Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Vor "Star Wars 9": Bestätigt der neue "Star Wars"-Kurzfilm, dass Rey eine Skywalker ist?
    Von Tobias Mayer — 05.07.2019 um 14:37
    facebook Tweet

    Ein neuer, offizieller „Star Wars“-Kurzfilm setzt die Helden Anakin, Luke und Rey miteinander in Verbindung. Manche lesen daraus einen Hinweis, dass Rey doch eine Skywalker ist. Wird damit die Enthüllung aus „Star Wars 9“ vorweggenommen?

    Walt Disney

    Wir werden noch bis zum 18. Dezember 2019 warten müssen, bis wir Gewissheit über die Abstammung von Rey (Daisy Ridley) haben – dann startet „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ in den deutschen Kinos und Ridley bestätigte gerade erst, dass die für viele Zuschauer und Fans bohrende Eltern-Frage dort beantwortet werden wird. Bis dahin werden die Spekulationen munter weitergehen, dafür sorgt nicht zuletzt Disney selbst.

    Auf dem an Kinder gerichteten YouTube-Kanal Star Wars Kids wurde nun der neue Mini-Film „Jedi vs. Sith - The Skywalker Saga“ veröffentlicht, der – wie auf diesem Kanal üblich – wichtige Ereignisse des Sternenkriegs in hübscher Zeichentrick-Optik zusammenfasst. Es geht um die großen Konflikte zwischen den Jedi und den Sith, die hier über die Helden-Generationen von Anakin Skywalker, Luke Skywalker und Rey WieAuchImmerIhrNachnameIst hinweg gezeigt werden. Die Kollegen der Business Times sehen darin ein Indiz, dass Rey zur Skywalker-Familie gehört – vor allem, weil Maz Kanata im Video den Satz sagt:

    Das Lichtschwert gehörte Luke und vor ihm seinem Vater, und nun ruft es nach dir. („That lightsaber was Luke's and his father's before him, and now it calls to you.“)

    Hier der Kurzfilm „Jedi vs. Sith - The Skywalker Saga“:

    Ist es damit bewiesen?

    Es ist völlig nachvollziehbar, wie man angesichts dieses Videos auf die Idee kommen kann, dass Rey ebenfalls eine Skywalker ist (vor allem jüngere Zuschauer, für die dieser Film der erste Kontakt mit „Star Wars“ ist und die nichts von den vielen Online-Diskussionen über die Elternfrage mitbekommen haben). Schließlich heißt das Video „Jedi vs. Sith - The Skywalker Saga, die Verwandtschaft von Anakin und Luke wird herausgestellt und angesichts der Chronologie, Reise des Lichtschwerts sowie der anderen großen Gemeinsamkeit aller Helden – der Kämpfe gegen das Böse – liegt der Schluss völlig nahe, dass Rey eine Skywalker ist.

    Im Video wird zwar keine Info gegeben, die wir nicht auch schon aus den Filmen ziehen können, aber die Verdichtung der Ereignisse hat eine starke Aussagekraft – oder besser gesagt: könnte eine starke Aussagekraft haben, denn bestätigt ist damit noch gar nichts.

    Wenn Rey eine Skywalker wäre, könnte sie von Luke oder Leia abstammen. Aus dem bisher veröffentlichten Kanon (den neuen offiziellen Filmen, Büchern, Comics…) wissen wir aber nichts über eine Beziehung von Luke – im Roman zu „Star Wars 8“ wird sogar stark angedeutet, dass er zeitlebens alleine blieb. Dass er Reys Papa ist, wäre jedoch immerhin wahrscheinlicher, als auf Leia zu setzen, die nämlich bis etwa fünf Jahre vor „Star Wars 7“ mit Han zusammen und ihm treu war (Rey ist zu Filmbeginn 19 Jahre alt).

    In ständiger Bewegung, die Zukunft ist

    Vielleicht wird in „Star Wars 9“ doch noch enthüllt, dass Luke Frauenkontakt hatte, vielleicht greift auch tatsächlich die Theorie, wonach der Imperator (den wir im Video ja auch sehen und hören und der in „Episode 9“ zurückkehrt) Rey aus Skywalker-Blut geklont hat – was wissen wir denn schon?

