Mein FILMSTARTS
    "Cinderella" und "Arielle, die Meerjungfrau": Keira Knightley verbietet ihrer Tochter Disney-Klassiker
    Von Christoph Petersen — 18.10.2018 um 15:00
    facebook Tweet

    Die zweifach oscarnominierte Keira Knightley spielt aktuell eine große Rolle im Disney-Märchen-Blockbuster „Der Nussknacker und die vier Reiche“. Für ihre eigene Tochter sind einige der größten Disney-Klassiker allerdings tabu.

    Disney

    In „Der Nussknacker und die vier Reiche“ von Lasse Hallström („Bailey - Ein Freund fürs Leben“) und Joe Johnston („Jurassic Park 3“) spielt „Fluch der Karibik“-Star Keira Knightley die Zuckerfee, auf die die junge Clara (Mackenzie Foy) in einer weihnachtlich-magischen Parallelwelt trifft, wo sie sich auf die Suche nach dem Schlüssel für eine geheimnisvolle Truhe macht. Im Rahmen der Promo-Tour für den Kinostart des Disney-Blockbusters hat Knightley auch in der US-Talkshow „Ellen“ von Ellen DeGeneres vorbeigeschaut und dort unter anderem über ihren Umgang mit einigen der größten Animationsfilm-Klassiker des Mäusestudios gesprochen. Ihre eigene Tochter darf einige der Filme nämlich (noch) nicht sehen.

    ‚Cinderella‘. Verbannt. Weil sie herumsitzt und auf einen reichen Typen wartet, der sie retten soll. Macht das nicht. Rette dich selbst. Aber es gibt auch einen Film, bei dem es mich besonders nervt, weil ich ihn eigentlich mag: ‚Arielle, die Meerjungfrau‘. Die Songs sind super, aber seine Stimme aufgeben für einen Mann. Hallo! Das ist nicht so einfach, weil ich ‚Arielle, die Meerjungfrau“ wirklich liebe. Aber nein, ich bleibe da konsequent.

    Aber es gibt auch "erlaubte" Filme

    Das bedeutet aber keinesfalls, dass es trotz „Cinderella“- und „Arielle, die Meerjungfrau“-Verbot im Haus von Keira Knightley keine Disney-Filme zu sehen gibt. Ganz im Gegenteil: So sei etwa „Findet Dorie“ einer der absoluten Lieblingsfilme ihrer Tochter (wobei die Nennung gerade dieses Films natürlich auch etwas damit zu tun haben könnte, dass Ellen DeGeneres in dem Megahit der Titelfigur ihre Stimme leiht). Zudem sei auch „Die Eiskönigin - Völlig unverfroren“ bei ihr zu Hause schwer angesagt. Und auch das Animations-Musical „Vaiana“ sei „absolut in Ordnung“.

