Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach "Men In Black 3": Darum muss "Men In Black: International" ohne Will Smith auskommen
    Von Felix Weyers — 02.06.2019 um 12:30
    facebook Tweet

    Heute Abend zeigt SAT.1 um 20.15 Uhr „Men In Black 3“ mit Will Smith als Agent J. Dem kommenden Reboot mit Chris Hemsworth und Tessa Thompson wird der „Aladdin“-Star jedoch fernbleiben.

    Sony

    Bereits sieben Jahre ist es her, seit Will Smith als Agent J und das jüngere Ich seines Partners Agent K (Josh Brolin) in „Men in Black 3“ zuletzt die Welt vor außerirdischen Invasoren gerettet haben. Im kommenden Reboot „Men In Black: International“, das in derselben Welt wie die Vorgänger angesiedelt ist, wird der aktuell als blauer Dschinni im Disney-Remake „Aladdin“ zu sehende Superstar nicht mehr vor der Kamera stehen. Stattdessen müssen Agent H (Chris Hemsworth) und dessen Schützling Agent M (Tessa Thompson) einem Maulwurf innerhalb der MIB-Organisation auf die Spur kommen. Liam Neeson („96 Hours – Taken) übernimmt dabei als High T die Leitung des britischen Ablegers der Alien-Aufseher.

    Will Smith hat keinen Bock

    Im Hause Sony gab es bereits kurz nach Veröffentlichung von „Men In Black 3“ Planungen für einen möglichen vierten Teil der Reihe. Dabei machte der Star der Trilogie jedoch gleich deutlich, dass er keinerlei Interesse an einem weiteren Engagement habe. Für ihn seien drei Filme einer Reihe immer genug, und besonders die „Men In Black“-Reihe brauche keinen vierten Teil, wie er damals gegenüber Collider verriet. Ob er damit recht behalten wird, wird sich spätestens am 13. Juni 2019 zeigen, denn dann startet „Men In Black: International“ in den deutschen Kinos.

    Einen Rückkehrer gibt es

    Neben den neuen Agenten ist aber auch ein altbekanntes Gesicht mit von der Partie. Emma Thompson („Sinn und Sinnlichkeit“), die bereits in „Men In Black 3“ das US-amerikanische MIB-Hauptquartier leitete, wird auch in „Men In Black: International“ wieder den Ton angeben. Und auch die allseits Kaffee schlürfenden Würmer dürfen im neuen „MIB“ natürlich nicht fehlen.

    Darum geht es in "Men in Black 3"

    „Men In Black 3“ läuft übrigens heute Abend um 20.15 Uhr bei SAT.1.

    Nach einem merkwürdigen Zwischenfall sucht Agent J vergeblich nach seinem Partner Agent K. Im MIB-Hauptquartier erfährt er dann von Agent O, dass sein Freund seit vierzig Jahren tot sei. J wird klar, dass irgendjemand an der Vergangenheit herumgefuscht haben muss. Der Tod von K scheint im Zusammenhang mit einer geplanten außerirdischen Invasion zu stehen. Um den Lauf der Geschichte zu korrigieren, reist Agent J ins New York der 1960er Jahre.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Men In Black 3"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sentenza93
      Will, gibt ein paar Filme in Deiner Vita, bei denen Du hättest Nein! sagen sollen. ;)
    • isom
      Die Geschichte der beiden war eh vernünftig abgeschlossen .
    • Kai Asmus
      Harharhar! Harharhar!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top