Mein FILMSTARTS
    Thor in "Avengers 4: Endgame": Führt er eine Armee in die 2. Schlacht von New York?
    Von Björn Becher — 11.01.2019 um 11:00
    facebook Tweet

    Im Trailer zu „Avengers: Endgame“ sehen wir einen niedergeschlagenen Thor, nachdem er in „Avengers: Infinity War“ seinen Mitstreitern in letzter Sekunde im Kampf gegen Thanos vergeblich zur Hilfe eilte. Wo führt ihn sein Weg hin? Und kommt „Thor 4“?

    Marvel Studios

    In einer regelmäßigen Reihe beschreiben wir, wie es in „Avengers: Endgame“ für einen der überlebenden Helden des viel diskutierten Endes von „Avengers: Infinity War“ weitergehen könnte. Dazu versuchen wir, die bekannten Informationen zu sortieren, unserer Meinung nach interessante Fan-Theorien einzuordnen und stellen in diesem Zusammenhang natürlich auch unsere Überlegungen an, was im vierten Teil passieren könnte. Regelmäßig überarbeiten und aktualisieren wir unsere Texte auch um neue Informationen und Theorien. In diesem Artikel blicken wir dabei auf Thor und bevor wir uns mit dessen Zukunft beschäftigen, ist natürlich zuerst der Blick zurück wichtig.

    Thor in "Avengers: Infinity War"

    Der von Chris Hemsworth gespielte Donnergott hat in „Avengers: Infinity War“ den vielleicht interessantesten und sicher umfangreichsten Handlungsstrang. Er muss zu Beginn hilflos mitansehen, wie nach dem Großteil seiner Bevölkerung auch Bruder Loki (Tom Hiddleston) stirbt. Danach bricht Thor auf, sich eine neue mächtige Waffe zu holen und muss dabei feststellen, dass die Zwergenheimat Nidavellir völlig zerstört wurde. Mit Sturmbrecher schmiedet sich Thor dort trotzdem eine Axt – die er nach Schnellreise zur Erde direkt in die Brust von Thanos (Josh Brolin) rammt. Doch Thors Attacke kommt zu spät, denn der fiese Titan hat bereits kurz vorher alle Infinity-Steine eingesammelt. Thor kann nicht verhindern, dass genau das passiert, was Gamora (Zoe Saldana) prophezeit hat: Der Titan löscht mit seinem berühmten Fingerschnipser die Hälfte aller Lebewesen im gesamten Universum aus.

    Thor ist verzweifelt

    Im ersten Trailer zu „Avengers: Endgame“ sehen wir Thor nur kurz. Niedergeschlagen sitzt er im Quartier der Helden. Jeglicher Kampfgeist scheint aus ihm gewichen zu sein. Der Gott scheint besiegt. Doch dabei wird es den Film über nicht bleiben! Auch Thor wird sich noch einmal aufraffen, wie es bei Captain America (Chris Evans) im Trailer schon zu sehen ist. Eine große Rolle hierbei könnte Mark Ruffalos Bruce Banner spielen, der spätestens seit „Thor 3: Tag der Entscheidung“ zu den besten Kumpels des blonden Hünen zählt. Zu keinem anderen Avenger hat der Donnergott eine ähnliche Bindung. Und im Gegensatz zu Thor sehen wir Banner im Trailer zu „Endgame“ trotz Trauer auch an der Arbeit – er blickt zwar zurück, aber scheinbar gleich auch nach vorne.

    Eine besondere Rolle könnte auch „Ant-Man“ Scott Lang (Paul Rudd) spielen. Diese Figur hat Thor noch nicht getroffen und seine Ankunft im Trailer ist ein Hoffnungsschimmer für die Helden. Wir gehen aktuell davon aus, dass Ant-Mans Auftauchen dafür sorgen wird, dass die verbliebenen Avenger doch noch einmal einen Weg sehen, Thanos zu schlagen. Welche Rolle könnte Thor dabei spielen? Wir glauben: Er könnte eine Armee aufstellen.

    Thor = Aragorn?

