Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach "Avengers 4": Böser Captain America wird Schurke in "The Falcon And The Winter Soldier"
    Von Martin Ramm — 26.08.2019 um 16:50
    facebook Tweet

    "The Falcon And The Winter Soldier" spielt nach den dramatischen Ereignissen in "Avengers 4: Endgame". Und eine Casting-Enthüllung verrät nun: Es wird auf Disney+ noch stärker als erwartet um das Erbe von Captain America gehen.

    Disney Enterprises, Inc

    Eine der großen Serien des Streamingdienstes Disney+ wird bekanntlich „The Falcon And The Winter Soldier“ sein. Im Zentrum der Sequel-Serie zu „Avengers 4: Endgame“ stehen die titelgebenden Figuren Falcon (Anthony Mackie) und Winter Soldier (Sebastian Stan), welche in enger Verbindung zum nun verschwundenen Captain America (Chris Evans) standen.

    Bisher war bekannt, dass Daniel Brühl wieder als Helmut Zemo auftreten und damit seine Antagonisten-Rolle aus „The First Avenger: Civil War“ erneut aufgreifen wird. Auf der Fan-Messe D23 kündigte MCU-Kopf Kevin Feige nun einen weiteren Schurken-Neuzugang an – und der ist nicht nur weitaus interessanter als Zemos Rückkehr, sondern erlaubt endlich erste konkrete Schlüsse auf die Handlung von „The Falcon And The Winter Soldier“. Auf die Convention-Bühne trat Schauspieler, ehemaliger Eishockeytorwart und Sohn von MCU-Darsteller Kurt Russell, Wyatt Russell, der die Rolle des John Walker übernehmen wird. Aber wer ist der eigentlich?

    John Walker: Das ist der Anti-Captain-America

    Nachdem John Walker seinen Kriegsdienst absolviert hatte, wollte er weiter für sein Land eintreten. Er unterzieht sich einem riskanten Verfahren, um zu ähnlicher Stärke wie Captain America zu kommen. Unter dem Pseudonym Super-Patriot tourte Walker fortan durch die Vereinigten Staaten, brachte Verbrecher zur Strecke und rührte unentwegt die Werbetrommel für sich selbst, einen Helden, der die wahren Werte der amerikanischen Bevölkerung vertreten würde.

    Bei einem seiner PR-Auftritte verunglimpfte er Captain America, indem er ihm vorwarf, nicht mehr für die Werte seines Landes einzustehen und zum alten Eisen zu gehören. Das ging sogar so weit, dass Captain America sein Helden-Amt an John Walker abtreten musste – der von nun an nicht länger unter Super-Patriot firmierte, sondern zum neuen Captain America wurde. Nur agierte er weitaus brutaler und skrupelloser als Steve Rogers und ging bei seinen Aufträgen auch über Leichen, ohne mit der Wimper zu zucken.

    In den Comics raufen sich Captain America und John Walker beim Kampf gegen Red Skull schließlich doch zusammen: Rogers kriegt seinen blauen Anzug wieder und Walker agiert seitdem unter dem schlichten Namen U.S. Agent. Er wird daraufhin sogar mehrmals in die Avengers integriert, aufgrund seines problematischen Verhaltens aber immer wieder rausgeworfen. Dennoch entwickelt er sich sukzessive zum rechtschaffenen Heldenhelfer.

    Marvel
    John Walker als Super-Patriot

    Das sagt uns die Schurkenwahl über die Serie

    Wie in den Comics werden Captain America und John Walker aufgrund der jüngsten Entwicklungen im MCU wohl nicht gegeneinander kämpfen. Das Auftauchen eines Antagonisten, der mit vergleichbaren Fähigkeiten wie Captain America ausgestattet ist, gibt „The Falcon And The Winter Soldier“ aber eine spannende Prämisse mit auf den Weg. Nun muss das Helden-Team nämlich gegen jemanden antreten, der das Ansehen ihres vorherigen Weggefährten öffentlich durch den Schmutz zieht und obendrein auch noch dessen Rolle übernehmen will.