    Die Skywalker-Geschichte endet in „Star Wars 9“ – das ist offiziell. Damit könnte aber auch die Geschichte von Kylo Ren (Adam Driver) gemeint sein, der als Sohn von Leia und Han ja unzweifelhaft ein Skywalker ist. Und Rey könnte auch Teil dieser Geschichte sein, ohne selbst zur Familie zu gehören – was zur sympathischen Interpretation führen könnte, dass man in der weit, weit entfernten Galaxis auch Großes vollbringen kann, wenn man zu keiner großen Familie gehört.

    Luke in Love? Mark Hamill deutet bisher unerzählte Liebesgeschichte zwischen "Star Wars 6" und "Star Wars 7" an

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • CineMan
      Ja, die Filmnacht war etwas länger als sonst und als gedacht. Konnte einfach nicht schlafen bzw. war nicht müde. Hat sich aber gelohnt. Alle Filme sind durchaus sehenswert.Das ist aber nett. Dankeschön.
    • Darklight ..
      Uuupsss... das iss verdammt viel für nur einen Tag! Krass... ich kann zwar auch 6 oder 7 Stunden am Stück Filme gucken, dann aber alles ein Thema - Serien oder Filmuniversen...😎Schön Dich mal wieder zu lesen. Hab' Dich vermisst...
    • CineMan
      Hmmm, lass mich mal kurz überlegen.... Begonnen hat es am frühen Abend mit einem Animationsfilm: Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt mit meinem Neffen, der ein grosser Fan der Filme und der Serie ist. Am Abend und in der Nacht habe ich folgende Filme gesehen: The Favourite - Intrigen und Irrsinn, One Cut of the Dead, Mid90s, Green Book: Eine besondere Freundschaft und 25 km/h.
    • DER Dunkle Lord
      Was ich allerdings nicht wirklich verstehe, woher und warum dieser unfassbare Hass [...] auf die Prequels? ---> Story of my life! ;-DDie kurze Antwort: Diese Leute haben einen an der Waffel! Selbstverständlich haben die Prequels ihre Schwächen. Niemand hat das jemals betritten. Aber zu sagen, sie seien schlechte Filme oder gar der Sündenfall schlechthin, ist nicht nur borderline-mäßig seltsam, sondern ganz offenkundig ein unehrliches Statement XD Und wann immer man mit normalen Leuten wie Dir spricht, die die Filme zwar mögen, aber keine Fans sind, wird genau das, was ich sage, bestätigt, weil diese Personen seltsamerweise ganz anders reagieren als die Prequel-Hater.Ulkigerweise sind diese Prequel-Hater oder nennen wir sie lieber Original-Trilogie-Puristen aber dieselben Personen, die zumindest anfangs bis zur Veröffentlichung von The Last Jedi, die neuen Disney-Star-Wars-Filme trotz ihrer offenkundigen Schwächen, von denen mangelhafte Originalität und zu große Parallelen zur Original-Trilogie die auffälligsten sind, lange in Schutz genommen haben, obwohl sie auf der anderen Seite pingelig und hyperkritisch kein einziges gutes Haar an der deutlich gelungeneren Prequel-Trilogie gelassen haben. Das ist übrigens auch die Verlogenheit und der Doppelstandard, mit dem diese Leuten sich selbst über die vergangenen paar Jahre zunehmend immer mehr ihrer Glaubwürdigkeit beraubt haben, bis zu einem Punkt, an dem sie mittlerweile jeder echte Star-Wars-Fan nicht länger ernst nimmt. In diesem Zusammenhang hat sich für diese Leute der Begriff Disney-Shill im Internet-Sprachgebrauch etabliert, da sie sich immer noch für cool und trendy halten, wenn sie George Lucas' Prequels und Special-Editions verdammen und gleichzeitig positive Statements in Richtung der Disney-Star-Wars-Veröffentlichung von sich geben. Tatsächlich sind diese Leute und ihre Meinungen aber so out und uncool wie man nur sein kann und an Oberflächlichkeit in Bezug auf Star Wars kaum zu toppen.Denn sogar normale Kinobesucher wie du, die keine nähere Bindung an Star Wars haben, merken wie unkreativ, redundant und widersprüchlich die neuen Disney-Star-Wars-Veröffentlichungen