Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach dem "Aquaman"-Megaerfolg: Wie geht es mit der Karriere von Jason Momoa weiter?
    Von Carsten Baumgardt — 26.04.2019 um 08:00
    facebook Tweet

    Lange musste Jason Momoa auf den Durchbruch warten, aber mit der DC-Comicverfilmung „Aquaman“ landete der Hawaiianer einen Monsterhit, der seine Hollywoodkarriere beflügeln wird. Ab dem 9. Mai 2019 ist „Aquaman“ auf dem Heimkinomarkt erhältlich.

    Warner Bros.

    Geplant war das alles ganz anders. Nachdem der in Norwalk, Iowa aufgewachsene 1,93-Meter-Hüne Jason Momoa nach einem Studium der Meeresbiologie (und später Wildtierbiologie) Ende der 1990er Jahre mit „Baywatch“ den Sprung ins TV-Geschäft geschafft hatte, blieben dem heute 39-Jährigen danach nennenswerte Kinoauftritte lange verwehrt. Und als 2011 endlich seine große Chance mit der Hauptrolle in dem Schwarzenegger-Remake „Conan“ kam, war nicht nur der Fantasy-Actioner von Marcus Nispel übel schlecht, sondern floppte an der Kinokasse hart und spielte bei einem Budget von 90 Millionen Dollar weltweit keine 50 Millionen wieder ein.

    Mit seiner packenden Darstellung des knurrig-charismatischen Dothraki Khal Drogo erspielte sich Momoa in der Megahit-Serie „Game Of Thrones“ anschließend wieder eine ordentliche Reputation, sodass er für die Rolle seines Lebens in Schlagdistanz kam: DCs Superheld Aquaman! Denn nach „Game Of Thrones“ ging es stetig bergauf. Mit seinem Regiedebüt „Vendetta Rider – Weg der Rache“ zeigte er Selbstbewusstsein und die verpasste Chance, bei Marvel in „Guardians Of The Galaxy“ einzusteigen (die Rolle besetzte später Dave Bautista) erwies sich schließlich als Segen, weil Momoa 2014 für Aquaman unterschreiben konnte.

    Warner Bros.
    Wassermänner unter sich: Jason Momoa und Patrick Wilson in "Aquaman"

    Nachdem er bei kleineren Auftritten in „Batman V Superman“ und „Justice League“ sein Potenzial als neuer DC-Fanliebling aufblitzen ließ, gelang Momoa mit „Aquaman“ sein persönlicher Grand-Slam-Homerun. Nicht nur, dass der Mime allerorten für seine umwerfend charismatische Darstellung des Halbatlanters gepriesen wurde, „Aquaman“ entwickelte sich auch noch überraschend zum erfolgreichsten DC-Film aller Zeiten und spielte weltweit 1,15 Milliarden Dollar ein.

    "Dune" und "Aquaman 2" in Vorbereitung

    Bevor es mit „Aquaman 2“ weitergeht, wird noch einige Zeit ins Land ziehen. Der Nordamerika-Start ist schon gesetzt: Am 16. Dezember 2022 wird der kampfstarke Wassermann mit dem Dreizack wieder ins Rennen gehen – in Deutschland höchstwahrscheinlich einen Tag früher (obwohl hier die offizielle Bestätigung für den Termin noch aussteht). Regisseur James Wan wird zumindest produzieren, vielleicht auch wieder die Regie übernehmen. Warner wollte ihm mit der Ansetzung des späten Starttermins wohl genügend Raum für eigene Projekte geben.

    Nachdem er zuletzt in „The LEGO Movie 2“ eine kleine Sprechrolle als Aquaman hatte, ist die Neuverfilmung des Sci-Fi-Epos „Dune“ von Meisterregisseur Denis Villeneuve („Arrival“, „Blade Runner 2049“) das nächste große Ding von Jason Momoa. Er spielt die Rolle des Duncan Idaho, den vor ihm bereits Richard Jordan (im Film von 1984), James Watson (in der Serie von 2000) und Edward Atterton (in der Serie von 2003) gemimt haben. Wir dürfen gespannt sein, wie Momoa hier seine enorme Präsenz einbringt und kanalisiert. Der Dreh läuft seit dem 18. März 2019, Kinostart soll 2020 sein. In weiteren Hauptrollen sind Timothée Chalamet („Call Me By Your Name“), Oscar Isaac („Star Wars 7-9“) und Rebecca Ferguson („Mission: Impossible: Rogue Nation“) zu sehen.