    Es könnte also ähnlich wie zuvor auch schon in „The First Avenger: Civil War“ zum Aufeinandertreffen verschiedener Helden kommen, die auf unterschiedlichen Seiten stehen – nur dass deutlicher als zuvor klar sein dürfte, welche Seite die richtige ist. Da Steve Rogers sein Schild und die daran haftende Verantwortung vor seinem Verschwinden an den Falcon weiterreichte, dürfte sich dessen Rolle als besonders spannend erweisen. Immerhin gilt es für ihn, das Captain-America-Image gegen John Walker zu verteidigen, während er selbst aber noch gar nicht in die Rolle des Nationalhelden hineingewachsen ist.

    Die Serie wird voraussichtlich im Herbst 2020 exklusiv auf Disney+ starten.

    Marvels "The Falcon & The Winter Soldier": So anders sieht Daniel Brühls Bösewicht Zemo in der Serie aus

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Martin Ramm
      Ich habe gerade noch mal in einer Online-Ausgabe des Comics nachgeschaut. Super Patriot steht sogar auf den Werbeplakaten für seinen Auftritt.
    • Deliah C. Darhk
      Da es sich hier um die Vorstellung der Figur handelt, geht es sinniger Weise zwingend um die Definition seiner Urheber. Ansonsten würde die Figur nicht vorgestellt, sondern interpretiert.Allgemein wäre ein Schurke ein Verbrecher.Das trifft auf John nicht zu. All seine Handlungen - egal wie ambivalent - dienten immer dem Zweck die Gesellschaft vor Verbrechern zu schützen.John wird mW konsequent mit seinem Vornamen oder kurz als 'Super' benannt.Von daher halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass die Quellen da schlicht einen Übernahmefehler machten, weil John ja als nächste Generation für Steve Rogers (Cap) und nicht für Jeff Mace (Patriot) konzipiert wurde.Da macht der Name Super Patriot einfach weniger Sinn, insbesondere da Steve sich ja immer wieder gegen den ihm unterstellten Patriotismus wehrte und sich viel mehr als globaler Humanist verstand und bewährte.Vor rd 20 Jahren entschied Marvel sich mit Marvel Now die bisherigen 60 Jahre Comic-Geschichte zusammengefasst neu zu veröffentlichen, weil - so die offizielle Begründung - niemand den Überblick über so viel Material behalten könne. (Damit lagen sie falsch. Ich kann es. ;P)Bereits bei diesen Zusammenfassungen kam es zu zahlreichen Fehlern und Lücken.Das heutige digitale Quellmaterial basiert aber überwiegend auf dieser Vorlage und hat damit deren Unzulänglichkeiten übernommen.Ob bei John Walker nun Condor mal wieder kreativ war oder es sich um einen anderen Fehler handelt lässt sich ohne die US - Ausgabe des originalen Comics wohl nicht klären.Von daher ziehe ich insofern zurück, dass ich 'Super Patriot' als womöglich richtig akzeptiere.
    • Martin Ramm
      In Kürze: US Quellen geben jedenfalls die Ausgabe als Quelle dafür an. Da scheint es sich dann tatsächlich um eine Übersetzungsdiskrepanz zu handeln. Auch wenn dein Zitat Ich bin Super-Captain, der Super-Patriot. auch schon sehr so klingt. Davon ab kennst du das Quellmaterial ganz gewiss besser als ich.Und das Wort Schurke wird hier in allgemeiner Definition und nicht nach irgendeiner Individualauffassung von Marvel genutzt. Davon ab scheint mir sein übermäßiger Einsatz von Gewalt durchaus nicht allzu gesellschaftskonform zu sein...Noch mal Danke für die Ausführlichkeit deiner Beiträge.
    • Deliah C. Darhk