im Vergleich zu den ersten sechs Filmen von George Lucas sind. Das hat einerseits dazu geführt, dass mittlerweile viele von diejenigen, die früher dem Trend die Prequels zu hassen nachgerannt sind, erkannt haben, dass dies Blödsinn war, aber auch andererseits dazu, dass Lucasfilm/Disney und die hauseigenen Shills doppelt und dreifach versuchen, die bröckelnde Fassade aufrecht zu erhalten, wie perfekt doch die Sequel-Trilogie sei und dass alle Kritiker wie ich eigentlich nur racists, sexists, bigots, etc.pp. seien.PS:Zu Darth Maul: Vollkommene Zustimmung. Allerdings haben George Lucas und sein Team ihn in der The Clone Wars Serie zurückgeholt und ihm deutlich mehr Screentime und Charakterentwicklung gegeben, als sie gemerkt haben, welcher Kultstatus sich bei den Fans um diese Figur herum entwickelt hatte. Dave Filoni hat Darth Maul's Storyarc dann später in Star Wars Rebels zum Abschluss gebracht.Zu Kylo Ren: Ich mag Kylo Ren nicht und sehe das ähnlich wie du. Allerding ist Kylo Ren (bis jetzt) noch mit Abstand die am besten geschriebene Figur der Sequel-Trilogie. Da kannst du mal sehen, wie schlecht es um die Sequel-Trilogie wirklich steht :-/
    • Gonzo Kules
      Ähem, wo ist denn mein Kommentar abgeblieben?
    • Defence
      Naja, beachtlich? Fange halt inzwischen an, mich immer mehr für diese Thematik zu interessieren, zugegeben zu meinen eigenen Erstaunen teilweise^^, was Fans und Co betrifft, wo die Probleme liegen etc. Und ja, die Diskussionen u.a. bei SW verfolge ich inzwischen wesentlich mehr, weil die meisten Kommentatoren hier bei aller Emotionalität, die das Fantum so mit sich bringt, trotzdem versuchen argumentativ vorzugehen bei ihrer Kritik an bestimmten Dingen.Hatte es schon mal an anderer Stelle geschrieben. FS und seine Berichte u. Newskultur, dieses Clickbaiting um Belanglosigkeiten stört mich inzwischen schon sehr, würde mir eine andere Entwicklung wünschen, aber die Kommentare eines der Highlights, warum ich dieser Seite trotzdem die Treue halte und auch der Grund, überhaupt vom ewig stillen Mitleser zum inzwischen selbst aktiven Poster zu werden^^Vorher kannte ich halt in erster Linie vor allem die Hintergrund- und Entstehungsgeschichte von SW, dem erwarteten Flop, die Kämpfe von Lukas, Gründung von ILM und dann wohl DEN Deal überhaupt in der Filmgeschichte, um nur ein paar Punkte zu nennen. quasi das Märchen im Märchen, was Realität wurde.SW hat einfach Filmgeschichte geschrieben, das muß man als Film interessierter auch anerkennen.Wie gesagt, ein grundsätzliches Faible für solche Hintergrundsachen, die Sache mit den Fans, diesen Hass teilweise bzw Hassliebe trifft es vermutlich eher usw, eigenlich immer nur am Rande mitverfolgt, nie groß mit den (möglichen) Ursachen beschäftigt.Jetzt stelle ich aber auch fest, was das eigenlich für eine Mammutaufgabe ist, mich dezent überfordert, da wirklich durchzusteigen, u.a. wegen der schieren Masse an Material dazu^^Bis heute morgen um ca 7 Uhr auf YT diverse Videos u.a. von Moviepilot, Nerdfactory und CSB zum Thema SW angeschaut.Da wird z.b. von CSB zwar mächtig über die Prequels hergezogen, ein TFA zum Release in den Himmel gelobt.Nerdfactory bewertet TLJ wohl mit rosaroter Brille aus Fanboysicht, haut ein Video zum Thema SW Fans als Problem für das Franchise raus, thematisiert aber in erster Linie die Entgleisungen mit Rassismus. Frauenfeindlichkeit und Co, wo ich ehrlich gesagt immer noch nicht verstanden hab, was da dran ist, ob es wirklich in größeren Ausmaß solche Entgleisungen gab o. eigenlich valide, mit Argumenten unterfütterte Kritik pauschal in einen Topf mit sowas geworfen wurde, um Kritik(er) allgemein zu diskreditieren? Aber alles durchaus interessant, zumal ich i.d.R. keine Probleme mit anderen Meinungen habe, es interessant finde, unterschiedliche Sichtweisen zu erleben.Nur wie gesagt, einfach komplett unübersichtlich das alles, wenn man nicht beständig in der Materie drin ist.
