miller dem Sequel wegen einiger kreativer Differenzen den Rücken kehrte und durch „John Wick“-Regisseur David Leitch ersetzt wurde, wurde auch der „Fantastic Four“-Cameo verworfen. Doch vielleicht wird die Idee in „X-Force“ oder einem immer noch möglichen „Deadpool 3“ ja nochmal aufgegriffen.

    Eigenständiger "Doctor Doom"-Film

    Eine etwas andere Idee zur Wiederbelebung der „Fantastic Four“-Marke im Kino (ohne die Fantastic Four) machte erstmals im Juli 2017 die Runde. Demnach plant „Fargo“- und „Legion“-Schöpfer Noah Hawley im Auftrag von Fox einen Film über den legendären „Fantastic Four“-Bösewicht Victor Von Doom alias Doctor Doom (im Reboot von Toby Kebbell gespielt), der losgelöst vom eigentlichen Franchise funktionieren und sich ganz auf die ambivalente Figur und ihre Origin-Story konzentrieren, also nicht die komplette Reihe neustarten soll. Dafür kündigte Hawley schon an, keinen üblichen Comic-Film drehen zu wollen, sondern verschiedene Genres einfließen zu lassen und so beispielsweise ähnlich wie in „Captain America 2“ aus dem Stoff vor allem einen politischen Thriller zu machen, schließlich sei Doom der Herrscher seiner eigenen problemgeplagten Nation Latveria.

    Einen ersten Drehbuchentwurf zu „Doctor Doom“ hat Hawley laut eigener Aussage sogar schon fertiggestellt. Da der vielbeschäftigte Autor und Regisseur aktuell aber an seinem Spielfilm-Regiedebüt „Pale Blue Dot“ werkelt und obendrein auch neue Staffeln von „Legion“ und „Fargo“ auf der Agenda hat, bleibt ihm derzeit keine Zeit für einen Feinschliff des Skripts. Und ganz davon abgesehen, hängt es wahrscheinlich auch sehr stark von den Plänen Disneys ab, ob das Projekt jemals das Licht der Leinwand erblickt...

    Aufnahme ins MCU?

    Ganz neue Möglichkeiten für die Fantastic Four selbst ergeben sich nun nämlich auch durch die bevorstehende Übernahme von Fox durch Disney. Wenn der entsprechende Deal endgültig unter Dach und Fach ist, wandern nämlich auch die Filmrechte an der Helden-Truppe (und daneben die an Deadpool und den X-Men) zum Mäusekonzern. Da zu diesem ja auch die Marvel Studios gehören, ist somit die Tür dafür offen, Mr. Fantastic und Co. ebenfalls ins Marvel Cinematic Universe (MCU) einzuführen, sodass sie schon bald auf die Avengers treffen könnten.