    Videospielverfilmung "Just Cause" soll kommen

    Ein weiteres hochspannendes Projekt ist „Just Cause“ von „San Andreas“-Regisseur Brad Peyton. In der Verfilmung der gleichnamigen Action-Videospiel-Reihe soll Momoa in die Rolle des Protagonisten Rico Rodriguez schlüpfen. Der CIA-Geheimagent und Killer erlebt allerlei explosive Missionen zu Land, zu Wasser und in der Luft. Der Film befindet sich jedoch noch in der Vorproduktionsphase. Komplett gesichert scheint die Finanzierung noch nicht, aber Momoas Besetzung wird „Just Cause“ eher helfen, realisiert zu werden.

    Mit „Aquaman“ hat Jason Momoa jedenfalls bewiesen, dass er in der richtigen Rolle sogar einen 160 Millionen Dollar teuren Mega-Blockbuster tragen kann. Sollte der ambitionierte „Dune“, der damals 1984 in der Version von David Lynch im Kino ein fürchterlicher Flop war, erfolgreich werden und qualitativ überzeugen, wird das die Karriere Momoas weiter nach vorn treiben. Ab dem 9. Mai 2019 könnt ihr euch aber erst einmal „Aquaman“ auf DVD, Blu-ray und digital anschauen.

    Anmerkung: Die Platzierung dieses Artikels ist gesponsert. Der Inhalt und die Themenwahl liegen komplett bei der Redaktion.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • greekfreak
      Dat ist keine Postapokalypse dat istSword & Sorcery ,bei Crom! Sprich: Barbaren in der mythischen Uhrzeit,Magier,Schwerter,alle sind leicht bekleidet ( egal welches Geschlecht) und es geht ziemlich unzivlisiert zu.Jeh trashiger das ganze desto besser.
    • Tyrantino
      Hm ok da kann man nichts machen. Kenn ich zu gut.
    • WhiteNightFalcon
      Ator hab ich als Kind gesehen, da hat man halt seine nostalgischen Erinnerungen. Conan hab ich glaube Anfang des Milleniums mal nachgeholt und im Vergleich zu anderen Arnie-Filmen, wie Total Recall oder Terminator fand ich ihn mau.Liegt aber wie gesagt auch am Genre. Geht mir auch mit diesem ganzen Genre Postapocalypse so. Außer Mad Max 1,2 und 4, Waterworld und Postman kann mich da kein Film wirklich begeistern.
    • Heiko
      Das er bei Stargate Atlantis ueber mehrere Staffeln bis zum Finale zu den Hauptdarstellern gehörte und da schon Unmengen Fans hatte, interessiert den Artikelschreiber wohl wenig. Das hat bei anderen aus Stargate und Co. schon gereicht um als Kultikone Schauspieler mit mill Fans bekannt zu sein und ausgesorgt zu haben. Hier nicht mal eine Fussnote wert. Das ist unfassbar peinlich. Es ist nämlich genau diese Rolle die ihn zu Aquaman verhalf, da er im Grunde denselben Typus darstellt, eben genau den, der so cool rüber kommt. Als er eingeladen wurde zum Casting fuer Aquaman dachte er, es ginge um eine Nebenrolle. Bis man ihm klar machte, Hauptrolle. Aus eben diesen Gruenden. Koennte man erwaehnen ... junge junge
    • greekfreak
      Dir hat Ator gefallen aber nicht der John Millius/Ahhnold Conan?!Put him on the Tree of Woe,to contemplate the error of his ways!
    • greekfreak
      Der Typ ist eine absolute Charismabombe, enough said.
    • WhiteNightFalcon
      Siehe Antwort an Greekfreak. Ich mag ihn als Schauspieler nicht, wie er menschlich drauf ist, weiß ich nicht.
    • WhiteNightFalcon
      Meine Wertung bezieht sich rein aufs schauspielerische, nicht menschliche. Als ich mich durch die erste Staffel Game of Thrones gelangweilt habe, fand ich ihn mau, Conan hatten wir und in Shootout fiel er auch nicht weiter auf. Muss mir wohl den Aquariumman irgendwann mal ansehen, ob er da besser ist.
    • WhiteNightFalcon
      Muss ehrlich sagen, selbst den Schwarzenegger Conan fand ich nicht sonderlich prall. Das, ich sag mal Barbaren-Genre, ist nicht ganz meins. Der einzige Film, den ich davon echt mochte, war Ator-Herr des Feuers, auch wenns eher in den Bereich Trash fällt.
    • Gravur51
      Da versteht einer Sarkasmus nicht.
    • Gravur51
