Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die bestbezahlten Schauspielerinnen 2019: Marvel zahlt dank "Avengers 4: Endgame" deutlich mehr als DC
    Von Björn Becher — 26.08.2019 um 08:58
    facebook Tweet

    Nachdem vergangene Woche die Liste der bestbezahlten männlichen Schauspieler veröffentlicht wurde, wissen wir nun auch, welche Schauspielerinnen 2019 am meisten verdient haben.

    Warner / CBS / Webedia GmbH

    Avengers: Endgame“ ist inzwischen der erfolgreichste Film aller Zeiten und das zahlt sich auch für die Stars aus. Obwohl ihr eigentliches Salär für den Mega-Blockbuster gar nicht im Berechnungszeitraum liegt, führt Scarlett Johansson die jährliche Forbes-Rangliste der bestbezahlten Schauspielerinnen auch dank des Superhelden-Mega-Events an. Denn dessen enormer Erfolg brachte ihr noch einmal eine Gewinnbeteiligung von 35 Millionen Dollar ein und damit das Gros ihres Verdiensts in den vergangenen zwölf Monaten. Ihr zweiter großer Einnahmen-Batzen ist ihr Vorab-Salär für den „Black Widow“-Solofilm.

    Insgesamt nahm Scarlett Johansson 56 Millionen Dollar ein, was zur deutlichen Führung in der Liste der bestbezahlten Schauspielerinnen reicht, womit sie bei den Männern aber nur auf dem achten Platz liegen würde. Johanssons Verdienst zeigt, dass dank der aktuellen gigantischen Erfolge Marvel noch mehr Geld für die Stars bringt als DC. Margot Robbie ist mit ihrem Verdienst aus unter anderem „Birds Of Prey“ mit 23,5 Millionen Dollar auf dem achten Platz noch deutlich hinter ihr – das könnte sich aber 2020 schon ändern, wenn der Harley-Quinn-Film ein Erfolg wird, da Robbie hier ebenfalls eine hohe Gewinnbeteiligung ausgehandelt haben soll.

    Serien zahlen sich aus

    Weil im Kino hoch bezahlte Rollen für Schauspielerinnen deutlich seltener sind als für ihre männliche Kollegen, können sich viel mehr Serien-Stars in der Liste platzieren. Dort bekommen Frauen – auch dank gemeinsamer Verhandlungen von Darstellern - schon deutlich öfter dasselbe Salär wie ihre männlichen Kollegen. Direkt auf dem zweiten Platz folgt so Sofia Vergara, die das nicht nur ihrem Part in „Modern Family“ zu verdanken hat. Sie ist auch eines der größten Werbe- und Markengesichter in den USA, was wohl rund die Hälfte ihrer Einnahmen ausmacht. Denn wie schon bei der Männer-Liste hat Forbes alle Einnahmen im Erhebungszeitraum (1. Juni 2018 bis 1. Juni 2019) erfasst, also nicht nur Gagen für Film- und Serienrollen. Zudem sind die Zahlen vor Steuern wie auch vor jeglichen Abzügen für Agenten, Manager, Rechtsanwälte etc.

    Mit „Big Bang Theory“-Star Kaley Cuoco (Platz 6), Elisabeth Moss aus „The Handmaid’s Tale“ (Platz 7) und „Grey’s Anatomy“-Ärztin Ellen Pompeo (Platz 10) finden sich drei weitere klassische Serienstars in der Liste – und bis auf Charlize Theron (Platz 9) verdanken auch die übrigen Namen, die man vor allem mit Kino verbindet, einen Großteil ihrer Einnahmen Serien-Engagements: Jennifer Aniston (Platz 5) und Reese Witherspoon (Platz 3) sind die Gesichter von Apples Versuch, mit „The Morning Show“ nun auch Netflix-Konkurrenz zu machen und exklusive eigene Serien zu produzieren. Nicole Kidman (Platz 4) hat mit „Big Little Lies“ (ebenfalls auch mit Witherspoon) und „The Undoing“ zwei einträgliche HBO-Serien. Eine kleine Info am Rande: Cuoco verdankt wie Robbie einen Teil ihres Salärs Harley Quinn. Denn sie leiht der bekannten DC-Comicfigur in einer Animationsserie ihre Stimme.