    Noch gibt es laut Marvel-Mastermind Kevin Feige keine konkreten Pläne für ein solches Zusammentreffen, aber früher oder später wird man sich diese Gelegenheit wohl kaum entgehen lassen, schließlich sind gemeinsame Abenteuer der Fantastic Four und weiterer Marvel-Helden in den Comics schon lange gang und gäbe. Die Frage ist dann nur, ob man hierbei noch einmal auf die alte Besetzung um Miles Teller zurückgreift und sie in neuen Solo- und/oder Team-Up-Filmen unter dem Disney-Banner auftreten lässt, oder ob man – wie zuletzt beim Einstand von Spider-Man im MCU – auf einen komplett anderen Ansatz mit neuem Cast setzt. Es dürfte aber in jedem Fall feststehen, dass wir die Fantastic Four trotz des Kino-Debakels im Jahr 2015 nicht zum letzten Mal auf der Leinwand gesehen haben.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Ja, für den richtigen Jungen macht ein Mädchen viel ... ;-DEr schenkte mir dafür bislang über 30 Jahre Freundschaft und einen Sohn. Da soll noch einer sagen, Comics würden zu nix führen ... ;-DVon Storm habe ich noch bis zur ersten Einstellung wg Lawrence Tod alle alten Softcover Erstausgaben im Regal stehen, und daneben alles noch einmal als Hardcover mit Kunstdruck-Einleger, bis zum 1. Band des Rothaar-Spin offs. Dann stieg ich aus. War einfach nicht mehr, was mir mal daran gefiel.Schwer-Metall kenne ich nur etwas am Rande. Da habe ich kaum Erinnerungen dran.
    • lex s
      Ahhhhhaa daher Weht der Wind :D Bei mir war es, der Comicstapel, auf dem Klo von meiner Oma...Spiderman, Batman, Superman und Co KG, faszinierend, für nen kleinen Stöpsel! :DStorm kenne ich auch noch, von meinem Onkel neben Schwer Metall und so. Die hatte der aber nich aufm Klo, sondern extra gebunkert :D :D
    • Deliah C. Darhk
      Ich war Fan eines Jungen der nur Marvel las. ;-DDie einzige Comic-Reihe, die ich von Anfang 'nur für mich gelesen' habe war Storm von Don Lawrence.Seit dessen Tod kam da aber nur noch wenig Interessantes von raus.Trotzdem fände ich eine Filmreihe davon super! :-D
    • lex s
      Ok, nicht die erste Klopperei. Jaja, das Alter und die Erinnerungen :D Du kennst dich nicht mit DC aus? Also nur ein halber Comic-Fan :)
    • Sentenza93
      Passiert ja aber selbst bei Filmen, die Jahre auseinander liegen. Bevor ich dann den nächsten Teil mache, sollte man doch meinen, dass die Leute sich nochmal den/die Vorgänger angucken.
    • Deliah C. Darhk
      War nicht die erste Klopperei, aber sonst stimmt es.Thor hatte Spidey von einer Maschine in dem Raum erzählt, die ihre kaputten Kostüme auf Knopfdruck ersetzte. Spidey probierte dann die falsche Maschine aus und bekam den Symbionten, den er für sein neues Kostüm hielt und dachte, der Dress sei schwarz/weiss geworden, weil er so stark von seiner Begegnung mit Spider Woman Julia beeindruckt war.Bei DC kenne ich mich leider nicht aus. ;)
    • lex s
      Auch ein sehr interessanter Plan! Ich glaube, wir könnten 40 Jahre voll kriegen :D Den Symbionten bekam er doch nach der ersten Klopperei, weil er zum falschen Automaten lief, glaube ich. Hat er nicht an dem Automaten, einfach ne Schwarze Kugel bekommen!? DIe sich dann als Formbares Kostüm und später eben als ein Symbiont rausgestellt hatte?!PS. Da Marvel das ja eh hinkriegt, vielleicht sollten wir WB/DC unsere hilfe anbieten :D :D
    • Deliah C. Darhk
