Mein FILMSTARTS
    Ständig besoffen und eingenässt: Hat sich Robert Pattinson für "Der Leuchtturm" tatsächlich um den Verstand onaniert?
    Von Jan Felix Wuttig — 18.10.2019 um 16:15
    facebook Tweet

    Dreck fressen, Kotzen, Alkoholexzesse – einige Geschichten von den Dreharbeiten zur Schauermär „Der Leuchtturm“ klingen sehr sonderbar. In Gang gesetzt hat den Set-Wahnsinn offenbar eine Selbstbefriedigungsszene mit Robert Pattinson.

    Universal Pictures International France

    Einige der Geschichten vom „Der Leuchtturm“-Set klingen fast schon so abgedreht wie die surreale Horrormär selbst. Hauptdarsteller Robert Pattinson verriet in einem Interview mit Esquire, dass er in der Rolle eines Leuchtturmwärters nicht nur Dreck gefressen habe, sondern die meiste Zeit am Set auch sturzbetrunken gewesen sei. Deshalb habe er sich auch übergeben und sich in die Hosen gemacht. Es klingt, als habe sich Pattinson mit dieser ganz speziellen Form des Method Actings an die Grenzen des menschlichen Verstandes begeben.

    Der Wahnsinn am Set begann offenbar gleich mit der ersten Szene von Pattinson, in der er wie ein Wahnsinniger zu mastubieren begann:Meine erste Szene war diese extreme Masturbationsszene“, verriet der Schauspieler in einem Interview mit der New York Times. „Unser Regisseur Robert Eggers stand danach ziemlich unter Schock, aber ich dachte mir: ‚Ok, man hat mich nicht aufgehalten. Also mache ich einfach in dieser Richtung weiter.‘ Damit war quasi das Fundament gelegt.

    Regisseur Eggers konnte aus Pattinsons Selbstbefriedigungsszene offenbar kreative Energie für den Film ziehen. Gegenüber dem Kulturmagazin The Daily Beast bestätigte er jedenfalls Pattinsons Aussagen: „Am ersten Tag drehten wir Robert, wie er in einem Schuppen masturbiert. Und Rob hat sich da völlig reingesteigert – das war inspirierend.

    Ist Robert Pattinson wirklich durchgedreht?

    Pattinsons Verwandlung in seine Rolle als Leuchtturmwärter am Rande des Wahnsinns war laut neueren Aussagen gegenüber USA Today allerdings nicht ganz so extrem wie mitunter berichtet: „Ich betrank mich tatsächlich gar nicht. Ich kann nüchtern viel besser durchdrehen. Wäre ich betrunken, würde ich nur in mich hineinkichern. Das mit dem Einpinkeln war eine weitere Übertreibung – aber ich habe tatsächliche eine Menge Matsch gefressen.

    Ob Pattinsons Worte tatsächlich missverständlich interpretiert wurden oder der Schauspieler einfach nicht den Eindruck der Unprofessionalität erwecken möchte, sei dahingestellt. Tatsache ist: In „Der Leuchtturm“ hat Robert Pattinson, wie auch sein Kollege Willem Dafoe, eine absolute Glanzleistung hingelegt.

    Wir konnten uns „Der Leuchtturm“ bereits ansehen und finden, er ist „für alle Freunde des auch ästhetisch ambitionierten Horrorkinos ein Muss.

    FILMSTARTS-Kritik zu „Der Leuchtturm“

    „Der Leuchtturm“ kommt am 28. November 2019 in die deutschen Kinos.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sentenza93
      Spritzige Angelegenheit. ;)
    • Fa B
      Ja. Das schaffen nur die ganz Großen
    • Protonstar
      Wird nicht der erste sein, aber nicht alle machen es vor der Kamera
    • HalJordan
      OMG, was für ein Beitrag. ;-D Die erst jüngst gecastete Zoë Kravitz freut sich nun bestimmt noch mehr auf die Zusammenarbeit mit Robert Pattinson.*lach*
    • greekfreak
      Batman rubbelte sich so oft einen ab,bis er vor Wahnsinn zum Joker wurde.Batman,wichsi wichsi und Joker in einer Überschrift,so geht ihr Anfänger.BÄM!!
    • densche1
      um es mit Kavin Spacey´s Worten beschreiben, Das bin ich wie ich mir unter der Duschen einen runterhole, das ist der Höhepunkt meines Tages, von hier aus geht´s nur noch Berg ab
    • Rockatansky
      Phil hat Recht. Egal ob wahr oder nicht, die Artikelüberschrift ist jedenfalls die Beste ever!Und Pattinson wird mir immer sympathischer...
    • Phil
      Daumen hoch. DIe Top-Überschrift der Saison. Um noch das Wort Batman unterzubringen war wohl leider kein Platz mehr, oder?
    • greekfreak
      Klingt wie meine Pubertät. xD
    • Defence
      Besoffen und onanierend am Arbeitsplatz klingt echt wie ein Traumberuf für manch einen. Das sich der gute Rob da völlig reinsteigern konnte, kann man absolut nachvollziehen...selbstverständlich alles im Namen der Kreativität,große Kunst hat nun mal seinen Preis, herrlich:D
    • Cirby
      Naja, als Schauspieler wird er auch nüchtern einen Betrunkenen mimen können.Und bzgl. Matsch gefressen - da hat wohl jemand sehr hohen Anspruch an die Verpflegung? XDAber schön, dass er mit Selbstbefriedigung die Arbeit gleich mit etwas Angenehmen verbinden kann.
    • Fa B
      So so. Zur Abwechslung onaniert also mal der Schauspieler am Filmset und nicht der Produzent
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    The First King - Romulus & Remus Trailer DF
    Gesponsert
    Die Känguru-Chroniken Teaser DF
    Hustlers Trailer DF
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Teaser OV
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Sonic The Hedgehog Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    So anders soll "Doctor Strange 2" werden: Das gab's im MCU noch nie!
    NEWS - In Produktion
    Sonntag, 17. November 2019
    Starttermin verschoben: "The King’s Man: The Beginning" erscheint später als geplant
    NEWS - In Produktion
    Samstag, 16. November 2019
    Starttermin verschoben: "The King’s Man: The Beginning" erscheint später als geplant
    Nach "Spider-Man 3", "Thor 4" und Co.: Disney kündigt 5 geheime Marvel-Filme für 2022 und 2023 an
    NEWS - In Produktion
    Samstag, 16. November 2019
    Nach "Spider-Man 3", "Thor 4" und Co.: Disney kündigt 5 geheime Marvel-Filme für 2022 und 2023 an
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top