Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kein Ende in Sicht: "Halloween Ends" wird nicht der letzte "Halloween"-Film sein
    Von Dennis Meischen — 26.07.2019 um 12:30
    facebook Tweet

    Die baldigen Sequels „Halloween Kills“ und „Halloween Ends“ machen „Halloween“ zu einem der langlebigsten Horror-Franchises. Und trotz eines endgültig klingenden Titels glaubt Drehbuchautor Danny McBride an ein weiteres Fortbestehen.

    Universal Pictures

    Mit den vergangene Woche angekündigten Fortsetzungen „Halloween Kills“ und „Halloween Ends“ wird das „Halloween“-Franchise rund um den Serienmörder Michael Myers seit dem Originalfilm 1978 elf Einträge umfassen – dreizehn, wenn die beiden Remakes von Rob Zombie dazu gezählt werden. Trotz dieser schieren Menge und dem passenden Titel, wird „Halloween Ends“ aber nicht der endgültige Abschluss der erfolgreichen Kult-Horrorreihe sein – glaubt zumindest Drehbuchautor Danny McBride.

    Michael Myers bleibt relevant

    Laut Slash Film ist McBride der Ansicht, dass „Halloween auch noch in Jahren das Publikum begeistern wird:

    „Ich glaube, dass Michael Myers eine unglaublich ikonische Horrorfigur ist. Es ist seine Einfachheit, die ihn gruselig und deshalb auch relevant für zukünftige Generationen macht. (…) Ich bin mir sicher, in zehn Jahren wird es eine neue Gruppe von Schwachköpfen geben, die glaubt, die Antwort zu kennen, was mit Michael Myers als nächstes angestellt werden sollte“.

    Auch wenn McBride „Halloween Ends“ offensichtlich nicht als Finale des ganzen Franchises sehen will, wird es definitiv der letzte Myers-Film für Regisseur David Gordon Green sein und die Myers-Strode-Beziehung auflösen. 

    Die komplizierte "Halloween"-Chronologie

    Green hatte bereits den jüngsten Eintrag in die Horrorreihe, „Halloween“, gemeinsam mit McBride als Drehbuchautor inszeniert. Wie McBride nun zugibt, war von ihnen eigentlich von Anfang an geplant, eine „Halloween“-Trilogie back-to-back zu drehen. Die angekündigten Fortsetzungen sind demnach nur die logischen Erweiterungen einer bereits länger im Voraus konstruierten Handlung.

    Michael Myers übt schon seit über 40 Jahren eine gewisse Faszination aus.

    Greens „Halloween“ wurde als direkte Fortsetzung des Originals geschrieben und ignorierte alle anderen Sequels und Remakes der vergangenen Jahre. Verwirrend, aber Kontinuität war noch nie die Stärke des Franchises – auch bei „Halloween III“ und „Halloween H20“ scherten sich die Macher wenig um die Handlungen der anderen Filme. 

    Michael Myers lässt nicht locker

    Dass McBride mit seiner Vermutung um die Unsterblichkeit von Michael Myers Recht haben könnte, zeigen derweil die Beispiele anderer berühmter Horrorreihen – sei es „Nightmare On Elm Street“, „Saw“ oder „Freitag der 13te“. Alle Franchises hatten bereits Einträge mit Abschlussankündigungen im Titel, nur um diese später dann gekonnt zu ignorieren.

    Auch „Halloween“-Veteranin Jamie Lee Curtis, die in „Halloween Kills“ und „Halloween Ends“ erneut als Laurie Strode mit von der Partie sein wird, hat bereits zweimal angekündigt, endgültig aus der Reihe auszusteigen, nur um dann doch zurückzukehren. Michael Myers scheint demnach in der Tat besonders anziehend und relevant zu sein. „Halloween Kills“ soll am 15. Oktober 2020 in den Kinos starten, „Halloween Ends“ am 14. Oktober 2021.

    Die Halloween-Ikone schlechthin: Alles, was ihr zu Michael Myers wissen müsst!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top