Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    MTV legt Kult-Show "Punk'd" neu auf – aber die Sache hat einen großen Haken
    Von Markus Trutt — 05.06.2019 um 13:45
    facebook Tweet

    „Pimp My Ride“, „Next“, „Celebrity Deathmatch“… : Viele MTV-Shows genießen Kultstatus und werden auch deswegen immer mal wieder neu aufgelegt. Nun bekommen wir auch neue Folgen von „Punk’d“ und „Singled Out“ – jedoch mit einigen großen Veränderungen.

    MTV

    Von 2003 bis 2007 hat Hollywood-Star Ashton Kutcher in der MTV-Show „Punk’d“ allerlei Promis verschiedenste Streiche gespielt. Auch in Deutschland erfreute sich „Punk’d“ großer Beliebtheit, an die ein Revival mit wechselnden Promi-Hosts im Jahr 2012 und die drei Jahre später von den Komikern King Bach und DeStorm Power moderierte Neuauflage des US-Senders BET nicht anknüpfen konnten. Dennoch versucht man es nun noch einmal. Wie Variety berichtet, werden für den kommenden Smartphone-Streamingdienst Quibi neue Folgen von „Punk’d“ produziert.

    Wohl ohne Ashton Kutcher

    Auch wenn im Variety-Bericht noch nicht davon die Rede ist, wer durch die neuen „Punk’d“-Ausgaben führen wird, wird es wohl kein Comeback von Ashton Kutcher geben, der das Original-Format seinerzeit auch selbst mitkreiert hat. Nachdem Kutcher bereits beim Revival von 2012 nur noch eingeschränkt mitwirkte, war er an der BET-Verison überhaupt nicht mehr beteiligt. Dass sich das nun mit dem erneuten Aufkochen des Show-Formats ändern wird, halten wir für äußerst unwahrscheinlich. Als kleiner Trost sollen die Streiche dafür aber nicht zuletzt durch die Nutzung von Augmented Reality noch ausgefallener werden.

    Allerdings werden die (zunächst) 20 neuen „Punk’d“-Folgen nicht mehr um die 20, sondern nur noch knapp zehn Minuten lang sein. Das ist vor allem der neuen Heimat Quibi geschuldet, die das Remake zusammen mit MTV Studios produziert. Der von DreamWorks-Mitgründer Jeffrey Katzenberg ins Leben gerufene Streaming-Service, den der Produzent einst als „mobiles Netflix“ angepriesen hat, soll mit kurzen Häppchen an Original-Inhalten befüllt werden, die explizit für Smartphones konzipiert sind. In Deutschland wird Quibi aber voraussichtlich erst ein bis zwei Jahre nach dem für Anfang 2020 geplanten US-Start verfügbar sein.

    Auch "Singled Out" bekommt ein Revival

    Punk’d ist jedoch nicht das einzige MTV-Format, das auf Quibi wiederbelebt wird. Auch die hierzulande etwas weniger bekannte Dating-Show „Singled Out“, die von 1995 bis 1998 auf MTV lief und damals von Chris Hardwick und Jenny McCarthy (später: Carmen Electra) moderiert wurde, bekommt auf der Online-Plattform 20 neue Folgen spendiert. Die sollen unabhänig von der bereits seit 2018 auf dem MTV-YouTube-Kanal laufenden Neuauflage entstehen.

    Mit den „Punk’d“- und „Singled Out“-Reboots in einer modernen Umgebung wie Quibi will man auch von MTV-Seite mit altbekannten Kult-Formaten eine neue Zuschauer-Generation erreichen.

    MTV belebt "Celebrity Deathmatch" wieder

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Connor
      Diese Streiche überschreiten ja mittlerweile zu oft die Grenzen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top