    • Darklight ..
      Ooohh... beachtlich. Dann hast Du Dir viel Mühe gemacht, im Archiv zu graben. Manche Diskussionen wurden hier ja schon mehrfach und zum Teil in epischer und auch hochwertiger Breite geführt.Und Dein Eindruck ist richtig, ich habe im STAR WARS Union nachgelesen und z.T. mitgeschrieben, die Leute sind dort unfassbar unkritisch und feiern alles, was ihnen da an Einfallslosigkeit serviert wird. Für mich ist die Palpatine Idee ein Witz und zeigt im Grunde alle Probleme, die die neue Trilogie hatte in Reinkultur. Als ich das zum ersten Mal gehört hatte, dachte ich mir, das ist ein Witz. Wie die Idee eines mittelmäßigen Rollenspielleiters, der mal wieder nen mäßiges Abenteuer für seine Mitspieler vorbereitet hat. Aber gutes Geschichtenerzählen von Profis?!Bei STAR WARS erwarte ich schlicht mehr Qualität.Die Rückkehr von Darth Maul war für mich eben so ein Witz, auch wenn ich Han Solo nicht gesehen habe und auch nie sehen werde. Das Ganze Franchise wurde gnaden- und einfallslos verkorkst. Unfassbar, daß das in so wenigen Jahren an die Wand gefahren wurde. Wenn ich noch an meine Stimmung nach den ersten Trailern zu Force Awakens zurückdenke. Gott, ich habe dabei geweint und mich tierisch auf die Rückkehr meiner früheren Helden gefreut. Und dann...?!Hastiges, dilettantisch zusammengezimmerte Stories und Dialoge. Armselig sowas. Und der neue Film wird nicht besser. Hast Du mal geschaut, wie verkorkst grade die Produktionsbedingungen dort sind?!Aufgrund der schlechten Planung der Abläufe und der Story (siehe Colin Trevorrow und Abrams Again), wird der Film nun schon vor Ort direkt nach dem Dreh (!) geschnitten. Unglaublich, diese Vorgehensweise. Und am Ende iss wieder massig hektischer Murks entstanden. Warum um um alles in der Welt nehmen die sich nicht drei Jahre Zeit und machen dafür ein Meisterwerk, oder nein, einfach einen guten Film?!!Das ist für mich einer der wesentlichen Punkte für die Schuld an der Situation. Zeitdruck und Geldgier. Da ist Disney für Verantwortlich. Die hätten auch schlicht das STAR WARS Franchise in Ruhe zwei, drei Jahre vorbereiten können und dann erst mit dem Dreh beginnen. Wenn man nix zu sagen hat, sollte man nämlich die Fresse halten.George Lucas hätte sicherlich auf die Überweisung seiner 4 Milliarden Dollar noch zwei Jahre warten können, bis Disney sich im stillen Kämmerlein um eine gute Story bemüht. Aber nein, 30 Jahre lang passiert nix, und dann hatte Abrams plötzlich noch nicht mal Zeit, eine gute Story zu schreiben. Ich will gar nicht wissen, wieviel mieser FORCE AWAKENS geworden wäre, ohne Harrison Fords Unfall und die Zeit, die J.J. dadurch geschenkt bekam.Und ja... viele Kinobesucher scheinen immer unkritischer zu werden. Die Intelligenz von Menschen nimmt ja auch tendenziell in den letzten Jahren konstant ab. Das logisch analytischen Denken ist tatsächlich schwächer geworden. Spricht man mit älteren Lehrern im Schulbetrieb, herrscht dort große Sorge. Abituraufgaben von vor 20 Jahren können viele Schüler von heute gar nicht mehr so lösen, ohne miese Noten zu bekommen oder durchzufallen. Das Niveau sinkt allgemein langsam nach unten.Und ich glaube, das ist kein Jammern nach dem Motto früher war alles besser. Studien zur Intelligenzentwicklung zeigen diese Tendenz.Die Masse der Leute guckt unkritisch dümmliche Komödien und ist mit komplexen intelligenten Geschichten überfordert. Logik und Figurenentwicklung wird nicht mehr erkannt, bzw. die Leute haben keine Lust, darüber nachzudenken. Und wenn dann noch die altvertraute Musik von John Williams das Pawlowsche Publikum zum sabbern bringt und die zugegebenermaßen geile Optik der neuen Trilogie an die alten Filme erinnert, kann man das Zeugs oberflächlich mögen, ja... aber man darf nicht genauer hinschauen.Und genau hinschauen, iss nicht so die Sache, der meisten Leute...
