Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kampfansage an Kino und Netflix: ProSieben produziert jetzt eigene "Blockbuster"
    Von Christoph Petersen — 26.06.2019 um 15:15
    facebook Tweet

    Der TV-Sender ProSieben hat im Rahmen der Screenforce Days sein Programm für die Saison 2019/2020 vorgestellt – und dabei auch im Filmbereich große Versprechungen gemacht. Das steckt hinter den „Blockbustern“ und „digitalen Events“.

    ProSiebenSat.1 TV Deutschland

    Ursprünglich kommt das Wort Blockbuster („jemand, der einen Block sprengt“) ja daher, dass die Schlange vor der Kinokasse einmal um den Block reicht. Heutzutage kommt das auch bei Kinovorstellungen praktisch nicht mehr vor, weil die meisten Besucher eh vorab online ihre Tickets kaufen. Aber im TV-Umfeld ergibt der Begriff eigentlich gar keinen Sinn – schließlich wollen die Sender ja gerade, dass die Leute zuhause vor der Mattscheibe kleben bleiben und eben nicht in irgendwelchen Schlangen um irgendwelche Häuserblocks herumstehen. Aber egal. Inzwischen benutzt das Wort eh jeder wie er will – und ein gewisses Marketing-Sprech gehört nun mal mit dazu, wenn ein TV-Sender sein kommendes Line-Up im Rahmen einer großen Bühnenpräsentation vorstellt:

    Während im Tweet noch von einem Blockbuster die Rede ist, spricht die anschließend versendete Pressemitteilung von einem „digitalen Event“. Klingt super, aber was steckt dahinter?

    Unter dem Motto „Filme made by ProSieben“ befinden sich der Mitteilung nach aktuell gerade zehn Stoffe für die Prime Time in der aktiven Entwicklung. Zwei davon wurden auch noch genauer vorgestellt: Neun Tage wach“, der im Frühjahr 2020 ausgestrahlt werden soll, ist eine Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Eric Stehfest. In der autobiographischen Erzählung erzählt der „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“-Schauspieler und „Let’s Dance“-Kandidat von seiner Crystal-Meth-Sucht, an deren Ende er einmal neun Tage am Stück wachblieb, bevor ihm mit Hilfe einer einjährigen Entziehungskur doch noch der Absprung gelang. Ob sich Eric Stehfest in der Verfilmung selbst spielen und wer die Regie übernehmen wird, wurde noch nicht verraten.

    Mystery-Thriller mit Mini-Serie

    Der Blockbuster „Schattenmoor“ soll hingegen sogar noch in diesem Jahr gezeigt werden. Die Dreharbeiten mit den Schauspielern Max von Thun („Benjamin Blümchen“) und Timur Bartels (aus dem Konkurrenzsender-Serien-Hit „Club der roten Bänder“) laufen aktuell. Allerdings soll der Mystery-Thriller nicht einfach nur regulär ausgestrahlt werden, sondern eben vorab auch noch als „digitales Event“ zu sehen sein, nämlich als Mini-Serie, die den Ausgang der Geschichte aber noch nicht verrät.

    Nun versuchen die Sender seit Jahren, die Möglichkeiten des Digitalen als zweite Ebene zu ihren fiktionalen Stoffen (und Fußballübertragungen) hinzuzufügen – und da das eigentlich auch total naheliegend und sinnvoll ist, muss es ja irgendwann endlich mal funktionieren. Ob das jetzt ausgerechnet bei „Schattenmoor“ der Fall sein wird, müssen wir abwarten, schließlich sind die Infos bisher nur sehr vage. Wenn die „Mini-Serie“ ohne „verratenes Ende“ einfach nur bedeutet, dass man sich den Film vorab in 5-Minuten-Schnipseln mit fehlender Schlussviertelstunde angucken kann, dann wäre das sicherlich ein Schuss in den Ofen. Aber wir bleiben gespannt: Denn die Grundidee wird zwar oft belächelt (und nach den bisherigen, oftmals eher peinlichen Versuchen ist das auch nur verständlich), aber unserer Meinung liegt in diesem Bereich tatsächlich noch ein riesiges ungenutztes kreatives Potenzial verborgen.

    ProSieben-Chef Daniel Rosemann (Foto oben) kündigte zu der Film-Offensive weiterhin an, dass all die selbstproduzierten Stoffe dann jeweils sonntags „als Event inszeniert“ würden. Also „inszeniert“ und nicht „gezeigt“ oder „ausgestrahlt“. Wir haben mit Marketing-Sprech angefangen, also hören wir auch mit Marketing-Sprech auf.

    Joyn: Angebot und Kosten des neuen Streaming-Dienstes von ProSieben

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Klaus S aus S
      Bei Pro7 liefen auch schon mal gute Sachen.Kennt noch jemand Alles außer Mord? Lang, lang ist es her 😉
    • Deliah C. Darhk
      Prima wäre, wenn der Artikel mit einer Kontakt-Information abschließen würde, wo bzw an wen hoffnungsvolle Nachwuchs-Schreiber ihre Ideen an Pro7 schicken können.Vielleicht wird so ja eine Perle entdeckt, sie sonst nie eine Chance bekäme, und eine Karriere bei/über Pro7 dürfte immer noch besser sein, als sich mit seiner Schreibkunst nie einem größeren Publikum vorstellen zu dürfen.
    • Saints ofchaos Deluxe
      Ich möchte bitte einen Film mit der Zahnbürstenfrau und dem Parship Typen mit dem Hund. So Sauber
    • Marta Stutte
      Der Blockbuster des Abends: 90min Werbeblock
    • Defence
      Oh je,Blockbuster Made by die Privaten. Hat ja schon in der Vergangenheit prima geklappt - ob Haialarm.., Alarm für Cobra 11, diverse Pro 7 Märchenstunde o.allgemein Parodien ala Dörtes Dancing bis hin zu Event Mehrteilern mit historischen Hintergrund und eine übelst penetrant aufgetragene Liebesgeschichte inclusive...Ich bekomme gerade echt Gänsehaut und das bei der Hitze...:D
    • WhiteNightFalcon
      Blockbuster und Pro 7 in einem Satz. Finde den Fehler.
    • Petz S.
      wird lustig mit anzusehen wenn während des Films plötzlich Alpecin Werbung läuft 🤣
    • Christian W.
      😂 Bäste! Können auch nur Pro7/Sat1 Zuschauer glauben
    • Cadeyrn
      Naja es gibt wenige Ausnahmen.. Dark, Who am I , Weinberg, M . .die sind schon gut und können mit internationalen Produktionen mithalten.. Aber 90% sind eher Müll. Da hast du Recht
    • Sascha Grebe
      Wäre mir neu, dass Pro 7/Sat 1 gute Eigenproduktionen auf die Beine bringen. Vielleicht ändert sich das in Zukunft, aber bis dahin bleibe ich höchst skeptisch
    • TheBladeRunner
      HAHAHA musste lachen als ich den Artikel gelesen habe.
    • Phil
      Ich weiß gar nicht, ob ich in diesem Jahr überhaupt schon mal Pro 7 angeschaltet habe. Ich vermute nicht. Und mit Events wie der Autobiografie-Verfilmung eines „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“-Schauspielers bzw. „Let’s Dance“-Kandidaten wird sich das garantiert nicht ändern. Das klingt alles ganz grausam.
    • Mcchabe O.
      Naja nichts gegen Deutsche sachen aber die können einfach nicht mit den Amis mit halten.Da Pro 7 das auch noch macht kann ich mir gut vorstellen das noch mehr dämliche Shows kommen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top