Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Leider kein zweiter "Wonder Woman": Warum "Alita" nicht an den DC-Blockbuster rankommt
    Von Julius Vietzen — 24.02.2019 um 12:30
    facebook Tweet

    Bei „Alita: Battle Angel“ und „Wonder Woman“ finden sich zahlreiche Ähnlichkeiten. Allerdings bedeutet das leider nicht, dass beide Filme auch ähnlich große Erfolge an den Kinokassen sind. Schade, findet FILMSTARTS-Redakteur Julius Vietzen.

    Fox / Warner Bros.
    +++ Meinung +++

    Achtung, der nachfolgende Text enthält Spoiler zu „Alita: Battle Angel“ und „Wonder Woman“!

    Als am Ende der „Alita: Battle Angel“-Pressevorführung der Abspann über die riesige IMAX-Leinwand vor mir lief, waren mir zwei Dinge klar: Erstens hatte ich seit „Wonder Woman“ keinen Film mit einer weiblichen Hauptfigur mehr gesehen, der mich so mitgerissen hat. Und zweitens habe ich schon lange keinem Film mehr so fest die Daumen gedrückt, dass er ein Erfolg wird und eine Fortsetzung kommt. Allerdings ist das leider ziemlich unwahrscheinlich, obwohl sich „Alita“ und „Wonder Woman“ auf dem Papier so sehr ähneln, dass man denken könnte, der Erfolg sei bereits ausgemachte Sache.

    So ähneln sich Alita und Wonder Woman

    Klar, „Alita“ spielt in einer futuristischen Stadt in Mittelamerika und „Wonder Woman“ auf der Amazoneninsel Themyscira und im Europa des Ersten Weltkriegs, doch es stehen eben in beiden Filmen ebenso kampfstarke wie herzensgute Heldinnen im Mittelpunkt, die aus Überzeugung für das Gute kämpfen. Beide Heldinnen sind neu in der Welt der Menschen, so dass sich sogar die anfänglichen Fish-Out-Of-Water-Momente ähneln: Beide verfallen etwa auf Anhieb menschlichem Essen, bei Alita (Rosa Salazar) sind es Orangen und Schokolade, bei Diana (Gal Gadot) ist es Eiscreme.

    Auch das Verhältnis von Alita und Diana zu den jeweiligen männlichen Hauptfiguren ist ähnlich: Während Steve Trevor (Chris Pine) in „Wonder Woman“ versucht, der Amazonen-Prinzessin die unsinnigen Regeln der patriarchalischen Gesellschaft im frühen 20. Jahrhundert zu erklären, ist es in „Alita: Battle Angel“ der junge Hugo (Keean Johnson), der dem wiedererweckten Cyborg-Mädchen zeigt, wie das Leben in Iron City funktioniert.

    Und wer „Wonder Woman“ und „Alita“ gesehen, weiß: Selbst die Liebesgeschichte zwischen den Heldinnen Diana und Alita und ihren Partnern Steve und Hugo nimmt ein ähnlich tragisches Ende. Denn Steve opfert sich bekanntlich, um zu verhindern, dass die Bösewichte Ludendorff (Danny Huston) und Dr. Maru (Elena Anaya) ein Flugzeug voller Giftgas auf die Welt loslassen. Und Hugo stürzt beim Versuch, eine Röhre in die schwebende Stadt Zalem zu erklimmen, in den vermeintlichen Tod.

    Das böse Box Office

    Wenn man sich die Grundzüge der Story anschaut, scheinen „Alita“ und „Wonder Woman“ also fast derselbe Film zu sein. Nimmt man dann noch hinzu, dass beide Filme auf einer populären Comic- bzw. Manga-Vorlage basieren, die viele Fans hat, sollte eigentlich nichts mehr schief können. Doch dummerweise unterscheiden sich die beiden Filme in einem entscheidenden Punkt, der nichts mit dem Film an sich zu tun hat: „Wonder Woman“ war vor allem in Nordamerika ein Riesenerfolg und spielte dort knapp 413 Millionen Dollar ein, davon alleine schon 103 Millionen am ersten Wochenende. Zum Vergleich: Laut Deadline schätzen Box-Office-Analysten derzeit, dass „Alita“ auf insgesamt 100 Millionen in Nordamerika kommen könnte, wenn es gut läuft.