    „Der Nussknacker und die vier Reiche“ startet am 1. November 2018 in den deutschen Kinos. Und ob der Film für Kinder geeignet ist oder ebenfalls „verbannt“ gehört, könnt ihr bei uns ab dem 1. November um ein Uhr nachts nachlesen. Dann läuft nämlich das internationale Kritiken-Embargo für Disneys diesjähriges Weihnachts-Kinomärchen ab.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Jimmy v
      Ihre Meinung ist okay, aber sie übertreibt. Ich bin für eine liberale Erziehung: Kinder sollten so etwas ansehen dürfen, sie sollten auch Kinderbücher in den alten, politisch inkorrekten Versionen lesen bzw. vorgelesen bekommen. Wichtig ist halt, dass man über die Inhalte spricht.Denn Keira Knightley wird das kulturelle Leitmotiv nie rausbekommen, wonach viele Frauen die ganze Prinzen-Nummer eben doch geiler finden als sie es zugeben.
    • Gravur51
      Als ob ein 4 jähriges kind auf solchen Mist achtet. Lasst sie kind sein, herrgott nochmal.Ich hab auch solche Filme gesehen und hab mich deswegen nicht in einen frauenerobernden Traumprinzen verwandelt. Lol
    • Darklight ..
      Gerade Kinder verstehen das mehr, als Erwachsene scheint mir oft. Das man jemanden lieb hat, so wie die Mama ihre Kinder... das können Kinder noch sehr gut verstehen...Und ja... selbst wenn sie das so noch nicht ganz erfassen - es muß nicht immer alles ein Happy End haben. Kinder kommen durchaus gut mit Geschichten klar, wo es ab und an mal um den Tod und ums Sterben geht.Wenn ich Andersen adaptiere, sollte man es richtig machen. Ich würde auch nicht Shakespeares Romeo und Julia als Zeichentrickfilm mit Happy End rausbringen. Ein NoGo.Wenn ne lustige Geschichte gewünscht war, hätte Disney lieber Flipper verfilmt.; )
    • Cirby
      Naja, es ist ein Kinderfilm. Und Kinder würden das nicht verstehen. Für die wäre es kein Happy End. Von daher kann ich die Änderung schon verstehen. Aber das hast du ja im Grunde selbst gechrieben - man muss es aus dieser Sicht begreifen.
    • Connor
      Cinderella wird ja eigentlich durch die (weibliche) Fee gerettet und auch Dorie, Anna und Vaiana brauchen männliche Hilfe, um ihr Ziel zu erreichen. Nun könnte man ja auch sagen, daß kein Mensch eine Insel ist und es durchaus in Ordnung ist Hilfe anzunehmen. Gerade bei die Eiskönigin überlebt doch Elsa auch nur, weil ihre Schwester sich für sie opfert, sie rettet sich dadurch auch nicht direkt selbst. Auch sollte man mal überlegen, was der Prinz in Dornröschen auf sich nehmen muss, um sie zu retten.
    • Darklight ..
      In Arielle geht es um wahre Liebe. Das Original ist eines der besten Märchen das es je gab. Aber ich würde den Film niemanden empfehlen, weil die Essenz der Story durch die Rolle der bösen(!) Seehexe und das Happy End völlig versaut wurde. Sie gibt nämlich nicht nur ihre Stimme auf, sondern ihr Leben, dafür, daß der Prinz glücklich werden kann - mit einer anderen...DAS ist Überwindung von Eifersucht und Selbstsucht. Wahre Liebe, die dem geliebten Menschen wirklich das Beste wünscht, selbst wenn es weh tut. Und wenn man das versteht, ist es noch nicht mal ein tragisches Ende, weil sie etwas unglaublich wichtiges gelernt hat...Aber... bei sowas hätte man über den Film und sein Ende nachdenken müssen.Und das wollte Disney seinen Konsumenten nicht antun...
    • Bond, James Bond
      Ich habe das Interview gestern gesehen. Sie sagte auch noch: Eine schlafende Frau, die sich von einem Mann küssen lassen muss geht gar nicht. Also auch ein Seitenhieb auf Schneewittchen und Dornröschen.Ich finde das alles arg übertrieben von ihr. Das schlägt in die gleiche Kerbe wie Diskussionen um Tom & Jerry, weil man befürchten könnte, dass Kinder auch mit Bratpfannen und Bügeleisen losgehen könnten. Einfach nur albern, damals und heute.
    • Tobias D.
      Die Meinung von ihr finde ich absolut in Ordnung. Je nachdem, wie alt die Tochter ist, erkennt sie vielleicht noch nicht ganz, was an dem dargestellten Frauenbild in Arielle und Cinderella zu kritisieren ist.
    • Christian W.
      Finde ich gut. Einen ideologie kritischeenr Blick sollte man auf so manchen Disney-Klassiker werfen. Die sind teilweise extrem bieder und nicht gerade frauenfreundlich ausgerichtet.
    • Fa B
      Gut geraten, aber falsch.
    • dis
      Die Filme haben eh rein gar nichts mit den Märchenvorlagen zu tun .
    • Peter
      Also wenn ich mir die Kommentare hier anschaue, dann haben die wahrscheinlich ausschließlich männlich kommentieren Individuen Probleme eine Frauenmeinung zu akzeptieren.
    • greekfreak
      In anderen Worten,Keira Knightley ist ein weiterer Hollywood-NPC.
    • Connor
      Sie sagt ja nur das, was man derzeit in Hollywood sagen muss, um einen Job zu bekommen.
    • Cirby
      Oh man ist die lächerlich. Es gibt eben nicht nur extrovertierte Powerfrauen. Manche wollen prinzessinengleich erobert werden.Und für seinen Partner etwas aufgeben? Wieso nicht frage ich mich da. Ist doch ein Liebesbeweis.Die Tochter soll also auf keinen Fall die Vielfallt kennenlernen.
    • Fa B
      Was´n das fürn dämliches Geschwätz? Da is wohl jemand in der High-School zu oft abserviert worden ...
    • André McFly
      die dame scheint tief sitzende defizite zu haben.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Trailer DF
    Gesponsert
    Terminator 6: Dark Fate Trailer DF
    Zombieland 2: Doppelt hält besser Trailer DF
    Das perfekte Geheimnis Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer OmdU
    Bombshell Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten Stars
    So reagieren Robert Downey Jr. und Samuel L. Jackson auf Scorseses Marvel-Kritik
    NEWS - Stars
    Dienstag, 8. Oktober 2019
    So reagieren Robert Downey Jr. und Samuel L. Jackson auf Scorseses Marvel-Kritik
    Nach Scorseses Marvel-Kritik: So reagieren die MCU-Macher
    NEWS - Stars
    Samstag, 5. Oktober 2019
    Nach Scorseses Marvel-Kritik: So reagieren die MCU-Macher
    Alle Kino-Nachrichten Stars
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top