Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach "Avengers 4: Endgame": So könnte es in "Guardians Of The Galaxy 3" weitergehen
    Von Christian Fußy — 12.05.2019 um 12:00
    facebook Tweet

    Das Ende von „Avengers 4: Endgame“ lässt die Guardians Of The Galaxy in einer intessanten Ausgangsposition – und mit einem neuen Teammitglied zurück. Was könnte das für „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ bedeuten?

    Marvel Studios 2018

    James Gunns „Guardians Of The Galaxy“-Filme (Teil 1 läuft heute Abend um 20.15 Uhr auf RTL) sind innerhalb des MCU eine kleine Besonderheit. Trotz starker Verbindung der Figuren zu „Avengers“-Schurke Thanos (Josh Brolin) funktionieren sie größtenteils gesondert von den anderen Marvel-Filmen. Regisseur und Drehbuchautor Gunn hat bereits nach dem ersten Teil angekündigt, die Space-Opera-Reihe als eigene kleine Trilogie zu entwickeln. Die erste Drehbuch-Fassung für den Abschluss „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ hat der Ex-Krawallkopf noch vor seinem Rauswurf fertiggestellt, jetzt ist er wieder zurück und kann es endlich verfilmen.

    Spoiler zu „Avengers 4: Endgame“

    Das wissen wir bereits über „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“:

    Zwischen Vol. 2 und Vol. 3 liegen die Mega-Blockbuster „Avengers 3: Infinity War“ und „Avengers 4: Endgame“, in denen die Guardians ebenfalls eine große Rolle einnahmen und die überraschende Auswirkungen auf die Figurenkonstellation des nächsten Weltraumabenteuers haben. Vor allem die Ereignisse in „Endgame“ versprechen eine drastisch unterschiedliche Ausgangssituation für die Helden/Schurkentruppe. Da Gunn bei beiden „Avengers“-Filmen als Ausführender Produzent genannt wurde und zumindest im Fall von „Infinity War“ auch Einfluss auf das Skript nahm, gehen wir davon aus, dass die Entwicklungen ihm bekannt waren und sein „Guardians 3“-Skript von anno dazumal nicht noch einmal komplett umgeschmissen werden muss.

    Romantischer Rocket

    Ebenjenes Drehbuch soll sich vorwiegend um die Hintergrundgeschichte von Rocket Raccoon (Sean Gunn/ Stimme: Bradley Cooper) drehen, so zumindest die Gerüchte. Gunn selbst hatte in der Vergangenheit bereits angekündigt, er wolle beleuchten, wie der Waschbärmann erschaffen wurde und wer sein Schöpfer ist. Vor kurzem ging dann das Gerücht rum, Rocket werde in „Guardians 3“ ein weiteres Experiment-Opfer kennenlernen, die Otterdame Lylla, die seine Seelenverwandte und romantische Partnerin werden soll (via ComicBook.com).

    Außerdem wird spekuliert, bei Rockets Erschaffer handle es sich um High Evolutionary, einen Genforscher, der in den Comics Experimente an Tieren durchführt, um diese auf die nächste, humanoide Evolutionsstufe zu bringen. Gunn sagte bereits, Rockets Hintergrund in den Filmen sei entsetzlich und aufwühlender als in der Vorlage. Es ist also davon auszugehen, dass seine Version von High Evolutionary um einiges garstiger ist, oder zumindest seine Tierversuche düsterere Dimensionen annehmen werden als im Comic.

    Eine gute Nachricht für Drax

    Rocket tritt also dem Gerücht nach vor seinen Schöpfer. Drax (Dave Bautista) erfährt hingegen, dass seine Tochter, die Ronan, der Ankläger (Lee Pace) eigentlich im Auftrag von Thanos ermordet haben soll, in Wahrheit noch am Leben ist. Ein Kind, das aus demselben Holz geschnitzt ist wie Drax, wird wohl – bedenkt man Drax' merkwürdige Ausführungen über die Sitten und Bräuche in seiner Kultur – potenziell genauso unterhaltsam sein wie er.

    Es könnte sogar sein, dass Drax' Tochter, die in den Comics Moondragon heißt, in der Zwischenzeit bereits erwachsen geworden ist. Möglicherweise gehörte sie, anders als ihr Vater, nicht zu den Verwehten und ist bereits zur Frau herangewachsen.

    The Walt Disney Company France
    Drax stellt sich Ronans Armee im ersten „Guardians“-Film
    Wo ist Gamora?

    Die große Frage, die nach „Avengers 4: Endgame“ in der Luft liegt, lautet: „Wo ist Gamora (Zoe Saldana)?“. Nachdem die grüne Amazone in „Infinity War“ für den Seelenstein geopfert wurde, sahen wir in „Endgame“ nur eine jüngere Version der Figur aus dem Jahr 2014, die durch die Pym-Partikel, die Thanos gestohlen hat, in die aktuelle Zeitlinie gekommen ist. Diese Gamora war dann weder auf der Beerdigung von Tony Stark, noch hatte sie nach dem Kampf gegen ihren bösen Adoptivvater eine Szene mit den Guardians oder ihrer Schwester Nebula. Am Ende von „Endgame“ wurde lediglich klargestellt, dass Star-Lord (Chris Pratt)  mit den anderen Guardians nach ihr sucht. Schließlich ist sie seine große Liebe.