    Schon lange vor „Avengers: Infinity War“ machte auf der Internetplattform Reddit die Aussage eines Nutzers die Runde, dass die Brüder Joe und Anthony Russo für die Geschichte von Thor über „Avengers 3 + 4“ einige Parallelen zur Story von Aragorn in den „Herr der Ringe“-Filmen ziehen würden. Angeblich haben die Russos das bereits bestätigt. Wir konnten so ein Zitat nicht finden, aber wenn wir nun auf „Infinity War“ zurückblicken, dann ist da – zusätzlich zur wichtigen Rolle von Zwergen in beiden Fällen – was dran:

    Beide gehen mit zwei Gefährten (Thor mit Rocket und Groot, Aragorn mit Legolas und Gimli) einen eigenen Weg. Beide bekommen dabei eine mächtige Waffe und beide tauchen in der großen, finalen Schlacht in letzter Sekunde auf, als der Kampf verloren scheint. Einen großen Unterschied gibt es: Aragorn bringt die Wende – was der Zuschauer bei Thors Eingreifen zwar auch zuerst glaubt, dann aber eines Besseren belehrt wird, als Thanos einfach nicht besiegt werden kann. Außerdem hat Thor auf seiner Reise im Gegensatz zu Aragorn keine Armee aufgestellt. Doch genau hier könnte „Endgame“ die Parallele komplettieren.

    Ein Kampf in der Vergangenheit

    Die beliebteste Theorie zu „Avengers: Endgame“ ist, dass Zeitreisen eine Rolle spielen. Gerade hat Samuel L. Jackson auch verraten, dass Captain Marvel (Brie Larson) wohl diese Fähigkeit hat. Ob die Helden wirklich durch die Zeit reisen, um wie vermutet die Infinity-Steine in der Vergangenheit einzusammeln, kann nur spekuliert werden, sicher ist aber: Irgendwie müssen sie Thanos noch einmal entgegentreten. Und hier wäre eine Armee sehr hilfreich. Thor könnte sich also erneut mit Gefährten auf den Weg machen, um eine schlagkräftige Truppe aufzustellen.

    Eine mittlerweile bei einigen Fans beliebte Theorie besagt, dass dieser Kampf dann auch in der Vergangenheit stattfindet. Wenn die Avengers Thanos konfrontieren wollen, müssen sie ihn schließlich erst einmal finden. Set-Bilder lassen uns vermuten, dass die Avengers zur Schlacht von New York (aus „Marvel’s The Avengers“) zurückkehren. Und genau hier könnten sie auch ein weiteres Mal gegen Thanos kämpfen.

    Eine zweite Schlacht von New York

    Wir wissen, dass Tony Stark seit der New-York-Schlacht von Albträumen geplagt wird. Denn er sah damals Thanos und dessen Flotte durch das Wurmloch. Damals wusste er aber noch nicht, was er vor sich hatte, für ihn waren das nur irgendwelche Raumschiffe. Mittlerweile dürfte ihm klar sein, dass er dort Thanos sah. Und er könnte es zur Sprache bringen, wenn die Helden in „Endgame“ einen Ort bzw. eine Zeit für die Attacke auf Thanos suchen. Die Avengers haben schließlich nur eine begrenzte Auswahl an Zeitpunkten, von denen sie wissen, dass sich der Titan in diesem Moment an einem Punkt befindet. Und der Angriff auf New York könnte der perfekte Zeitpunkt sein, um ihn zu stellen, ist doch genau dieser Punkt ziemlich optimal: Denn Thanos hat hier – und zwar nur hier – keinen (!) Infinity-Stein. Den einzigen Stein in seinem Besitz hat er hier Loki überlassen, den zweiten, den dieser für ihn holen sollte, nicht bekommen. Die Chance, ihn zu schlagen, ist hier größer denn je (weswegen es weniger Sinn machen würde, die Schlacht in Wakanda noch einmal zu wiederholen).

    Sollte die Theorie stimmen, dass die Avengers noch einmal gegen Thanos antreten, muss es unserer Meinung nach daher bei der Schlacht von New York sein. Mit einem solchen Sieg in der Vergangenheit könnten die Helden zudem verhindern, dass es jemals zum berühmten Fingerschipser kommt (und würden übrigens ganz nebenbei auch noch die Tode von Loki, Heimdall und Gamora „rückgängig“ machen). Es gäbe dann plötzlich ein ganz neues MCU, in dem viele der Ereignisse in „Infinity War“  nie stattgefunden haben.

