Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Leaving Neverland" fürs TV ungekürzt: So zeigt ProSieben die Michael-Jackson-Doku
    Von Tobias Mayer — 06.04.2019 um 13:00
    facebook Tweet

    Ab 20.15 Uhr strahlt ProSieben eine der umstrittensten Dokus der vergangenen Jahre aus: „Leaving Neverland“. Gezeigt wird eine Fassung des Films, bei der im Unterschied zur britischen Ausstrahlung keine Szenen fehlen.

    HBO Documentary Films

    Die Doku „Leaving Neverland“, die auf dem Sundance Film Festival 2019 Premiere hatte, befeuerte eine alte, längst abgeflaute Diskussion: Hat die 2009 verstorbene Pop-Legende Michael Jackson Kinder missbraucht oder nicht? Der Choreograph Wade Robson und der Schauspieler James Safechuck erheben im Film den Vorwurf, als Kinder über Jahre hinweg sexuellem Missbrauch durch Michael Jackson ausgesetzt gewesen zu sein. Die neu aufgeflammte Diskussion darüber, ob diese Anschuldigung stimmt, schwappte spätestens dann nach Deutschland über, als ProSieben bekanntgab, den Dokumentarfilm als deutsche TV-Premiere zu zeigen.

    Diese Fassung zeigt ProSieben

    Auf dem Indie-Festival Sundance wurde „Leaving Neverland“ in einer etwa vierstündigen Version gezeigt. Der US-Pay-TV-Sender HBO (unter anderem bekannt für „Game Of Thrones“) sendete diese Fassung am 3. und 4. März als Zweiteiler. Der ebenfalls an der Produktion beteiligte britische Sender Channel 4 allerdings strahlte die zwei Teile in einer kürzeren Fassung aus: Jeder Teil war nur etwa 90 Minuten lang – macht insgesamt drei Stunden und damit fehlt eine Stunde im Vergleich zur Kino- und HBO-Version. Anders als Abo-Sender HBO zeigt Channel 4 nämlich Werbung, für die genug Platz geschaffen werden soll.

    Wie uns aber offiziell bestätigt wurde, strahlt der ebenfalls werbefinanzierte Sender ProSieben „Leaving Neverland“ in der vierstündigen HBO-Fassung aus. Der Unterschied ist lediglich: ProSieben zeigt den Film als Zusammenschnitt und nicht in zwei Teilen sowie mit deutscher Synchronisation. Natürlich wird es Werbung geben. Doch im Vergleich zur Channel-4-Fassung fehlen keine Szenen. Für unsere Kritik haben auch wir die Vier-Stunden-Version geschaut:

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Leaving Neverland"

    Schon die bloße Ankündigung von ProSieben, „Leaving Neverland“ zu zeigen, sorgte online für Entrüstung und hitzige Diskussionen. Manche Kommentatoren lehnten den Film vehement ab, andere glaubten den dort erhobenen Vorwürfen (und jeweils dürfte die Anzahl der Personen, die „Leaving Neverland“ zu diesem Zeitpunkt überhaupt schon gesehen hatte, überschaubar gewesen sein). Nach dem Aufschrei gab ProSieben bekannt, vor der um 20.15 Uhr startenden Doku ein eigenproduziertes Special zu zeigen. Es läuft ab 19.05 Uhr und soll helfen, „Leaving Neverland“ einzuordnen sowie zu ergänzen. ProSieben-Chefredakteur Stefan Vaupel gab dazu bekannt:

    In unserem ProSieben-Spezial stellen wir Fragen, die die Doku nicht stellt, und setzen uns mit den bedeutendsten Momenten im Leben des Superstars auseinander. Zudem gehen wir der Frage nach, wie die neuen Vorwürfe den Blick auf das Gesamtwerk von Michael Jackson verändern. Das hilft, die besondere Doku ‚Leaving Neverland‘ einzuordnen.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top