Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Der König der Löwen": Deswegen kritisieren die Macher hinter dem Original das Remake
    Von Dennis Meischen — 02.08.2019 um 15:30
    facebook Tweet

    Die Animatoren des „König der Löwen“-Originals sehen das 1:1-Remake mit gemischten Gefühlen, doch eine eher negative Einstellung überwiegt. Zeichner David Stephan kritisiert insbesondere die Ausdruckslosigkeit und die Stimmen der Figuren...

    2019 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

    Es ist mit Sicherheit keine einfache Vorstellung, ein Projekt, an dem man hart gearbeitet hat, von anderen noch einmal neu aufgelegt zu sehen. Umso interessanter erscheint das Vorhaben der Huffington Post, die Animateure und Zeichner des originalen Zeichentrickfilms Der König der Löwen - noch immer ein beliebter Klassiker und unbestrittener Welterfolg - zu ihrer Meinung zum Remake von Jon Favreau zu befragen.

    Von den 13 Machern, die angefragt wurden, haben nur sechs geantwortet. Von diesen sechs wiederum haben drei angekündigt, den Film überhaupt nicht sehen zu wollen. Dieses Ergebnis ans sich kann also durchaus schon als Protest gewertet werden. Lauteste Stimme im Negativcamp ist dabei David Stephan, der 1993 an der Der-Ewige-Kreis-Sequenz und den Hyänen mitwirkte.

    ”König der Löwen”-Remake ist verletzend

    Für Stephan ist der Film an sich unnötig und gegenüber den Schöpfern verletzend, die Animationen seien leblos und die Stimmen im Gegensatz zum Original deswegen hölzern. Die neue Technik sei für die Tiere zu realistisch und nehme ihnen jeden Charme:

    Das bringt mich total aus dem Film. Vor allem der kleine Simba. Es war einfach zu realistisch. Und wenn er redet, erinnert mich das an die alten Dokumentarfilme, wenn sie die Tiere synchronisieren und die Lippen sich dazu bewegen lassen. Das ist wirklich billig. Ich glaube, es war einfach zu früh für diesen Film.

    Der König der Löwen verliere durch die neue Herangehensweise ungemein, was sich auch auf die mittelmäßige Leistung der Synchronsprecher auswirke. Die Remakes seien für Disney laut Stephan ohnehin nur dazu da, um Geld zu machen: Das ist sehr enttäuschend für einen Künstler, und das von einem Studio, das eigentlich für Originalität und Kunst bekannt war.

    Das Original wirkt bis heute

    Hier liegt vielleicht auch der Kern des Problems. Ein anonymer Zeichner, der sich durch seine Aussage selbst nicht in Schwierigkeiten bringen will, gibt an, dass neue 3D-Filme bei den originalen Animationscrews immer als schmerzhaft empfunden werden – vor allen Dingen auch, weil für die Erfinder keine Tantiemen gezahlt werden.

    Der Animator Alexander Williams sieht das ganze demgegenüber aber realistischer, zumindest was die Besitzrechte angeht: Ich denke viele meiner Kollegen vergessen, dass wenn sie an einem Disney-Film arbeiten, er ihnen nicht gehört. Er gehört dem Studio (…) Wenn du mit der Arbeit fertig bist, gehört er Disney und sie können damit machen, was sie wollen.

    Noch gelassener ist da nur Dave Bossert, der das 1-1-Remake als eine Hommage sieht, die dem Originalfilm auf ganzer Linie treu bleibt: Die Nähe zum Original ist es, die den Film für das Publikum so anziehend macht, ohne Zweifel“. Im Grunde können die Animatoren des König der Löwen also stolz darauf sein, wie sehr ihre Vision von damals auch heute noch positiv auf die Kinokassen nachwirkt und die Menschen begeistert. An der Handlung wurde nämich so gut wie gar nichts verändert. 