    Laut Forbes liegen die kumulierten Einnahmen der zehn bestbezahlten Schauspielerinnen zwar 69% über dem Vorjahreswert, es ist aber immer noch deutlich weniger als die zehn bestbezahlten Männer zusammen bekommen haben: Kommen die Schauspielerinnen gemeinsam auf 314,6 Millionen Dollar, liegen die Männer bei 588,3 Millionen Dollar.

    DIE TOP 10 DER BESTVERDIENENDEN SCHAUSPIELERINNEN 2019

    1.  Scarlett Johansson: 56 Millionen Dollar
    2.  Sofia Vergara: 44,1 Millionen Dollar
    3.  Reese Witherspoon: 35 Millionen Dollar
    4.  Nicole Kidman: 34 Millionen Dollar
    5.  Jennifer Aniston: 28 Millionen Dollar
    6.  Kaley Cuoco: 25 Millionen Dollar
    7.  Elisabeth Moss: 24 Millionen Dollar
    8.  Margot Robbie: 23,5 Millionen Dollar
    9.  Charlize Theron: 23 Millionen Dollar
    10.  Ellen Pompeo: 22 Millionen Dollar

    Die 10 bestbezahlten Schauspieler 2019

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Simon Missbach
      Ja das ist schade. Zumal die Anime-Fortsetzung fast noch besser ist wie der erste Teil, da hätte was draus werden können. Wirklich schade.
    • FilmFan
      Schön einen Gleichgesinnten hier zu treffen. Ich fand den Film auch klasse. Nur leider hatten die Gegner (Hater) mit ihrem Gemotze enormen Erfolg. Auf eine Fortsetzung werden wir wohl vergeblich warten.
    • Jimmy v
      Es geht doch eher um etwas mehr Ausgewogenheit. Diejenigen, die zu solchem Reichtum kommen, tun das über staatliche Infrastrukturen, ihre Mitarbeiter, ihre universtäre Ausbildung usw. usf.
    • Simon Missbach
      Mein Lieblingsfilm mit ihr ist ausgerechnet der von vielen geächtete Ghost in the Shell. Ein wirklich ordentlicher Cyberpunk-Streifen (ja, auch im Vergleich mit dem Anime) und Scarlett passt für mich viel besser zu Motoko als eine japanische Darstellerin. :)
    • FilmFan
      Der Marktwert von Scarlett Johansson ist dank des MCU in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Ich wurde ihr Fan. Mehr geht nicht. Schön das sie so beliebt ist und sich das auch auf ihre Gagen auswirkt. Sie gehört zu den wenigen weiblichen Superstars deretwegen ich ins Kino gehe. Ich denke das auch ihr nächstes MCU-Projekt Black Widow die Massen in die Kinos lockt.
    • Erik B.
      In dieser Liste ist keine einzige schwarze Schauspielerin vertreten. Wieso hört man keinen Aufschrei? Ist das nicht rassistisch? Man stelle sich einfach mal vor unter den 10 bestbezahlten männlichen Schauspieler sind ausschließlich weiße Männer vertreten... dann würden Frauen wie Reese Witherspoon, Johansson, Margot Robbie und die üblichen Verdächtigen auf die Barrikaden gehen. Aber wenn sie selber davon profitieren, hört man nix von ihnen.Das zeigt mal wieder so schön die Verlogenheit Hollywoods auf. Diese Leute fordern immer nur Dinge auf Kosten anderer. Wenn man sich damit aber selber schadet, dann schweigt man.
    • Heiligertrinker
      Was den Mindestlohnarbeiter angeht gebe ich dir recht.Aber.Wenn wie du oben beschreibst Löhne , Kapital- und Vermögenswertegrenze begrenzt, werden es neu Innovation und somit Neue Firmen doch recht schwer fallen sich zu Gründen und sich im Markt durch zu setzten.So wären wir dann in einer Blaupause des Marktes. Google,Facebook,Amazon & Co. könnten so für immer die Marktführer sein. Alle anderen wären ihnen für immer unterlegen.
    • Deliah C. Darhk