    Vor allem könnte diese Theorie für ein episches Action-Doppel sorgen, das perfekt für die mit „Endgame“ erfolgende Zäsur im bisherigen MCU ist. Während unten die Avengers von damals gegen die Chitauri kämpfen, schlagen darüber die durch die Zeit zurück gereisten Versionen der Avengers von damals die große finale Schlacht gegen Thanos. Das wäre schon ziemlich episch.

    Thor bereist Welten

    Bei seinem Versuch, eine Armee aufzustellen, könnte Thor nicht nur Valkyrie (Tessa Thompson) erneut treffen und als Verstärkung an Bord holen, sondern auch die übrigen der neun Welten bereisen, wo jeweils die Hälfte der Bevölkerung durch das Fingerschnipsen ausgelöscht wurde. Schon in „Infinity War“ wurde Thors Verantwortung für diese anderen Welten durch die Auslöschung von Nidavellir in Aussicht gestellt. Wenn Thor bei den Bewohnern dieser Welten Abbitte dafür leistet, dass Asgard sie im Stich ließ, ihnen aber neue Hoffnung gibt, würde das auch seine Figur weiterentwickeln.

    Daneben wäre es für die Marvel-Macher eine Möglichkeit, uns auch noch die letzte der neun Welten zu zeigen. Sieben davon haben wir in Filmen schon als direkte Schauplätze gesehen, in Niflheim befand sich Thor zudem während seiner Vision in „Age Of Ultron“. Komplett fehlt bislang so nur noch Alfheim, die Heimat der Lichtelfen. Und es wäre doch perfekt, wenn Marvel mit „Avengers: Endgame“, der ja wie gesagt eine Zäsur und auch ein Endpunkt für die Ur-Avengers ist, uns noch die finale neunte Welt zeigt, so dass wir dann wirklich alle gesehen haben.

    Thors Zukunft nach "Avengers 4"

    Auch wenn „Avengers 4: Endgame“ eine Zäsur bedeutet und wahrscheinlich einige Helden sterben, glauben wir übrigens, dass Thor uns erhalten bleibt und so in Zukunft noch einmal für einen Solofilm zurückkehren kann. Er wird womöglich nie mehr Teil der Avengers sein, aber es gebe noch eine sehr interessante Geschichte rund um die Figur zu erzählen.

    Thor könnte auf der Reise zu den verschiedenen Welten, die er ja eigentlich beschützen sollte, erkennen, dass er mehr wie sein Vater werden muss, der als Herrscher die Bewohner unterschiedlichster Reiche vereinte und anführte. Das würde auch einen interessanten Bogen zu einem möglichen vierten „Thor“-Teil schlagen, in dem wir den Donnergott dann vielleicht als weisen Herrscher zum Beispiel beim Aufbau eines neuen Asgards sehen könnten. Schließlich gibt es da noch eine offene Geschichte, bei der wir uns kaum vorstellen können, dass Marvel sie komplett unter den Tisch fallen lässt. Wo sind die restlichen Asen? Wo halten sie sich versteckt? Wo leben sie künftig? Das könnte in „Endgame“ nebenbei erzählt (bzw. durch Zeitreisen, s. o., auch teilweise wegfallen), aber natürlich auch für einen eventuellen „Thor 4“ aufgehoben werden.

    Ob zumindest einige der Theorien so zutreffen, erfahren wir dann ab dem 25. April 2019 im Kino.

    Dies ist eine überarbeitete und um neue Infos und Theorieansätze ergänzte Version eines vorherigen Artikels. Anlass ist unter anderem die TV-Ausstrahlung von „Thor“ am 11. Januar 2019 um 20.15 Uhr auf ProSieben.

    Bisher erschienen sind...

