Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Ghost Rider"-Serie ist tot – und Marvel-Fans hoffen nun auf einen Auftritt nach "Avengers: Endgame"
    Von Björn Becher — 26.09.2019 um 10:29
    facebook Tweet

    Die TV-Abteilung von Marvel arbeitete für Streamingdienst Hulu an einer „Ghost Rider“-Serie, die 2020 erscheinen sollte. Die kommt nun nicht –für einige MCU-Fans eine gute, für andere eine schlechte Nachricht.

    ABC Studios

    Seit einiger Zeit hat sich Marvel-Mastermind Kevin Feige noch mehr Macht bei der Adaption der Stoffe der Comic-Schmiede gesichert. Er verantwortet nämlich neben den Kinofilmen nun auch die Serien, die für den neuen Streamingdienst Disney+ entstehen. Diese sollen im Gegensatz zu den bisherigen Produktionen wie den Netflix-Serien um „Daredevil“ oder der TV-Serie „Agents Of S.H.I.E.L.D.“ dann auch stärker mit den Kinofilmen verknüpft sein.

    Doch Marvel Television um Feiges Serien-Gegenstück Jeph Loeb will sich natürlich nicht ins Aus drängen lassen. Die bisher allein für alle Serien verantwortliche Abteilung hat sich unter anderem mit der Produktion von „Erwachsenen-Stoffen“ für Streamingdienst Hulu eine Nische gesucht. Doch dort gibt es nun einen ersten Rückschlag.

    Kreative Differenzen

    Als Spin-off zu „Agents Of S.H.I.E.L.D.“ war für 2020 nämlich eine „Ghost Rider“-Serie mit Gabriel Luna als mit dem Teufel im Bunde stehender Anti-Held Robbie Reyes in Arbeit. Doch Hulu nimmt von dem Projekt nun Abstand.

    Als Grund zitiert das Branchenblatt Deadline die berühmten „kreativen Differenzen“. Die Verantwortlichen von Hulu und das Team hinter der Serie seien bei der Konzeption in einer „kreativen Sackgasse“ gelandet, aus der man keinen gemeinsamen Weg gefunden habe.

    Darum sind sich die Marvel-Fans nach der Nachricht uneins

    Aktuell reagieren die Marvel-Fans in den Sozialen Medien und den Foren noch sehr unterschiedlich auf die Nachricht. Die einen hoffen weiter auf die „Ghost Rider“-Serie, andere zeigen sich ob der sich nun eröffnenden Möglichkeiten froh über das Serien-Aus. Die Lager teilen sich dabei in zwei Fraktionen.

    Harter Stoff für Erwachsene …: Bedauert wird das Aus, weil viele Fans hofften, dass die Hulu-Serie den „Ghost Rider“ endlich so hart umsetzen könnte, wie es sich Fans erhoffen. Bei Hulu obliegen die Macher nicht den Einschränkungen wie noch beim Auftritt der Figur in der TV-Serie „Agents Of S.H.I.E.L.D.“. Dass Steve Lightfoot als Produzent, Autor und Showrunner an Bord sein sollte, stimmte diese Fans auch optimistisch. Schließlich war der Brite schon für die Marvel-Netflix-Serie „The Punisher“ verantwortlich.

    … gegen Integration ins MCU: Die andere Fraktion hat dagegen die Hoffnung, dass die unglaublich populäre Marvel-Figur damit dem Zugriff des Teams von Jeph Loeb entzogen wird und bei Kevin Feige landet. Der baut gerade neue Helden für die Zeit nach „Avengers: Endgame“ auf. Und viele Fans wünschen sich, dass der Ghost Rider nach den beiden sehr unterschiedlich aufgenommenen Filmen mit Nicolas Cage ein ähnliches Comeback erlebt, wie es für Vampirjäger Blade geplant ist – und Teil des Avengers-Kino-Universum wird.

    Noch gibt es Hoffnung für eine Serie

    Das ist aktuell aber noch Zukunftsmusik. Laut Deadline ist es erst einmal den Serien-Machern möglich, ihre Vision einer „Ghost Rider“-Serie anderen potenziellen Interessenten anzubieten. Die Frage ist aber, ob es trotz des immer größeren Anbieterfeldes überhaupt welche gibt.

    Zu Familien-Streamingdienst Disney+ passt die Serie wohl genauso wenig wie zu einem von Altersrestriktionen eingeschränkten klassischen TV-Sender. Netflix scheint kein Interesse mehr an Marvel-Zusammenarbeiten zu haben und die US-Kabelsender haben schon viele eigene Stoffe in der Entwicklung.

    Nicht unwahrscheinlich ist daher, dass der Ghost Rider erst einmal für die nächsten Jahre keinen Auftritt mehr bekommt, denn auch jenen Fans, die auf eine Übernahme durch Kevin Feige setzen, wollen wir keine zu großen Hoffnungen machen. Der hat schließlich mittlerweile genug Figuren und Filmprojekte mit diesen für die nächsten Jahre zusammen – und lädt sich nun sogar Arbeit außerhalb des MCU auf. Er macht einen „Star Wars“-Film.

    Marvel-Mastermind Kevin Feige macht "Star Wars": Das wissen wir bereits

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • isom
      Aber träumen wir man ja noch dürfen ;)
    • isom
      Ah Ketch ,den hab ich noch über den Basteiverlag kennengelernt,damals hieß er noch der Geisterreiter .Mephisto böte sich als Thanosnachfolge an ,er könnte ihn auch übertreffen,Mephisto kam zwar in den Riderfilmen vor ,aber sehr verfälscht ,obwohl Peter Fonda (R.I.P )ein sehr passabler Teufel war.
    • The_Lavender_Town_Killer
      Oh nein...
    • Deliah C. Darhk
      Ich weiß. War ja auch schon Dan Ketch nicht mehr. (Den ich dennoch sehr mag.)Aber die Antagonisten dürfen ja durchaus hart und grob bleiben.Dann klappt es vielleicht auch mit dem Bedrohlichkeitsgefühl im MCU.
    • isom
      Seufz,Swampy ...
    • isom
      Wir reden aber dabei über Robbie Reyes, nicht über Johnny Blaze ,Reyes war nie ein sonderlich ,,grober Held.
    • Deliah C. Darhk
      Mein Beileid. Ich hoffe, es ging ihr kein langes Leiden voraus.Aber Ghost Ruder im FSK-12CU?Danke, nein. Dann lieber gar nicht.Es hat schon einen Grund warum die Figur der Geist der Rache genannt wird, und der liegt in der Härte seines Vorgehens.
    • greekfreak
      Ghost Rider im PG-13 MCU,vergiss es.Daraus muss man eine düstere Horror-Serie machen ala Swamp Thing.
    • WhiteNightFalcon
      Ne Filmadaption von Ghost Rider steht einfach unter keinem guten Stern.
    • Man Drake
      Schade drum. Finds schon nicht gut, dass Blade und Moon Knight ins Disney MCU kommen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top