Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Goldene Himbeere 2019: Diese Filme haben größere Chancen auf den Anti-Oscar als "Fifty Shades Of Grey 3"
    Von Markus Trutt — 21.01.2019 um 12:03
    facebook Tweet

    Jedes Jahr zur Oscar-Saison werden bei Preisverleihungen nicht nur die besten Filme gekürt, sondern mit der Goldenen Himbeere auch die schlechtesten. Die diesjährigen Nominierungen für den Anti-Preis führen gleich drei (Mach-)Werke an.

    TOBIS Film GmbH / Universal Pictures / KSM GmbH

    Im vergangenen Jahr konnte der zweite Teil der „Fifty Shades Of Grey“-Adaptionen mit stolzen acht Nennungen zusammen mit dem neun Mal nominierten „Transformers 5“ noch die Liste der Kandidaten für eine Goldene Himbeere anführen (am Ende ergatterte man dann allerdings lediglich zwei „Auszeichnungen“, dem viermal prämierten „Emoji“-Film sei Dank). 2019 reicht es beim Trilogie-Abschluss „Fifty Shades Of Grey - Befreite Lust“ nur noch für drei Nominierungen – genauso viele, wie auch die „Robin Hood“-Neuauflage mit Taron Egerton einheimsen konnte.

    Mit jeweils doppelt so vielen Nennungen finden sich hingegen gleich drei Filme an der unrühmlichen Spitze der diesjährigen Nominierungen für die Anti-Oscars. Sowohl die John-Travolta-Gurke „Gotti“ als auch die zotige Puppen-Komödie „The Happytime Murders“ und die Sherlock-Holmes-Verballhornung „Holmes & Watson“ wurden mit sechs Nominierungen bedacht, unter anderem in den Kategorien Schlechtester Film und Schlechtestes Leinwandduo.

    Politische Statements

    Abseits dessen lassen es sich die Veranstalter der Goldenen Himbeere aber auch diesmal nicht nehmen, ein paar politische Statements bei ihren Nominierungen unterzubringen. So findet sich unter diesen etwa auch mehrmals die Michael-Moore-Dokumentation „Fahrenheit 11/9“, jedoch nicht etwa weil der Film schlecht wäre, sondern weil man den realen Protagonisten um US-Präsident Donald Trump einen Seitenhieb mitgeben wollte. Bei der Doku „Death Of A Nation“ hingegen dürfte es daneben hingegen auch der fragwürdige Inhalt sein, der ausschlaggebend für mehrere Nominierungen war, schließlich werden darin abenteuerliche Parallelen zwischen Trump und Abraham Lincoln gezogen und Demokraten quasi mit Faschisten gleichgesetzt, was auch viele Kritiker bereits mit Verrissen quittierten.

    Nachfolgend findet ihr die Übersicht über alle Nominierungen. Wer am Ende das wenig prestigeträchtige Rennen um die Goldenen Himbeeren macht, erfahren wir dann am 23. Februar 2019, wie immer einen Tag vor der Oscarverleihung.

    Schlechtester Film

    Schlechteste Schauspielerin

    Schlechtester Schauspieler

    Schlechtester Nebendarsteller

    Schlechteste Nebendarstellerin

    Schlechtestes Leinwandduo

    •  jedes Schauspieler- oder Puppenduo, vor allem in den gruseligen Sex-Szenen („The Happytime Murders“)
    •  Johnny Depp und seine schnell schwindende Filmkarriere („Sherlock Gnomes“)
    •  Will Ferrell & John C. Reilly, dafür, dass sie zwei der beliebtesten literarischen Figuren in die Tonne hauen („Holmes & Watson“)
    •  Kelly Preston & John Travolta, die Kritiken wie bei „Battlefield Earth“ bekommen („Gotti“)
    •  Donald Trump und seine beständige Engstirnigkeit („Death Of A Nation“ & „Fahrenheit 11/9“)

    Schlechtestes Remake, Rip-off oder Sequel

    •  Death Of A Nation (Remake von „Hillary’s America“)
    •  Death Wish
    •  Holmes & Watson
    •  Meg (Rip-off von „Der weiße Hai“)
    •  Robin Hood

    Schlechtester Regisseur

    Schlechtestes Drehbuch

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top