Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Mandalorian": Staffel 2 der "Star Wars"-Serie bereits in Arbeit
    Von Christian Fußy — 12.07.2019 um 19:10
    facebook Tweet

    Jon Favreau arbeitet wohl bereits an einer zweiten Staffel der heiß erwarteten „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“. In der exklusiv für Disney+ entwickelten Serie spielt „Game Of Thrones“-Publikumsliebling Pedro Pascal einen Kopfgeldjäger.

    Lucasfilm

    Bisher ist Disneys Streamingdienst Disney+ noch nirgendwo gestartet und es ist auch nicht bekannt, wann und wo Exklusiv-Serien wie die „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“ außerhalb der USA, wo die Plattform im Herbst ihren Launch feiern soll, verfügbar sein werden. Bei einer Sendung dieser Größenordnung, die noch dazu mit dem lukrativen „Star Wars“-Label versehen ist, kann aber davon ausgegangen werden, dass „The Mandalorian“ eher früh als später ihren Weg auch nach Deutschland finden wird.

    Bevor überhaupt ein Trailer, geschweige denn eine ganze Episode der interstellaren Kopfgeldjäger-Serie mit „Game Of Thrones“-Viper Pedro Pascal offiziell veröffentlicht wurde, wurde nun anscheinend auch schon Nachschub bestellt. Zumindest erzählte Showrunner Jon Favreau, dessen beeindruckender CGI-„König der Löwen“ derzeit in den deutschen Kinos läuft, im Gespräch mit US-Late-Night-Moderator Jimmy Kimmel, er sei derzeit mit der Arbeit an den Drehbüchern zu einer zweiten Staffel beschäftigt.

    Favreau schreibt die einzelnen Episoden zusammen mit „Star Wars: The Clone Wars“- und „Star Wars Rebels“-Schöpfer Dave Filoni, die Regie übernehmen dann unterschiedliche Filmemacher, unter ihnen auch „Thor 3“-Regisseur Taika Waititi, der auch eine Sprechrolle übernimmt, Rick Famuyiwa („Dope“) und Deborah Chow („Mr. Robot“).

    Darum geht es in "The Mandalorian"

    Die Handlung von „The Mandalorian“ setzt nach dem Fall des Imperiums in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ ein. Nach dem Zusammenbruch der galaktischen Regierung ringen verschiedene, meist unlautere Parteien und Gangsterbanden um die Vorherrschaft in ihrer jeweiligen Ecke des Universums.

    Abschaum und Verkommenheit, wie Obi-Wan Kenobi die Stammgäste des Mos Eisley Raumhafens in „Krieg der Sterne“ bezeichnet, sollen in „The Mandalorian“ häufig im Fokus der Handlung stehen. Für die Hauptfigur, einen Kopfgeldjäger vom Planeten Mandalore, sollte es also genügend Arbeit für einige Staffeln Fernsehen geben. In der ersten Staffel trifft er bereits unter anderem auf Kampfsportlerin Gina Carano („Deadpool“), Regie-Legende Werner Herzog („Stroszek“), Giancarlo Esposito („Breaking Bad“), Nick Nolte („Cape Fear“) und Stand-Up-Comedian Bill Burr ( „Breaking Bad“, „F Is For Family“).

    Erstes Material aus „The Mandalorian“ wurde bereits auf der Star Wars Celebration im April dieses Jahres gezeigt, es dürfte wohl bald auch ein offizieller Trailer zur Serie veröffentlicht werden.

