Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    So bereitete "Krieg der Götter" Henry Cavill auf "Man Of Steel" und "The Witcher" vor
    Von Martin Ramm — 11.08.2019 um 18:00
    facebook Tweet

    Theseus in „Krieg der Götter“, Superman im DCEU sowie zukünftig auch der Hexer Geralt in „The Witcher“ von Netflix: Henry Cavills Rollen erfordern eine körperliche Bestform, die ihm ein eisernes Training abverlangt.

    Metropolitan FilmExport

    Die Fantasy-Schlachtplatte „Krieg der Götter“ imponiert nicht nur mit ihrem unverstellt an „300“ angelehnten Inszenierungsgrößenwahn, sondern auch mit Henry Cavills gestähltem Körper, dessen definierte Muskelmasse von der Kamera allenthalben umschmeichelt wird. Dabei war der Brite als Kind moppelig und trug gar den Spitznamen „Fat Cavill“.

    Während viele seiner Mitstreiter im Film zwar imposante Muskelformen in den Brustpanzern eingeprägt hatten, aber einen „normalen Schauspielerkörper“ darunter verbargen, weigerte sich der Schauspieler, den Zuschauer zu täuschen und startete ein Training, das bis heute nicht aufhörte und so den Ausgangspunkt für weitere körperlich anspruchsvolle Rollen bildete.

    Henry Cavills Fitness-Besessenheit

    Als man ihm für „Krieg der Götter“ wie selbstverständlich die Konturen eines „Eightpacks“ auf den Torso malen wollte, wehrte er ab: Sein Stolz gebot es ihm, den durchtrainierten Körper seiner Figur Theseus selbst zu haben. Nach der Aussage seines Co-Stars Mickey Rourke („Iron Man 2“) absolvierte Cavill täglich nicht weniger als 1000 Push-Ups, ehe er überhaupt vor die Kamera trat. Insgesamt trainierte er acht Stunden täglich, fünf Tage die Woche.

    Und dabei war lange unklar, ob der Film – und damit Cavills Trainer – überhaupt finanziert werden würde. Das hielt ihn anfangs aber nicht davon ab, sein sechsmonatiges Training einfach aus eigener Tasche zu bezahlen. 

    Der wahre "Man Of Steel"

    Bei „Man Of Steel“ (sowie den Quasi-Fortsetzungen „Batman V Superman: Dawn Of Justice“ und „Justice League“) galt es ebenfalls zu beweisen, dass sich unter den Muskelformen von Supermans Anzug tatsächlich auch ein passender Adoniskörper befindet. Auch hier verweigerte er sich Muskelaufbaupräparaten und jedweder CGI-Nachhilfe und reduzierte seinen Körperfettanteil durch ein diszipliniertes Workout gar auf den Stand eines Bodybuilders zur Wettkampfphase. Fünf Proteinshakes á 1000 Kalorien schüttete er täglich in sich und erschuf eine Muskelmasse, die eines Superman würdig ist.

    Als Clark Kent musste er entsprechend weite und mehrlagige Kleidung tragen, um mit seinem extraordinären Körperbau dennoch unerkannt in der Menge untergehen zu können. Im Gegensatz zu Mickey Rourke soll Russell Crowe, der Supermans Vater darstellte, geradezu neidisch auf Cavills Physis gewesen sein. Nachdem die letzten Szenen ohne Shirt für ihn abgedreht waren, spendierte ihm Regisseur Zack Snyder Eiscreme und Pizza. 

    Kein Trainingsabbruch für "The Witcher"

    Es dürfte unter anderem auch Cavills von Anfang an erarbeitete körperliche Leistungsfähigkeit und sein athletischer Bau gewesen sein, die ihn schließlich für die Rolle des Hexers Geralt von Riva in der Ende 2019 startenden Netflix-Serie „The Witcher“ empfahlen. Und so ließ er es auch bei den Vorbereitungen auf die ersten acht Episoden der Buch-Adaption nicht ruhig angehen. Über Instagram lässt er die Welt an seinem Training teilhaben. 

