Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Arielle": Dieser "Fluch der Karibik"-Star soll Arielles Vater spielen
    Von Jan Felix Wuttig — 18.07.2019 um 09:58
    facebook Tweet

    Einen Tag, nachdem die Besetzung von Harry Styles als Prinz Erik bekannt wurde, ist nun davon die Rede, Oscarpreisträger Javier Bardem könne die Rolle von Arielles Vater König Triton übernehmen.

    The Walt Disney Company

    Der Cast von Disneys „Arielle“-Realverfilmung ist momentan in aller Munde. Als erstes stand die Besetzung von Comedy-Star Melissa McCarthy als Meerhexe Ursula, dann kam mit Sängerin Halle Bailey als Arielle die erste Sensationsmeldung, die gestern von der Nachricht zu Harry Styles als Prinz Erik sogar noch übertrumpft wurde – zumindest für alle Fans der Pop-Gruppe One Direction. Jetzt wollen die Disney-Experten von Disinsider erfahren haben, dass Javier Bardem als König Triton, also Arielles Vater, im Gespräch ist.

    Bardem, der sich in den letzten Jahren als hervorragender Charakterdarsteller einen Namen gemacht hat, gewann 2008 einen Oscar für die beste Nebenrolle in „No Country For Old Men. Darüber hinaus werden ihn viele von euch aus „Skyfall“ als Gegenspieler James Bonds kennen. Mit „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ hat er außerdem bereits Disney-Erfahrung gesammelt (und eine Menge Seeluft geschnuppert).

    The Walt Disney Company France
    Javier Bardem in „Pirates Of The Caribbean 5: Salazars Rache“
    Javier Bardems Besetzung ist noch nicht in trockenen Tüchern

    Disneys Realverfilmung könnte von Bardems Schauspieltalent sicherlich profitieren – seine Besetzung steht allerdings alles andere als fest. Für die Rollenverteilung des Remake-Blockbusters hat Disney einer größeren Auswahl an Schauspielern ein Skript vorgelegt. Zur Erinnerung: Vor etwa einem Jahr galt Zendaya („Spider-Man: Far From Home“) noch als Favorit für die Hauptrolle.

    Die Realverfilmung des Zeichentrickklassikers „Arielle“ von 1989 stand in den letzten zwei Wochen genau deswegen stark in der Diskussion – mit Halle Bailey wurde eine schwarze Sängerin für den Part der in Disneys Zeichentrickverfilmung weißen Arielle besetzt. Auf heftige Beschwerden und das Gepöbel einiger Fans über soziale Netzwerke folgten entschiedene Reaktionen durch Disney und die Originalsprecherin der Meerjungfrau, Jodi Benson.

    Ein genauer Starttermin für „Arielle“ steht momentan noch nicht fest. Wir rechnen allerdings damit, dass die Realverfilmung nicht vor 2021 in die Kinos kommen wird.