      Interessanter Plan. :-DMeiner sähe allerdings ganz anders aus. ;-D.Der Kree/Skrull-Krieg dauert ja schon etwa 1000 Erdenjahre, mit diversen Unterbrechungen. Da wissen wir nicht so genau wie weit die in Cap Marvel noch vom Frieden entfernt sind. Die Shi'Ar mischen aber erst im grossen Krieg der Galaxis mit, nach dem Frieden.Dieser Krieg wurde als Vernichtungskrieg von der obersten Intelligenz der Kree mit Massenmorden auch am eigenen Volk geplant, um die Überlebenden zu einer Weiterentwicklung zu zwingen und die Stagnation der Wohlstandsgesellschaft zu beenden.Stimmt, Galactus wird während des Friedens von der wg Besessenheit blutrünstigen Nova zur verborgenen Thronwelt der Skrull geführt.Nova ist allerdings die Ex der Fackel, Frankie Raye. Da müsste man etwas an der Geschichte drehen und den Part noch dem Silver Surfer, oder wg Thanos Überfall auf Xantar Firelord geben.Ja, danach kam die Secret Invasion (eher die grosse Secret Invasion, da es seit dem ersten Auftritt der Skrull immer wieder gescheiterte Versuche gab). Die würde ich aber eher in Avengers 6 bringen, um in A5 Luft zu haben, das Finale des grossen Krieges in der Galaxis in A7 & 8 vorzubereiten, indem die Avengers dort erstmals auf die Shi'Ar treffen.Die F4 liessen sich parallel zu den X-Men als Trilogien mitlaufen lassen.Bei den F4 wäre ich vorab für eine Doom-Origin in zwei Teilen, die damit endet, dass Doom vom Unfall der F4 und ihren Kräften erfährt.F4 I übernimmt dann an der Stelle mit eben dieser Geschiche.F4 II wäre ich dann für einen Konflikt mit Dr. Doom und in F4 III für die Entdeckung der Skrull, die zum Crossover in A6 mit der Secret Invasion kommt.X1 würde ich eine Origin von Prof X und Magneto mit dem späteren Aufbau der Schule verknüpfen.In X2 liesse ich die X-Men von den Brood infiltrieren und in X3 sie dann bei der Verfolgung der Brood ins All auf die Shi'Ar treffen..Im grossen Krieg der Galaxis spielen F4 und X-Men in der Vorlage keine Rolle. Deswegen würde ich die F4 in A7 zu den Avengers stossen und die X-Men im Hintergrund ihre eigenen Probleme darum lösen lassen, dass Prof X bei Lilandra blieb und Magneto das Team jetzt führt.Nach A8 würde ich dann den Fokus bei den F4 verstärt auf Galactus richten und die X-Men auf Dark Phönix zusteuern lassen.Zudem würde ich verstärkt Superschurken ähnlich wie Doom mit seiner Origin - aufbauen und die Avengers mit so 'Kleinkram' wie den Masters of Evil, Meister Pandemonium usw beschäftigen.Als neue Helden kämen bei mir noch She-Hulk, Tigra, Wonder Man und Moon Knight dazu.Zeitgleich würde ich nach Thanos-Art den Beyonder einführen, und wenn alle Einzelreihen soweit sind, den Secret War I auf Battleworld in einer riesigen Crossover - Trilogie ausbrechen lassen.Da bekämen wir mit Spider Womsn Julia, Titania und Volcana Ash noch drei populäre Figuren dazu und hätten mit Klaw in seiner mutierten Form einen prominenten Rückkehrer.Hinzu müsste Absorbing Man von AoS reaktiviert werden und ins Kino aufrücken.Eventuell könnte auch Daredevil vom TV den Sprung ins Kino schaffen.Falls Spidey bis dahin noch im MCU ist und Marvel die Rechte zurüchaben solle, wäre auch Venom dann ab dem Secret War I dabei.Das wäre aber so etwa um 2035 - 2040. Da will ich nicht noch weiter planen. ;D
    • lex s
      Nichts gegen einzuwenden :) Vielleicht, gibt es ja schon einen Ausblick auf die Shi'ar in Captain Marvel, da ist der Kree-Skrull Krieg doch mit Thema, oder verhau ich mich da !? Und nach dem Krieg bekommen die Skrull ja dann den Besuch von Galactus, was glaube ich in die Secret Invasion übergeht. Die übrigens ein schönes Thema für Avengers 5 wäre. :DIrgendwo dazwischen, könnte man dann ein Wissenschaftler Team ins All schießen, um ne Anomalie zu überprüfen, die dann als F4 wieder kommen! Denen spendieren wir drei Filme :D.F4 1 - Origin mit Dr. Doom (Unfall bei Experiment Doom und nicht die komischen anderen beiden Spacedooms), damit direkt geklärt wird, wer der Erzfeind ist. :D F4 2 - Der Impossible Man zum auflockern :DF4 3 - Düsterer Abschluss mit dem Moleman, der Ben, madig macht und in den inneren Konflikt, mit seiner Erscheinungsform zieht und Ben, kurzzeitig, die Seiten wechselt, zum Schluss taucht der erste Herold auf, überleitung Avengers/F4 Crossover.Die Shi'ar tauchen dann bei Captain Marvel irgendwo auf und Lilandra macht in irgendeinem Teil die Biege zur Erde. Überleitung XMen 1, wo sich dann mit den Shiar im All geprügelt wird und Dark Phoenix geboren wird, was dann XMen 2 wird. In XMen 3, gibt es dann Prügel mit Magneto und seinen Acolythen, der sich irgendwann vorher abspaltet, Magneto entreißt dann natürlich Wolverine das Adamantium und am Ende läuft es dann auf Onslaught raus, wo dann alle zusammen ran müssen, Avengers, XMen, F4.Die einzelenen Avengers, bekommen dann auch den ein oder Anderen Film, in Vorbereitung auf das Finale!Und da die neuen Stars dann alle wieder zu alt sind, kommt das Pocket Universe von Franklin ins Spiel, wo alle Helden dann wiedergeboren werden :D Tor auf für wieder neue Gesichter und wieder zehn Jahre Filme!So jetzt hätten wir die nächsten Zehn Jahre MCU geplant :D :D :D
    • Deliah C. Darhk
      Absolut. Galactus z. B. könnte man super über die Skrull ins MCU bringen, da er ja ihre Thronwelt verschlingt.Damit hätte man dann eine Verbindung zum Silver Surfer und zur Erde und den F4.Über Skrull und Kree liessen sich im grossen Krieg der Galaxis die Shi'Ar einführen, über deren Königin Lilandra Prof. X und die X-Men.Dann hätte man bis auf das Spiderverse alle Figure zusammen und könnte das nächste grosse Event angehen. :)
    • lex s
      Zumal man, mit Galactus, aber auch mit Dr. Doom, eine neue, ultimative Bedrohung aufbauen könnte. Oder mit den X-Men zusammen, sogar die Onslaught Sache ins Rollen bringen könnte wo dann am Ende auch wieder alle betroffen sind!
    • lex s
      Kontinuitätsfehler, können passieren, wenn man zu nah am Projekt dran ist. Mir, ist sowas bekannt, aus der Hörspielproduktion. Je nach dem, wie Umfangreich die Arbeit ist, sieht man, ab nem bestimmten Zeitpunkt, den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Und da man zusätzlich noch ne Deadline hat, die man einhalten muss, kann sich der Druck und der Stress, schnell auf die Aufmerksamkeit auswirken. Denke, dass wird bei Filmen, nicht großartig anders sein.
    • Sentenza93
      Dann nehme ich Deine Reaktion auf Steve & Tony mal sehr als Kompliment. :)Ich gebe Dir recht. Hier hab ich auch schon Sachen gelesen, bei denen ich dachte: Das wäre geil. :)Z. B. bei Kontinuitätsfehlern, da denke ich mir immer: Das sind hochbezahlte, oftmals talentierte, Leute in Hollywood. Fällt denen sowas wirklich nicht auf, oder ist es denen schei*egal?
    • Micro_Cuts
      Klar du kannst Venom ins MCU einführen nur ist es eben dann nicht mehr Venom sondern ein kleiner netter Alien Symbiont der nicht brutal sein darf und Leute verspeisen.Ein Film Universum kann geil sein, hat aber auch Schattenseiten da alle Filme irgendwann wie aus einem Brei wirken. Den selben Stil, Humor usw. haben. Sie verlieren ihre Einzigartigkeit. Das kannst du bereits jetzt im MCU sehen. Die Filme die sich weiterhin stärker vom Rest des Marvel Breis unterscheiden sind vielleicht Deadpool in seiner Brutalität und X-Men durch den fehlenden Klamauk.
    • Darklight ..
      An Leute mit Verstand und Ideen ja.Wenn ich überlege, was für Ideen hier von einigen in den Kommentarspalten kamen, die besser waren als die original 200Mio Blockbuster Drehbücher ist das schon krass...