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Having a little flashback to my days in Budapest on The Witcher and found this photo. I like it because it shows that it doesn't take huge weights everyday to achieve results. I was doing everything I could in a busy busy schedule to try and get something in, whenever I could. During this period I learned that it's not the weight that matters, it's the workout. So if you're shy about going to the gym because there is always someone next to you using mahoosive weights, don't be. You do your weights, just make every workout count. You might end up looking better than the fella or lady next to you that's using those heavy weights. I also wanted to give a massive shout-out to Adam at Flex Gym. Adam went out of his way to help make sure I could get some training in, no matter the time of day or night, he'd open the gym so I could throw some weights (big or little!) around. Thank you my friend. I hope to see you soon! @FlexGymBudapest #YouDoYou #GymStuff

    Ein Beitrag geteilt von Henry Cavill (@henrycavill) am

    „Krieg der Götter“ läuft am heutigen 11. August 2019 um 23.15 Uhr auf ProSieben.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu „Krieg der Götter“

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Kein_Gast
      Das mit den Shakes hab ich total überlesen :D Was für ein Schmarn...Aber hey...wer 8 Stunden täglich Trainiert hat auch einen Kalorienbedarf von 15.000 kcal :DAber du hast vollkommen recht: Man sieht das Cavill alles gibt und anscheinend auch einen ordentlichen Coach hat. Von der Physis ist er einer der krassesten in ganz Hollywood.
    • Werner Teppich
      Die Details klingen sehr... sagen wir es mal vorsichtig... abenteuerlich. Für alle angehenden Sportler: So, wie es da steht, sieht kein gesundes oder wünschenswertes Training aus und vermutlich wird hier auch ein völlig falscher Eindruck vermittelt...DASS Cavill unabhängig von solchen PR-Aussagen ganz offensichtlich sehr fleißig und umfangreich trainiert hat, scheint aber so oder so der Fall zu sein. Anerkennung dafür.
    • Werner Teppich
      Die Details klingen auch... sagen wir es mal vorsichtig... abenteuerlich.Für alle angehenden Sportler: So, wie es da steht, sieht kein gesundes oder wünschenswertes Training aus und vermutlich wird hier auch ein völlig falscher Eindruck vermittelt...
    • Werner Teppich
      Das war auch exakt mein Gedanke.a)Offensichtlich arbeitet und trainiert Cavill hart an seiner Fitness und dem muskulösen Aussehen.b)Die Details zu den Trainingseinheiten von oben wirken schon sehr... uninformiert und reißerisch-albern. Entweder wurde da etwas von Leuten ohne Ahnung aus dem Kontext gerissen (weil die Zahlen cool klingen) oder aus PR-Gründen frei erfunden.a und b haben wenig miteinander zu tun...5000 Kalorien täglich durch Shakes... wo sind wir denn, 1992?
    • Luksman
      Dasselbe wollte ich auch gerade schreiben. Trotzdem mal abwarten, glaube der gute Cavill steckt da ordentlich Herzblut rein. In der zweiten Staffel dann vielleicht weniger Muckis ;)
    • Kein_Gast
      Muskeln baust du durch Progression auf. Die erlangstdu durch das stetige erhöhen von entweder Gewicht oder Wiederholungen in Form von Trainingssätzen oder Anzahl an Wiederholung pro Satz. (dazu benötigt man auf der Nahrungsseite noch einen Kalorienüberschuss samst ausreichenden Proteinen (alle essentiellen Aminosäuren))Ein klassischer Trainingsplan bei 5 Trainingstagen wäre Beispielsweise ein 3er Split (Beispiel: Push / Pull / Beine) oder auch ein Unterkörper Oberkörper Split. Gibt aber noch weitere Möglichkeiten. Täglich den selben Muskel mit hohem Trainingsvolumen zu belasten wäre hinderlich für den Aufbau, da für das Wachstum neben dem Training selbst auch die Regeneration des Muskels wichtig