    • Defence
      Was ich allerdings nicht wirklich verstehe, woher und warum dieser unfassbare Hass (wähle den Begriff in dem Fall mal bewußt) auf die Prequels? Wo ist da der Ursprung etc?Klar, die Prequels haben einige Schwächen, keine Frage, aber imo auch Stärken, allen voran Anakins Entwicklung.Ich meine, einer der ikonischten, besten Bösewichte der Filmgeschichte und dann ein Junge, der eigenlich immer nur das beste wollte, Empathie hat, sich für andere einsetzt, uneigennützig, ohne Gier etc, sein Weg zu Vader imo glaubhaft, nachvollziehbarEine zutiefst tragische Figur und durch seine Entwicklung in den Prequels wurde sogar noch mal der Impact seiner Entscheidung am Ende der OT aufgewertet und runder/verständlicher.Ein Kylo hingegen...die ach so beschworene Ambivalenz, das Potenzial? Nö, sehe ich nicht. Dafür eine komplette Witzfigur ohne Präsenz, die man fürchten sollte. Ganz ehrlich, wäre ich ein Stormtrooper, wäre ich dankbar für den Helm, damit man mich nicht während Kylos Anwesenheit feixend und grinsend sehen würde...:DDas btw beiden Anakin Darstellern im Grunde ihre weitere Karierre verhagelt wurde, auch so ein Tragik imo. Klar, vlt nicht die talentiersten auf Gottes weiter Erde, aber genug Potenzial gehabt.Könnte man noch massig Punkte aufzählen, z.b. die angebliche Seelenlosigkeit der Prequels - Klar, es ist ein Effektgewitter, nur das war die OT auch in vielen Belangen und wie gesagt, Anakins Entwicklung ein Gegenargument, auch wenn ich z.b. die Liebesgeschichte zu Padme auch zu lang fand, z.t.auch zuviel Soap Opera mäßig.Kritik ok und völlig legitim, aber diesen Hass, gerade von vielen Fans, nie verstanden o.wo der seinen Ursprung hatAber ich bin auch nicht in den unzähligen SW Foren unterwegs, deswegen auch keine Ahnung.EditDarth Maul imo auch so eine unfassbar coole Figur, leider ziemlich verheizt in den Prequels. In der neuen Trilogie gibt es jedoch nicht eine einzige (neue) Figur mit irgendeiner Relevanz. Hier teile ich die Meinung von vielen, auch hier im Forum.Und während Maul sich nie als simpler Vader Klon anfühlte, wirkt Kylo nicht nur wie ein billiger Vader Abklatsch, sondern mehr als ein Clown, denn als Klon^^Ich weiß, blöder Wortwitz, mir war aber gerade danach:D
    • Darklight ..
      Und welche Filme hast Du geguckt...!?
    • Darklight ..
      Was auch immer Du grade mit xxx meinst... man kann leicht nachGooglen, welche Party da im Nebengebäude war. Stichwort LABORATORY. Und.. es war extremst... geil.😋
    • DER Dunkle Lord
      Schuld an der jetzigen Misere, ist der Teil der Star-Wars-Fans, der sich insbesondere im Zeitraum zwischen ca. 2008-2012 im Internet so abartig, dauerhaft und überzogen negativ über die Person George Lucas, die Existenz der Special Editions und die angeblich unterirdisch-fräfelhafte Qualität der Prequel-Trilogie ausgelassen hat, bis George Lucas keine Lust mehr hatte und sein Imperium an Disney verkauft hat. Die inhaltliche Zukunft des Franchise wurde dann anschließend von Leuten übernommen, die genau dieser Fraktion angehörten, die Lucas bewusst aus seinem eigenen Lebenswerk rausgeekelt hat und dementsprechend kein inhaltliches Verständnis von seinem Gesamtwerk hatten. Das hat dann dafür gesorgt, dass The Force Awakens ein reiner Aufguss der Original-Trilogie (speziell EP4) geworden ist und sich die neueren