Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Vergesst "Meg": "Fack Ju Göhte"-Studio bringt uns mit "Titanoboa" die Monsterschlange
    Von Björn Becher — 22.05.2019 um 20:41
    facebook Tweet

    Mit „Meg“ wurde ein Monsterhai 2018 zum Kino-Kassen-Hit. Nun soll eine Monsterschlange daran anknüpfen. Bühne frei für „Titanoboa“, produziert unter anderem vom deutschen Erfolgsverleih Constantin.

    Monsterhai "Meg" bekommt Konkurrenz (© Warner)

    Wie das Branchenmagazin Deadline berichtet, tun sich die deutsche Firma Constantin Film und Produzent Jeremy Bolt mit seinem Unternehmen JB Pictures für den Action-Horrorfilm „Titanoboa“ zusammen. Die Dreharbeiten sollen 2020 beginnen, das Skript liefert Tony Giglio („Chaos“, „Timber Falls“, „Doom: Annihilation“).

    Bei der titelgebenden Titanoboa handelt es sich übrigens nicht um ein Fantasiegeschöpf. Es ist wirklich die längste bekannte Schlange, die je auf der Erde gelebt haben soll. Aufgrund gefundener Fossilien geht man davon aus, dass die Schlange rund 13 Meter lang war und 1.135 Kilogramm wog.

    Constantin und Jeremy Bolt arbeiten an dem Projekt einmal mehr zusammen. Schon die „Resident Evil“-Filme setzte man gemeinsam um. Auch die 2020 startende Videospieladaption „Monster Hunter“ mit Milla Jovovich, Tony Jaa und Ron Perlman entstammt dieser Zusammenarbeit. Die deutsche Produktionsfirma, die mit der „Fack Ju Göhte“-Trilogie gigantische Erfolge feierte, ist daneben auch noch für die Klassiker „Die unendliche Geschichte“ und „Der Name der Rose“ sowie für Werke wie „Der Baader Meinhof Komplex“, „Der Schuh des Manitu“ und die „Ostwind“-Filme bekannt. Aktuell laufen von Constantin „Der Fall Collini“ sowie seit dem 16. Mai der Dsytopie-Thriller „The Silence“ in den Kinos. Gerade hat die deutsche Produktionsfirma zudem die Videospielverfilmung „Just Cause“ in Angriff genommen:

    "Just Cause": Videospielverfilmung soll endlich kommen – vom "John Wick"-Erfinder

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Cirby
      Aber nur als titelgebende Titanoboa!Drunter lässt die sich nicht ein ...
    • Matthias@VorfreudeaufFilm
      Ich hätte aber gerne etwas mehr schaurige Momente drin gehabt. Hat mir für das Genre etwas gefehlt.
    • Fa B
      Vergesst MegNichts leichter als das ...
    • FilmFan
      Mit Milla Jovovich in der Hauptrolle bin ich dabei.
    • isom
      Stimmt ,Meg war recht zahm ,aber dank der relativ gelungenen Inszenierung hat mich das nicht sonderlich gestört.
    • Klaus S aus S
      och so ein abgefahrener Tierhorror geht ja immer wobei Meg ja mehr unblutiges Abenteuerkino war als Horror
    • isom
      Warum nicht ,Meg war schwer unterhaltsam ,trashig ,aber nicht blöd und ich hatte immer ein Faible für ernsthaftere Tierhorrorfilme ,schön das man sich mit diesem Subgenre mehr Mühe gibt und nicht nur Trashschmarrn von Asylum kommt.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top