    Und wenn man sich dann noch vor Augen führt, dass der 170 Millionen teure „Alita“ angeblich mindestens 500 Millionen Dollar weltweit einspielen muss, um rentabel zu sein, scheint es recht unwahrscheinlich, dass eine Fortsetzung jemals kommt – da kann ich noch so viel Daumen drücken. Nun kommt es darauf an, ob „Alita“ an den internationalen Kinokassen einen langem Atem beweisen kann und bei den asiatischen Zuschauern (vor allem in Japan und China) ein Erfolg wird.

    Hoffen auf den Cameron-Effekt

    Vielleicht überrascht uns James Cameron, der bei seinem Herzensprojekt „Alita“ als Produzent und Drehbuchautor beteiligt ist, also auch wieder alle. Der Regisseur von „Avatar“ und „Titanic“ schien schließlich schon oft vor einem großen Flop zu stehen, nur um dann alle Zweifler Lügen zu strafen…

    Wenn ihr auch eine Fortsetzung zu „Alita: Battle Angel“ sehen wollt, könnt ihr seit dem 14. Februar 2019 in den deutschen Kinos euren Teil dazu beitragen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Captain Schleckerhöschen
      Und ich will Seepferde mit Gatling Guns, die damit Unterwasserschlingpflanzen niedermähen wie einst Dutch Hausers Truppe im Dschungel vom ersten Predator Film. Hiyeeeeaaaaahhh *ratatatatatat*... Hey du blutest... Pah! Keine Zeit zum bluten!^^
    • Robert
      Oder auf Netflix hoffen :)
    • Cholerische Languste
      Du schämst dich für dich selbst? Das nennt man wohl Fortschritt :)
    • Manu
      Deswegen ist das ja meine Meinung, die ich hier vertrete. Ich beanspruche nicht das Monopol der einen Wahrheit. Das sollte aber auch langsam mal klar sein.Sagen wir mal so: ich möchte WW2 schon gar nicht anschauen, weil es ein Überangebot an Actionfilmen gibt und ich durch meine negative Erfahrung nicht viel mit der Figur anfangen kann. Daher lass ich es lieber aus.
    • Filmfan
      Zum einen hat jeder Mensch seinen eigenen Geschmack. Zum anderen zwingt dich niemand WW 2 der übrigens aktuell Wonder Woman 1984 heißt zu gucken. Ob Alita wie von dir behauptet tatsächlich besser ist als WW davon überzeuge ich mich bei Gelegenheit.
    • Filmfan
      Wonder Woman habe ich am Start-WE im Kino gesehen. Alita wird bei Gelegenheit gesehen. Auf keinen Fall im Kino. Liegt wohl an der Ausstrahlung der Schauspielerinnen. Nur ne Theorie ;).
    • Filmfan
      Kleinhirn an Großhirn. Hör auf dich wie ein verzogenes Kind zu benehmen. Wachse endlich damit ich mich für dich nicht länger schämen muss!
    • Manu
      Ich bin wohl einer der wenigen, die Wonder Woman grauenhaft schlecht fanden. Genau genommen war ich wirklich überrascht, als ich las, dass der wohl insgesamt ziemlich beliebt ist. Ich kann auch nicht exakt sagen wieso. Die Story war mir zu dämlich, aber ist für mich nicht immer der Grund. Die Action hatte zu wenig von allem. Zu viel Zeitlupe. Es wirkte einfach total aufgesetzt. Und die Krönung mit dem Göttereinfluss am Ende. Das war für mich ein völliges Desaster.Alita dagegen habe ich als komplettes Gegenteil empfunden. Mehr noch, als Kenner der Vorlage war ich regelrecht verblüfft, wie gut man hier gearbeitet hat. Und der Pluspunkt war die 3D-Action, die wirklich ihren Namen verdient hat. Sehr gutes 3D, unglaublich echt wirkende Kämpfe. Die Story ist weitaus interessanter (und wird noch komplexer, wenn man weiß, wohin die Reise geht).Und mit Desty Nova haben wir einen der fiesesten und interessantesten Antagonisten, die ich kenne. Er ist nicht immer Antagonist, er ist unzerstörbar, er ist nervig, er ist grauenhaft, er ist nachvollziehbar. Er ist Dreh- und Angelpunkt der gesamten Alita-Welt.Und deswegen (und wegen der wunderschönen Action-Sequenzen) möchte ich eine Fortsetzung sehen und eigentlich kein WW2 (im WW2?).