Veröffentlichungen von Disney-Star-Wars so anfühlen, als hätte es die Prequel-Ära niemals gegeben. Hier wurde insbesondere bis zum kontrovers-aufgenommenen Last-Jedi-Film sowohl stilistisch, als auch inhaltlich bewusst jeder Bezug auf die Prequel-Ära vermieden. Zum Glück - wie man jetzt im Nachhinein sagen muss :-) Aber gemeint war es ursprünglich als ziemlicher unverblümter Affront gegen George Lucas und eine ganze Generation von Prequel-Fans von den ach-so-inklusiven neuen Verantwortlichen. Du musst Dir in diesem Zusammenhang allein mal den Irrsinn reinziehen, dass selbst ICH von dem dritten Force-Awakens-Trailer erstmal gerührt war, weil Han Solo darin sagte: It's true. All of it. was eben nicht nur im Film in dem Kontext gesagt wird, dass die alten Geschichten über die Jedi und die Macht alle wahr sind, sondern eben auch für den Trailer benutzt wurde, um eben auch noch Leute wie mich zurück ins Boot zu holen, die zuvor massiv und ganz bewusst vor den Kopf gestoßen wurden. Der Einzige bei Lucasfilm, der sich nach wie vor bemüht, Brücken zu bauen, ist Dave Filoni, der direkte kreative Zögling von George Lucas, der noch mit ihm an der animierten Clone-Wars-Serie gearbeitet hatte und dann unter Disney die Rebels-Serie produziert hat, in der er die Prequel-Ära mit der Orginal-Trilogie-Ära verbindet. Der Protagonist dieser Kinderserie heißt sogar Ezra BRIDGER :-DDer Rest dieser Leute, die jetzt da das Sagen haben, hat entweder schlicht und ergreifend keinerlei Respekt vor George Lucas' Vision, oder schlicht und ergreifend keinerlei grundlegendes Verständnis dafür, was Star Wars zu Star Wars gemacht hat. Aus diesem Grund fühlen sich die Sequel-Trilogie und Solo auch so oberflächlich, gewollt-nostalgisch und letztendlich leer an. Trotzdem halte ich George Lucas nach wie vor für weitaus genialer, als den meisten Leuten bewusst ist, da ihm die Zeit recht gegeben hat und es mittlerweile (wieder) die vorherrschende Meinung geworden ist, dass die Kritik an ihm und seinen kreativen Entscheidungen bezüglich der Prequels vollkommen überzogen, vereinseitigend und in vielen Fällen einfach nur unehrlich war. Dies liegt natürlich nicht zuletzt daran, dass sich nun neue Leute in der Schusslinie befinden und die prätentiösen Original-Trilogie-Puristen jetzt mal erlebt haben, was ein paar tatsächlich-schlechte Star-Wars-Filme sind. Leider musste dafür das geliebte Star-Wars-Franchise von ein paar Delettanten erst an die Wand gefahren werden, bis sich einige Leute wieder darauf besinnen konnten, wie fantastisch George Lucas' Lebenswerk tatsächlich war...
    • Captain Schleckerhöschen
      Jo dieser Freak Kylo Ren gehört maximal in ein Heim für schwer erziehbare Emo's, aber nicht in einem Atemzug mit Sith Lords wie Darth Vader, Maul und Sidious genannt. Dem sein Getuhe mit dem Helm kam schon seit Episode 7 rüber wie ein nicht ernst zu nehmender vernarrter Fan von Darth Vader, deswegen sage ich immer Möchtegern Vader zu dem.^^
    • Captain Schleckerhöschen
      Dieses Pseudozeichentrickgedöns soll ein Kurzfilm sein? Es gibt bessere Werbefilme...
    • Defence
      Habe ich gerade tatsächlich nachgeholt. Erstaunlich zeitintensiv, entsprechende Berichte samt Kommentaren zu finden (bin grundsätzlich nicht besonders gut, via Suchoptionen zu filtern, wie ich hin und wieder feststelle^^), aber habe jetzt u.a. auch besagten Kommentar von Greek gelesen, der hier erwähnt vwurde.Ja, es gibt diese kritischen Stimmen von Fans, u.a. von Dir, nimmt man ja auch hier und da wahr, aber mein Eindruck, das sie doch eher aktuell eine Minderheit darstellen, viel zu viele Fans schon wieder aus dem Häuschen und positiv gestimmt sind.Dazu unzählige (Fan)theorien, wie das ganze doch funktionieren