Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Deadpool" im MCU: Ausgerechnet auf diesen Avenger könnte er als Erstes treffen!
    Von Annemarie Havran — 25.05.2019 um 10:44
    facebook Tweet

    Wie geht es mit Deadpool weiter, nachdem sich Disney Fox einverleibt hat? „Deadpool 3“ soll nur eine von mehreren Optionen sein, die derzeit angeblich im Maushaus geprüft werden. Auch ein Gastauftritt in dem Film eines anderen Helden wäre möglich…

    Twentieth Century Fox

    Der Söldner mit der großen Klappe hat bereits in zwei Solo-Kinofilmen das Publikum begeistert. Doch nach „Deadpool“ und „Deadpool 2“ mit Ryan Reynolds in der Titelrolle muss nicht zwangsläufig „Deadpool 3“ kommen. Denn die Zukunft des Antihelden liegt nicht länger in der Hand von Fox, sondern in der von Disney. Und die haben ja bekanntlich noch eine ganze Horde anderer Superhelden im Haus…

    Deswegen ist es gut möglich, dass Deadpool nun auch bald einem der Avengers im Kino über den Weg läuft: zum Beispiel Spider-Man (Tom Holland). Denn MCU Cosmic hat das Gerücht vernommen, Disney erwäge es aktuell als eine von drei Zukunftsoptionen für Deadpool, ihn in „Spider-Man: Homecoming 3“ auftreten zu lassen. So würde er als Gast im Film eines anderen Helden den Weg ins MCU finden.

    Dass er dabei ausgerechnet als erstes auf die nette Teenie-Spinne treffen könnte, ist eine lustige Vorstellung: Während Wade Wilson alias Deadpool flucht und metzelt, was das Zeug hält, ist der gutherzige Peter Parker alias Spider-Man einer der nettesten Menschen, die man sich vorstellen kann. Was außerdem interessant an diesem Gerücht ist: Sollte es stimmen, dann kommt tatsächlich ein dritter Spidey-Solofilm mit Tom Holland.

    "Deadpool"-Serie und "Deadpool 3"

    Eine weitere der drei Optionen sei natürlich weiterhin die Fortsetzung „Deadpool 3“. Dies würde am ehesten die Möglichkeit bieten, Deadpool auch weiterhin brutal sein zu lassen, was in „Spider-Man 3“ mit seiner sehr wahrscheinlichen Altersfreigabe ab 12 nicht möglich wäre.

    Zurückhaltender müsste Deadpool auch agieren, wenn die dritte Möglichkeit eintrifft: Es könnte eine „Deadpool“-Serie für den neuen Streamingdienst Disney+ kommen. Da alle Inhalte auf dem Portal familienfreundlich sein sollen, würde dies eine eher handzahme Variante der rotgewandeten Laberbacke bedeuten.

    Allein brutal, mit den Avengers gemäßigt?

    Auf jeden Fall ist „Deadpool“ bei Disney ein großes Thema und es scheint fleißig nach dem besten Weg gesucht zu werden, wie man ihn Teil des MCU werden lassen kann. Natürlich schließen sich die Optionen, die aktuell aber definitiv als Gerücht eingestuft werden müssen, auch nicht gegenseitig aus: „Deadpool 3“ kann immer noch kommen, auch wenn Deadpool bei Spidey vorbeischaut – irgendwann muss er die Avengers ja auch kennenlernen. Nur wie brutal Deadpool dann jeweils gegen seine Gegner vorgeht, müsste sich von Film zu Film unterscheiden.

    Erst einmal aber kommt Spider-Man wieder ins Kino: Mit „Spider-Man: Far From Home“ startet am 4. Juli 2019 der erste MCU-Film nach „Avengers 4: Endgame“.