    Harry Styles als Prinz Erik

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Ortrun
      Leider schwinden im Augenblick meine Hoffnungen für ein karibisches Setting. Das ist schon etwas enttäuschend, denn dieser neue Aspekt hätte mich sehr interessiert.
    • Ortrun
      Ich bin auf den Film auch weiterhin sehr gespannt und werde ihn auf jeden Fall ansehen, schon um zu sehen, ob bzw. wie er dann schlussendlich funktioniert.Nach dem Casting von Ariel hatte ich halt gehofft, sie würden dann die Gelegenheit wenigstens dafür nutzen, ein märchenhaftes Gegenstück zu Wakanda zu erschaffen, also ein fantastisches/ mystisches an afrikanische (oder auch karibische) Traditionen angelehntes Märchenkönigreich. Das wäre mal was Neues, nach den ganzen an europäische Traditionen angelehnte Märchenwelten in Cinderella, Maleficent und Die Schöne und das Biest.
    • Ortrun
      Naja, zwischen kein bisschen ähnlich und deutlich unterschiedlicher ethnischer Zugehörigkeit ist schon ein Unterschied. Deswegen hoffe ich ja auf eine entsprechende Erklärung im Kontext, z.B. durch die Darstellung von Ariels Mutter. Für mich würde es sonst den Fluss des Films ziemlich stören, wenn ich meine suspension of disbelief ständig zu einer Brezel verknoten müsste, um die Geschichte akzeptieren zu können.Und ich gebe zu, ich hatte auf Idris Elba als König Trition gehofft (oder auch Terry Crews, wie es von anderen schon in früheren Beiträgen vorgeschlagen wurde).
    • Ortrun
      Also besser: Lebewesen aus H2O-Habitaten?
    • Ortrun
      Die Person - grammatisches Geschlecht weiblichDa haben die Kämpferinnen für weibliche Vorherrschaft wohl kein Problem mit ;-D
    • Ortrun
      Das gilt dann aber auch für die Nepalesen (Nepaler?) :P
    • Ortrun
      Schwarze Töchter nur, wenn die Mütter chinesisch sind :PObwohl - Triton könnte einen Harem haben: Eine Frau aus jedem der sieben Weltmeere und die entsprechenden Töchter dazu; wäre sehr gespannt auf die Reaktionen der usual suspects ^^
    • Ortrun
      Ich will nicht ausschließen, dass in den sozialen Netzwerken auch rassistisch motivierte Äußerungen dabei waren. Die sind natürlich nicht gerechtfertigt, vor allem wenn die Schauspielerin angegriffen wird, die für die Castingentscheidung nicht verantwortlich ist.Aber viele Fans, mich eingeschlossen und auch die Personen, mit denen ich mich darüber unterhalten habe, waren einfach nur enttäuscht. Und ich finde die Enttäuschung nachvollziehbar, allein aufgrund des Castings von Disneys bisherigen fünf Prinzessinnen-Zeichentrickfilm-Remakes: Aurora und Cinderella im Original wie im Remake heller Teint und blond, Belle im Original wie im Remake heller Teint und brünett, Jasmine im Original wie im Remake hellbrauner Teint und schwarzhaarig und auch das Erscheinungsbild von Mulan entspricht im Trailer zum Remake 1:1 dem Original. Dadurch wurde bei den Fans eine Erwartungshaltung geweckt, die ganz logisch auf Ariel übertragen wurde. Diese Erwartung wurde dann schlicht und einfach enttäuscht.Enttäuschung mit Rassismus gleichzusetzen, wirft ein erschreckendes Bild auf die Menschen, die diese Gleichsetzung gedankenlos vornehmen oder vielleicht sogar mit Absicht (das wäre dann bösartig).Ich meine, wenn ich meine Kalit aufmache in der Erwartung, dass eine Stück Schokotorte drin ist und ich finde dann ein Wurstbrot vor, bin ich auch erstmal enttäuscht, obwohl ich Wurstbrot sehr gern esse.
    • Ortrun
      Ich frage mich nur, ob sie dann wenigstens irgendwo ein Bild von Ariels verstorbener Mutter auftauchen lassen, das das Aussehen von Ariel erklärt (z.B. im Palast in Tritons Räumen oder im Thronsaal) oder ob die Mutter nicht tot ist und auch noch gecastet wird (dann hoffentlich logisch passend zur Darstellerin von Ariel) oder ob Ariel adoptiert ist (und was ist mit den Schwestern) oder ob es den Produzenten einfach egal ist, wenn das alles logisch weder Hand noch Fuß (bzw. Flosse) hat? Fragen über Fragen.
    • Deliah C. Darhk
      Wieso das denn? Vielleicht bedeutet das ja auch, dass der Anblick der Mähre nur im Dunkeln zu ertragen ist.Aber wenn man es nicht thematisiert, ist es doch eh egal.
    • Deliah C. Darhk
      Und für die Paraguayer und viele mehr.Aber die Schweizer machen neben den Belgiern die beste Schokolade. Da muss ich als Frau einfach mal Prioritäten setzen! 😉
    • Felix Haberkorn
      Also bei der Schlagzeile habe ich erstmal an Kevin R. Mc Nally gedacht. Das hätte schön gepasst.
    • Klaus S aus S
      So wie ein Meerjungfraumann auch :)
    • André McFly
      Warum... ist er nicht... schwarz?
    • Multidax
      Warum der, wieso kein androgyner transginger Mongole? Arielle is ja nu auch ne schwatte.
    • Jimmy Conway
      Ist ja auch ein Säugetier und gehört nicht zur Spezies der Kloakentiere.
    • Kein_Gast
      Es heißt Arielle die kleine Meerjungfrau. Nicht wie weiße Meerjungfrau. Black Beaty hingegen macht klar dass das Pferd schwarz sein muss
    • Ortrun
      Das gilt dann aber auch für die Nepalesen (Nepaler?) :P
    • Deliah C. Darhk
      Das hängt von der Farbpalette seines Uterus ab. ;)
    • Deliah C. Darhk
      Und die Schweizer? Was ist mit den Schweizern!?Dürfen wir deren Kulturgut ausgrenzen, nur weil sie keinen Zugang zum Meer haben!?!#EinHerzFürSchweizer
    Kommentare anzeigen
    Back to Top