    • Cholerische Languste
      Wenn du schon Aquamäään erwähnst, dann bring gefälligst auch die LAYZER HAIE! Die gehören da einfach dazu ;)
    • Bruce Wayne
      Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte damit, dass Animes bzw. Mangas eigentlich eine Grube an Kreativität und potenziellen Adaptionen sind. Deshalb ist es immer ein brisantes Thema, ob diese Verfilmunen irgendwann im Westen Erfolg feiern. Alita ist leider wieder ein Beweis dafür, dass das westliche Publikum nicht begeistert von der Japano-Merkmalen der Geschichte ist. Und bei Blade Runner war ein Flop vorprogrammiert. Keiner der jüngeren Generationen kennt das Original. Weder Ryan Gosling noch Harison Ford sind Kassenmagenten. Und zu guter letzt: Das gesamte Marketing war für die Fans des Originals konzipiert.
    • Heinz Günter Sporkel
      Durfte der Praktikant mal wieder Schreiben. 🤦‍♂️warum nicht ein Vergleich mit Avengers ?Man kann Manga Comics nicht mit DC Comics vergleichen. Ja ich möchte Alita 2 - weil es Visuell mal richtig abging. Optisch ein Highlight und Spaß machte. Ok Spaß zählt ja nicht sondern nur Box Office PS Schwimmt Ihr von Filmstarts ruhig im Mainstream weiter !!! Ach und Eure App ist auch eine Katastrophe 😉
    • Herr Kömmlich
      Evtl findet sich ja ein Millionär, der so begeistert von dem Film ist^^ evtl bezahlt Cameron ja die Differenz, um seinen Stolz zu bewahren 😂
    • Herr Kömmlich
      Naja Blade Runner kostete in etwa genauso viel Geld, evtl etwas weniger, also versprach man sich davon wohl einiges...und welche Anime Verfilmung war denn jemals so richtig erfolgreich im Westen? Erinnere mich an keine gerade..
    • Captain Schleckerhöschen
      Die Trailer zu Alita empfinde ich immer wieder als sehr actionlastige Roboter Zweikämpfe. Fast schon besser als es je in einem Zweikampf bei Terminator Filmen zu sehen war. Darum werde ich dem Film mal im Heimkino irgendwann eine Chance geben, aber Kinobesuch?^^ Nein! Kein Bock auf sowas!Im Moment locken mich dieses Jahr ganz genau sechs groß angelegte Filme ins Kino:Avengers 4 Endgame, Joker, Hellboy, Godzilla 2, Rambo 5 und Shazam aus dem besonderen Grund, das dort trotz des Superhelden Themas vollmundig hausgemachte Stuntaction versprochen wird, was sich endlich mal wieder angenehm anders anfühlen würde, gegenüber dem ganzen CGI Einheitsbreigehampel vorm Greenscreen...Alles andere muss erst mal hart um meine Aufmerksamkeit kämpfen bzw. erscheint erst gar nicht im Kino. Triple Threat z.b. kommt gleich fürs Heimkino und Triple Frontier kommt auf netflix.
    • Steffen Haeuser
      Ganz ehrlich - ich find Wonder Woman zwar einen guten Film, aber an Alita kommt er nicht ran (also grade ANDERSRUM als es der Artikel schildert). Insbesondere der Schluß des Films, dass dann DOCH ein böser Gott an allem Schuld ist, das hat extrem viel an dem Film Wonder Woman kaputtgemacht (und da sind fast alle Movie-Fans die ich kenne, der selben Meinung, O-Ton: Da haben sie so ne coole Idee aufgebaut, und dann machen sie es am Ende kaputt - bei Alita passiert so was nicht). Aber wohl gemerkt, ich mag beide Filme. Aber an Alita kommt Wonder Woman IMHO nicht ran.
