Mein FILMSTARTS
    Darum hatte J.J. Abrams Angst vor "Star Wars 9"
    Von Tobias Mayer — 21.10.2019 um 16:28
    facebook Tweet

    Mit „Star Wars 7“ übernahm J.J. Abrams die Mammutaufgabe, eine der beliebtesten Filmreihen aller Zeiten fortzusetzen. Für „Episode 9: Der Aufstieg Skywalkers“ kehrte er zurück. Im Interview erklärte der Regisseur, warum ihm das Ende Angst macht.

    The Walt Disney Company

    J.J. Abrams brachte die Hit-Serie „Lost“ auf den Weg, führte „Mission: Impossible“ und „Star Trek“ in neue Richtungen und hätte sich auch nach der super-erfolgreichen Saga-Fortsetzung „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ fast erfolgreich aus dem Staub gemacht, ohne seine Geschichte zu beenden – aber nachdem Kollege Colin Trevorrow bei „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ ausstieg, nahm Abrams die Herausforderung doch an.

    Enden sind die Sachen, die mir am meisten Angst machen“, verriet er den Kollegen von Entertainment Weekly. Dann sagte J.J. Abrams genauer, worin die Herausforderung besteht, mit „Star Wars 9“ ein Ende zu inszenieren:

    Es geht hier darum, die Sache zu einem Abschluss zu bringen, der emotional und bedeutsam ist und außerdem dahingehend befriedigend, dass so viele Fragen wie möglich beantwortet werden. Wenn sich in vielen Jahren jemand alle neun Filme anschaut, soll er eine Geschichte sehen, die möglichst aus einem Guss ist.“

    "Star Wars 9": Abschluss von 9 Filmen!

    J.J. Abrams deutet hier zwei Probleme an, mit denen er und Co-Autor Chris Terrio („Argo“) es zu tun hatten: Erstens soll „Star Wars 9“ als Ende bewegend sein, während gleichzeitig viele Fragen beantwortet werden – aber Gefühle entfalten sich in Filmen meistens besser, wenn sie Raum bekommen, anstatt dass gleich zum nächsten Plotpunkt (= der Antwort auf die nächste offene Frage) gesprungen wird.

    Zweitens soll „Star Wars 9“ insgesamt neun (!) Filme abrunden, also acht Vorgänger und sich selbst. Oder anders gesagt: „Episode 9“ wird das Ende der kompletten Skywalker-Geschichte.

    Der Film müsste daher auch auf die Prequels Bezug nehmen, auf den Sündenfall Anakin Skywalkers und den Untergang der Republik, obwohl die „Star Wars“-Vorgeschichten in „Episode 7“ und „Episode 8“ bisher weitestgehend totgeschwiegen wurden (den Grund räumte Disney-Chef Bob Iger öffentlich ein: Viele Fans mögen die Prequels nicht).

    „Wir meinen es ernst“, unterstrich J.J. Abrams gegenüber Entertainment Weekly die Absicht, mit „Star Wars 9“ einen Abschluss zu liefern. Ab 18. Dezember 2019 sehen wir im Kino, ob ihm das gelungen ist.