      Sorry, ich habe besagte Ausgabe - wie jede andere mit John St. Walker auch - noch.Darin steht er als Super-Captain (Name), der sich als einen Superpatrioten vermarktete.Ich bin Super-Captain, der Super-Patriot.Allerdings kenne ich diese Ausgaben nur in der deutschen Übersetzung. Falls da eine Umbenennung stattfand von der ich nichts weiß, ziehe ich diesen Teil des Einwandes zurück. Condor war dafür bekannt mitunter die Originale für den deutschen Markt zu verfälschen. So nannten sie Hawkeye auch lange Zeit Haniball.Andererseits sind auch Marvelpedia und Co voller falscher Angaben. Auf die sollte man sich besser nicht verlassen.Nein, er war nie Schurke, denn das Hauptmerkmal eines Schurken - die Erfüllung persönlicher Ziele zu Lasten und gegen die akzeptierten oder tolerierten Regeln der Gesellschaft - erfüllte er nie.Diese Definition stammt von Marvel selbst und wurde in 'Secret Was I' - lange vor John Walkers Erfindung - etabliert.Mit dieser Begründung wurde Magneto auch der Status als vermeintlicher Schurke genommen.Jetzt weißt Du, was alles falsch in deiner Angabe ist: Die grundlegende Auffassung von der Figur.PSEr unterzieht sich einem riskanten Verfahren, um zu ähnlicher Stärke wie Captain America zu kommen. ist inhaltlich auch komplett falsch. Zum Einen hat seine Motivation für die Superkräfte Null mit Cap zu tun, denn John und seine späteren Buckys gingen einfach nur in einer Kneipe spontan auf das Angebot eines Werbers des Power Brokers ein, der ihnen eine reiche Karriere als Super-Wrestler versprach, und die Idee zum Super Cap stammte von Ethan Thurm, den die vier erst nach der Kraftverstärkung erstmals trafen (und zwar in der Warteschlange, als sie sich als Wrestler für die Unlimited Class bewerben wollten).Zum Anderen liegt zwischen Cap und John etwa so ein Abstand in der Kraft wie zwischen Cap und dem Ding. Steve ist weit davon entfernt auch nur annähernd ähnliche Kraft wie John zu haben, bzw umgekehrt.Nach seiner Niederlage beim Open Air Festival kurz vor Springsteens Gig denkt Steve sogar selbst darüber nach sich vom Power Broker verstärken zu lassen, um noch länger mithalten zu können.Letztlich nimmt er undercover unfreiwillig an so einer Kraftverstärkung Teil, wird aber nach der Hälfte der Prozedur von D-Man befreit.Streng genommen ist auch Walker agiert seitdem unter dem schlichten Namen U.S. Agent. inhaltlich inkorrekt.Mit der Gehirnwäsche nach dem Attentat wurden Persönlichkeit und Name von John Walker ausgelöscht und durch Jack Daniels ersetzt. Der wurde dann zu US Agent.Einen John Walker gab es zu dieser Zeit nicht mehr.
    • Martin Ramm
      Halllo Deliah und danke für den Kommentar. Walker firmierte sehr wohl unter Super-Patriot - erstmals in Captain America #323 von 1986. Und auch wenn er immer etwas ambivalenter war und sich rehabilitiere, war er doch lange Zeit mehr Schurke als Alliierter.Davon ab frage ich mich, was genau du denn noch als falsch erachtest, wenn alles verkehrt ist?Ansonsten vielen Dank für die reichhaltigen Zusatz-Infos, für die in der News selbst freilich kein Platz war - die User wissen den Service gewiss zu schätzen!
    • Sentenza93
      Alles nur geträumt. :D
    • Man Drake
      Frag dich das bitte selbst, wenn das deine Reaktion auf eine nüchterne und auf Fakten basierende Antwort, in digitaler Form, eines Online-Fremden ist. Sowas gehört zu objektiven Diskursen dazu.
    • Doomsman
      Warum hat man den nicht in die Filme gepackt?! Was guter Patriotismus ist, ist eine gute Thematik für Captain Amerika und ist auch aktuell auch eine gute Botschaft die man verbreiten sollte.
    • Bruce Wayne
      Bisher finde ich diese Serie noch am Interessantesten. Liegt aber wahrscheinlich mehr oder weniger an die Rückkehr von Zemo.
    • Klaus S aus S
      Alter was ist dir denn über die Leber gelaufen ?
    • Man Drake
      Serie, kein Film. Weißt Du wirklich, worum es geht? Und es gibt genug Infos aus den MCU auf die man sich beziehen kann, wie zB das Serum.
    • Deliah C. Darhk
