Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Martial-Arts-Kracher ab 18: Iko Uwais, Tony Jaa und Scott Adkins im brachialen Trailer zu "Triple Threat"
    Von Daniel Fabian — 15.02.2019 um 17:30
    facebook Tweet

    In „Triple Threat“ prügelt sich alles, was in der Welt des Martial-Arts-Kinos Rang und Namen hat. Im neuen Trailer zum Actionkracher lassen es „The Raid“-Star Iko Uwais, Tony Jaa, Scott Adkins und Michael Jai White so richtig krachen:

    Was lange währt, wird endlich gut? Vor über eineinhalb Jahren erreichte uns bereits ein erster kleiner Trailer zu „Triple Threat“, bei dem Martial-Arts-Fans kurz die Spucke wegblieb. Denn Regisseur Jesse V. Johnson („Savage Dog“) versammelte vor der Kamera so ziemlich den besten Cast, den ein Kampfsportfilm derzeit haben kann (oder vielleicht sogar jemals hatte). Nächsten Monat gibt es das Spektakel endlich in Deutschland zu sehen – zur Einstimmung haben wir heute schon mal den neuen Trailer zum Film für euch.

    Die "Triple Threat"-Stars

    Actionfans, die ihren Ballereien, Verfolgungsjagden und muskelbepackten Helden vorzugsweise im Kino frönen, fragen sich nach dem Trailer vielleicht, wo denn jetzt die „großen Namen“ sind. Den einen oder anderen hat man aber vielleicht schon mal in einem Blockbuster gesehen, wenn auch nur in einer Nebenrolle – etwa Scott Adkins in „Das Bourne Ultimatum“ und „Doctor Strange“ oder Tony Jaa in „Fast & Furious 7“. Titelrollen hatten die meisten von ihnen bislang nur in kleineren Produktionen, in denen sie ihre Widersacher dafür umso kompromissloser reihenweise ins Krankenhaus schickten. Wer einen Faible für B-Actionfilme oder asiatisches Kino hat, weiß deswegen auch ganz genau, was uns in „Triple Threat“ erwartet.

    Mit dabei sind neben Adkins, der vor allem als Boyka aus den „Undisputed“-Filmen bekannt ist und Jaa, der dem Genre einst mit „Ong Bak“ neues Leben einhauchte auch „The Raid“-Hauptdarsteller Iko Uwais, „Black Dynamite“-Star Michael Jai White sowie Tiger Hu Chen, dem wir unter anderem die spektakulären Kämpfe in den „Matrix“-Fortsetzungen zu verdanken haben. Und auch für Frauenpower ist gesorgt: Die kampferprobte Selina Lo, die einst ihr Schauspieldebüt in „28 Weeks Later“ gab und mittlerweile auch größere Rollen spielt, wird an der Seite von Jeeja Yanin die Fäuste schwingen. Die Thailänderin feierte 2008 mit „Chocolate“ ihr eindrucksvolles Debüt vor der Kamera und trat seitdem auch schon gemeinsam mit Landsmann Tony Jaa vor die Kamera.

    FSK gibt "Triple Threat" erst ab 18 Jahren frei

    Filme wie „The Raid“ und „The Raid 2“ sowie zuletzt der Netflix-Kracher „The Night Comes For Us“ haben zweifelsohne neue Genre-Maßstäbe gesetzt. Neben grandios durchdachten und spektakulär in Szene gesetzten Choreographien, blieben die Kämpfe vor allem aufgrund ihrer rohen Härte lange im Gedächtnis. Jene Gewaltspitzen sorgten nicht zuletzt auch für Altersfreigaben ab 18 Jahren – genauso wurde jetzt auch „Triple Threat“ eingestuft.

    Ob der Film jenen Vorreitern in Sachen Brutalität aber auch tatsächlich das Wasser reichen kann, bleibt abzuwarten. Viel härter wird es darin aber wohl nicht zugehen, da das schlichtweg kaum noch möglich ist – außerdem ist’s irgendwann auch mal gut. Alleine mit seiner Besetzung lässt er allerdings alles alt aussehen, was es im Martial-Arts-Genre sonst so gibt.

    Wie "Expendables" ohne Rentner

    Es bleibt zu hoffen, dass Regisseur Johnson jene geballte Power vor der Kamera auch richtig einzusetzen wusste. Als Stuntman weiß der Filmemacher natürlich, worauf es bei der Inszenierung brachialer One-on-One-Action ankommt, als Regisseur hat ihm bislang aber die gewisse Raffinesse gefehlt, um mit seinen Filmen aus der Masse an B-Actionfilmen herauszustechen. Mit seinem „‚Expendables ohne Rentner“, wie ihn der deutsche Verleih Koch Media bewirbt, könnte ihm dieser Sprung endgültig gelingen.

    „Triple Threat“ erscheint hierzulande am 28. März 2019 auf DVD und Blu-ray.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top