Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Emmys 2018: Amazon-Serie stiehlt "Game Of Thrones" die Show
    Von Björn Becher — 18.09.2018 um 08:55
    facebook Tweet

    Mit insgesamt neun Trophäen gewann der HBO-Fantasy-Hit „Game Of Thrones“ zwar die meisten Emmys, die Schlagzeilen dominierte bei der großen Preis-Gala aber „The Marvelous Mrs. Maisel“.

    HBO

    Dass „Game Of Thrones“ auch in diesem Jahr wieder viele Emmys abräumt, war schon bekannt. Schließlich wurden schon am 9. September 2018 die Gewinner in den Nebenkategorien bekannt gegeben und bereits da gab es sieben der begehrten Trophäen für die insgesamt 22 Mal nominierte Fantasy-Serie von US-Pay-TV-Sender HBO. Bei der großen Verleihung in der Nacht vom 17. auf den 18. September kamen derweil nur noch zwei weitere Preise hinzu: der Hauptpreis für die Beste Drama-Serie sowie eine Auszeichnung für „Tyrion“ Peter Dinklage als Bester Nebendarsteller. In vielen Kategorien musste man sich aber geschlagen geben. Für das beste Drehbuch setzte sich eine Episode von „The Americans“ durch, bei der besten Regie hatten gleich zwei nominierte „Game Of Thrones“-Folgen ein Nachsehen gegen „The Crown“.

    Großer Gewinner der Abend-Gala war so nicht das nur zwei Mal aufgerufene „Game Of Thrones“, sondern die Comedy-Serie „The Marvelous Mrs. Maisel“. Fünf weitere Auszeichnungen gab es bei der großen Verleihung für die Serie von Streamingdienst Amazon und den Machern der „Gilmore Girls“. Keine andere Serie konnte am Abend mehr Trophäen einheimsen. Neben dem Hauptpreis für die Beste Comedy-Serie wurden Rachel Brosnahan als Beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie und Alex Borstein als Beste Comedy-Nebendarstellerin gekürt. Dazu gab es Preise für das Beste Drehbuch und die Beste Regie. Mit den vorab verteilten Auszeichnungen in den Nebenkategorien kommt „The Marvelous Mrs. Maisel“ so auf insgesamt acht Emmys.

    Amazon
    Amazons Serien-Hit "The Marvelous Mrs. Maisel" war der große Gewinner bei der Emmy-Gala 2018.

    Großer Verlierer: "Handmaid's Tale"

    Keine Preise mehr mit nach Hause nehmen durften übrigens die Macher von „The Handmaid’s Tale“. Trotz Nominierungen in fast allen bedeutenden Drama-Kategorien gab es während der Gala keine weitere Auszeichnung zusätzlich zu den vorab gewonnenen drei Emmys in Nebenkategorien. In der Kategorie der Besten Nebendarstellerin in einer Drama-Serie verloren mit Alexis BledelAnn Dowd und Yvonne Strahovski sogar gleich drei nominierte Schauspielerinnen der Serie gegen „Westworld“-Star Thandie Newton.

    Darstellerauszeichnungen gab es unter anderem noch für Claire Foy (Beste Hauptdarstellerin, Drama für „The Crown“), Matthew Rhys (Bester Hauptdarsteller, Drama für „The Americans“), Bill Hader (Bester Hauptdarsteller, Comedy für „Barry“) und Henry Winkler (Bester Nebendarsteller, Comedy für „Barry“).

    Netflix
    Claire Foy gewann für ihre Rolle in "The Crown" den Emmy.

    Ein weiterer großer Gewinner des Abends war die Mini-Serie „The Assassination Of Gianni Versace: American Crime Story“, die drei Auszeichnungen während der Gala und so insgesamt sieben Emmys bekam. Preise gab es dabei für die Beste Mini-Serie, Hauptdarsteller Darren Criss und die Beste Regie.

    Insgesamt wurden Emmys in über 100 Kategorien verteilt, dabei aber nur 26 Preise im Rahmen der großen Preisgala in der Nacht vom 17. auf den 18. September 2018. Nachfolgend findet ihr die in der Gala verliehenen Preise aus der Seriensparte in der Übersicht. Alle Gewinner aus den vorab vergebenen Nebenkategorien sowie aus anderen TV-Bereichen gibt es auf der offiziellen Seite der Emmys.

    Drama-Serien

    • Beste Dramaserie: „Game Of Thrones“
    • Beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie: Claire Foy für „The Crown“
    • Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie: Matthew Rhys für „The Americans“
    • Beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie: Thandie Newton für „Westworld“
    • Bester Nebendarsteller in einer Dramaserie: Peter Dinklage für „Game Of Thrones“
    • Beste Regie einer Dramaserie: Stephen Daldry für „The Crown“, Episode: „Paterfamilias“
    • Bestes Drehbuch einer Drama-Serie: Joel Fields und Joseph Weisberg für „The Americans“, Episode: „START“

    Comedy-Serien

    • Beste Comedyserie: „The Marvelous Mrs. Maisel“
    • Beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie: Rachel Brosnahan für „The Marvelous Mrs. Maisel“
    • Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie: Bill Hader für „Barry“
    • Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie: Alex Borstein für The Marvelous Mrs. Maisel“
    • Bester Nebendarsteller in einer Comedyserie: Henry Winkler für Barry“
    • Beste Regie einer Comedyserie: Amy Sherman-Palladino für „The Marvelous Mrs. Maisel“, Episode: „Pilot“
    • Bestes Drehbuch einer Comedyserie: Amy Sherman-Palladino für „The Marvelous Mrs. Maisel“, Episode: „Pilot“

    Mini-Serien

    • Beste Mini-Serie: „The Assassination Of Gianni Versace: American Crime Story“
    • Beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie: Regina King für „Seven Seconds“
    • Bester Hauptdarsteller in einer Mini-Serie: Darren Criss für The Assassination Of Gianni Versace: American Crime Story“
    • Beste Regie einer Mini-Serie: Ryan Murphy für „The Assassination Of Gianni Versace: American Crime Story“, Episode: „The Man Who Would Be Vogue“
    • Bestes Drehbuch einer Mini-Serie: William Bridges und Charlie Brooker für „Black Mirror“, Episode: „USS Callister“
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top