    "Star Wars 9": So verteidigt J.J. Abrams die umstrittene Rückkehr des Imperators

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Ortrun
      Schön, dass Du zurück bist.
    • Deliah C. Darhk
      @JimnyKommt immer auf den Hintergrund an. ^^Einen Troll oder Assi zu blocken, weil er sich assi benimmt macht ja durchaus Sinn.Sonst wäre z. B. ARROW auch noch hier aktiv.
    • Deliah C. Darhk
      JJ, Enden kannst Du einfach nicht. .Ich denke deine Angst ist auch unsere Angst, und das aus gutem Grund.
    • CineMan
      Leg Dir ein eiskaltes Händchen zu. ;) :D
    • Darklight ..
      Er macht doch alles richtig: Er liefert mit Episode IX den Abschuss der STAR WARS SAGA...Ich weiß gar nicht, wovor er so Angst hat...?! Das er es nicht hinkriegt, es richtig zu vermasseln... keinen epischen Murks zu bauen?! Rians Seekuhtitten an Dämlichkeit nicht toppen zu könnten?!Ich finde, er sollte sich entspannen und mal gaaaaanz zuversichtlich sein. Ich denke, er kriegt das gut hin mit dem Versemmeln...: )
    • Darklight ..
      Man hätte einzig eines hinbekommen können: Das Episode IV bis IX am Ende wie auch einem Guß wirken. Aber dafür hätte man drei richtig brilliante Filme machen müssen. Und Brilliant sind bei Abrams bestenfalls seine Lensflares...: /
    • Darklight ..
      Ich würde sagen, da müsste man so viel Hand anlegen, wie... ähhh... ich also... bei mir selber, wenn ich ganz vieeeel Spaß haben will.Ich würde sagen, Mission Impossible!
    • CineMan
      War auch nicht wirklich ernst gemeint. Daher auch die Verwendung des Begriffes Franchise und nicht Wörtern wie Filmreihe.Ich war und bin von dieser Idee Wir setzen ab Teil x an und machen dort weiter nicht begeistert. Besonders dann nicht wenn man wie bei Halloween nach dem ersten Teil ansetzt. Dann können sie es gleich remaken bzw. (von Anfang an) rebooten. Wie sie es bei Terminator umgesetzt haben, kann ich noch nicht beurteilen. Hier haben sie zumindest die Möglichkeit der Zeitreisen was zu drehen bzw zu begründen.
    • as140
      Oder sie machen es wie beim Terminator oderHalloween Franchise : einfach die Episoden 7 und 8 ignorieren und neudrehen.So viel besser finde ich die Vorgehensweise eigentlich auch nicht. Besonders beim Halloween-Franchise, wo es keine Erklrung wie unterschiedliche Timelines gibt. Man könnte ja wenigstens versuchen, logische Zusammenhänge zu schaffen.
    • Cholerische Languste
      Sehr schön auf den Punkt gebracht.
    • Santi
      Tja, man will eben auch weiterhin zu Pressescreenings eingeladen werden, deshalb lieber nicht negativ berichten. War ja auch schon bei den Kritiken zu Episode 8 zu erkennen.
    • Santi
      [...] den Grund räumte Disney-Chef Bob Iger öffentlich ein: Viele Fans mögen die Prequels nicht. Oh my sweet summer child..... xD
    • Tyrantino
      Na sie dürfen ihren Hauptgeldgeber nicht verstimmen ;)Dafür müssten sie an Episode 7 und insbesondere an Episode 8 Handanlegen. Hmm auf einmal kommt mir Lucas´Idee der nachträglichen Änderungen doch ganz attraktiv vor :D
    • Tyrantino
      Darum habe ICH Angst vor Star Wars 9: JJ hats versaut und Johnson hats begraben.
    • Jimmy v
      Wb, bro. Sperr- und Blockaktionen sind auch hart assi, wenn ich das mal so sagen darf.
    • CineMan
      Colin Trevorrow stieg nicht aus. Er wurde gefeuert.Interessant dass einige Filmseiten (so auch FS) immer noch euphorisch und in einem solch positiven Ton (-fall) über Star Wars berichten. Zumindest kann mich jetzt ad hoc an keinen kritischen Artikel von FS erinnern.Es so hinzubekommen dass alle 9 Filme wie aus einem Guss aussehen, ist so gut wie unmöglich. Ach was: streiche so gut wie. Es ist unmöglich. Dafür müssten sie an Episode 7 und insbesondere an Episode 8 Hand anlegen. Ganz viel Hand. Oder sie machen es wie beim Terminator oder Halloween Franchise : einfach die Episoden 7 und 8 ignorieren und neu drehen. Und ich sage Franchise da ich bei den neuen Star Wars Filmen weder Liebe noch Kunst erkennen kann.Enden machen Abrams also Angst? Glaube ich ihn sofort: siehe Lost und Super 8. Hätten die neuen Episoden ein Anfang und ein Ende vor dem Drehbeginn, hätten Disney, Lucasfilm, Abrams usw. einen Plan bzw eine Idee wie die Geschichte der bisherigen sechs Episoden fortgeführt werden könnten, dann hätte er auch keine Angst haben müssen.
    • Sentenza93
      Danke. :)
    • Ortrun
      Schön, dass Du zurück bist.
    • Sentenza93
      Das mit dem Aus einem Guss hat sich seit 1999 zwar schon erledigt, nur der Graben wurde mit Disney - Star Wars leider NOCH größer.Hier hat man nicht mal versucht, dass es zusammenpasst.
    • flic6
      Die Geschichte ist jetzt schon nicht mehr aus einem Guss, das kann man auch mit Episode 9 nicht mehr verändern, außer man streicht Episode 7 und 8!
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    The First King - Romulus & Remus Trailer DF
    Gesponsert
    Sonic The Hedgehog Trailer DF
    Fantasy Island Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Hustlers Trailer DF
    Der Unsichtbare Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "Black Adam" mit Dwayne Johnson: Erstes Poster enthüllt den Starttermin
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    Netflix macht "Beverly Hills Cop 4"!
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    Quentin Tarantino plant Buch, Theaterstück, Serie und letzten Film
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    "The Mandalorian" könnte als "Star Wars"-Film ins Kino kommen!
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    "The Mandalorian" könnte als "Star Wars"-Film ins Kino kommen!
    Doch kein Bryan Cranston in "Uncharted": Mark Wahlberg wird zu Tom Hollands Mentor
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    Doch kein Bryan Cranston in "Uncharted": Mark Wahlberg wird zu Tom Hollands Mentor
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top