    Star Wars Celebration 2019: Unser Ersteindruck von "The Mandalorian"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • as140
      Das wird nie bei Netflix laufen, solange es dieses Disney+ gibt.
    • Rockatansky
      Star Wars, endlich eine Kopfgeldjäger-Realserie, Pedro Pascal. Die Zutaten stimmen. Warum lässt mich das trotzdem so kalt? Wenn's hierzulande bei Netflix läuft, guck ich wohl rein. Werde aber keinen Cent extra für irgend ein anderes Streamingportal löhnen, das ist mal sicher.
    • Darklight ..
      Das Einzige, was ich dies Jahr noch heiß erwarte, ist Mindhunter und panierte Languste... 🦐
    • Jimmy v
      Stimmt. Aber auch irgendwie zum Glück, denn es gibt so viele Kackserien da draußen. Ich schaue übrigens gerade The Affair - hat ein paar Holprigkeiten, aber doch sehr schön!
    • LEERSTUHL
      Ja, Bräsig- und Planlosigkeit zeichnet Disney's SW definitiv aus - das kann man so sagen! Man dachte vielleicht das Franchise wäre ein Selbstläufer ohne große Anstrengungen.Ist der Ruf erst ruiniert...!
    • Jimmy v
      Kann sein, aber das ist mir irgendwie zu kompliziert gedacht. Im Internetzeitalter ist man doch eher vorsichtiger. Da passt ein Vertrauensvorschuss irgendwie nicht ins Bild. Deshalb denke ich eher, dass es reine Bräsigkeit war: Man kriegt ja eh Geld rein.
    • Darklight ..
      ...yep...ich muß auch bei fast jeder neuen STAR WARS Nachricht über neue Aufgüsse Alter Figuren, Designs und ganzer Storylines kotzen...Disney liefert gerade eine komplette, kreative Bankrotterklärung in 3D und Überlänge ab.Ich habe nur noch Zynismus für diesen Dreck über, und das sage ich als jemand, der noch beim Episode VII Trailer Tränen in den Augen hätte.Einfach nur unfassbar, dieser kreative Dilettantismus...
    • Cirby
      Ich habe ja die Hoffnung, dass es Außerhalb des Einflusses der Ordnung und der Republik angesiedelt ist.Mich stört mehr dieses Mandalor-Thema.Erst Boba Fett, dann kam Jango, dann ausgiebig in the Clone Wars, und wenn man noch nicht genug hatte, zahlreiche Bücher und Comics. Und als man schon komplett übersättigt war, spielt das auch noch in SW Rebels so eine nicht kleine Rolle.Meiner Meinung nach ist das Thema bereits bis zum Erbrechen ausgereizt.Und dann wieder Kopfgeldjäger?
    • Cirby
      Favreau fährt ein starkes Tempo. Jungle Book 2 wird ja sicher auch bald vorproduziert.
    • Luthien's Ent
      über normale oder eher außergewöhnliche wird hier nicht oder viel zu selten berichtet... klickt ihnen wohl kaum wer an...
    • Sidekick
      Gibt es bei Filmstarts eigentlich keinen Film/Serie der nicht heiß erwartet wird wird?
    • LEERSTUHL
      Ich glaube diese Aussage war reines Marketing - als die Verantwortlichen bei Lucasfilm/Disney gesehen haben, welch ein Machwerk Johnson da abgeliefert hat! Sozusagen die Flucht nach vorne, indem sie ihm einen Vetrauensvorschuss gaben, der zum Marketing genutzt werden konnte. Nach dem Motto: Johnson und seine Ep.8 sind so unglaublich gut, dass ihm gleich eine neue Trilogie anvertraut wurde - in der Hoffnung jegliche Skepsis im Vorfeld zu zerstreuen, damit möglichst viele blind in Ep.8 rennen; denn mit der Euphorie von vor Ep.7 und dem gigantischen Marketing-Budget, konnten sie nicht rechnen. Vermutlich hat man Ep.8 auch deshalb in Überlänge produziert, damit man mit dem Überlängenaufschlag beim Einspielergebnis rechnen konnte - sonst hätte der Film wohl kaum die eine Milliarde Marke geknackt!
    • Darklight ..
      Ich kriege immer eine Krise, wenn ich lese... Spielt nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter...denn... selbst wenn sie ein gutes Worldbuilding und schöne, schlüssige Geschichten erzählen sollten (vielleicht gibt es ja den Osterhasen, man weiß auch das nicht sooo genau), dann müssen diese guten Geschichten aber zwangsläufig in dem First Order (Welcher Schwachmat hat sich das nur ausge...egal...) Quatsch und der verkorksten Welt von J.J. und Rian enden. Ein Bullshit-Worldbuilding-Kanon als Ziellinie. Prost!
    • Cholerische Languste
      Du kleiner Schelm, du :)
    • Jimmy v
      Das wird sicher was. Ich heize aber mal die Menge an und erinnere daran, dass Rian Johnson die Zusage für seine Trilogie noch vor Release von The Last Jedi bekam, weil das ja auch so genial war und alle super finden würden... :)
    Kommentare anzeigen
    Back to Top