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Filmfan
      Ich glaube ja auch an Zeitreisen in Endgame. Nur wurde bisher nichts, aber wirklich gar nichts offiziell bestätigt. Der Trailer hat nichts gezeigt, auch hier gibts nur Vermutungen. Alles was bisher in Umlauf ist sind Theorien. Basierend auf Schnappschüssen und meinetwegen auch irgendwelche Aussagen der Chefetage wie wichtig Technik A und B für Endgame sind. Und ne Erinnerung bleibt ne Erinnerung auch wenn sie mit Stark-Technolgie Greifbar wird.
    • Björn Becher, FILMSTARTS.de
      Nein. Die basieren nicht nur auf Schnappschüssen. Die Russo-Brüder haben Zeitreisen auch schon geteasert, in dem sie erklärt haben, wie wichtig die B.A.R.F.-Technologie sein wird und dass die Szene in Civil War bewusst als Teaser eingebaut wurde, weil das in A3 und A4 wichtig wird. Und die B.A.R.F.-Technologie erlaubt schon mal eine Form von Zeitreise - auch wenn man in diese Vergangenheit nicht physisch eingreifen kann, sondern nur seine Erinnerungen sieht. Aber das kann ja weiter entwickelt werden - gerade in Verbindung mit möglicher Quantentechnologie.
    • Filmfan
      Tue ich nicht. Keine Sorge :). Als Expertin bis Du hier wichtig. Ich lese viele Deiner Kommentare hier. Auch wenn ich nicht alles verstehe.Hab Dir nur meine Sicht auf die Dinge erklärt. Mehr nicht. Ich habe auch keine Youtoube Schnipsel gesehen. Und ich bleibe bei meiner Meinung. Das MCU hat seine Serien und seine Filme. Aber beides funktioniert unabhängig voneinander. Mag sein das die Serien auf Geschehnisse aus den Filmen eingehen, aber die Filme brauchen die Serien nicht. Dann drücke ich es halt so aus. Gerade was die Filme und ihre klitzekleinen Serienverweise angeht nenne ich Fanservice. Mich beschäftigen in Filmen solche Fragen wie sie Dich beschäftigen nicht.
    • Deliah C. Darhk
      Whoa! Nein! AoS ist in keinster Weise mit den anderen Serien gleich zu setzen! Gaaaanz andere Baustelle!Diese Serie ist mit den Original-Darstellern aus dem Kino besetzt und ist ebenso dicht an jedem einzelnen Film wie die verschiedenen Filmreihen untereinander. Das wird tatsächlich fein darauf abgestimmt, Coulson womöglich wieder auf die Avengers treffen.lassen zu können. Wer da auch immer ein paar Schnibbel geyoutubt hat, hat wohl einen schlechten Job gemacht. Schon allein das Thema rund um Coulsons Tod in Avengers ist über eine ganze Staffel omnipräsent und prägend für die Figurenentwicklung.Alle grossen bzw relevanten Ereignisse aus dem Kino werden aufgegriffen. Das ist so eng, dass zwar Kino ohne AoS (noch) geht, aber AoS ohne Kino teils schwierig und stellenweise disfunktional wird.Die Verknüpfung schliesst übrigens auch die One Shots zu den Filmen mit ein.Aus 'The Counselor' wissen wir, was aus Abomination wurde. Der Ort seines Aufenthaltes spielt eine Rolle in AoS, welche dazu führen könnte, dass Abo plötzlich in Endgame (oder später) auftaucht.Aus dem One Shot weiss man nämlich, dass ursprünglich nicht der Hulk ins Team sollte, sondern Ross Abomination als Avenger durchdrücken wollte.Da Banner in IW Cap kontaktierte wäre denkbar, dass Ross ihn mit Abo ersetzen will. Ob das nun überhaupt funktionieren könnte ergibt sich aus AoS.Was Du Fan-Service nennst, nenne ich Verzahnung. Ich kannte die Folgen AoS bei AoU nämlich noch nicht, und ich habe mich durchaus gefragt, woher die Avengers ihre Infos hatten.und wieso Fury Sokovia mit schwerem Shield-Fluggerät beistehen konnte. Hat mich zunächst mal irritiert. Die Info, dass Shield nach WS überhaupt noch funktional existiert hatten wir im Kino zu diesem Zeitpunkt nämlich nicht.Alle anderen Serien braucht man nicht, um die Filme voll zu verstehen. Bei AoS geht es aber auch viel um Forschung, Dimensionen, Realitäten.Kann gut sein, dass Einiges davon noch ins Kino schwappt, z. B. durch die Kree, die in AoS schon einigen Hintergrund generiert haben.Von daher wird der