Mein FILMSTARTS
    "Game Of Thrones"-Star Emilia Clarke bereut "dumme Actionfilme" wie "Terminator: Genisys"
    Von Tobias Mayer — 21.03.2019 um 14:55
    facebook Tweet

    Gegenüber Variety hat „Game Of Thrones“-Star Emilia Clarke gesagt, dass sie in „dummen Actionfilmen“ mitgespielt habe. Es liegt auf der Hand, welche sie damit meint, nämlich unter anderem „Terminator: Genisys“...

    HBO

    Die Schauspielkarriere der 32-jährigen Emilia Clarke begann 2011 mit „Game Of Thrones“ – vorher hatte sie keine größeren Rollen. Nun, da die achte und letzte Staffel der Fantasy-Serie bevorsteht, blickt die Darstellerin fürs Branchenmagazin Variety auf ihre Rollen zurück und gibt zu, dass sie auch in Filmgurken zu sehen war. Als es um ihre Verbindung zu „GoT“-Co-Star Kit Harington geht, mit dem sie seit der siebten Staffel eine Liebesbeziehung spielt, sagt Clarke:

    Kit und ich sind uns in Sachen Erfahrung ähnlich. Wir sind ziemlich genau gleich alt und unsere Figuren waren auf parallelen Reisen, so wie es auch wir als Schauspieler waren. Wir haben beide dumme Actionfilme gemacht, die wir bereuen, und großartige Sachen, auf die wir stolz sind, und wir kommen immer wieder zu ‚Game Of Thrones‘ zurück. Und er ist die Person, die ich frage. ‚Wie würdest du das machen?‘ ‚Geht es dir gut?‘ Wir sind selbst dann synchron, wenn wir an anderen Enden der Welt drehen.“

    Nach einem kurzen Blick auf Emilia Clarkes IMDb-Seite ist ziemlich klar, was die „dummen Actionfilme“ sind, die sie wohl meint. „Solo: A Star Wars Story“ hat zwar viel Krachbumm, gilt gemein hin aber nicht als Actionfilm und wird hier allein schon deswegen nicht in Betracht gezogen, weil der Autor dieser Zeilen „Star Wars“-Fan ist. Bleiben noch zwei Filme übrig:

    Zunächst mal „Terminator: Genisys“! Nach „Terminator: Die Erlösung“ war der fünfte Film der Reihe ein weiterer Versuch, die in den Achtzigern und Neunzigern bedeutende Action-Reihe wiederzubeleben. Der Plan war, dass wiederum mindestens zwei Fortsetzungen folgen – doch dafür kam „Genisys“ zu schlecht an und spielte zu wenig Geld ein. Die Dreharbeiten unter Regisseur Alan Taylor sollen keine schöne Erfahrung gewesen sein, was auch Emilia Clarke selbst bereits zu Protokoll gab.

    Als Sarah Connor, zuvor von Linda Hamilton so schön abgebrüht-bissig gespielt, hätte Clarke hier aber wahrscheinlich nicht mal dann überzeugt, wenn der Film besser gewesen wäre. Wie wir in unserer Kritik schreiben, ist die Chemie zwischen ihr und Jai Courtney gleich null und außerdem wirkt sie bis zum Schluss wie ein hilfloses Mädchen.

    2015 Paramount Pictures. All Rights Reserved.
    Emilia Clarke als Sarah Connor in "Terminator: Genisys"

    Mit ihrer Kritik dürfte Emilia Clarke außerdem noch eine TV-Billigproduktion namens „Triassic Attack” gemeint haben. Dort greifen Dinosauriersklette an und mehr wollen wir dazu gar nicht schreiben. Dieses Bild aus dem Film reicht:

    Savannah
    Emilia Clarke als Savannah in "Triassic Attack"

    In welchen „dummen Actionfilmen“ Kit Harington mitgespielt haben soll, ist uns dagegen nicht ganz so klar. Womöglich ist Paul W.S. Andersons Action-Vulkanausbruchsabenteuer „Pompeii“ gemeint oder der Terror-Thriller „Spooks - Verräter in den eigenen Reihen“.

