Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Der Weg ist frei: "Black Panther 2" kann kommen
    Von Tobias Mayer — 12.10.2018 um 10:11
    facebook Tweet

    „Black Panther“ war ein Kassenhit und wurde – nicht zuletzt vom schwarzen Publikum – gefeiert. Für eine Fortsetzung aber wollte Marvel auf die Rückkehr von Regisseur und Drehbuchautor Ryan Coogler warten – die nun bestätigt wurde.

    Walt Disney / Marvel

    „Avengers 3: Infinity War“ wurde dieses Jahr zum erfolgreichsten Marvel-Abenteuer überhaupt. Da kann schon mal in Vergessenheit geraten, dass kurz vorher erst ein anderer Vertreter der Reihe in die Kinos kam, der an den Kinokassen einschlug – und kulturell wahrscheinlich der bedeutendere ist: Ungewöhnlich für einen Film dieser Preisklasse hat „Black Panther“ eine schwarze Hauptbesetzung, angeführt von Chadwick Boseman als T'Challa. Es wird die jahrhundertelange, systematische Unterdrückung vor allem der Afroamerikaner thematisiert und davon abgesehen ist „Black Panther“ schlicht saucool – woran Regisseur und Drehbuchautor Ryan Coogler, der nach „Creed“ seinen ersten Blockbuster inszenierte, großen Anteil hat. Und wie der Hollywood Reporter erfuhr, wird Coogler für „Black Panther 2“ zurückkehren!

    Kevin Feige wartete auf Ryan Coogler

    Cooglers Rückkehr wurde zwar nicht offiziell vermeldet, dem Hollywood Reporter aber aus Quellen bestätigt. Der Deal sei demnach leise geschlossen worden – vielleicht auch, weil Marvel derzeit alle Aufmerksamkeit auf „Captain Marvel“ (ab 7. März 2019 im Kino) und „Avengers 4“ (25. April 2019) lenken will. Studio-Chef Kevin Feige jedenfalls dürfte sich über die Unterschrift sehr gefreut haben: Er sagte öffentlich, dass mit der Arbeit an „Black Panther 2“ gewartet werden solle, bis Ryan Coogler wieder an Bord ist.

    Wann kommt "Black Panther 2"?