    • Bruce Wayne
      Ich denke, viele Leute hatten tatsächlich erwartet dass der Film ein Erfolg wird. Deshalb ist der Aufruf so groß. Wer hatte bei BR 2049 schon einen Hit erwartet? Keiner der zumindest ein wenig Ahnung von der heutigen Zuschauerschaft besitzt. Davon abgesehen ist es schon eine große Sache, wenn Anime-Verfilmungen keinen Erfolg im Westen erzielen.
    • GamePrince
      Wie kommt man überhaupt auf so einen Vergleich?Wer hat das denn erwartet?Lächerlich!
    • Deliah C. Darhk
      Dabei ließe der Film sich doch so einfach retten: Julius muss nur 40 Millionen Mal ein Kinoticket dafür lösen und schon ist das Sequel gesichert. ;)
    • jimbob
      Ich werd das so lange schreiben bis du es raffst :DWas lässt dich glauben, dass zb nach Wondah Womähn (voll Erwachsen und so) ein Komma gehört? Und warum hinter ein Komma auch deiner Meinung nach kein Leerzeichen gehört?
    • greekfreak
      Wondah Womähn,war ein kompentent inszenierter,recht unterhaltsamer Superheldinen Film,mit einer sympatischen Hauptdarstellerin.Mehr aber auch nicht. Das man diesen Film,als Meilenstein oder Goldenen Standard hyped,an dem sich andere,ähnliche Filme messen müssen,ist nur noch lächerlich und wird nur noch von dem BP-Hype,überboten.Zu Alita:der war auch ein,unterm Strich,unterhaltsamer Film,mit einer sympatischen Hauptfigur.In Sachen Spezialeffekte und Action,war er sogar meilenweit besser als WW und selbst die CGI-Augen störten,nach 5 Min. nicht mehr so.Als kommerziellen Flop,würde ich ihn auch nicht bezeichnen,in Fernost geht er ziemlich gut ab und wie wir alle wissen,China ist inzwischen der grösste Kinomarkt,nicht die USA.Ansonsten,wenn ich dia Wahl hätte,würde ich eher wieder in Aquamään reingehen,weil der war um Längen spassiger.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Battle Star Wars Trailer OV
    Morbius Trailer DF
    Enkel für Anfänger Trailer DF
    Countdown Trailer DF
    Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Alle Kino-Nachrichten
    "The Witcher: Nightmare Of The Wolf": Neue Details zum Film vor Staffel 2 der Netflix-Serie
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 23. Januar 2020
    "The Witcher: Nightmare Of The Wolf": Neue Details zum Film vor Staffel 2 der Netflix-Serie
    Joaquin Phoenix will "Joker 2": Das ist der Stand!
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 23. Januar 2020
    Joaquin Phoenix will "Joker 2": Das ist der Stand!
    Die neuesten Kino-Nachrichten
    Neustarts der Woche
    ab 23.01.2020
    Die Hochzeit
    Die Hochzeit
    Von Til Schweiger
    Mit Til Schweiger, Milan Peschel, Samuel Finzi
    Trailer
    Die Wolf-Gäng
    Die Wolf-Gäng
    Von Tim Trageser
    Mit Aaron Kissiov, Johanna Schraml, Arsseni Bultmann
    Trailer
    Das geheime Leben der Bäume
    Das geheime Leben der Bäume
    Von Jörg Adolph, Jan Haft
    Trailer
    Jojo Rabbit
    Jojo Rabbit
    Von Taika Waititi
    Mit Roman Griffin Davis, Thomasin McKenzie, Scarlett Johansson
    Trailer
    Die Wütenden - Les Misérables
    Die Wütenden - Les Misérables
    Von Ladj Ly
    Mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Didier Zonga
    Trailer
    Filme veröffentlicht in der Woche
    Back to Top