Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Darum dürfte "Episode 2: Angriff der Klonkrieger" für "Star Wars 9" wichtig sein
    Von Tobias Mayer — 27.09.2019 um 16:00
    facebook Tweet

    „Episode 9: Der Aufstieg Skywalkers“ soll der runde Abschluss für die neun Saga-Filme werden. „Star Wars 2“ könnte dabei eine besondere Bedeutung haben – Stichwort „klonen“…

    Disney / 20th Century Fox

    Da noch niemand außerhalb von J.J. Abrams‘ mikroskopisch kleinem Kreis des Vertrauens in den Genuss kam, „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ zu schauen, bleibt Fans derzeit nur, über den Inhalt von „Episode 9“ zu spekulieren – ausgehend von Gerüchten und ausgehend von den bisherigen Filmen. Denn im neunten Teil der Saga (= Kinofilme minus „Solo“, „Rogue One“ und „The Clone Wars“) endet die Geschichte der Skywalkers. Damit dürften Ideen und Handlungsstränge aus allen vorherigen acht Filmen aufgegriffen werden…

    Nun ist nicht zu erwarten, dass J.J. Abrams in „Der Aufstieg Skywalkers“ plötzlich besonders deutlich an die Prequel-Filme erinnert, wo er es doch vorher nie tat. Wie Disney-Chef Bob Iger offen zugab, sollten „Star Wars 7“, „Star Wars 8“ und „Star Wars 9“ bewusst so aussehen wie George Lucas‘ Originalfilme und eben nicht wie die bei vielen alten Fans unbeliebten Episoden 1 bis 3 – das war eine Entscheidung von ganz oben. Aber bereits in Rian Johnsons „Star Wars 8: Die letzten Jedi“ wurde dennoch sachte auf die Vorgeschichten verwiesen, als der alte Luke (Mark Hamill) über Darth Sidious (Ian McDiarmid) sprach, der die Jedi täuschte, Anakin zu Darth Vader machte und die Republik zum Imperium.

    Oberbösewicht Darth Sidious, der spätere Imperator, wird in „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ irgendwie zurückkehren. Das ist Fakt. Und sein Wirken könnte etwas mit der riesigen Klonfabrik zu tun haben, die wir in „Star Wars 2: Angriff der Klonkrieger“ auf dem Wasserplaneten Kamino sehen, als Obi-Wan (Ewan McGregor) sie besichtigt.

    Angriff der Klonkriegerin in "Star Wars 9"?

    In den alten „Star Wars“-Geschichten abseits der Filme, die nicht zum Kanon gehören, findet der Imperator einen effektiven, wunderbar B-Movie-artigen Weg der Machterhaltung: Er klont sich (und übrigens wird auch Luke geklont, sein Klon heißt … Luuke). Ob der alte Fiesling, der in „Star Wars 6“ einen ziemlich eindeutigen Abgang machte, in „Star Wars 9“ auch ein Klon ist? Könnte sein – aber viel interessanter ist die Klonthematik in Zusammenhang mit Heldin Rey (Daisy Ridley)…

    Einer beliebten, durchaus plausiblen Theorie nach wird Rey in „Episode 9“ als Klon enthüllt. Sie ist demnach kein Nachfahre der Skywalkers – zumindest keiner, der auf herkömmlichem Weg in die Welt gesetzt wurde. Der Theorie nach wurde Rey künstlich erschaffen, mit Luke-Skywalker-DNA (dessen Hand bekanntlich in „Star Wars 5“ in der Wolkenstadt abgeschlagen wurde und seitdem nicht gesichtet wurde). Reys Erschaffer ist der Theorie nach, ihr ahnt es schon, der Imperator. Nach u. a. Maul, Dooku und Vader will der nämlich endlich keine Pfeife mehr, sondern den perfekten Schüler haben – oder besser gesagt: die perfekte Schülerin.

