Mein FILMSTARTS
    Dieses Mal kein "Avatar"-Effekt: "Alita: Battle Angel" wird wohl Megaflop
    Von Carsten Baumgardt — 06.02.2019 um 13:17
    facebook Tweet

    Der erste gigantische Flop der US-Saison kündigt sich an. Die Prognosen für Robert Rodriguez‘ von James Cameron produzierten Sci-Fi-Actioner „Alita: Battle Angel“ sind sehr enttäuschend. Es bleibt nur das Prinzip Hoffnung – auf den asiatischen Markt.

    20th Century Fox

    Wir beobachten und begleiten das ambitioniert-spannende Projekt „Alita: Battle Angel“ schon seit seiner Ankündigung mit Aufmerksamkeit und Nachrichten. Das Risiko, das Produzent und Mit-Autor James Cameron („Titanic“) mit der Realverfilmung des gleichnamigen Mangas von Yukito Kishiro eingegangen ist, ist immens. Selbst inszeniert hat Cameron den Film allerdings nicht: Weil er sich um die Realisierung seiner „Avatar“-Fortsetzungen kümmern wollte, sprang Robert Rodriguez („From Dusk Till Dawn“) als Regisseur ein und verwirklichte Camerons Vision. Doch die prognostizierten Zahlen für den nordamerikanischen Kinostart am 14. Februar 2019 sind für den Verleiher 20th Century Fox mehr als ernüchternd.

    Laut The Wrap steuert „Alita: Battle Angel“ auf ein erstes Fünf-Tage-Wochenende mit Einnahmen in Höhe von 25 Millionen Dollar zu (16 Millionen für die klassischen drei Tage). Als finales Ergebnis für die USA und Kanada wird mit rund 45 bis 50 Millionen Dollar gerechnet. Bei einem reinen Produktionsbudget von 150 bis 200 Millionen Dollar (je nach Quelle und ohne Kosten für Werbung und Marketing gerechnet) ist diese prognostizierte Summe schlicht ein Desaster.

    "Alita: Battle Angel": Zittern wie bei "Avatar"

    Eine kleine Anekdote: Wir haben eine ähnliche Situation schon einmal live vor Ort miterlebt. Es ist der 17. Dezember 2009, der Tag des US-Starts von James Camerons „Avatar – Aufbruch nach Pandora“. Wir sitzen am Set des von Robert Rodriguez produzierten und von Nimród Antal inszenierten „Predators“ in Austin, Texas mit US-Presse- und PR-Verantwortlichen von 20th Century Fox beim Essen zusammen – und die sind hypernervös und unsicher, weil sie nicht wissen, ob Camerons sündhaft teurer Sci-Fi-Actioner tatsächlich an der Kinokasse zündet. Schließlich ist der Start eines Originalstoffes in der extragroßen Preisklasse immer sehr heikel. Doch letztendlich gab es ein Happy End, „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ ging ab wie eine Rakete, startete damals mit 77 Millionen Dollar am ersten Wochenende weit über den Erwartungen, verlor in der nächsten Woche nur zwei Prozent und zeigte erstaunliche Langläufer-Qualitäten (insgesamt 749 Millionen Dollar in Nordamerika) durch herausragende Mundpropaganda. Auch heute noch ist „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ mit weltweiten Einnahmen von 2,79 Milliarden Dollar der umsatzstärkste Film aller Zeiten.

    20th Century Fox
    Alita (Rosa Salazar) mit ihrem Schöpfer Dr. Dyson Ido (Christoph Waltz) in "Alita: Battle Angel"

    Doch dieses Märchen wird sich für 20th Century Fox bei „Alita: Battle Angel“ zumindest in Nordamerika nicht wiederholen, dazu geben weder die Trackingwerte der Analysten noch das Presseecho Hoffnung. Denn die Kritiken zu „Alita: Battle Angel“ sind bisher nur sehr gemischt. Auf Metacritic steht ein Score von 53 von 100 Punkten zu Buche, bei Rottentomatoes bewerten 60 Prozent der Rezensenten den Film als „fresh“ (Durchschnittswertung = 5,9 von 10). Unser FILMSTARTS-Kritiker Daniel Fabian schreibt in seiner Kritik: „Das Effektgewitter in ‚Alita: Battle Angel‘ ist – wie auch der Körper des Kriegerengels – letztendlich nur eine Hülle. Stattdessen kommt es vielmehr darauf an, das Herz am rechten Fleck zu haben — und das hat die Manga-Verfilmung ebenso wie ihre Titelheldin.

