Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    In "Fatman": Ausgerechnet Mel Gibson soll den Weihnachtsmann spielen
    Von Christoph Petersen — 08.05.2019 um 19:31
    facebook Tweet

    Nachdem er wegen seiner frauenfeindlichen, rassistischen und antisemitischen Ausfälle in Hollywood eine Zeit lang als Aussätziger galt, findet Mel Gibson langsam wieder ins Filmgeschäft zurück. Aber eine Rolle ausgerechnet als Weihnachtsmann?

    Universum Film

    So langsam bekommt Mel Gibson in Hollywood doch wieder einen Fuß auf den Boden. Neben Independent-Filmen wie dem herausragenden Thriller-Drama „Dragged Across Concrete“ spielte er zuletzt sogar schon wieder in einer großen Mainstream-Produktion wie „Daddy's Home 2 - Mehr Väter, mehr Probleme!“ in einer zentralen Rolle mit. Für die nächsten Jahre ist er zudem für Rollen in „Waldo“ und „The Six Billion Dollar Man“ vorgesehen, während er als Regisseur das Remake von „The Wild Bunch“ verantworten soll. Die Zeiten als Ausgestoßener scheinen also zumindest ein Stück weit vorbei zu sein.

    Aber eine Rolle als Weihnachtsmann wäre nach Gibsons wiederholten Ausfällen doch noch mal eine ganz andere Nummer. Aber keine Sorge: In diesem Film passt’s! Schließlich ist „Fatman“, der bei den anstehenden Filmfestspielen in Cannes bereits in der kommenden Woche internationalen Käufern angeboten werden soll, kein weihnachtlicher Familienfilm, sondern eine Action-Komödie, die offenbar so „krass“ und „ausfällig“ wie möglich sein möchte. Immerhin sind David Gordon Green, Danny McBride und Jody Hill (also die genial-kranken Köpfe hinter „Eastbound & Down“) als ausführende Produzenten mit an Bord.

    Darum geht’s in "Fatman":

    Mel Gibson spielt einen rowdyhaften, unorthodoxen Santa Claus, der mit allen Mitteln gegen den Niedergang seines Geschäftsmodells kämpft. Unterdessen heuert der verzogene 12-jährige Billy, der in seinem Weihnachtsstrumpf nur ein Stück Kohle vorgefunden hat, einen Auftragskiller an, um den Weihnachtsmann um die Ecke zu bringen...

    Das Drehbuch zu „Fatman“ stammt dabei von den Brüdern Ian und Eshom Nelms, die zuletzt auch schon gemeinsam das Skript zu „Small Town Crime“ mit John Hawkes, Octavia Spencer und Anthony Anderson geschrieben haben. Die beiden werden zudem auch selbst die Regie übernehmen. Die Dreharbeiten sollen dann Anfang 2020 in Kanada stattfinden, was darauf hindeutet, dass „Fatman“ pünktlich zu Weihnachten nächsten Jahres in Nordamerika in die Kinos kommen soll.

    Ob er es auch rechtzeitig zum Fest auch zu uns nach Deutschland schafft, steht zu so einem frühen Zeitpunkt aber natürlich noch nicht fest.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top