Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Vom "Minions"-Macher: "Shrek" und "Der gestiefelte Kater" bekommen Reboots
    Von Alexander Friedrich — 06.11.2018 um 17:45
    facebook Tweet

    Mit den „Shrek”-Filmen lehrte Dreamworks Konkurrent Pixar einst das Fürchten. So lange, bis der Oger 2010 in den Ruhestand ging. Doch nun soll Animations-Reihe – wie auch das Spin-off „Der gestiefelte Kater” – neu aufgelegt werden.

    Paramount Pictures France

    Man hat ihn schon fast vergessen: Den grünen Oger Shrek die vier Animationsfilme, in den Geschichten aus seinem turbulenten Leben erzählt werden. Zwar folgte auf den 2010 erschienenen Reihenabschluss „Für immer Shrek“ noch das Spin-off „Der gestiefelte Kater“ im darauffolgenden Jahr, doch danach war Schluss für das Franchise und Studio Dreamworks setzte in der Folge stattdessen auf „Drachenzähmen leicht gemacht“. Aber weil auch innerhalb dieser Reihe nun bereits der dritte Teil ins Haus steht (Kinostart ist hierzulande am 7. Februar 2019), stellt sich beim Pixar-Konkurrenten mittlerweile die Frage nach dem nächsten animierten Film-Universum, das garantiert genügend Geld in die Kassen spült. Und die Antwort scheinen die Verantwortlichen bereits gefunden zu haben: Wie die US-Kollegen von Variety berichten, wird nämlich die „Shrek“-Reihe neu aufgelegt und auch das „Gestiefelte Kater“-Spin-off soll ein Reboot erhalten.

    Für das Projekt bedient man sich bei Dreamworks nun bei einem hauseigenen Konkurrenten: Ausgerechnet Chris Meledandri, Chef der für die „Ich - Einfach unverbesserlich“-Filme verantwortlichen Animationsschmiede Illumination, soll Shrek wieder zum Leben erwecken. Wie auch Dreamworks Animation gehört die Minions-Fabrik zum Universal-Konzern Comcast. Viel ist zu den Neustart-Plänen bisher noch nicht bekannt, jedoch will man Oger Shrek und den Stiefelkater ganz neuen Generationen eröffnen und somit frischen Wind in die Marke bringen.

    Sprecher sollen zurückkehren

    Dafür sollen allerdings zumindest zum Teil die gleichen Sprecher wie damals herhalten: Mike Myers lieh im Originalton Shrek seine Stimme, während Eddie Murphy den tollpatschigen Esel sprach und Antonio Banderas den gestiefelten Kater akustisch zum Leben erweckte. Laut Variety würde Produzent Meledandri die alte Garde nur zu gern wieder im Tonstudio versammeln.

    Der Illumination-Boss hat jedenfalls großes vor und meint: „Die Herausforderung für uns war, etwas zu finden, das sich nicht einfach nur wie ein weiterer Film in einer Reihe von Sequels anfühlt“. Wann die Neu-Interpretationen von „Shrek“ und „Der gestiefelte Kater“ erscheinen sollen, steht noch aus. Das nächste Werk von Illumination, der Animationsfilm „Der Grinch“, startet bei uns am 29. November 2019 in den Kinos.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top