    Als 4. Disney-Film 2019: "Der König der Löwen" knackt magische Einspiel-Marke

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Cirby
      Und wie kommt es zu dieser Auffassung? Denn die Animationen werden ja durch die Bank weg von allen kaum von der Realität zu unterscheiden eingeschätzt.
    • as140
      Die Tieranimationen wirken leblos? Lebendiger geht wohl kaum.Leblos war auch mein erster Gedanke. Künstlicher können die Tiere in dem Film kaum aussehen.
    • lex s
      Ich habe nach dem Kinobesuch den Zeichentrick nochmal geschaut und die Tage dann mal beide nebeneinander. Berührt haben mich beide. Gepackt auch. Spaß machen auch beide. Die Ähnlichkeit ist erschreckend gut und doch ist er anders. Und in manchen Sachen ist der Animationsfilm sogar besser, weil er sich mehr Zeit nimmt. Kann das ganze gejammer nicht nachvollziehen.🖖
    • Darklight ..
      Ahhh... Danke.Es hätte mich auch sehr gewundert...Disney verteilt ja gern Maulkörbe und hält Mitarbeiter schön klein...
    • Cirby
      Die Qualität war indem Satz nicht kritisiert.Er sagte, die Animationen wirken zu realistisch, und damit käme er nicht klar. Vielleicht leider Film einfach zu früh gekommen.Und das, finde ich, ist Quatsch. Nur weil er nicht damit klar kommt, wie realistisch alles wirkt, was schonmal für die grafische Qualität spricht, heißt es nicht, der Film sei verfrüht, seiner Zeit voraus.Von der inhaltlichen Qualität will ich gar nicht großartig sprechen. Ich selbst sehe da einige Schwächen verglichen mit dem Original, was eben an einigen zweifelhaften Änderungen liegt, die es tatsächlich gibt. Aber einiges ist auch besser.
    • greek freak
      Ja,Sachen gibt's!P.S. Funkt. Disqus bei dir eigentlich einwandfrei die letzten Tage oder ist das nur bei mir so?
    • Deliah C. Darhk
      Die emotionale Bindung der Zuschauer an die Figuren basiert mE darauf, sich in der Mimik der Zeichentrick-Charakter wiederzufinden.Bei dem Remake fehlt das durch die realitätsnahe Umsetzung aber.So gesehen wird die Mühe in der alten Animation, den Zuschauer auf einer persönlichen Ebene zu berühren, schon irgendwie missachtet.Ich kann die Ablehnung des Rwmakes durch die Ehemaligen schon verstehen.
    • Darklight ..
      Schade, daß ich jeden Disneyfilm nur einmal boykottieren kann...
    • Darklight ..
      Vorsicht, es geht hier um das nur Geld machen. Ich will als Maler auch Geld verdienen, um meine Miete zu zahlen. Aber ich mache keine seelenlosen Kopien alter, guter und kreativer Werke... Er kritisiert, daß hier einzig finanzielle Gesichtspunkte eine Rolle spielen. Kreativität gleich null. Und das ist armselig für ein Studio wie Disney. Und ich bin fest davon überzeugt, das Walt Disney persönlich so einem Recycling Dreck nie zugestimmt hätte.
    • Darklight ..
      Die Remakes seien für Disney laut Stephan ohnehin nur dazu da, um Geld zu machen: „Das ist sehr enttäuschend für einen Künstler, und das von einem Studio, das eigentlich für Originalität und Kunst bekannt war.“ Wooauuuh... jemand der mal bei Disney (arbeitet!?) gearbeitet hat und es klar und offen ausspricht...Ich dachte schon, solche Leute wären ausgestorben...
    • ペックネック
      Ich weiß, normalerweise sollte man sich einen Film ansehen, um ihn glaubwürdig kritisieren zu können. Nur, in dem Fall ist es mir das einfach nicht wert, dafür Disney für so einen faulen, unkreativen und offensichtlichen Cashgrab schon wieder Geld in den Rachen zu schaufeln. Da reicht es mir, mich auf die anderen Kritikerstimmen zu verlassen, deren Beschreibung praktisch zu 100% mit dem übereinstimmt, was ich befürchtet habe. Und wenn man generell kein Fan von Disneys derzeitiger Produktionspolitik ist, halte ich diese Einstellung auch für völlig legitim.Normalerweise sollte man einen Film ja auch als eigenständigen Film betrachten und kritisieren und eben nicht nur Vergleiche mit dem Original ziehen, ihn also bloß als 1:1-Remake statt als eigenständigen Film bewerten. Durften sich viele Kritiker übrigens auch von den Fans hinterher als Vorwurf anhören, dass sie eben genau letzteres gemacht hätten. Aber auch da sage ich: Der Film wurde als 1:1-Remake geschrieben, genau als solches produziert, und genau als solches vermarktet. Also warum sollte man ihn dann nicht genau als solches kritisieren?Und wenn man in einer Diskussion um die Qualität die Einnahmen als Beleg heranzieht, sollte man vielleicht mal daran denken, dass die BILD-Zeitung auch die meistverkaufte Zeitung in Deutschland ist...
    • Cirby
      Was für ein Blödsinn. Der Film kam zur falschen Zeit? Da sprechen die Einnahmen eine andere Sprache. Die Tieranimationen wirken leblos? Lebendiger geht wohl kaum. Vielleicht nicht originell oder gar karikativ. Disney will Geld machen? Ist nicht wahr? Man mach Sachen. Wollten sie übrigens auch 1993. Und Leute, die den Film nichtmal schauen braucht man in der Beziehung eh nicht ernst nehmen.
    • GamePrince
      Ich bin eh der Meinung der Film wäre als richtiger Animationsfilm im (optischen) Stil von Pets besser aufgehoben gewesen. So kann man ihn neu auflegen, technisch auf den beeindruckenden neuen Standard bringen und vor allem die Emotionen in den Gesichtern lassen. Aber naja, ich schau mir morgen mit meiner Schwester das Remake an, vlt werde ich eines besseren belehrt.
    • icon_dc_comics
      Wo er recht hat, hat er recht. Disney tritt seinen eignen Meisterwerk mit dem Füßen. Nur um Geld zu machen.
    • Sentenza93
      Besser kann man es nicht ausdrücken.
    • Dennis Beck
      Genau aus diesen Gründen boykottiere ich den Film. Aber der Erfolg lässt wieder den Champagner im Hinterzimmer der Mäuse-Mafia fließen. $1,023,582,142 weltweit :(
    Kommentare anzeigen
    Back to Top