Mein FILMSTARTS
Dieser Superschurke wurde aus "Suicide Squad" gestrichen!
Von Daniel Fabian — 26.11.2018 um 13:00
facebook Tweet

„Suicide Squad“ war nicht der Film, den sich viele erhofften. Auf Twitter enthüllte Regisseur David Ayer jetzt, dass der Film ursprünglich auch einen anderen Lauf nehmen und bereits den „Justice League“-Schurken Steppenwolf einführen sollte.

Warner Bros.
Kritiker und Fans sind sich weitestgehend einig, dass „Suicide Squad“ letztlich weit hinter den Erwartungen zurückblieb, die der vielversprechende Trailer schürte. Über zwei Jahre nach Kinostart dürften aber selbst die eingefleischtesten Fans darüber hinweg sein. In den Sozialen Medien ist der Film – nicht zuletzt auch aufgrund seiner Bedeutung für das fortlaufende DC Extended Universe – allerdings nach wie vor Thema. Und wenn dann mal neue Gerüchte oder Fantheorien die Runde machen, ist sich „Suicide Squad“-Macher David Ayer auch nicht zu schade, direkt auf diese zu antworten. So bestätigte der Regisseur nun persönlich, dass Steppenwolf seinen Auftritt im DCEU bereits in „Suicide Squad“ und nicht erst in „Justice League“ hätte haben sollen.

Steppenwolf: Schurke mit Verspätung

Auf ein Twitter-Posting von User BobDigi69, das ein Artwork von Steppenwolf samt Parademons zeigt und den ursprünglichen Auftritt des Schurken in „Suicide Squad“ enthüllt, antwortete Ayer höchstpersönlich und bestätigte das Gerücht. „Das stimmt. Enchantress war unter der Kontrolle einer Mutter-Box, denn Steppenwolf bereitete eine Invasion via Boom-Tube vor“, so Ayer. Eine Boom-Tube kennt man aus DC-Comics als Einstein-Rosen-Brücke (eine Art Portal), die mittels Mutter-Box geöffnet wird und hauptsächlich von den Bewohnern von New Genesis und Apokolips verwendet wird.

Ayer musste aber auf den Handlungsstrang rund um Steppenwolf verzichten, da dieser letztendlich in Zack Snyders „Justice League“ eingeführt werden sollte. Wie Ayer nochmal explizit bestätigt, hätte auch der Endkampf in „Suicide Squad“ ursprünglich gegen Steppenwolf stattfinden sollen:

Der Regisseur sieht darüber selbst ein, dass man mit „Suicide Squad“ mehrere falsche Entscheidungen getroffen habe und übernimmt dafür auch die Verantwortung – zuletzt etwa, als es um den Look seines Jokers, gespielt von Jared Leto, ging.

Die Zukunft von David Ayer und „Suicide Squad“

Auch wenn „Suicide Squad“ mit einem weltweiten Einspielergebnis von 747 Millionen Dollar als finanzieller Erfolg an den Kinokassen verbucht werden kann, wird David Ayer den von James Gunn geschriebenen „Suicide Squad 2“ nicht mehr inszenieren. Ayer sollte stattdessen Regie führen bei „Gotham City Sirens”, dessen Zukunft derzeit aber ungewiss ist. Unter Berücksichtigung des bisherigen Werdegangs der letzten DC-Filme lässt sich zum derzeitigen Augenblick aber ohnehin nur mutmaßen, wo die Reihe in vier Jahren stehen könnte.

Zack Snyder enthüllt Darkseid-Auftritt aus "Justice League"

Auch Zack Snyder lässt die Vergangenheit nicht los, allem voran, wenn es um den mittlerweile fast schon sagenumwobenen "Snyder Cut" von „Justice League“ geht. Immer wieder kommen Bilder oder Details zu jener Filmfassung ans Tageslicht, die DC-Fans gleichzeitig in Euphorie und Ärger ausfallen lassen. Mit einem Bild von Darkseid soll nun veranschaulicht werden, wie Snyder den Superschurken ursprünglich in „Justice League“ einführen wollte.

Nachdem sich die beiden Titelhelden in „Batman V Superman: Dawn Of Justice” bereits mit Doomsday herumschlugen, entschied man sich in „Justice League“ schlussendlich für Steppenwolf und nicht für Darkseid. Dessen Anhänger sah man u. a. aber bereits auch schon in der Knightmare-Szene in „Batman V Superman“ an der Seite von Steppenwolfs Gefolgsleuten.
facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Hard Powder Trailer DF
Gesponsert
The Wandering Earth Trailer OmeU
Tolkien Trailer OV
Pets 2 Rooster-Trailer OV
Rocketman Trailer DF
Leaving Neverland Trailer OV
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Reportagen
"Avengers 4: Endgame"-Theorie: Warum Thanos' Fingerschnippen (vielleicht) nicht rückgängig gemacht werden muss
NEWS - Reportagen
Freitag, 15. Februar 2019
"Avengers 4: Endgame"-Theorie: Warum Thanos' Fingerschnippen (vielleicht) nicht rückgängig gemacht werden muss
Neu bei Netflix: Das Oscar-Meisterwerk von 2017 und eine neue Superhelden-Serie
NEWS - Reportagen
Freitag, 15. Februar 2019
Neu bei Netflix: Das Oscar-Meisterwerk von 2017 und eine neue Superhelden-Serie
"96 Hours – Taken 3" vor "Taken 1": Kann bei VOX keiner bis drei zählen?
NEWS - Reportagen
Donnerstag, 14. Februar 2019
"96 Hours – Taken 3" vor "Taken 1": Kann bei VOX keiner bis drei zählen?
Daniel Radcliffe ist sich sicher: Ein neuer Harry Potter wird kommen!
NEWS - Reportagen
Mittwoch, 13. Februar 2019
Daniel Radcliffe ist sich sicher: Ein neuer Harry Potter wird kommen!
Dieser neue Netflix-Konkurrent bezahlt euch fürs Filme schauen!
NEWS - Reportagen
Montag, 11. Februar 2019
Dieser neue Netflix-Konkurrent bezahlt euch fürs Filme schauen!
Zu brutal: So krass ist "Django Unchained" auf ProSieben geschnitten
NEWS - Reportagen
Sonntag, 10. Februar 2019
Zu brutal: So krass ist "Django Unchained" auf ProSieben geschnitten
Alle Kino-Nachrichten Reportagen
Die meisterwarteten Filme
  • Hard Powder
    Hard Powder

    de Hans Petter Moland

    mit Liam Neeson, Tom Bateman

    Film - Action

    Trailer
  • Im Netz der Versuchung
  • Avengers 4: Endgame
  • Captain Marvel
  • After Passion
  • Escape Room
  • Ostwind 4 - Aris Ankunft
  • Die Goldfische
  • Wie gut ist deine Beziehung?
  • Glam Girls – Hinreißend verdorben
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top