    Ab dem 14. April 2019 sind Emilia Clarke und Kit Harington dann wieder zusammen in „Game Of Thrones“ zu sehen. Dort steht eine Schlacht an, die als längste ununterbrochene Actionszene in die Geschichte eingehen, eine ganze Folge lang dauern und natürlich ganz und gar nicht dumm werden soll.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Darklight ..
      Ich auch... 😂
    • Hans H.
      Also ich fand Looper klasse ! 😜
    • Darklight ..
      Das iss kein Jammern. Sie gibt offen zu Müll gemacht zu haben. Das iss toll. Ich hasse es, wenn Leute Mist drehen und sich den schönreden...Hätte ich mir von Rian Johnson auch gewünscht...
    • MaxPowers
      naja besides von GoT hat sie nur Müll gespielt...
    • GoodGuyGoneWrong
      Tja ... wo Jai Courtney draufsteht, kann nicht erwarten, dass der Film gut wird. Aber was tut man nicht alles für's Geld.
    • Hans H.
      Naja, ärmer ist sie durch diese dummen Actionfilme nicht geworden. Soll nicht rumjammern.
    • WhiteNightFalcon
      Ganz zu schweigen von Sean Bean, der vor GoT von Stunde der Patrioten bis Der Herr der Ringe nun wirklich auch ne fabelhafte Karriere hatte.
    • Piet
      es ist halt sehr viel schwerer vom serienformat aus eine feste blockbuster größe in hollywood zu werden als andersherum.selbst ein bryan cranston dem es mit sicherheit niemand hier wagt die klasse abzusprechen tut sich da schwer und aaron paul... ja, das projekt scheitert jedes mal.
    • Felix Haberkorn
      Clarke und Harrington sind sicher beide nicht die stärksten Schauspieler, dennoch haben sich beide wie ich finde ganz ordentlich entwickelt über die Staffeln.
    • Felix Haberkorn
      Connleth Hill würde ich noch mit erwähnen. Ein wirklich großartiger Schauspieler. Den würde ich gern häufiger in Hollywood Produktionen sehen.
    • Cadeyrn
      Na mal sehen wann sie dann Ihr mitwirken bei einer dummen Fantasy Serie bereut..
    • Cholerische Languste
      Wenn man nur einen Gesichtsausdruck drauf hat, kann man es in Hollywood trotzdem weit bringen. Ob uns da nicht ein Beispiel einfällt? :D
    • greekfreak
      Wie gesagt Iain Glen war schon vorher gut im Geschäft(Tomb Raider oder in den RE Filmen) plus Dutzende TV-Produktionen.Jerome Flynn(Bron) war sogar mal erfolgreicher Popstar,vor GoT in UK.(Robson & Jerone) Lena Heady oder Charles Dance sind alles etablierte Darsteller.Die meisten Darsteller in GoT sind alles Leute mit Erfahrung,vor allem im TV-Bereich.
    • Gravur51
      Sophie Turner ist auch so ne Ein-Mimik-Schauspielerin. Fürchterlich.
    • Larry Lapinsky
      Es gibt einige coole Mimen in der Serie, auch ältere wie Iain Glen (Mormont) oder Rory McCann (Sandor) etc. pp., die wesentlich mehr Charisma im Köcher haben als Sophie Turner, Natalie Dormer und Clarke etc., die doch ansonsten besser in irgendeiner Teenie-Soap aufgehoben wären ...
    • greekfreak