    FILMSTARTS-Kritik zu "Alita: Battle Angel"

    Schadensbegrenzung und Hoffnung auf Asien

    Aber ein wenig Schadensbegrenzung konnte dennoch betrieben werden, indem man den Starttermin von Weihnachten in den Februar schob.Es sieht wirklich nicht gut aus, aber mit dem Verlegen auf den Valentinstag hat der Film mehr Platz, sich zu entfalten, weil [die Familienfilme] ‚The LEGO Movie 2‘ und ‚Drachenzähmen leicht gemacht 3‘ keine direkten Konkurrenten sind“, erklärt Analyst Daniel Loria von unserer amerikanischen Partnerseite Boxoffice.com.

    Weitere Hoffnung ruht auf dem asiatischen Markt, der schließlich schon so manchen US-Flop international gerettet hat. In China und Japan startet „Alita: Battle Angel“ am 22. Februar. In Deutschland könnt ihr euch den Film bereits wie in den USA am 14. Februar anschauen.

    In der Titelrolle ist Rosa Salazar („Maze Runner 2+3“, „Bird Box“) zu sehen, neben ihr spielen die Oscarpreisträger Christoph Waltz („Inglourious Basterds“) und Mahershala Ali („Moonlight“) sowie Jennifer Connolly („A Beautiful Mind“).