    Vor oder nach "Avengers: Endgame"? So lügt uns ein "Spider-Man: Far From Home"-Trailer an!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Captain Schleckerhöschen
      Hm... das hört sich zumindest schon mal gut an. So'n bischen das Marvel Gegenstück zu ner Mischung aus Shazam und Enchantress bei DC.
    • Heavy-User
      Deadpool 3 muss der Reihe treu bleiben! Danach können sie machen, wat sie wollen.Den Auftritt könnte ich mir dann so vorstellen:Spidey hat es mit 10 Gegnern zu tun.Deadpool taucht auf mit einem Zettel in der Hand und einem Kostüm in Captain America-Farben:Ich bin Captain Deadpool! Kevin (Feige) hat mir gesagt, ich soll Dir helfen kommen!Spidey: Wer?Deadpool: Nein nein, das hier hat nichts mit Starlod zu tun.Spidey fängt an zu kämpfen.Jetzt warte doch mal, ich zeige dir, wie das geht.Deadpool zückt seine Schwerter und metzelt los.Deadpool: Was soll diese Scheiße denn hier? Kein Blut?dreht sich zur Kamera:Ach ja, dass ist ja ein Spiderman-Film.Moment, das haben wir gleichDeadpool zückt eine Flasche Ketchup.Spidey: Was machst Du da?Deadpool: So gefällt mir das schon viel besser. Ich hoffe nur, dass das für Bob (Iger) in Ordnung geht. Nicht, dass er mich dafür in 10 Jahren feuert.
    • Deliah C. Darhk
      Wir kritisieren ihn. Wir sind die Gegner. ;DWann ist sie es nicht. Ihre Gefühlswelt wird doch nur einmal in der Andeutung eines Lächeln an Maria Rambeau angedeutet. Der Rest bleibt tief drin verborgen und wird bestenfalls über Rückschlüsse des Zuschauers transportiert.Im Grunde war Captain Marvel eine Adaption ihrer Rolle in 'Raum', nur eben in Space.
    • Sentenza93
      Wie gesagt, bei den Gegnern verstehe ich das. Aber die Zuschauer? :DWo ist sie im Film introvertiert? Gegenüber dem Motorradtypen mal, wobei da eher genervt. Ansonsten, locker im Umgang mit Law, ihren Cameo-Kollegen der Starforce, Fury.Gut, die anderen beiden...Ohne Worte.
    • Deliah C. Darhk
      Spidey überspielt mit seinem nervigen Auftreten an sich nur seine eigene Unsicherheit. Das dient eher der Zielführung, dass er sich gegen seine Gegner nicht ins Kostüm pullert. ; )Doch, Carols Probleme werden schon deutlich im Film. Ihre Introvertiertheit ist ja eins davon. All das, was an BLs Spiel so vehement kritisiert wird ist ein Ausdruck ihrer (Carols) persönlichen Unfähigkeit sich selbst und ihre Fähigkeiten und Umgebung zu verstehen.Die anderen beiden sehe ich auch so.
    • Deliah C. Darhk
      Moon Knight ist ein ehemaliger Söldner, der dem Wahnsinn nahe kurz vor dem Verdursten vom ägyptischen Mondgott Konsum in Besitz genommen wurde.Er kämpft mit tödlichen Waffen und ist im Härtegrad etwa in einer Liga mit Punisher oder US Agent in deren weniger zimperlichen Phasen.Moon Knight ist ein West Coast Avenger. Nachdem Konsum ihn wieder an sich selbst (Marc Spector) übergeben hat verlässt er zeitgleich mit der damals stark zum Dämonischen tendierenden Tigra, US Agent und SpIdee Wotan Julia das Team.Besonders im Team mit Tigra kann Moon Knight für harte dreckige Superhelden-Action nahe dem Mythologischen stehen. Er passt auch ganz gut zu Blade, Hellcat und Son of Satan.
    • Captain Schleckerhöschen
      Moon Knight kenne ich z.b. noch gar nicht.^^ Das einzige Material was ich bisher dazu habe, ist ein Flippertisch auf dem PC in Pinball FX 3, wo ich mal so ein Marvel Gesamtpaket im Steam Summer Sale geordert habe. Da fällt mir, ich müsste mal wieder a plagues Tale weiter zocken, aber zuerst gehe ich jetzt die Kaffe Maschine anstellen, Brötchen und Zeitung holen und dann wird um 9 Uhr erstmal fett gefrühstückt. :-D
    • Sentenza93