ist. In der Zeit ist die Muskelproteinsynthese im vollem Gange und lässt die Muckies sprießen.Wenn er täglich 1000 Liege stütze macht waren das zB 100 Sätze a 10 Wiederholungen. Alleine wie lange das dauert. Normales Trainingsvolumen für die Brust für eine gesamte Woche liegt da weit darunter.Ich reiße hier gerade lauter Themen nur minimal an. Jedes einzelne Thema kann ich dir mit Studien und Artikeln belegen und detailliert aufführen. Gibt noch zig Punkte die ich nicht genannt habe. Da man den perfekten Muskel Aufbau nicht in paar Sätzen beschreiben kann.Aber um mal weg von der Wissenschaft zu gehen. Wenn du 1000 Liegestütze machst und für jede 2 Sekunden brauchst bist du 33 Minuten am Stück am Liegestütze machen. Ohne Pause... Wenn das realistisch für dich klingt. OK 😂Edit: Hab die Hypertrophie ganz vergessen. Muskeln wachsen im. Wiederholungsbereich von 6-15 Wiederholung am besten... Davon dann 3-4 Sätze pro Übung. Laut aktuellen Studien heißt es die beste Anzahl an Sätzen pro Muskelgruppe pro Woche liegt bei 24. Die Gruppe trainierst du im Schnitt dann 1,5 bis 2 mal pro Woche mit sagen wir mal je 3 Übungen (Beispiel für Brust: Bankdrucke, Dips um Schrägbankdrücken...) Wenn du täglich deine selben Liegestütze und dazu noch 1000 Stück machst kannst dir vorstellen was du deinem Muskel antust... Und nein auf Anabolika macht man das auch nicht. Im. Gegenteil, da geht die muskelproteinsynthese noch länger, so dass es teilweise reicht nur einmal die Woche den einen Muskel zu trainieren wenn du es hart genug machst. Aber anderes Thema... Auf die 8 Stunden pro Trainingstag geh ich jetzt aber nicht mehr ein... Denke das sollte dir reichen vorerst 😂
    • HalJordan
      Das klingt nach einer Menge harter Arbeit und Disziplin. Hoffentlich darf sich der gute Henry in naher Zukunft erneut als Man of Steel in solch einer Verfassung präsentieren. Nach Christopher Reeve ist er der perfekte Superman.
    • Wonder Woman
      Spitzen Kommentar. Da Du schlichtweg Falsch konterst, ohne auch nur ein schlüssiges Gegenargument beizusteuern & nur prollst...kann ich DIr einfach antworten: Beleg erstmal Deine Aussagen.
    • Kein_Gast
      ...absolvierte Cavill täglich nicht weniger als 1000 Push-ups... ----- Absoluter Quatsch. Jeder der weiß wie Muskelaufbau funktioniert weiß, dass er es so sicher nicht gemacht hat. So baut man nämlich keine Muskeln auf.Insgesamt trainierte er acht Stunden täglich...----- Auch das ist Quatsch. Die Angaben zu den Trainingsplänen der Stars entsprechen in der Regel nicht der Wahrheit. Zuhause wird das dann nachgemacht und man wundert sich wieso man nicht aufbaut.
    • Darklight ..
      Schön, euch bei eurer Unterhaltung zuzusehen...Bin gespannt, was Cirby antwortet. 😂
    • Cirby
      Frage: warum muss er als Superman so muskulös sein?Hat diese Alienspezies einfach größere Muskeln oder wuchsen sie hier auf der Erde so schnell? Aber wenn er die Kräfte hier nur hat, wegen der geringen Anziehungskraft (?), müsste er dann nicht eher dünn sein? Da ihm ja alles einfach vorkommt. Oder wie ist das zu verstehen?
    • Cirby
      Ich muss sagen, oben das Bild von Krieg der Götter sieht Bombe aus. Das ist eine Definition, wie sie für Geralt perfekt wäre, da es noch die notwendige Agilität zulässt.Inzwischen ist er einfach nur noch aufgepumpt. Leider fehlt jegliche Definition.
    • Jimmy v
      Cavill ist einfach ein sympathischer Typ, dem ich so einen optischen Erfolg gönne. Seien wir mal ehrlich: Es sieht besser aus, ist gesünder und fühlt sich gut an. Mich würde lediglich die dafür aufgebrachte Zeit stören. 8 Stunden pro Tag? Das kann ich mir gar nicht so recht vorstellen, denn so viel kann der Körper doch in einer kurzen Zeitspanne weder verbrennen noch aufbauen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top