Fingerschnips mit Sicherheit nicht ignoriert in der Serie.Nur so am Rande zum Thema 'Serien-Verteidiger'.Ich habe bislang weder Punisher noch Iron Fist gesehen, nicht die Defenders und folglich auch nicht Daredevil S3 (die ich beide aber noch sehen will). Ich sehe nicht die S2 von Luke Cage und Jessica Jones. Ich sehe nicht Inhumans, Runaways und Cloak & Dagger.Ich kenne nur Agent Carter S 1/2, AoS S 1- 4, DD S 1/2, JJ S 1 und LC S 1.D. h. Ich habe gerade mal etwa die Hälfte der bisherigen Serien Staffeln gesehen und weniger als die Hälfte der Serien, wobei ich an fast allen der noch nicht gesehenen nicht einmal interessiert bin und Defenders nur für den Abschluss von DD brauchen werde.Ich wäre Dir daher dankbar, wenn Du mich nicht pauschal in eine Schublade steckst.
    • Filmfan
      Ich kenne die Argumente der Serien-Verteitiger ;).Im Ernst. Wer die Serien mag kein Problem. Nur für mich wird zuviel Aufhebens drum gemacht. Gerade jetzt wo Disney seinen großen Angriff mit eigenen Serien plant, die, nach ihrer Aussage viel enger mit den Filmen (schon aufgrund der Besetzung wecken die mein Interesse, was bei den Marvel Serien nicht der Fall ist) verknüpft sind.Captain Marvel gucke ich aus reiner Neugier. Ich kenne sie nicht. Freu mich auf den Film und auf Brie. Und hoffe das der Film mich ähnlich gut unterhält wie es einst der mir damals auch unbekannte Ant-Man tat.Ist eben alles eine Frage des Interesses. Ich habe mir die einzelnen Episoden AoS angesehen die Bezug zu den Filmen nehmen. Irgendwer war mal so nett und hat alles schön übersichtlich Film und Serien Geschehnisse ins Netz gestellt. War echt schnell damit durch ;). Insgesamt und wie erwartet alles sehr dünn. Natürlich gehört alles zum MCU. Bestreitet ja keiner. Aber essential sind die Serien nicht. Highlights im Grunde nur die Gastauftritte der Filmstars. Wenn sich z.B. Maria Hill per Videoschalte mit Coulson unterhält als man den Standort von Strucker raus findet. Ansonsten machen die Serien ihr eigenes für mich viel zu langweiliges Ding. Für die Filme selbst völlig belanglos. Das fing schon an mit der Eröffnungsszene in Age of Ultron als die Avengers Struckers Festung stürmen. Im Kino habe ich kein Stück drüber nachgedacht woher die sein Aufenthalt kennen. Weil es nicht bedeutsam ist. Sie haben es irgendwie raus bekommen. Gut ist. Für die Seriengucker ist das ein netter Service. Mehr nicht. Genau wie die Bemerkung von Fury im Finale, er hat es mit ein paar alten Freunden ausgegraben. Fanservice für Serinegucker. Nichts essentielles.Ist meine Meinung. Die Marvel Serien brauch man nicht um die Filme zu verstehen. Jetzt kommt Disney und bietet nen ganz anderen Service mit seinen neuen Serien. O-Darsteller mit ihren O-Charakteren aus den Filmen. Für mich ist das interessant.Kleiner Nachtrag noch: Bin auch sehr gespannt ob AoS Bezug zu Thanos Tat nimmt. In welcher Staffel auch immer. Oder wird das mit nem Dialog beiseite gewischt und die machen lustig weiter als wäre nichts geschehen?
    • Deliah C. Darhk
      Mit einem kräftigen Rotwein spült sich alles runter. XD
    • Sentenza93
      Wenn sie so schmeckt, wie sie in den Trailern wirkt...Danke nein. Schmeckt bestimmt fade. :DUnd Letzteres...Das sowieso. ;)
    • Deliah C. Darhk
      Nimm beide mit.Der Brie wird gegessen, und die bessere Hälfte vernascht. XD
    • Sentenza93
      Mit meiner besseren Hälfte. ;DGegen sie verliert Brie. :)
    • Deliah C. Darhk
      Mit Brie?
    • Sentenza93
      Urlaub wäre herrlich. 🤔😂
    • Sentenza93
      A lifetime ago, I too sought the stones. I even held one in my hand. But it cast me out, banished me here. Guiding others to a treasure I cannot possess. - Red Skull zu Thanos
    • Deliah C. Darhk