    Dass die Beziehung zwischen Star-Lord und Gamora in „Infininty War“ mit der gegenseitigen Liebesbekundung ihren Höhepunkt fand, die nach „Endgame“ einzig lebendige Version von Gamora diese Beziehung aber überhaupt nicht erlebt hat, wird wohl der zentrale Konflikt sein, mit dem sich Star-Lord in „Guardians Of The Galaxy 3“ herumschlagen muss. Die Tragik seiner Situation ist eigentlich wie gemacht für James Gunn, der es weiß, die vielen kleinen und großen Tragödien im Leben seiner Figuren mit Herz und Humor für das Publikum greifbar, aber auch amüsant und damit erträglich zu machen.

    Marvel Studios 2018
    Thor, Star-Lord und Gamora in „Infinity War“

    Nebula (Karen Gillan), die andere Figur im Ensemble, die unter dem Verlust von Gamora zu kämpfen hat, soll angeblich in „Guardians 3“ eine Freundschaft zu Star-Lord aufbauen. Möglicherweise geben sich die Beiden ja etwas Halt in ihrer gemeinsamen Einsamkeit.

    Was Groot (Stimme: Vin Diesel) und Mantis (Pom Klementieff) angeht, sind bisher noch keine Informationen über etwaige Handlungsbögen durchgesickert. Letztere ist jedoch wohl nicht mehr das jüngste Mitglied der „Guardians“. Dieser Titel geht nämlich an einen alten Bekannten…

    Star-Lord vs. Thor

    Thor (Chris Hemsworth), der in „Endgame“ seine Herrschaft von Neu-Asgard an Valkyrie (Tessa Thompson) abgetreten hat, schließt sich augenscheinlich den Guardians an. Auf der Suche nach einer neuen Bestimmung scheinen ihm die selbsterklärten Verlierer wohl eine gute Gesellschaft zu sein, weshalb er als neues Crewmitglied auf der Benatar anheuert. Sein wieder erstarktes Ego und seine lockere Attitüde gegenüber den Befehlen von Kapitän Star-Lord könnten auch in „Guardians 3“ für Reibereien zwischen den Figuren der beiden Marvel-Chris sorgen.

    Möglicherweise gerät Thor aber auch mit einem anderen Mitglied der Guardians aneinander: Drax' bereits erwähnte Tochter Moondragon fühlt sich nämlich in den Comics stark zu dem Donnergott hingezogen und macht ihn sogar durch Telepathie zwischenzeitlich zu ihrem Sexsklaven. Dass das allein schon aufgrund der Jugendfreigabe und Gründen allgemeiner Ethik nicht passieren wird, ist natürlich klar, eine abgewandelte Version dieses Verhältnisses könnten wir uns in „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ aber durchaus gut vorstellen.

    „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ startet voraussichtlich 2022 in den deutschen Kinos, sollten die Dreharbeiten nicht schon früher beginnen. Der erste Teil „Guardians Of The Galaxy“ läuft hingegen heute Abend um 20.15 Uhr auf RTL.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sky-Guy
      Die Russos hatten doch in einem Interview bestätigt, dass Gamora zsm. mit allem , was mit Thanos aus der Vergangenheit in die Gegenwart transportiert wurde, durch Tonys Fingerschnipp zu Staub zerfallen ist.
    • Women of MCU
      GotG 3 werde ich abwarten ob der was für mich ist. Die Konstellation nach Endgame ist aber ne sehr vielversprechende. Hoffentlich versaut es Gunn nicht.
    • Robert
      Ja, was ist mit Adam Warlock?! Von mir aus, kann das, was gerade spekuliert wurde, als Nebenhandlung auftauchen, doch als Hauptthema möchte ich Adam, in welcher Form auch immer. Was ich sehr befürworte, ist das neue Mitglied Thor. Das wird ein Spaß...
    • Tobias D.
      Auf Stallone bin ich auch gespannt.
    • Sentenza93
      Die sollen einfach mal mit Adam Warlock zu Potte kommen. Wie lange kann es dauern, bis der fertig ist? :D
    • Deliah C. Darhk
      Wenn ich da nicht irgendwas verpasst habe ist Moondragon nicht wirklich die Tochter von Drax.Moondragon stammt aus Kalifornien und heisst Heather Douglas.Ihre Eltern sind tot, starben bei einem Angriff auf ihr Auto, durch Thanos , weil er sie als Zeugen beseitigen musste. (Das könnte man in 2012, Avengers per Rückblende integrieren.) Die Seele ihres Vaters fuhr lediglich in Drax' Körper ein.Interessant für spätere Dynamiken kann auch sein, dass sie die Ex von Marlo Chandler ist, der Ex des grauen Hulk aka Joe Fixit und Ex-Ehefrau von Hulks bestem Freund Rick Jones.
    • Cirby
      Naja, als Ankündigung würde ich das noch nicht werten. Kann genauso gut ignoriert werden.
    • McBane
      Gute Übersicht - bis auf einen Punkt: Ihr habt vergessen, dass Adam Warlock der Antagonist des dritten Teils wird, so wie es in der Post-Credit-Szene von GotG Vol.2 bereits angekündigt wurde.Interessant ist hier auch die Konstellation, dass in den Comics (zumindest meines Wissens nach) Gamora und Warlock später ein Paar werden. Vielleicht endet GotG Vol.3 ähnlich unvorhergesehen wie Infinity War und Endgame indem es kein Happy End gibt, weil Starlord nicht einfach die Gefühle in Gamora ein zweites Mal erwecken kann und er akzeptieren muss, dass die neue Gamora sich in jemanden anderen verliebt hat. Bin auf jeden Fall gespannt, ob auch Sly Stallone und die Ravagers auftauchen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top