      Setztan eine gesetzliche Obergrenze für Einkommen und Vermögen ein, verteilt alles darüber sich zwangsläufig nach unten.Entweder werde jene die besagte Obergrenze bereits erreicht haben sich (temporär) zurückziehen und somit Platz für Andere machen oder die Mehrsumme geht an den Staat und subventioniert Menschen in echter Armut.Unternehmen könnte eine Kapital- und Vermögenswertegrenze vorgegeben werden, die in direkter Abhängigkein zur Anzahl ihrer Voll-Beschäftigten in nicht leitender Position sowie deren durchschnittlichen Einkommen gekoppelt ist.Wird diese Überschritten --> Staat und s. o..Niedere Beschäftigte werden so besser bezahlt, damit Gross-Unternehmungen mehr Vermögenswerte behalten dürfen.Damit verteilt sich der Reichtum des Großkapital kontinuierlich nach unten.Was wäre daran schlechter?Schau Dir mal die Lebensunständern eines Mindestlohnarbeiters mit drei Kindern an.Muss ein glückliches Leben sein, zu wissen, dass die Kinder nie die selben Chancen haben werden, wie die Kinder des Angestellten in der gleichen Schulklasse.
    • Heiligertrinker
      Auch wenn ich deinen Gedankengang sehr gut verstehen kann und mir selber wünschen würde das es so funktionieren könnte ist er doch falsch.Das ist nun mal freie Marktwirtschaft.Angebot und Nachfrage.Auch wenn ich die Gehälter für einige Schauspieler, Sportler und ganz schlimm , Investmentbank, Manager , für viel zu hoch halte würden niedrige Gehälter an der Armut in vielen Teilen der Welt wohl kaum was ändern.Was man machen kann ist , diese Menschen dazu zu Animieren etwas Gutes mit ihrem Überschuss an Kohle zu bewirken und darauf zu appellieren weniger Dekadent zu leben.Alles andere wäre mir zu radikal und bringt noch schlimmere Zustände.Geld ist halt auch nicht alles. Es sind die Lebensumstände die Menschen Glücklich machen.
    • Kein_Gast
      Brie Larson nicht dabei trotz Filmen wie Endgame und Captain Marvel? Fein :)
    • Ilse Müller
      Die armen Schauspielerinnen, verdienen die doch glatt ein paar Millionen weniger als ihre männlichen Kollegen, so eine Ungerechtigkeit.Weil im Kino hoch bezahlte Rollen für Schauspielerinnen deutlich seltener sind als für ihre männliche Kollegen, können sich viel mehr Serien-Stars in der Liste platzieren.Oder weil es einfach deutlich weniger Frauen gibt, die enormen Starpotential haben und die Menschen in die Kinos locken. Dwayne Johnson hatte z.B. sehr viele Kassenhits in den letzten Jahren. Einem männlichen Schauspieler mit dem Bekanntheitsgrad eines Damian Lewis würde man doch auch weniger als Scarlett Johansson bezahlen.
    • Deliah C. Darhk
      Ja, ich sehe da auch eine enorme Ungerechtigkeit.Niemand! sollte so viel Geld in nur einem Jahr verdienen, nicht solange es Armut und Dumpinglöhne auf der Welt gibt. ^^
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    GoldenEra Trailer OV
    Siberia Trailer OV
    Die Känguru-Chroniken Trailer DF
    Ip Man 4: The Finale Trailer DF
    Monster-Liga Trailer DF
    Die Farbe aus dem All Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten Stars
    Nach dem erfolgreichsten Film des Jahres: Adam Sandler macht noch mehr Filme für Netflix
    NEWS - Stars
    Freitag, 31. Januar 2020
    Nach dem erfolgreichsten Film des Jahres: Adam Sandler macht noch mehr Filme für Netflix
    Zu Gast in der FILMSTARTS-Redaktion: Annette Frier macht beim neuen Pixar-Film "Onward" mit
    NEWS - Stars
    Donnerstag, 23. Januar 2020
    Zu Gast in der FILMSTARTS-Redaktion: Annette Frier macht beim neuen Pixar-Film "Onward" mit
    Alle Kino-Nachrichten Stars
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top