      Ich glaube selbst mit anderer Schreibe wären die Vier, auch Holland und Larson, nicht besser. Aber das ist nur mein Einwurf.Holland hat das Problem einfach tierisch nervig zu sein. Ich weiß, dass Spidey seine Gegner nerven soll, aber bestimmt nicht den Zuschauer.Revolori, da hätte Karl Dall gesagt: Sowas hat man früher auf dem Schulhof verhauen. :D Können den ja gern farbig oder sonst was machen, aber das dieser Lauch beliebter als Peter sein soll, ist ein Scherz. Was auch mit an der Performance liegt. Das wirkt so richtig gewollt und nicht gekonnt.Zendaya: Die ist einfach da. Punkt.Larson: Die hat das Problem, dass sie von Anfang weg zu perfekt wirkt und auch leider so spielt. Eine uninteressante, leblose Marionette, die nie irgendwelche Probleme hat. Auch wenn der Film es immer wieder behauptet. Kommt nur leider dank ihr null rüber.Aber immerhin: Mal eine laufende Käsepastete zu sehen, kann ich von meiner Bucket List damit streichen. ;D
    • Deliah C. Darhk
      Tom Holland ist für diesen Peter Quark gar nicht so verkehrt, und auch Brie Lars ist an sich sogar die Idealbesetzung für diese Carol Danvers. Problematisch ist da eher, dass man versucht hat uns Peter aus seinen frühen (Comic-)Tagen zu zeigen, ihn aber dann unbedingt an einer völlig für die Figur unpassende Gegenwarts-Idee inklusive ethnisch diversen Freundeskreises pappte. Da erkennt man den introvertierten Selbstzweifler und Einzelgänger einfach nicht wieder und könnte ihn bei jeder Aktion mit dem Stöckelschuhe treten, weil er eben gar keine auf Ausgrenzung basierende Charakterschreibe mehr hat und eher wie ein junges Hündchen wirkt, dass um sein Lekkerli bei Papi Stark bettelt.Bei Carol war es hingegen schon mal eine saudumme Idee, nun ja, Carol überhaupt zu nehmen.Die Figur ist allgemein unbeliebt und in ihrer gegenwärtigen Schreibe auch weit weg vom eher heiteren Ton des MCU.Dazu ist sie für einen Teil des Stammpublikums nicht wirklich nachvollziehbar transportiert worden.Das musste zu Kontroversen führen.
    • Barney Ross
      Sollen sich erst mal um andere Marvel-Antihelden kümmern, die ebenfalls einen eigenen Film bekommen sollten. Wie Cable oder Deathlok z.B. Diese infantile Quatschbacke können nach hinten stellen.
    • Sentenza93
      Also neben Brie Larson, Tony Revolori und Zendaya halte ich Tom Holland für das bisher schlimmste Casting im MCU. Was die in dem gesehen haben, weiß ich bis heute nicht. Daran ändern, vermute ich, auch ein paar Jahre nichts.Wo waren Asa Butterfield oder, meine persönliche Wahl, Dylan O'Brien?
    • Silvio B.
      Deadpool im MCU:...Nein! Nein! Und nochmal: Nein!
    • Deliah C. Darhk
      Und Moon Knight.
    • Deliah C. Darhk
      Lasst ihn aus dem MCU bis es zu Ende geht und packt ihn erst in die finale Phase mit dem Titel 'Deadpool kills the MCU'.Spidey 3 bitte auch sein lassen, oder warten bis der Bengel erwachsen und nicht mehr so nervig ist.
    • Michael Scheuhuber
      Inflationär? Vielleicht auch infantil?
    • Bruce Wayne
      Es gab genug Comics in denen es auch ohne Gewalt funktioniert hat. Deadpools Charakter und seine Dynamik mit Spidey sind genug um den Film zu tragen. Für einen Deadpool Solo-Film will ich natürlich nicht auf die Gewalt verzichten.
    • Captain Schleckerhöschen
      Ja, im Kino würde es spätestens dann aber Gewaltarm und das passt dann nicht auf Deadpool, da er die Brutalität für das ganze Zusammenspiel mit Wortwitz und seinen anderen durchgeknallten Verhaltensweisen unbedingt braucht, um der Kinodeadpool zu bleiben wie man ihn kennt und liebt als Fan.Deadpool und Spider-Man würde eher funktionieren wenn der dann bei Deadpool mitmischt, aber ich würde Deadpool lieber im Zusammenspiel mit Wolverine in der Art und Weise sehen wie sein letzter Logan Film gedreht wurde. Bei solchen Figuren dürfen einfach keine Kompromisse eingegangen werden. Das muss muss knallen und fetzen an allen Ecken und Enden. Am besten noch Punisher und Blade mit dazu.
    • Sentenza93
      Lasst in aus dem MCU raus. Das funktioniert vielleicht als Comic oder in Solofilmen, aber den jetzt noch ins MCU einführen? Das geht schief.
    • Bruce Wayne
      Spidey und Deadpool kann ich mir noch ganz gut zusammen vorstellen. Gab ja auch ein paar Comic-Crossover in denen das gut funktioniert hat.
    • isom
      Ehrlich gesagt ,will ich Deadpool nicht unbedingt im MCU haben ,die Figur ist mir zu inflationär ,und auch in den Comics geht sie mir fast nur noch auf die Nerven.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top