Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Ist Spider-Mans MCU-Ausstieg besiegelt? Aktuell keine Gespräche mehr zwischen Disney und Sony
    Von Jan Felix Wuttig — 06.09.2019 um 12:15
    facebook Tweet

    Vor kurzem wurde bekannt, dass Spider-Man wegen gescheiterten Verhandlungen zwischen Sony und Disney aus dem MCU fliegen wird. Viele Fans gaben Sony die Schuld. Sony-Chef Tony Vinciquerra bestätigte jetzt, dass es aktuell keine Gespräche mehr gebe.

    Marvel Studios 2018

    Ende August kam der Schock: Spider-Man würde vermutlich nicht länger Teil des MCUs und damit der Avengers bleiben, denn neue Finanzverhandlungen zwischen „Spider-Man“-Filmrechte-Inhaber Sony und Disney (unter dessen Schirm auch die für das MCU zuständigen Marvel Studios firmieren) waren fürs Erste gescheitert. Die Reaktion unter den Fans war sehr emotional, viele gaben Sony die Schuld an der Trennung. Andere hofften doch noch auf eine Versöhnung, womöglich als Einlenken auf die wütenden Fans. Der Hoffnung auf Einigung zwischen Disney und Sony hat Sony-CEO Tony Vinciquerra jetzt aber erstmal eine Absage erteilt.

    „Im Moment ist die Tür zu“, sagte er auf einer Messe des Branchenblatts Variety. „Spider-Man ging es vor den Marvel-Filmen schon blendend, dann ging es ihm mit den Marvel-Filmen noch besser, und jetzt, wo wir unser eigenes Universum haben, wird er auch von anderen Figuren profitieren.“ Und obgleich man hinter diesen Aussagen schon ein Quäntchen Trotz vermuten kann, gab sich Vinciquerra auch Mühe, die Wogen zu glätten.

    Sony kommt auch alleine klar

    So gebe es zwischen Sony und Marvel kein böses Blut: „Wir hatten mit [MCU-Mastermind Kevin Feige] einen tollen Lauf an ‚Spider-Man‘-Filmen. Wir haben versucht, eine Lösung zu finden. Die Leute von Marvel sind tolle Menschen, wir haben großen Respekt vor ihnen. Er gab aber auch zu bedenken: „Auf der anderen Seite haben wir aber auch jede Menge talentierte Leute. Kevin [Feige] hat nicht die ganze Arbeit gemacht.“

    Insbesondere Letzteres soll bald unter Beweis gestellt werden, denn Sony hat bereits eine Menge Projekte für das „Spider-Man“-Universum in petto: neben „Venom 2“, der sich gerade in Produktion befindet, sollen in den nächsten Jahren auch weitere Ableger wie „Morbius“ sowie „fünf oder sechs“ neue Serien folgen, die in Spideys Welt spielen. Und auch Marvel, das Spider-Man abseits des Kinos durchaus im TV zeigen kann, wird voraussichtlich ab 2021 mit „Marvel’s Spidey And His Amazing Friends“ noch eine eigene Animationsserie für Kinder herausbringen.

    Wann unter diesen Umständen der nächste „Spider-Man“-Film auf der Leinwand zu sehen sein und wie man dann mit der Abkehr des Helden vom MCU umgehen wird (falls man nicht doch noch eine Einigung erzielt), kann man momentan noch nicht abschätzen. Wer deswegen allzu großen Groll gegen Sony hegt, sollte sich mal unsere Gegenmeinung zu Gemüte führen:

    Disney hat Spidey getötet - nicht Sony!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top