Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    So absurd, verrückt und tragisch wird "Doom Patrol": Neuer XXL-Trailer zum "Titans"-Spin-off
    Von Julius Vietzen — 15.02.2019 um 10:20
    facebook Tweet

    Seit dem 15. Februar 2019 steht die erste Folge von „Doom Patrol“ auf dem Streaming-Dienst DC Universe bereit. Den ersten langen Trailer, der einen guten Eindruck von der DC-Serie verschafft, veröffentlichte Warner jedoch erst am 14. Februar.

    Zwischenzeitlich schien es fast ein wenig so, als hätten Warner und DC vergessen, Werbung für die neue DC-Universe-Serie „Doom Patrol“ zu machen. Ein kurzer Teaser vor Weihnachten 2018, ein ebenfalls sehr kurzer Trailer Anfang Februar 2019, ein paar Figurenposter und Twitter-Teaser – viel mehr gab es für all jene DC-Fans nicht, die schon sehnsüchtig auf das „Titans“-Spin-off gewartet haben. Den ersten langen Trailer, den ihr euch oben anschauen könnt, veröffentlichte DC tatsächlich erst einen Tag, bevor „Doom Patrol“ am 15. Februar 2019 auf DC Universe anläuft.

    Woran das liegt, lässt sich nur schwer sagen – vielleicht wollte man bei Warner abwarten, bis die Aufregung und Berichterstattung um „Titans“ etwas abgeflaut ist. Die erste DC-Universe-Serie startete im Oktober 2018 auf dem noch jungen Streamingdienst, kam dann aber im Januar 2019 zu Netflix, wodurch die Serie endlich nicht nur in den USA, sondern auch im Rest der Welt verfügbar war. Oder vielleicht braucht „Doom Patrol“ gar kein Marketing, weil Warner glaubt, dass alle DC-Universe-Abonnenten die Serie sowieso schauen.

    Darum geht’s in "Doom Patrol"

    Die Doom Patrol, das sind Rita Farr alias Elasti-Woman (April Bowlby), Larry Trainor alias Negative Man (Stimme im Original: Matt Bomer / gespielt von Matthew Zuk), Cliff Steele alias Robotman (Brendan Fraser / Riley Shanahan) und Kay Challis alias Crazy Jane (Diane Guerrero). Sie wurden allesamt von ihrem Mentor und Anführer Dr. Niles Caulder alias The Chief (Timothy Dalton) gerettet und beschützen die Erde vor seltsamen Phänomenen – wenn auch eher widerstrebend.

    Zu diesen seltsamen Phänomenen gehört auch Bösewicht Eric Morden alias Mr. Nobody (Alan Tudyk), der von Nazi-Experimenten schwer gezeichnet ist und die Ereignisse der Serie ironisch aus dem Off kommentiert. Im der zweiten Folge bekommt die Doom Patrol außerdem Besuch von Victor Stone alias Cyborg (Joivan Wade), der einen Auftrag für die chaotische Truppe hat.

    Netflix-Start im Sommer 2019?

    Noch ist nicht bestätigt, dass „Doom Patrol“ hierzulande ebenfalls zu Netflix kommt, das ist allerdings unserer Einschätzung nach nicht unwahrscheinlich. Der Streaminganbieter hat bereits bestätigt, dass auch die zweite Staffel „Titans“ dort außerhalb der USA bereitgestellt wird – also sollte auch das „Titans“-Spin-off „Doom Patrol“ bei Netflix landen, schließlich ist DC Universe bislang nach wie vor nur in den USA verfügbar.

    Nimmt man die Veröffentlichungspolitik von „Titans“ als Beispiel, erscheint ein Netflix-Start von „Doom Patrol“ im Sommer 2019 realistisch: Sollten alle 15 Folgen „Doom Patrol“ im wöchentlichen Rhythmus ohne Unterbrechung auf DC Universe gezeigt werden, findet das Finale nämlich am 24. Mai 2019 statt. Und bei „Titans“ lag zwischen Staffelfinale (21. Dezember 2018) und Veröffentlichung auf Netflix (11. Januar 2019) nicht einmal ein Monat.

    So gut sind die ersten Kritiken zu "Doom Patrol"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Bruce Wayne
      Also die bisherigen Kritiken zu Doom Patrol wirken sehr positiv. Das hat natürlich nichts zu bedeuten, denn Titans erhielt ebenfalls gute Kritiken. Der Unterschied ist bloß, dass Doom Patrol auch von den Leuten geliebt wird, die Titans verabscheuen. Ist auch ein anderer Showrunner, der vorher für Supernatural verantwortlich war. Könnte also deutlich besser werden. Diese überlangen Trailer werden häufig in den letzten Tagen vor Release des Pilots gepostet. Keine Ahnung warum, aber die Sender denken wohl das kurbelt die Spannung an. Netflix baut generell mit ihren Serien ab, wenn du mich fragst. Daredevil war die Letzte welche mir rundum super gefallen hat.
    • Captain Schleckerhöschen
      Der Trailer geht einfach deutlich zu lange und zeigt sehr viel verschiedenes und wenn ich dann daran denke was bei Titans in Trailern gezeigt wurde und was noch am Ende in der Serie zu sehen war... da habe ich einfach ein mieses Gefühl bei der Sache. Mal reinschauen werde ich, aber ich glaube das gibt wieder stellenweise eine Vorspulerei und Überspringerei.^^ Nachdem ich Umbrella Academy nach ein und ner halben Folge abbrach, hatte ich hinterher auch noch neigierig geschaut wie denn die letzte halbe Stunde der finalen Folge ist. Ob sich das lohnt weiter zu sehen und ob ich etwas verpasse. Ergebnis: nö!^^ Schuld daran sind schwache finale Folgen von Luke Cage Staffel 1 und 2, Punisher Staffel 2, Spuk in the Hill House usw. Wenn Serien auf netflix ständig in den letzten Folgen so abbauen vom Spannungsgrad her, kein wunder. Da verliert man die Lust sich noch groß auf was einzulassen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top