    Klon-Erfahrung hätte der Imperator ohne Frage: Er und Count Dooku bezahlten die langhalsigen, aus „Episode 2“ bekannten Bewohner des Wasserplaneten Kamino dafür, die ursprünglich von dem Jedi Sifo-Dyas mit guter Absicht in Auftrag gegebene Klonarmee zu züchten (und sorgten dafür, dass Sifo-Dyas stirbt). Diese Klone zogen zunächst für die Republik in den Krieg, der die Galaxis erschütterte – und wechselten schließlich auf Anweisung des Imperators die Seiten, dank eines vorausschauend eingebauten Befehls-Chip. Gut möglich, dass der Imperator später noch mal auf seine bewährten Geschäftspartner zurückkommt, damit die ihre Technik erneut einsetzen.

    Neuer Jedi-Orden in "Star Wars 9": Diesmal mit Sex?

    In „Episode 2“ wird deutlicher als in jedem anderen „Star Wars“-Film, was die Beschützer der Galaxis für ein Haufen Langweiler sind. Eine ihrer sinnlosen Regeln besagt: Jedi dürfen keine Liebesbeziehung führen. Nun könnte man argumentieren, dass viel Unheil erspart geblieben wäre, wenn sich Anakin (Hayden Christensen) an diese Regel gehalten und brav die Finger von Padme (Natalie Portman) gelassen hätte, schließlich unterwirft er sich in „Star Wars 3: Die Rache der Sith“ vor allem aus Liebe zu ihr der Dunklen Seite. Aber ein Anakin mit unerfülltem Beziehungswunsch wäre für die Galaxis wohl kaum weniger gefährlich…

    und darum könnte es gut sein, dass Rey in „Star Wars 9“ alle alten Schwachsinnsregeln über Bord wirft, wenn sie ihren neuen Orden gründet. In „Star Wars 8“ bekam sie von Luke ja bereits eindrucksvoll mitgeteilt, dass die Jedi dringend reformbedürftig sind.

    „Star Wars 2: Angriff der Klonkrieger“ läuft am 27. September 2019 ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

