Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Stand": "Pennywise' Bruder" wird zum ikonischen Stephen-King-Bösewicht Randall Flagg
    Von Markus Trutt — 11.09.2019 um 20:20
    facebook Tweet

    Während Bill Skarsgård aktuell wieder als Horror-Clown Pennywise in „ES 2“ auf der großen Leinwand sein Unwesen treibt, wird sein Bruder Alexander Skarsgård einen anderen King-Bösewicht spielen, nämlich Randall Flagg in „The Stand“.

    Universal Pictures Home Entertainment

    Der Cast der neuen Serien-Adaption von Stephen Kings Meisterwerk „The Stand“ nimmt weiter Formen an. Stephen King selbst hat in der ABC-Show „The View“ gleich mehrere Neuzugänge verkündet. So werden Jovan Adepo („The Leftovers“) als Larry Underwood, Owen Teague („Bloodline“) als Harold Lauder, Brad William Henke („Orange Is The New Black“) als Tom Cullen und Daniel Sunjata („Rescue Me“) als Cobb in der Serie dabei sein. Viel spannender ist allerdings eine Besetzung, die King verschwiegen hat, die nun aber die Kollegen von Collider exklusiv enthüllen konnten: Alexander Skarsgård wird in die Haut von Randall Flagg schlüpfen.

    HBO
    Alexander Skarsgård in „True Blood“

    Flagg ist einer der großen Bösewichte in Stephen Kings Schaffen, der in mehreren seiner Werke unter verschiedenen Namen auftritt. In „The Stand“ ist er der dämonische Anführer einer gesetzlosen Stadt, die in einer postapokalyptischen Welt, in der ein Virus den Großteil der Menschheit dahingerafft hat, für Ärger sorgt. Ihm gegenüber steht eine von der heiligen Mutter Abagail angeführte Gemeinschaft aus Überlebenden, die sich durch Träume von besagter Mutter Abagail an einem Ort zusammengefunden haben und sich nun gemeinsam ein neues Leben aufbauen wollen. Beide Parteien stehen sich schlussendlich in einem alles entscheidenden Kampf von Gut gegen Böse gegenüber.

    Doch nicht Marilyn Manson als Randall Flagg

    In der Vergangenheit wurden schon so einige Darsteller für den Part von Randall Flagg in „The Stand“ gehandelt. In einer frühen Phase des schon lange in Entwicklung befindlichen Projekts sollte einmal Oscarpreisträger Matthew McConaughey den diabolischen Mann in Schwarz verkörpern. Das machte er dann allerdings stattdessen schon in der gefloppten King-Verfilmung „Der dunkle Turm“. Zuletzt wurde dann gemunkelt, dass womöglich Schock-Rocker Marilyn Manson, der in einer noch nicht enthüllten Rolle zum „The Stand“-Cast gehört, zu Flagg werden könnte.

    Nun hat mit Alexander Skarsgård (Sohn von Marvel-Star Stellan Skarsgård und Bruder von Pennywise-Darsteller Bill Skarsgård) ein Schauspieler das Rennen gemacht, der neben großen Kinorollen wie in „Legend Of Tarzan“ oder dem kommenden „Godzilla Vs. Kong“ auch schon einschlägige Erfahrungen im Serienbereich vorzuweisen hat. Während der Schwede einst mit der Vampir-Serie „True Blood“ zu größerer Bekanntheit kam, brachte ihm sein Mitwirken in der gefeierten HBO-Produktion „Big Little Lies“ jüngst einen Emmy und einen Golden Globe ein.

    Namhafter Cast mit u. a. Whoopi Goldberg

    Im Zuge der neuen „The Stand“-Cast-Ankündigungen wurde zudem auch bestätigt, dass Whoopi Goldberg Mutter Abagail spielen wird. Außerdem gehören noch „Westworld“-Cowboy James Marsden als Stuart „Stu“ Redman, „Aquaman“-Nixe Amber Heard als Nadine Cross, Greg Kinnear („Besser geht’s nicht“) als Glen Bateman und Odessa Young („Assassination Nation“) als Frances „Frannie“ Goldsmith zur illustren Besetzung.

    Während „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“-Macher Josh Boone als Autor und Regisseur hauptverantwortlich für „The Stand“ ist, hat Stephen King selbst als Schreiber Hand ans Drehbuch der zehnten und letzten Folge angelegt, um dem Original-Ende seines Romans einen neuen Dreh zu verleihen. Wann wir das Ergebnis genau zu Gesicht bekommen, steht allerdings noch nicht fest. Produziert wird „The Stand“ für den US-Streamingdienst CBS All Access, dessen Eigenproduktionen bislang über unterschiedliche Anbieter nach Deutschland kamen.

    Die ultimative Rangliste aller Stephen-King-Verfilmungen - von der schlechtesten bis zur besten!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • sct
      Den von 1994 toppen sie nicht...Garantiert!
    • sct
      :D
    • Rockatansky
      Klingt soweit erstmal ganz ordentlich.
    • TheodorEisenfaust
      Wird schwer an McConaughey ranzukommen, da stimm ich Ihnen zu.In Wolfsnächte hat mir Skarsgård sehr gut in seiner undurchsichtigen Rolle gefallen. Ich bin zuversichtlich, dass er auch einen Flagg ordentlich spielen kann.
    • Ravna Bergsndot
      Larry Underwood ist ein Schwarzer? Ach so, never mind... Ich hoffe aber doch sehr, dass Franni Goldsmith wenigstens von einem mittelalten Asiaten gespielt wird. Alles andere ist Rassismus.
    • James Solo
      Schade auch wenn der Film totale Grütze ist, war Matthew McConaughey einfach perfekt für die Rolle. Für mich einer seiner besseren leistungen und ich fürchte dass Skarsgard dieses Symphatisch Diabolische einfach nicht so gut hinbekommt wie Mcconaughey aber ich lass mich gern eines besseren belehren.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top