      Peter Dinklage vielleicht,der ist aber in der Rollenauswahl wegen seiner Kleinwüchsigkeit etwas eingeschränkt,leider.Die schon vor GoT etablierten Darsteller wie Lena Heady,Liam Cunningham,Aidan Gillen,Charles Dance oder Iain Glen,waren schon vorher gut im Geschäft,das vergessen die meisten,die werden auch danch gut zu tun haben(Aidan Gillan ist grad bei Peaky Blinders eingestiegen).Jason Momoa ist grad mit Aquamään auf der Erfolgswelle (pun intended).Die ganzen Jungstars wie Emilia Clarke,Kit Harrington,Sophie Turner sind mimisch gesehen eher Kreisliga,die werden nach dem Hype nicht mehr so gefragt sein.Bei Maisie Williams,gibt´s Potential,aber die macht nur irgendwelche Indiefilme,die braucht eine Rolle,in einem Hit.Wer richtig Potential hat,ist unser beloved Jeoffrey Jack Gleason,aber der Junge hat keinen Bock auf das Showbusiness mehr.Der holt sein Studium auf der Uni nach und hat erklärt er hat keine Pläne für eine Schauspielkarriere.Ich hoffe der überlegt´s sich nochmal.
    • Luphi
      Ich sehe da schon einen kleinen Unterschied zwischen Leo, der sein Talent schon früh in diversen Projekten unter Beweis gestellt hat, und zwei Seriendarstellern, die über bald 8 Staffeln fast keine schauspielerische Weiterentwicklung vorzuweisen haben (zugegeben auch ein bisschen ihren Rollen geschuldet) und auch in Ihren bisherigen Kino-Auftritten nicht überzeugt haben. Und das sage ich als großer Fan der Serie. Einem Charlie Hunnam oder Joel Kinnaman bspw., die meiner Meinung nach deutlich mehr Potential besitzen, ist der ganz große Sprung bisher leider auch nicht vergönnt gewesen.
    • WhiteNightFalcon
      Wenn man nicht schauspielern kann, Frau Clarke, gelle.Ne Actionikone wie Sarah Connor in ne Figur zu verwandeln, die wirkt, als hätte ne Göre den Schlüssel zu Daddys Waffenschrank gefunden, dazu gehört schon viel Unvermögen.
    • TheDirtyNerdy
      Das würde ich nicht sagen. Trotz der Oscarnummerierung für Gilbert Grape wurde Leonardo Dicaprio nach Titanic auch von vielen Leuten als limitiert abgestempelt, da er angeblich für immer mit dem Titanic-Image zu kämpfen haben wird. Was draus geworden ist, wissen wir jetzt alle
    • Larry Lapinsky
      Ich fand den Film nicht per se dumm, aber er kann qualitativ nicht an die ersten beiden Teile anschließen, was bereits seine 2 Vorgänger nicht konnten. Das wiederum liegt, obwohl er seine Momente hatte, v. a. auch an ihr als Fehlbesetzung Nr. 1. Obwohl ich sie als Daenerys mag, ging sie mir auch schon anderswo mit ihren Kulleraugen und ihrem Grinsemund auf den Keks, z. B. in Ein ganzes halbes Jahr, ein Film, auf den sie wiederum vermutlich stolz ist, den ich aber mindestens genauso dumm finde.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    The First King - Romulus & Remus Trailer DF
    Gesponsert
    Die Känguru-Chroniken Teaser DF
    Hustlers Trailer DF
    Sonic The Hedgehog Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    SpongeBob Schwammkopf: Eine schwammtastische Rettung Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten Stars
    "Der unglaubliche Hulk"-Star Edward Norton kürt den besten Bruce Banner
    NEWS - Stars
    Freitag, 8. November 2019
    "Der unglaubliche Hulk"-Star Edward Norton kürt den besten Bruce Banner
    Überraschung: Dieser Tierhorror ist Quentin Tarantinos Lieblingsfilm 2019
    NEWS - Stars
    Montag, 4. November 2019
    Überraschung: Dieser Tierhorror ist Quentin Tarantinos Lieblingsfilm 2019
    Alle Kino-Nachrichten Stars
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top