      Ich hasse das Wort Karriere. Es klingt so narzistisch. Ich glaube der einzige Schauspieler, der es mal offensichtlich vermieden hat, das Wort zu benutzen (er sAgte afair my.. the thing that I do) war Sean Penn.
    • Michael H
      #facepalm
    • Michael H
      Na es geht bestimmt MEGA weiter ...
    • greekfreak
      Der 2011Conan ist eigentlich gar nicht so schlecht wie er gemacht wird.In einigen Sachen ist er sogar viel Vorlagengetreuer als die Arnie Streifen.(Die Sache das Conan auf dem Schlachtfeld,per improvisierten Kaiserschnitt auf die Welt kam z.B. ist direkt aus einem der Dark Horse Comics)Das Problem war,mit einem Markus Nispel als Regisseur kann da nix ordentliches dabei raus kommen.
    • greekfreak
      Das war: a) ironisch gemeint und b). wieso magst du ihn nicht? Der Typ kommt eigentlich ziemlich locker und sympatisch rüber.Klar er ist kein Daniel Day-Lewis aber er hat Charisma und einen Sinn für Humor,vor allen hat er keine Angst sich selber zu verballhornen(er witzelt gerne über seinen Karrierestart bei Baywatch),da sollten sich mal einige seiner Kollegen wie Camembrie Larson ´ne fette Scheibe abschneiden.
    • Tyrantino
      Warum?
    • Tyrantino
      Nein er hat ihn gespielt. Gemacht hat ihn ein anderer ;)
    • Benny P.
      Freut mich für ihn. Scheint ein extrem sympathischer und bodenständiger Typ zu sein.
    • Peter N.
      Ist echt ein saucooler Typ.Ich mochte ihn schon bei Stargate Atlantis.
    • TheRocket11
      Das war dieser Typ, der Aquaman mit seiner Präsenz gerade zu einem Milliarden-Plus-Erfolg geführt hat.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Der Unsichtbare Trailer DF
    After Truth Teaser OV
    Die Farbe aus dem All Trailer DF
    Die Känguru-Chroniken Trailer DF
    Pelikanblut - Aus Liebe zu meiner Tochter Trailer DF
    Ip Man 4: The Finale Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten DVD & Blu-ray
    Die Netflix-Top-10: Was kann die neue Funktion?
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Dienstag, 25. Februar 2020
    Die Netflix-Top-10: Was kann die neue Funktion?
    Nur noch heute: Riesige Amazon-Aktion mit über 4.000 DVDs und Blu-rays – von "Alita" bis "Deadpool"
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Sonntag, 23. Februar 2020
    Nur noch heute: Riesige Amazon-Aktion mit über 4.000 DVDs und Blu-rays – von "Alita" bis "Deadpool"
    3 Wochen vor DVD-Start: "Joker" schon jetzt im Heimkino schauen!
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Freitag, 21. Februar 2020
    3 Wochen vor DVD-Start: "Joker" schon jetzt im Heimkino schauen!
    Megabrutal und richtig gut: Berüchtigtes Horror-Remake-Highlight nicht mehr beschlagnahmt
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Donnerstag, 20. Februar 2020
    Megabrutal und richtig gut: Berüchtigtes Horror-Remake-Highlight nicht mehr beschlagnahmt
    Heute neu auf Netflix: Der härteste Kinofilm 2019
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Donnerstag, 20. Februar 2020
    Heute neu auf Netflix: Der härteste Kinofilm 2019
    "Parasite": So könnt ihr den Oscar-Abräumer 2020 schon jetzt zuhause sehen
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Donnerstag, 20. Februar 2020
    "Parasite": So könnt ihr den Oscar-Abräumer 2020 schon jetzt zuhause sehen
    Alle Kino-Nachrichten DVD & Blu-ray
    Die meisterwarteten Filme
    • Der Unsichtbare
      Der Unsichtbare

      von Leigh Whannell

      mit Elisabeth Moss, Oliver Jackson-Cohen

      Film - Fantasy

      Trailer
    • Undine
    • Die Känguru-Chroniken
    • The Gentlemen
    • James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben
    • Die Farbe aus dem All
    • Just Mercy
    • Chaos auf der Feuerwache
    • Onward: Keine halben Sachen
    • Ip Man 4: The Finale
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top