    "Star Wars 9": Neues Bild der nicht ganz so neuen Bösewichte in "Der Aufstieg Skywalkers"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Klaus S aus S
      also ich nicht aber wir werden ja sehen , Dezember ist nicht mehr weit, die Spekulatius stehen auch schon im Supermarkt :)
    • SchmitzKATZ
      Jo, und Lichtschwerter sind auch voll unrealistisch und im Weltraum hört man nixxxxxx ;)
    • SchmitzKATZ
      Da war sehr viel Zeit dazwischen, wieso ist es unwahrscheinlich, dass sie im Auftrag von Sidious nicht im Hintergrund an einer Weiterentwicklung des Projekts gearbeitet haben? Finde ich sogar ziemlich plausibel.
    • André McFly
      Wir sehen in den Filmen auch nicht, wie Jedis auf Klo gehen und trotzdem gehe ich davon aus, dass auch die mal in Porzellan schmettern...
    • Deliah C. Darhk
      Wenn Du so knauserig bist, musst Du mit uns beiden diskutieren - gleichzeitig! Muuuuaaahhahaha ... !!!!😎😎😎**Diesen Text wg seines enorm bedrohlichen Inhaltes zu melden wäre vollkommen legitim.😉
    • Darklight ..
      Nix da. Du kannst das Geschenk in der Mitte durchlasern. . . 😂😎
    • as140
      Da ist nie die Rede davon, dass Jedi keinen Sex haben dürften.Zwar nicht direkt, aber ich wüsste nicht, inwiefern das weniger von ihren Pflichten ablenken würde.Was ich meinte ist auch nicht, dass Jedi auf jeden Fall Zölibat sind, sondern dass die Darstellung in Episode 2 und 3 einfach zu der Annahme verleitet, dass sie es sein müssten. Denn wir sehen in den Filmem keinen Jedi, der nicht im Zöibat zu leben scheint (Ausnahme:Anakin). Denke das hätte man besser differenzieren können.
    • bulbiker
      Korrekt. Will ich wissen, was zu Goethes Faust relevant ist, lese ich auch das Buch selbst und schaue mir keine Zeichentrickserie dazu auf Super RTL an.Der ganze Kanon außerhalb der Filme interessiert mich nicht. Citizen Kane brauchte auch keinen Kanon. Der weiße Hai brauchte auch keinen Kanon, Sicario? Nein, auch der hat keinen Kanon, Wenn ein Film seine eigene Handlung nicht während der Laufzeit schlüssig erklären kann, dann taugt er nix.
    • Jimmy v
      Ja gut, habe ich aber nicht gesehen und auch der Otto-Normalzuschauer nicht, der die Filme sehen wird. Wenn man so etwas benutzt, dann sollte es eben in der Hauptstory seinen Platz finden. Und das die Filme die Hauptstory sind, ist ja so klar wie Kloßbrühe (der ganze andere Kram ist mehr oder weniger gutes Füll- und Seitenmaterial; so gut es dann sogar sein mag, daran wird nie irgendetwas Tiefergehendes verraten).
    • Sky-Guy
      Diese Thematik wurde dann aber sehr oft in The Clone Wars relevant, sowie in div. Legends-Romanen und -Comics.
    • Jimmy v
      Wir wissen alle, dass es keinen klaren Plan für die ganze Sache hier gab. Deshalb wirkt es in jedem Fall cheesy.Was mich aber bei den Klonen schon in Episode II störte (natürlich im Nachgang, damals, als Kid, fand man's halt cool), ist die fehlende symbolische Kraft dahinter. Was meine ich? Lucas hat halt mit dem Klon-Dings erklärt, warum der Imperator auf einmal eine große Armee hat, aus der später die Stormtrooper wurden. That's it. Nicht mehr. Die Thematik des Klonens, irgendein Hauch ethische Diskussion, oder überhaupt die Rolle von Klonen in der Welt von Star Wars, kamen keinen Hauch darin vor. Es war ein plot device, aber kein Teil der story, also dem, was dem Thematischen, das erzählt werden sollte.Wenn Episode IX jetzt auf so etwas aufsattelt, ist das alles schön und gut, aber dadurch wirkt's eben erst recht cheesy.
    • Deliah C. Darhk
      Grossartige Moderation. :D ... Aber ich habe noch eine Zwillingsschwester. Wir sind eineiige ...XD
    • Deliah C. Darhk
      Danke sehr! :D
    • Klaus S aus S
      ne die Kaminoaner haben Ebenbilder von Jango Fett erschaffen, warum sollte dann plötzlich eine Mary Sue aus Lukes Genen werden, das glaub ich irgendiwie gar nicht
    • Klaus S aus S
      Bob Iger hat nur zugegeben das TFA so aussehen sollte wie die alten Filme, von den weiteren Sequel Filmen war nie die Rede
    • as140
      Geht woraus hervor? Wenn das in Expanded Universe gesagt wurde, zählt das laut Disney nicht mehr. Und in den Filmen kriegt man den Eindruck, dass es den Jedi nicht erlaubt wäre. Warum sonst die Heimlichtuerei von Padme und Anakin?
    • as140
      Ein Klon kann aber kein anderes Geschlecht haben.
    • Darklight ..
      Joooar... macht mal. Ein Clown iss sie eh schon, dann kommt es auf einen Klon mehr oder weniger auch nicht an...😂
    • SchmitzKATZ
      Find die Idee, dass Rey ein Klon ist, eigentlich ziemlich gut, denn das klingt endlich wieder nach Quatsch, den sich George Lucas ausgedacht haben könnte. Dann würde auch die Höhlenvision in Episode 8 ganz gut passen.Lukes Hand sollte ja schon mal die erste Einstellung von Episode 7 sein, kann also was dran sein.
    • Heiligertrinker
      Ja bla bla Star Bla Wars...bla bla...Was ist mit der News das Spider Man nun doch wieder nen Film im MCU bekommt?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top