Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Junge verklagt Eltern wegen seiner Existenz: Deutscher Trailer zu "Capernaum – Stadt der Hoffnung"
    Von Regina Singer — 15.12.2018 um 20:28
    facebook Tweet

    Der 12-jährige Zain aus dem Libanon sitzt wegen einer Straftat im Gefängnis und verklagt seine Eltern, weil sie ihn zur Welt brachten... – Ein auf dem Filmfestival Cannes geehrter Film, der sich auch bei uns 4,5 Sterne verdient hat.

    Der junge Libanese Zain (Zain Al Rafeea) ist gerade einmal zwölf Jahre alt und sitzt bereits im Gefängnis. Er muss eine Strafe in einer Jugendhaftanstalt in Beirut verbüßen, weil ihm vorgeworfen wird jemanden niedergestochen zu haben. Als er seine Eltern nach längerer Zeit vor Gericht wiedersieht, ist der Junge aber nicht Angeklagter, sondern der Kläger – er bezichtigt seinen Vater (Fadi Youssef) und seine Mutter (Kawthar Al Haddad) einer Schandtat.

    Ich will meine Eltern verklagen. Sie haben mich auf die Welt gebracht“, erklärt Zain dem Richter im Trailer zu „Capernaum – Stadt der Hoffnung“ bestimmt. Denn er möchte verhindern, dass seine Eltern weitere Kinder bekommen und erzählt aus diesem Grund nicht nur von den Umständen, in denen er und seine Geschwister in einem Armenviertel auf nur wenigen Quadratmetern leben, sondern auch, wie es zu der Messerattacke kam, die ihn ins Gefängnis gebracht hat…

    Preisgekrönter und hervorragender 4,5-Sterne-Film

    „Capernaum – Stadt der Hoffnung“ feierte auf dem diesjährigen Festival von Cannes seine Weltpremiere und wurde nicht nur mit minutenlangen Standing Ovations geehrt, sondern auch mit zwei Preisen des Wettbewerbs ausgezeichnet: dem Großen Preis der Jury und den Preis der Ökonomischen Jury für den besten Film.

    Das mit Laiendarstellern gedrehte Drama von Nadine Labaki („Rio, I Love You“) beschäftig sich mit Zain und seiner Familie, die stellvertretend für eine Gesellschaftsschicht im armen Libanon stehen und nimmt dabei stets eine beobachtende, keine wertende Haltung ein. Für uns gelingt es der Regisseurin unter anderem deshalb „von einem Armutsschicksal zu erzählen, ohne dabei in falschverstandene Sentimentalität abzugleiten.

    FILMSTARTS-Kritik zu "Capernaum – Stadt der Hoffnung"

    Das Drama kommt hierzulande am 17. Januar 2019 in die Kinos.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top