      Die One Shots kennt auch nicht jeder. Sind trotzdem verbindlich. Das bedeutet das 'U' in MCU.AoS ist sehr viel enger mit den Kinofilmen verbunden als die Netflix-Serien. Da wird schon mächtig abgestimmt gearbeitet. Deswegen wurde ja auch der Inhumans-Film auf Eis gelegt. AoS hatte schon zu viel mit denen gemacht, um da in einer Kinoproduktin noch sinnvoll einsteigen zu können.Na ja, und nicht jeder hat auch alle Kinofilme gesehen.Ob ich Cap Marvel im Kino auslasse ist auch noch lange nicht ausgeschlossen. Das bisherige Material weckt da keinen Hunger in mir, und die frühere Comic-Carol Danvers, die mit Integrität und Emotionalität gibt man uns den Infos nach zu urteilen eh nicht zu sehen. Für die aktuelle Fassung habe ich nicht viel übrig. Da erkenne ich die einstige sympathische Figur nicht mehr drin.Ich präferiere ohnehin Monica Rambeau als Cap Marvel. Für die hätte ich jetzt schon ein Abo auf den Kinosessel gebucht.Wundert mich schon beim heutigen Zeitgeist, dass die erste Afro-Heldin, mit eigener Mini-Serie und Führungsrolle über die Avengers so aussen vorgelassen wird. Die wäre ja geradezu programatisch geeignet Diversität zu transportieren. Und bei der wirkt das auch noch ganz natürlich, weil sie einfach so in ihre Rolle reingewachsen ist.Ehrgeizige Hafenpolizistin aus New Orleans wird undercover auf Superverbrecher angesetzt, erhält im Kampf auf Leben und Tod durch ihre Verzweiflungstat und den resultierenden Unfall Superkräfte, muss lernen mit diesen umzugehen und geht zu den Avengers.Aufgrund ihrer Verdienste für das Team wird sie zur Anführerin gewählt und tritt erst zurück, als sie in einer aufopferungsvollen Heldentat ihre Kräfte verliert und zum Pflegefall wird.Ihre Herkunft NO bringt sie immer wieder in Bezug zur französisch orientierten Lebensweise, auch da sie mitunter französisch spricht, u. A. mit Cap, als der versucht sie zum Beitritt zu den Vengers zu überzeugen, weil Monica nicht weiss, ob sie ihre Unabhängigkeit gegen ein Team eintauschen will.Hätte man viel draus machen können.
    • Klaus S aus S
      nach Fan-Theorien hab ich dann aufgehört zu lesen und bin gleich zu den Kommentaren runter gescrollt, auch nicht interessanter..tschüss
    • Masterkno
      Das mit dem Zeitreisen macht wenig Sinn sonst würde Iron Man ja leer ausgehen
    • Filmfan
      Das der Infinity War durch Endgame zu Null und Nichtig erklärt wird, wenn diese Handlung so einträfe, oder sogar Avengers 1 und 2 so nie stattfinden weil Endgame alles auf den Kopf stellt wäre mir zu blöd. Endgame muss und wird ne andere Lösung bieten, damit alle 4 Filme Sinn ergeben und ne geschlossene Einheit bilden.
    • Filmfan
      Noch blöder wäre es wenn ein Film Rücksicht auf irgendwelche Serienaussagen - oder Handlungsstränge nimmt die noch nicht von allen geschaut wird.
    • Filmfan
      Alle diese Zeitreise Theorien basieren einzig auf einigen dieser Schnappschüsse vom Endgame Dreh Set. Vielleicht haben diese Fotos auch ne ganz andere Bedeutung.
    • Filmfan
      Wie? Ist doch ganz einfach. Alle bisherigen Theorien finden im Endgame der Brüder Russo nicht statt :D.
    • Filmfan
      Richtige Antwort. Wären doch alle so einsichtig :)
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Gelobt sei Gott Trailer DF
    Gesponsert
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer OmdU
    Rambo 5: Last Blood Trailer DF
    The Empire Strikes Door Trailer OV
    Hustlers Trailer OV
    Attraction 2: Invasion Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Keine Konkurrenz für die Avengers: Neues Superhelden-Universum zerfällt schon vor dem Start
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 17. September 2019
    Keine Konkurrenz für die Avengers: Neues Superhelden-Universum zerfällt schon vor dem Start
    Kommt nach "ES 2" wirklich "ES 3"? Die Macher haben bereits eine Story!
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 17. September 2019
    Kommt nach "ES 2" wirklich "ES 3"? Die Macher haben bereits eine Story!
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top