Mein FILMSTARTS
    Google Doodle feiert Erfindung des Kinos: Wer war Joseph Plateau?
    Von Tobias Mayer — 14.10.2019 um 10:05
    facebook Tweet

    Das Kino hat viele Väter – einer von ihnen ist der Physiker Joseph Antoine Ferdinand Plateau (1801 bis 1883). Zum Geburtstag widmet ihm Google heute ein eigenes Doodle. Denn Plateau brachte Bilder in Bewegung…

    Google

    Im Wort „Kino“ steckt die griechische Bezeichnung „kinesis“ (Bewegung). Doch die Bewegung auf der Leinwand ist eine Illusion: Wir sehen eine schnelle Abfolge von Bildern, 24 pro Sekunde. Viele wissen, dass der Cinématographe der Brüder Lumière Ende des 19. Jahrhunderts maßgeblich für das heutige Verfahren mit Projektor und Leinwand war – aber die Bilder kamen bereits früher in Bewegung!

    1833 kam das Wunderrad auf den Markt, auch Phenakistiskop genannt. Sein Erfinder heißt Joseph Antoine Ferdinand Plateau. Er war ein belgisch-wallonischer Physiker. Plateau entwickelte eine drehbare Scheibe, auf die kleine Bilder gemalt waren (stellt euch das wie eine Uhr vor, aber mit Bildern anstelle der Zahlen). Zwischen den Zeichnungen befanden sich Schlitze zum Durchgucken.

    Bilder in Bewegung

    Der Betrachter guckte nun von hinten durch die Schlitze auf einen Spiegel. Wenn sich die Scheibe drehte, fingen die Bilder plötzlich an, sich zu bewegen. Das sah dann so aus:

    Ist Joseph Plateau deswegen der Erfinder des Kinos? Ganz so einfach ist es nicht, denn das Kino hat mehrere Väter: Der englische Mathematiker William George Horner etwa erfand 1834 das Zoetrop (wer durch die Schlitze dieser sich drehenden „Wundertrommel“ schaut, sieht eine kleine Animation). Bis Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Vorläufertechniken des Kinos zur Filmkamera und zum Filmprojektor weiterentwickelt, woran u. a. Thomas Edison und die Lumière-Brüder ihren Anteil hatten.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Karl Sommer
      es würde dir eben nix fehlen.Du würdest dir deine gedanken eben um andere sachen machen, bücher, geschichten usw. die mündlich oder schriftlich überliefert wurden.Den Menschen in den 70 und 80 fehlte das Internet auch nicht, wir nutzen immer nur das was wir haben, aber wenn wir es nicht haben dann fehlt uns das was noch nicht erfunden wurde auch nicht.
    • Defence
      Der Film/das Kino hat eben viele Väter und allen bin ich ein Stück weit dankbar, selbst wenn ich, wie in diesem Fall, (vorher) nie ihren Namen gehört o. wahrgenommen habe.^^Also danke, Mr. Plateau, das Sie einer derer sind, die mir mein großes Hobby mit ermöglichen. Eine Welt ohne Film möchte ich mir gar nicht vorstellen. Es würde mir definitiv etwas fehlen, selbst wenn ich ohne die Grundlagen/Erfindungen, was bewegte Bilder (u.a. die Trägheit unseres visuellen Sehvermögens) nicht wüßte, was genau.Und danke auch FS für diesen Artikel, der mir kurz und knapp wieder etwas mehr Hintergrundwissen zu dem Thema vermitteln konnte. Man sieht, es geht auch ohne blöde Clickbaitartikel und -Überschriften...^^
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Abgerissen Trailer DF
    Gesponsert
    Cats Trailer (4) OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Teaser OV
    Die Känguru-Chroniken Teaser DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Hustlers Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten Stars
    So kam "Game Of Thrones"-Star Emilia Clarke an ihre neue Rolle: "Last Christmas"-Regisseur Paul Feig im Interview
    NEWS - Stars
    Donnerstag, 14. November 2019
    So kam "Game Of Thrones"-Star Emilia Clarke an ihre neue Rolle: "Last Christmas"-Regisseur Paul Feig im Interview
    Es gab sogar einen Vertrag: Dieser Avenger hätte eigentlich einen Solofilm bekommen sollen!
    NEWS - Stars
    Montag, 11. November 2019
    Es gab sogar einen Vertrag: Dieser Avenger hätte eigentlich einen Solofilm bekommen sollen!
    Alle Kino-Nachrichten Stars
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top