Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Erstes Bild von "Monster Hunter": Tony Jaa schleppt ein GEWALTIGES Schwert durch die Wüste
    Von Christian Fußy — 21.11.2018 um 10:00
    facebook Tweet

    Tony Jaa hat ein Bild aus Paul W.S. Andersons Verfilmung der Videospielreihe „Monster Hunter“ gepostet. Darauf rennt er an der Seite von Milla Jovovich mit einem fetten Knochenschwert durch die Wüste. Neue Details zur Handlung gibt es auch.

    Constantin Film Verleih GmbH / Capcom

    Paul W.S. Anderson („Event Horizon“) und seine Ehefrau Milla Jovovich („Das fünfte Element“) bringen nach der „Resident Evil“-Reihe mit „Monster Hunter“ eine weitere Videospielverfilmung gemeinsam auf die große Leinwand. Neben Jovovich, Josh Helman („X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“), T.I. Harris („Ant-Man“) und „Hellboy“ Ron Perlman wird auch Martial-Arts-Koryphäe Tony Jaa („Ong-Bak“) in dem Actionspektakel auftreten. Auf Twitter teilte dieser ein Bild aus dem Film, in dem er und Jovovich gemeinsam durch die Wüste rennen. Während seine Szenenpartnerin nur mit Marschgepäck beladen ist, hat Jaa eine Keule auf den Rücken gespannt, trägt einen Bogen in der Hand und schultert zudem ein gigantisches Schwert, das aussieht, als wäre es aus einem Dinosaurierkiefer gemacht. (Wer genau hinsieht, bemerkt jedoch, dass es sich in Wahrheit um eine Plastikattrappe handelt.)

    Darum geht es in "Monster Hunter"

    Aus der offiziellen Inhaltsangabe, die zeitgleich mit dem Bild von IGN veröffentlicht wurde, geht hervor, dass sich die Geschichte von „Monster Hunter“ um eine Soldatin namens Lt. Artemis (Jovovich) dreht, die mit ihrer Einheit in eine andere Welt teleportiert wird. Dort bekommt sie es mit ihren bisher gefährlichsten Gegnern zu tun – vermutlich mit gigantischen Monstern. Sie schließt sich mit einem mysteriösen Mann (Jaa) zusammen, der weiß, wie man die Kreaturen am besten besiegen kann.

    Milla Jovovich verriet zudem, dass der Showdown des Films in den Ruinen einer alten, untergegangenen Zivilisation stattfinden wird. Darüber hinaus sollen in „Monster Hunter“ noch zahlreiche andere, optisch abwechslungsreiche Gebiete besucht werden. „So viele verschiedene Landschaften, wie man beim Spielen von ‚Monster Hunter World‘ in 50 Stunden geboten bekommt, bekommt man hier natürlich nicht, aber ich glaube, für einen zweistündigen Film wird man durchaus auf eine fantastische Reise mit einer atemberaubenden Aussicht mitgenommen“, so die Schauspielerin gegenüber IGN.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top