      Sorry, aber alles zu John Walker ist komplett falsch!1. John Walker war nie ein Schurke.2. Er nannte sich Super-Captain. 'Patriot' war der Name von Jeff Mace, der auch einmal Cap American war.John St. Walker tourte wie ein Rockstar durch das Land und lieferte Shows ab.Darin machte er Werbung für eine neue, jüngere Generation.Sein Manager Ethan Thurm Liess ihn dabei von drei 'Buckys' begleiten, von denen zwei eine kriminelle Vergangenheit hatten.Diese beiden wurden später zu den Schurken Linker und Rechter Haken.Nach einem Auftritt von Super-Cap kam es hinter der Bühne zu einem Kampf mit Steve. Dem ging voran, dass dieser sich als Cap von Super-Captains Auftritten bedrängt fühlte.Zudem hatte Cap den Verdacht, dass John verantwortlich für eine Reihe ausländerfeindlicher Anschläge sei.Diese hatten jedoch nur die Buckys auf Ethans Anweisung hin begangen, um eine Stimmung zu provozieren, in der das Volk einen jüngeren und stärkeren Cap American will.Später stellt Cap fest, dass John seine Superkraft vom Power Broker und Dr. Malus hat, die ihre Technik bzw die Kraft daraus vorwiegend an künftige Ringer der UWTF verkauften.Das Ding kämpfte gegen viele von ihnen in seiner eigenen Zeit als Berufsringer. Auch Caps späterer Partner D-Man aka Demolition Dunphy gehörte dazu.Nur jeder zweite Kandidat überstand die Prozedur ohne bleibende Schäden.Als das Washington Monument von einem Terroristen mit einem Nuklearsprengsatz besetzt wurde schickte Etan John für eine Schlagzeile los, um seine echte erste Superheldentat zu begehen.Der Terrorist sprengte sich im Sturz vom Monument selbst mit einer Handgranate.Der Sturz war nicht Johns Schuld.Zur gleichen Zeit hatte Cap Steve grosse Probleme mit der US-Regierung.Da er seinen Sokdatensold für die Zeit im Eis nachvergütet bekam - über 1 Mio. $ - sollte er nun auch auf Befehl der Regierung arbeiten.Nachdem Steve gegen John hinter der Bühne verloren hatte entschied er sich Kostüm und Schild abzulegen und kündigte. D-Man schenkte ihm darauf das schwarze Kostüm, welches Steve als 'The Captain' trug.Von Black Panther bekam Steve einen neuen Schild aus Vibranium.Das Regierungskomitee stand nun ohne Cap ziemlich doof da und suchte nach einer Neubesetzung. Darunter waren auch Fury, Falcon und Nomade im Gespräch.Dank der Schlagzeile vom Monument ging die Wahl dann an John St. Walker.Als John Ethan davon erzählte stellte der Manager eine Reihe von Forderungen an das Komitee auf.Er und die drei Buckys sollten ebenfalls übernommen werden.Wg ihrer Vorgeschichten wurden Ethan und zwei Buckys aber abgelehnt.Nur Lemar Hoskins durfte als Caps Partner bleiben und wurde darauf zu Battlestar.Ethan und die - jetzt - Haken versuchten John und Lemar mit ihren Geheimidentitäten zu erpressen, da der Austausch Caps vorerst geheim bleiben sollte.John und Lemar wussten sich nicht anders zu helfen als nachts zwei Guardsmen-Rüstungen zu 'leihen' und die drei Erpresser ordentlich einzuschüchtern. Dabei überschritt John erstmals die Grenze und brach Ethan als Drohung die Nase.Als am nächsten Morgen der Einbruch in die Waffenkammer aufflog, überlegte John kurz wie sich wohl Steve verhalten würde und gab die Tat sofort zu.Überhaupt orientierte John sich sehr stark an den moralischen Werten von Steve und versuchte diese zu ehren und nach ihnen zu handeln.So war er z. B. empört, dass er die Kampftechniken mit dem Schild ausgerechnet von dem kriminellen Taskmaster (gegen Straferlass) lernen sollte.Nach einiger Zeit wurde John offiziell als der neue Cap America vorgestellt. Bei dieser öffentlichen Veranstaltung stürmten die Haken die Bühne und nannten seinen bürgerlichen Namen, sowie seinen Herkunftsort Da John kurz zuvor eine Gruppe der Watchdogs ausgeschaltet hatte nahmen Mitglieder einer anderen Gruppe Johns Eltern als