könnte (erinnert mich an GoT) und das, obwohl eigenlich den meisten klar sein sollte, das hier eine weitere, riesengroße Enttäuschung, sogar mit Ansage, mehr als wahrscheinlich ist.Fängt doch schon damit an, das Abhrams und Co nicht mal wissen, was Fanservice ist o. bedeutet - eben nicht das plumpe Nacherzählen wie in TFA o. wie in Solo die Rückkehr von Darth Maul, wo man sich als jmd, der nur die Filme kennt, einfach nur verkaspert vorkommt.Wie einige Kommentatoren hier ja auch nicht müde werden, zu betonen: in dem man verzweifelt alles auffährt an Figuren, was die OT geprägt hat, zeigt doch wunderbar, das es nicht im geringsten gelungen ist, iwelche neuen Figuren zu erschaffen, die in welcher Form auch immer, eine Relevanz haben.Lernen tut man wohl absolut nichts darauß, lieber werden kritische Stimmen als Hater und Trolle dargestellt und die Jubelperserfraktion, die alles andere als klein zu sein scheint, hofiert.Heraus kommt eine Trilogie, die nicht nur kontrovers diskutiert wird, sondern auch Sinnbild für den Abstieg eines der vermutlich gehyptesten/ge- und beliebtesten Franchises der Filmgeschichte ist und inzwischen nicht nur alte Fans in 2 Lager teilt, sondern auch ein massives Nachwuchsproblem hat, nicht in dem Maße neue Fans generiert, wie vlt erhofft o.erwartet.Wer hat eigenlich Schuld an dieser Situation? Für mich als eigenlich recht neutraler Beobachter, der wie erwähnt, SW mag, aber nie Fan mit dieser Leidenschaft und Liebe wurde, gar nicht so einfach zu beurteilen.Klar, oberflächlich betrachtet mag Disney, die Macher etc als die (allein)schuldigen ausgemacht sein, aber wenn ein nicht geringer Anteil der Fans eben solch ein (positives) (Vorab)Feedback auf bestimmte Dinge gibt, was erwartet man da eigenlich?^^
    • CineMan
      CineMans Lange FilmnachtDu bist also ein xxx..... Und wie war es?
    • Darklight ..
      Ich befürchte, dafür war ich zu nah am Berghain heute Nacht.Was hast Du für ne Ausrede!?? 😋
    • CineMan
      Wieso schläfst Du nicht?
    • Darklight ..
      Hast Du mal meine Kommentare unter dem ersten STAR WARS 9 Trailer zu Imperator gelesen.. !?Da war genauso viel Begeisterung vorhanden, wie Schneestürme in der Sahara.Der Imperator wird das Fiasko der Sequel Trilogie werden...
    • Darklight ..
      Vielleicht hätte Rian einfach einen guten Film machen sollen...!?Man weiß es nicht...😂
    • greekfreak
      Stimmt,Disney ist zu beschäftigt damit ihre alten IP´s zu melken,Blackwashing zu betreiben,der tumblr-ina/SJW Fraktion in den Hintern zu kriechen und diverse Skandale mit ihren Executives unter den Teppich zu kehren.Der alte Lucas Schorsch hatte schon irgendwie Recht als er sie als White Slavers (Menschenhändler) öffentlich bezeichnete.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Corona Zombies Trailer OV
    Dead By Dawn Trailer OV
    After Truth Teaser OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Greenland Trailer OV
    The Hunt Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "Rick And Morty"-Autor macht "Ant-Man 3"
    NEWS - In Produktion
    Samstag, 4. April 2020
    Disney verschiebt alle (!!!) MCU-Filme nach hinten: Länger warten auf "Black Widow", "Thor 4" und Co.
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 3. April 2020
    Disney verschiebt alle (!!!) MCU-Filme nach hinten: Länger warten auf "Black Widow", "Thor 4" und Co.
    Selbst Tom Cruise knickt ein: "Top Gun 2" wird verschoben – dafür hat "A Quiet Place 2" einen Termin!
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 2. April 2020
    Selbst Tom Cruise knickt ein: "Top Gun 2" wird verschoben – dafür hat "A Quiet Place 2" einen Termin!
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top