    • EvilCyano
      Die integrierung ins MCU ist durchaus eine sinnvollere Idee als die Macher des letzten Films hatten. Wenn man es vernünftig macht dann könnte ich mir vorstellen das die FF dort am besten aufgehoben sind so wie Venom es auch wäre. Ich möchte lieber ein großes ganzes Werk als immer diese. halben Univesen.
    • Deliah C. Darhk
      Wenn die mich lassen ... :-DSo würde ich vielleicht auch noch meine She-Hulk spielen dürfen. Die wird ja später auch noch eine F4 und ersetzt Thing für eine Weile. *lach* 😀
    • Sentenza93
      Du vergibst gerne Drehbuchaufträge, oder? :D :)
    • Sentenza93
      Als großartig bezeichne ich nur die ersten beiden Teile.Apocalypse z. B. war unfreiwillig komisch.
    • Deliah C. Darhk
      Unbeholfen vielleicht, aber auch nur in den jüngeren Jahren.:-DUnd mein Zaubertrank steht im Keller neben den Condor TB's. X-DDa unten habe ich früher immer auf diese Weise gechillt, bevor ich das Medium Internet für mich entdeckt habe. Ausser Christophers Vater durfte mich da keiner stören. Selbst Robin nicht.Wenn ich Babs und Tani demnächst von der Brust habe gönne ich mir mal wieder so einen Abend und lese 'Die Blutsteinjagd' aus der Cap Amerika - Reihe noch einmal. War der erste Auftritt von Crossbones drin und der Beginn meiner schönsten Marvel-Romanze zwischen Cap und der Kriminellen Rachel Leighton aka Diamondback vom Snake Empire. :)Ist fast wie 'Pretty Woman' gucken.:-D
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Gelobt sei Gott Trailer DF
    Gesponsert
    Rambo 5: Last Blood Trailer DF
    Devil's Revenge Trailer OV
    QT8: The First Eight Trailer OV
    Downton Abbey Trailer DF
    Systemsprenger Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten TV-Tipps
    Nach "The Jungle Book": So soll es in "The Jungle Book 2" weitergehen
    NEWS - TV-Tipps
    Samstag, 14. September 2019
    Nach "The Jungle Book": So soll es in "The Jungle Book 2" weitergehen
    "Krieg der Welten": Das steckt hinter dem abrupten Ende
    NEWS - TV-Tipps
    Freitag, 13. September 2019
    "Krieg der Welten": Das steckt hinter dem abrupten Ende
    "Fast & Furious 6" heute im TV: So geht es nach "Hobbs & Shaw" mit dem Mega-Action-Franchise weiter
    NEWS - TV-Tipps
    Sonntag, 8. September 2019
    "Fast & Furious 6" heute im TV: So geht es nach "Hobbs & Shaw" mit dem Mega-Action-Franchise weiter
    Nach "Salazars Rache": Ist "Fluch der Karibik" am Ende?
    NEWS - TV-Tipps
    Sonntag, 8. September 2019
    Nach "Salazars Rache": Ist "Fluch der Karibik" am Ende?
    Ohne "Cloverfield"-Verbindung: So anders sollte "10 Cloverfield Lane" ursprünglich werden
    NEWS - TV-Tipps
    Sonntag, 1. September 2019
    Ohne "Cloverfield"-Verbindung: So anders sollte "10 Cloverfield Lane" ursprünglich werden
    "Willkommen bei den Hartmanns": Kommt doch noch eine Fortsetzung?
    NEWS - TV-Tipps
    Sonntag, 1. September 2019
    "Willkommen bei den Hartmanns": Kommt doch noch eine Fortsetzung?
    Alle Kino-Nachrichten TV-Tipps
    Die meisterwarteten Filme
    • Rambo 5: Last Blood
      Rambo 5: Last Blood

      von Adrian Grunberg

      mit Sylvester Stallone, Paz Vega

      Film - Action

      Trailer
    • Gelobt sei Gott
    • Systemsprenger
    • Downton Abbey
    • Shaun das Schaf 2: UFO-Alarm
    • Joker
    • Ad Astra - Zu den Sternen
    • Eine ganz heiße Nummer 2.0
    • Das perfekte Geheimnis
    • Last Christmas
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top