Geiseln und drohten mit deren Ermordung, wenn John sich ihnen nicht ergeben würde.Entgegen klarer Befehle ging John auf die Forderung zum Schein ein.Bei seinem Versuch seine Eltern zu retten wurden diese von den Watchdogs erschossen. John rastete aus und machte die Gruppe nieder.17 Tote und zahllose Schwerverletzte hieß es hinterher im Komitee.Das stand nun vor dem Dilemma einen psychisch instabilen Cap zu haben, den aber nicht einfach wieder verschwinden lassen zu können ohne das Massaker an den Watchdogs zugeben zu müssen. In der Folge bekämpfte John dann als Cap auch die Haken und sprengte sie - gefesselt an einen Öltank - mit seinem alten Flammendolch (den er als Super Captain statt einws Schildes hatte) ins Coma.Später kam John Red Skull auf die Spur und erfuhr, dass dieser den Watchdogs die Ermordung seiner Eltern befohlen hatte, um den neuen Cap unbrauchbar zu machen.Für Skull durfte nur Steve Cap sein. Er sah ihren Kampf als eine Frage der Ehre an.Skull besiegte John in seinem HQ nahe des weißen Hauses. Steve hatte als The Cap mittlerweile eine andere Spur dorthin gefunden und tauchte da auf, kurz nachdem John im Kampf gegen Skull ein weiteres Massaker angerichtet hatte.John lag innerlich gebrochen am Boden, glaubte Skulls Lüge, dass Skull und Steve Rogers identisch seien (Skull hatte Steve geklont und seinen Geist in den Klon transferiert.)Un dem Bewusstsein erneut gegen Skull zu stehen griff John Steve verzweifelt an.Steve war entsetzt und angewidert wie sehr John seine alte ID beschmutzt hatte.Er besiegte ihn und brachte John dem Komitee.Dort entschied man, Steve wieder als Cap einzusetzen und ihm im Tausch gegen das schwarze Kostüm und den Wakanda-Schild volle Autonomie zu gewähren.Als dies bei einer öffentlichen Veranstaltung bekannt gegeben wurde und John Walker als 'zeitweilige Vertretung' den alten Schild übergab wurde er auf der Bühne erschossen.Das Attentat qar jedoch ein Fake. Nach einer kosmetischen Operation und einer chemischen Gehirnwäsche, welche ihn u. A. Glauben ließ seine Eltern lebten noch, bekam er die The Captain - Ausrüstung und wurde als US-Agent als neuer Anführer zu den West Coast Avengers geschickt.Dort ist er als Regierungsrepräsentant unabsetzbar.Als die Avengers später wieder autonom werden wird US Agent überraschend in das neue Team gewählt.Später verlässt er es während eines weiteren Umbruchs (auch Moon Knight, Mockingbird und Tigra gehen) gemeinsam mit Spider-Woman Julia, die ähnlich wie er von der Regierung missbraucht wurde.
    • Klaus S aus S
      ich weiss worum es geht aber momentan gibt es den Film nunmal noch nicht und FS hat seine Infos auch nur aus dem Comic also...abwarten und Tee trinken ^^
    • Man Drake
      Es geht um Filme, keine Comics.
    • FilmFan
      Falcon und Winter Soldier habe ich ehrlicherweise überhaupt nicht auf dem Schirm als Helden. Aber ok. Dafür sind die Disney+ Serien ja gedacht. Nebenfiguren in eigenen Geschichten zu zeigen. Vielleicht taugt die Serie als Actionserie was.Und was Cap angeht halte ich es mit Scarlett Johansson die auf der Bonus Disc von Avengers: Endgame sagte: Ich kann mir keinen anderen als Chris Evans als Captain America vorstellen.
    • Klaus S aus S
      Das Serum ist auch nicht für seine Stärke verantwortlich sondern ein sehr riskantes Verfahren wenn ich mich recht entsinne.Ausserdem, wenn es sein muss stehen in Comics sogar ehemals tote Helden wieder unter der Dusche wenn es sein muss XD
    • Sentenza93
      HYDRA hat es nicht geschafft das Serum nochmal herzustellen, Howard Stark hat das nicht geschafft, das Militär ebenfalls nicht...Und jetzt ganz lapidar doch noch wer? Naja...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top