Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die FSK-Altersfreigabe für "Booksmart": So versaut ist die Teenie-Komödie wirklich
    Von Dennis Meischen — 14.10.2019 um 21:29
    facebook Tweet

    „Booksmart“, das Regiedebüt von Olivia Wilde, wird oft mit dem versauten „Superbad“ verglichen. Aber ist die Highschool-Komödie mit Beanie Feldstein und Kaitlyn Dever wirklich nichts für junge Kinogänger? Jetzt liegt die Altersfreigabe der FSK vor.

    Droits réservés

    Highschool-Komödien wie „Superbad“ oder „Project X“, in deren Mittelpunkt gewaltige Parties stehen, drehen sich meist um ein für Teenies sehr wichtigstes Thema: Sex. Dementsprechend scharf sind die Dialoge – was im Falle der genannten Filme zu FSK-Altersfreigaben ab 16 Jahren führte.

    Booksmart“ ist ebenfalls ein Film über Teenager, die vorm Ende der Highschool auf eine durchgeknallte Abschluss-Party gehen wollen. Der Vergleich zu „Superbad“ ist daher schnell gemacht, auch da Hauptdarstellerin Beanie Feldstein die kleine Schwester von Jonah Hill ist. Im Gegensatz zum Werk des großen Bruders hat „Booksmart“ jedoch nun eine FSK-Altersfreigabe ab 12 Jahren erhalten.

    Darum geht es in “Booksmart“

    Molly (Beanie Feldstein) und Amy (Kaitlyn Dever) sind beste Freundinnen und die ehrgeizigsten Musterschüler auf ihrer Schule. Statt wie ihre Klassenkameraden zu feiern, konzentrieren sie sich lieber aufs Lernen und ihre späteren Karrieren. Doch kurz bevor sie die Highschool abschließen, kommt für Amy der große Schock: Auch die verantwortungslosen Partyhasen schaffen es wie sie auf gute Colleges.

    Den beiden Freundinnen wird klar, dass sie in ihrer letzten Highschool-Nacht noch einmal so richtig die Sau rauslassen müssen. Doch sie haben keine Ahnung, wie man das anstellt.

    „Booksmart“ ist das Regiedebüt der Schauspielerin Olivia Wilde („Cowboys And Aliens“). Obwohl wie in vielen klassischen Teeniefilmen auch in „Booksmart“ Sex, Alkohol und Drogen eine zentrale Rolle spielen, ist das nicht alles. Weitere Themen des Films sind Freundschaft, Feminismus, Genderrollen und das Hinterfragen von Highschool-Klischees. 

    „Booksmart“ startet am 14. November in den deutschen Kinos.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Booksmart"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • kachsten
      wie versaut? Ernsthaft?Den Begriff hatte ich verdrängt, seit ich die Bravo nicht mehr lese...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top