Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Herr der Fliegen": Dystopischer Kultroman soll vom "Suspiria"-Regisseur verfilmt werden
    Von Dennis Meischen — 30.07.2019 um 10:57
    facebook Tweet

    „Suspiria“-Regisseur Luca Guadagigno soll für Warner Bros. den Klassiker „Herr der Fliegen“ von William Golding neu verfilmen. Die Adaption soll dabei sowohl nah am Original, als auch zeitgenössisch ansprechend sein.

    Metropolitan FilmExport - Bild aus "Suspiria"

    Obgleich „Herr der Fliegen“ von William Golding als ein Klassiker der Weltliteratur und eine wichtige soziale Parabel gilt, wurde der Roman bislang erst zweimal verfilmt, zuletzt 1990 fürs Fernsehen. Das 1954 erschienene Buch über eine nach einem Flugzeugabsturz isolierte Gruppe von Schuljungen hat dabei allerdings viele andere Werke inspiriert, unter anderem die Kultserie „Lost“.

    Wie Variety berichtet, plant Warner Bros. nun diese Lücke zu schließen und eine zeitgenössische Verfilmung von „Herr der Fliegen“ umzusetzen. Derzeit verhandelt man mit „Suspiria“- und „Call Me By Your Name"-Macher Luca Guadagnino über den Posten des Regisseurs.

    Wohl doch keine "Herrin der Fliegen"

    Eine „Lord Of The Flies"-Neuverfilmung ist bei Warner bereits länger in Planung, die Schuljungen, die sich in zwei Gruppen einen Kleinkrieg liefern, sollten in einer früheren Planungsphase durch Mädchen ersetzt werden. Diese Idee ist nun nicht mehr aktuell und es werden wieder Jungen auf der Insel stranden, wobei Guadagnino allerdings planen soll, der Adaption auf andere Weise einen zeitgenössischen Kniff zu geben – und trotzdem dem Original treu zu bleiben.

    Darum geht es in "Herr der Fliegen"

    In „Herr der Fliegen“ stranden Schuljungen während eines Atomkrieges auf einer verlassenen Südseeinsel. Die Isolation und die Abwesenheit von Eltern und gesellschaftlichen Regeln führen dabei zu einem Konkurrenzkampf zwischen verschiedenen Anführern und bald darauf zu mörderischen Konsequenzen.

    Wann genau die Dreharbeiten zu „Herr der Fliegen“ beginnen sollen ist unklar. Ein fertiges Drehbuch gibt es noch nicht. Luca Guadagninos nächstes Projekt wird derweil erst einmal die HBO-Serie „We Are Who We Are“ sein. Seine Arbeit an „Herr der Fliegen“ wird also kaum beginnen, bevor er diese Serie fertiggestellt hat.

    "American Horror Story": Trailer zu Staffel 9 verneigt sich vor "Freitag der 13."

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Bruce Wayne
      Super Nachricht. Bin spätestens seit Suspiria ein Fan von Guadagnino als Regisseur (besonders wenn es um Adaptionen geht) und das Buch bietet viel Potenzial.
    • Deliah C. Darhk
      Der Film von 54 ist schon gar nicht mal so schlecht für seine Zeit und kann durchaus noch gut gesehen werden.Trotzdem hoffe ich auf eine nicht ganz so handzahme Neuverfilmung, denn das Buch bietet da schon sehr viel mehr an Abgründen und Tiefe.Nur die Idee mit den Mädels wäre Kacke gewesen. Der Roman ist an der Psychologie von Jungs ausgerichtet. Mädchen reagieren da in einigen entscheidenden Momenten einfach anders. Dadurch wäre entweder die Glaubwürdigkeit der Geschichte zerstört worden, oder ihre Dynamik.Ja, 'Lost' hat ja sogar den Namen Jack aus 'Lord of the flies' übernommen, um den Roman als Quelle anzudeuten. Haben die Macher sogar selbst mal eingeräumt.
    • Kein_Gast
      Nach 2 Folgen war ich raus. Fand ich ganz mies leider. Tolle Idee aber... Naja
    • Jimmy v
      Kenne ich gar nicht. Checke ich daher beizeiten mal aus, danke!
    • greekfreak
      Man könnte meinen,die haben in Hollywood eine Allergie entwickelt gegen alles was im entferntesten sowas wie eine originelle Idee ist.
    • Defence
      Grundsätzlich hast Du sicher recht, aber es gibt eigenlich schon mit The Society eine recht aktuelle Neuinterpretation des ganzen, imo auch überraschend gelungen und man kann die Serie problemlos empfehlen.
    • Defence
      Hmm, The Society ist doch eine ziemlich aktuelle Serie, die nah an das Herr der Fliegen Setting angelehnt ist bzw entsprechende Prämisse verfolgt.Alles im allem fand ich die Serie auch überraschend gelungen.
    • Jimmy v
      Schon, aber bei dem Regisseur und den Mädels finde ich das schon nicht per se verkehrt. Es ist ja auch nicht unbedingt ein Remake, sondern eine Neuinterpretation eines Klassikers. Shakespeare wird ja auch wieder und wieder neu interpretiert.
    • Sascha Grebe
      Die Frage ist inzwischen auch nicht mehr, wovon es ein Remake gibt, es ist nur noch die Frage: Serie oder Film?
    • Fa B
      Und täglich grüßt das Remaketier.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top