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Uli H
      Bislang hat Alita über 400 Millionen eingespielt und 95% der Zuschauer mögen diesen Film. Kritiker können einen Film vielleicht schlechtreden, aber ob ein Film sehenswert ist oder nicht, entscheidet das Publikum
    • Kai Neck (Haehnchen)
      Würde mich nicht wundern, aber prognostizierte Flops gabs in der Kinohistorie andauernt... Rocky wollte niemand drehen und Stallone hat sich das mickrige Budget selbst zusammen gesucht, Star Wars fanden alle beknackt, und so weiter... Auch Avatar hat man zunächst einen Flop vorhergesagt... von der Qualität des Films her war er das auch... kaum mal einen derart langweiligen Film gesehen, und auch optisch war das jetzt wirklich nicht der Hammer... Als passionierter Videospiele zocker auf dem PC bin ich da schon verwöhnt gewesen und nicht sonderlich beeindruckt gewesen. Und 3D ist nen alter Hut gewesen... und zwar ein sehr alter. Und mehr hatte Avatar nicht zu bieten, durchschnittliche Darsteller, lahme Story, nach 1 Minute hab ich alles vergessen und selbst während der Film lief konnte ich mir partout nicht für 1 Sekunde die Namen der völlig belanglosen Figuren merken.Und trotzdem hat der Film finanziell abgeräumt, ob nun nur wegen dem 3D oder nicht... weiß der Henker, so lala Unterhaltung wie Jurassic World hat ja auch eingeschlagen wie nix gutes und kam nicht mal im Ansatz an Jurassic Park dran.Wer weiß schon ob Alita nicht doch ein Erfolg wird... aber der Trailer ist schlecht. Nicht Mittelmäßig oder so lala nein einfach schlecht... sowohl optisch, als auch von der Action her ist das mehr als mau. Von den platten Dialogen und de rplatten Story ganz zu schweigen. Es reicht schon die 2 Minuten Trailer zu sehen um genau vorherzusehen wie der Film abläuft und endet.Ich werd mir das Ding jedenfalls nicht angucken, und wäre auch nicht überrascht wenn er floppt... genauso wenig würde ich mich aber drüber wundern wenn er doch ERfolg hat, bedenkt man was für ein Kram in Kino erfolgreich ist... wenn ich da nur an die unsagbar blöde Fast and Furious Reihe denke...
    • Klaus S aus S
      Ich habe sowas schon vermutet, der Trailer hat mich sowas von gar nicht berührt, alles schon mal irgendwie gesehen, immer die selben slow-mo Kämpfe kurz nichts wirklich aufregendes, ein typischer Robert Rodrigues wie immer halt
    • Heavy-User
      Man merkt, dass Manga auch bei uns immer popiulärer wird. Ich denke da z.B. an unser Kino ,dass Manga-Nächte mit Filmen anbietet, die man hier als Mainstreamer wahrscheinlich gar nicht kennt.Und vielleicht ist da auch der Knackpunkt von dem Film. Also ich kenne die Vorlage nicht und daher hat mich der Trailer, vielleicht auch wegen der Inszenierung, kaum angesprochen bzw. abgeholt. Für mich daher auch eher ein Film, der nur aufgrund einer (näheren) Empfehlung geschaut werden würde....
    • WhiteNightFalcon
      Nur war Titanic damals der erste 200 Mio Dollar Film - veranschlagt waren 150 Mio. Heute ist so ein Budget normal.
    • WhiteNightFalcon
      Mit einem schwächelnden Ergebnis hätte ich gerechnet, aber mit einem Flop nicht unbedingt.
    • Bruce Wayne
      Das stimmt zwar auch, aber ich glaube kaum dass mehr Leute reingegangen wären, wenn der Trailer die philosophischen Aspekte des Source Materials präsentiert hätte xD
    • human8
      Bei einem Budget von 200 Mio. Dollar war der Flop, also für mich jedenfalls, abzusehen. Das heisst jetzt aber nicht, dass der Film schlecht sein muss. Bin mir immer noch etwas unsicher, werde wohl aber einen Kinogang riskieren.
    • Silvio B.
      Seh ich genauso. Wenn ein Film überbewertet ist, dann ja wohl dieser.
    • All About L.
      Mal abwarten. Cameron wurde mit Titanic auch ein gigantischer Flop prognostiziert. Einnahmen wie Ready Player One sind auf jeden Fall möglich - und das wären über 500 Mio. US$. Mir gefällt der Trailer jedenfalls ganz gut.
    • Silvio B.
      Wie gesagt, so übel sieht der Trailer nicht aus. Ich hoffe du hast recht :)
    • OzzieCobblepot
      Der Film kommt auch zu einem ungünstigen Zeitpunkt für Manga-Adaptionen
    • Ren Kühn
      ich sehe kein Aber, auch wenn es wie in jedem Film Stellen gibt, die man kritisieren kann.
    • Ren Kühn
      naja, jeder hat seine Meinung und seine Vorlieben. Ich fand ihn sehr gut. Er unterhält, wirkt frisch und nicht belanglos.
    • RockYourThoughts
      Avatar Effekt... wenn ich das wieder hör... der war damals nur so erfolgreichweil alle diese neue 3D-Technik sehen wollten, der Film selbst, seien wir ehrlich,Story etc total austauschbar...War anfangs auch unsicher, aber ich werd mir Alita definitiv anschauen!
    • Cirby
      Liegt wohl eher am Einheitsbombast, der den Film durch den Trailer wie Einheitsbrei ala Hollywood aussehen lässt. Weil vom tatsächlichen Stoff erfährt man ja im Trailer überraschend (positiv) wenig.
    • greekfreak
      Das Problem ist einfach,das ist erst der Anfang einer grossen Story,die richtig epish wird.In Verlauf der Geschichte,besucht Alita,diese schwebende Stadt und es geht dann in den Weltraum,wo diverse Kolonien besucht werden,es gibt fette Raumschlachten,eine Art Cyborg-Kumite Kampfturnier ala Bloodsport,Verschwörungen und haste nicht alles gesehen.Das erste Kapitel ist aber eher ziemlich generisch.Zum Thema Augen,bzw. Motion Capturing: Ich hab bis heute nicht kapiert,wieso Cameron sich entschieden hat,nur die Hauptdarstellerin via Mo-Cap zu filmen,während alle anderen normal abgefilmt werden.Im Manga/Anime hat Alita die typischen grossen Kulleraugen,aber alle anderen Figuren eben auch,da fällts nicht auf.
    • Silvio B.
      Aber?
    • Andreas Huettner
      Da wird also tatsächlich ein Mega-Flop prognostiziert, obwohl den Film bis auf einige Presse-Leute, Kritiker und Preview-Geher niemand gesehen hat und keiner so wirklich sagen kann, wie er beim breiten Publikum ankommt?Erinnert mich ein wenig an Venom der auch von der Presse nicht mit viel Wohlwollen aufgenommen wurde und dem man im Voraus auch einen potenziellen Flop angedichtet hat... Tscha... am Ende sinds über 850 Mios geworden.Abgesehen davon fand ich den Trailer von Alita ansprechend. Nicht WOW!!!, aber z.B. deutlich ansprechender als den optisch vergleichbaren Ghost in the Shell.
    • isom
      Ist das eine ernste Empfehlung ? Denn ich bin noch unschlüssig ,ob ich ihn sehen will .
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Trailer DF
    Gesponsert
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Bloodshot Trailer (2) OV
    Terminator 6: Dark Fate Trailer DF
    Das perfekte Geheimnis Trailer DF
    Cats Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "3 Engel für Charlie": Das ist die FSK-Altersfreigabe für die Action-Komödie
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 23. Oktober 2019
    "3 Engel für Charlie": Das ist die FSK-Altersfreigabe für die Action-Komödie
    Rekord: "Star Wars 9" soll wirklich der längste Film der Reihe werden
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 23. Oktober 2019
    Rekord: "Star Wars 9" soll wirklich der längste Film der Reihe werden
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top