    Das weiß niemand genau. Für die Zeit nach „Spider-Man: Far From Home“ (4. Juli 2019) wurde bisher kein Kinostart eines MCU-Films verkündet. Kinoslots hat sich Mutterfirma Disney aber natürlich längst gesichert – und wenn Ryan Coogler, der nur einen anderen (kleineren) Film vor der Brust hat, bald in die Tasten haut, könnte „Black Panther“ 2020 oder 2021 erscheinen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Luphi
      Wenn man danach geht, dann sind ja ausschließlich Filme mit riesigen CGI-Schlachten Blockbuster. Anders lassen sich Budgets von 100 Mio+ ja kaum realisieren. Klar, dass ein Boxer-Drama da nicht mithalten kann.
    • DCvZackvNolan
      Was habt ihr den alle? Wenn mastermind feige selber zu coolger sagen: „Das ist das beste Filme, den die je gesehen gemacht habe“ dann muss es wohl stimmen 😂😂😂😂😂
    • disneyfan5000
      Wo bitte wird in Black Panther die Unterdrückung von Schwarzen thematisiert? Der Film ist nix anderes als eine gute Comicverfilmung mit vorwiegend afroamerikanischen Darstellern. Er ist deswegen kein deut anspruchsvoller oder komplexer als andere Comicverfilmungen von Marvel/Disney. Mir hat der Film als Comicverfilmung aber auch sehr gut gefallen. Nicht mehr, nicht weniger.
    • Cholerische Languste
      Am Grund des Atlantiks ist es so dunkel, da kannst du bei Nacht nicht einmal grau erkennen ;)
    • Bruce Wayne
      Nein, darauf freue ich mich garantiert nicht. Ich finde Black Panther ist tatsächlich einer der schwächsten MCU-Filme. Der Plot stagniert viel zu sehr in seiner Progression, und wenn dann endlich mal interessante Punkte aufkamen, dann wurden sie meistens viel zu schnell abgehandelt. Alles in dem Film blieb so oberflächlich. Ist Killmonger an sich ein interessanter Charakter? Sicher, aber leider bekommen wir davon nicht viel im Film zu sehen. Wird Wakanda und das Konzept hinter der Stadt aus versch. Blickwinkeln (auch kritisch) betrachtet? Na klar, bloß ist keiner dieser Blickwinkel sonderlich tiefgründig ausgearbeitet. Davon abgesehen ist unser Protagonist eine einzig uncharismatische Gurke, und der dritte Akt der Story ist grässlich inszeniert. Man versteht nicht, wie die Charaktere zueinander stehen und der finale kampf ist einfach eine tumbe CGI-Schlacht ohne jegliche Kreativität. Für so eine teure Produktion sind die VFX nebenbei unter aller Sau. Man merkt halt, dass Ryan Coogler noch viel zu lernen hat, wenn es zur Arbeit an einem derartigen Blockbuster kommt. Um mal ein positives Gegenbeispiel zu nennen: James Gunn bei den Guardians-Filmen. Der Mann hatte bis zu dem Zeitpunkt auch nur an Independent-Filmen gearbeitet, und hat trotzdem seine kreative Ader unter massentauglichen Verhältnissen in den Film integriert. Coogler ist daran gescheitert. Schade.
    • Sentenza93
      Der Film war ok. Aber ein zweiter Teil davon? Da freu ich mich in etwa so drauf, wie auf Far From Home. Also es hält sich in Grenzen. :D
    • Deliah C. Darhk
      Offen gesagt gehört BP für mich zu den Filmen, die mit jeder weiteren Sichtung irgedwie kleiner, unbedeutender werden.Er ist nicht schlecht. Aber Hunger auf mehr macht er mir nicht.
    • Deliah C. Darhk
      Bei Nacht sind alle Langusten grau.
    • Connor
      Black Panther ist doch ein klassischer Propagandafilm. Man wollte, daß er erfolgreich wird und hat alles dafür unternommen.
    • andreasalxr
      *abgewandt
    • greekfreak
      Du bist zu rot um diesen Film gut zu finden.
    • greekfreak
      Ich finde es nur zum totlachen,das ausgerechnet Black Panther als grosser Film gegen Rassismus gefeiert wird,von der regressiven Klientel.Wakanda,ist ein komplett isoliertes Reich,das keine Ausländer duldet.(unabhängig von der Hautfarbe,nur reinrassige Wakandianer,dagegen war das Apartheid Regime ja progressiv)Ihre Afrikanischen Nachbar Staaten,versinken in Armut,Bürgerkriegen,Epidemien und Hungersnöten,während die dort in ihren high tech Gebäuden sitzen und Rhinos züchten.Es gibt keine Demokratie dort,Wakanda wird regiert,von demjenigen,der am besten den anderen Stammesführern,auf´s Maul hauen kann.Mann müsste meinen,eine Geselschaft,die solche technologischen Fortschritte gemacht hat,hätte sich von solchen alt-patriachartischen Bräuchen abgewendet.
    • Cholerische Languste
      wurde – nicht zuletzt vom schwarzen Publikum – gefeiertNa dieses Qualitätsmerkmal musste auch unbedingt in die Überschrift. Scheint ja manchen wichtig zu sein, welche Hautfarbe einen Film toll findet.
    • Darklight ..
      Und der Hauch von Thematisierung ist dermaßen plakativ, plump und auf Soap Opera Niveau, das es keinerlei Eindruck hinterlässt.Da hat jede einzelne Folge von Better Call Saul mit ihren kleinen Momenten und ausgefeilten Dialogen mehr emotionale Wucht.Oder wem es lieber ist, in einer einzelnen Folge Daredevil wird das Thema Gewalt und Gerchtigkeit besser und tiefgehender behandelt als bei Panther das kleine Rassismusthema.Ich werde den zweiten Teil sicher wieder nicht im Kino sehen.Mit meinem Geld möchte ich gute Filme unterstützen.
    • WhiteNightFalcon
      Creed zählen sie glaube nicht als Blockbuster, weil der mit 30 Mio recht günstig war.
    • Heavy-User
      Ich fand den ersten Teil auch echt unterhaltsam, selbst wenn die Handlung vorhersehbar war. Für einen zweiten Teil wird es natürlich spannend, was nach dem Inf.War bzw. dessen Nachfolger passiert und wie es Wakanda ergeht....
    • Sinner
      Es wird die jahrhundertelange, systematische Unterdrückung vor allem der Afroamerikaner thematisiert...Häääää?Der Film is ok, mehr nicht. Übertriebener Hype
    • Micro_Cuts
      Also mir hat Black Panther im Vergleich zu einigen anderen MCU Filmen gut gefallen. Einzig der grauenhafte Green Screen der einen ständig ansprang nervte.
    • Luphi
      Also für mich würde Creed auch schon als Blockbuster zählen. Gehört schließlich in die Rocky-Reihe.Creed habe ich abgefeiert und tue das auch heute noch. Black Panther fand' ich eher meh, trotz des Potenzials des Gegenspielers und seines Darstellers. Wurde leider nicht gut genug genutzt. Daher hat Black Panther für mich jetzt schon einen schweren Stand. Bisher ist er einfach immer sehr blass geblieben.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top