Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Wars 9": Darum ist Daisy Ridley die Frage nach Reys Eltern egal
    Von Tobias Mayer — 27.11.2019 um 09:00
    facebook Tweet

    Vor Start von „Episode 9: Der Aufstieg Skywalkers“ haben wir mit Hauptdarstellerin Daisy Ridley gesprochen. Im spoilerfreien Interview erfahrt ihr nicht, wer Reys Eltern sind – aber sehr wohl, was Ridley selbst zur Frage denkt…

    The Walt Disney Company

    Egal, ob man die neuen „Star Wars“-Filme nun mag oder nicht, kann doch fast jeder Zuschauer das folgende Fazit unterschreiben: Daisy Ridley macht ihre Sache als Rey sehr gut. In „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ wird geklärt werden, wo die grundoptimistische Nachwuchs-Jedi, die ihren Platz in der Galaxis sucht, denn nun herkommt. Zwar durfte die Presse „Star Wars 9“ bisher nicht sehen, eine endgültige Antwort auf die Frage nach Reys Eltern wurde aber von offizieller Stelle versprochen.

    Und wir haben im Interview bei Daisy Ridley selbst nachgefragt, was sie eigentlich selbst über das Geheimnis denkt, das so viele Fan-Theorien nach sich zog wie kein anderes von J.J. Abrams‘ Mysterien.

    Die Frage nach Reys Eltern

    FILMSTARTS: Viele Menschen wollen wissen, wer Reys Eltern sind.

    Daisy Ridley: In der Tat.

    FILMSTARTS: Glaubst du, dass das wirklich eine so wichtige Frage ist?

    Daisy Ridley: Für mich persönlich nicht. Das liegt ehrlich gesagt daran, glaube ich, dass ich kein großer „Star Wars“-Fan war. Heute verstehe ich, warum viele Leute eine so große Sache daraus gemacht haben, wer Lukes Vater ist. Aber als die Leute angefangen haben, mich nach Reys Eltern zu fragen, dachte ich mir: Warum ist das so eine große Sache? Denn für mich hat sich Rey in „Star Wars 7“ ihre eigene Familie geschaffen: mit BB-8, Finn und dem Widerstand. Ich glaube, es war Maz Kanata, die sagte: Es zählt, was vor dir liegt.

    Für die Geschichte aber ist die Frage nach Reys Eltern wichtig, ja. Denn wo kommen ihre großen Machtfähigkeiten her? Das ist es doch, was Leute mit der Frage meinen. In „Star Wars 9“ gibt es darauf eine sehr unerwartete und sehr coole Antwort...

    FILMSTARTS: Die kannst du mir ja vielleicht einfach später verraten.

    Daisy Ridley: Ja, genau, das machen wir dann einfach draußen.

    (Um eure Frage gleich zu beantworten: Ich kann euch leider nicht sagen, wer Reys Eltern sind. Ridley hat mein Gedächtnis nach der Enthüllung offenbar direkt wieder per Macht-Trick gelöscht.)

    2019 and TM Lucasfilm Ltd. All Rights Reserved.
    Das könnte Reys Gesichtsausdruck sein, als sie erfährt, wer ihre Eltern wirklich sind.

    FILMSTARTS: Da du gesagt hast, dass du kein großer Fan warst: Wenn du Zeit hast, schaust du dann einfach mal so „Star Wars“?

    Daisy Ridley: Lustigerweise lief „Star Wars 7“ mal, als ich gerade bei meinen Freunden war. Als ich den Film das erste Mal gesehen habe, habe ich noch gedacht, dass ich richtig schlecht darin bin. Nun aber ist zum Glück genug Zeit vergangen. Ich habe mich einfach darüber gefreut, wie jung ich war, und germerkt, dass ich manche Sachen vergessen habe. Meine Freunde und ich haben uns etwa eine halbe Stunde angesehen und ich habe gemerkt: Ach, das war ja doch nicht so schlimm.

    FILMSTARTS: Welcher ist denn dein Lieblings-„Star Wars“-Film?

    Daisy Ridley: Ich komme immer ein bisschen durcheinander, welcher Film welcher ist. Ich mag die Ewoks, aber ich weiß, dass sich an ihnen die Geister scheiden.

    FILMSTARTS: Da hast du eine sehr exklusive Meinung...

    Daisy Ridley: Ich weiß, dass sie irgendwie gruselig sind. Aber sie haben etwas an sich, das sie zum Brüllen komisch macht.

    Carrie Fisher in "Star Wars 9"

    FILMSTARTS: In Star Wars 9“ bist du in Szenen mit Carrie „Leia“ Fisher zu sehen, obwohl sie im Dezember 2016 verstarb. Wie hast du diese Szenen gedreht?

    Daisy Ridley: Es wurde alte Aufnahmen verwendet, nur dass ich anders gespielt habe – denn es geht nun ja um eine andere Geschichte. Aber das ist immer Carrie Fisher in den Aufnahmen. Doch es ist merkwürdig: Leia hat im Film einen großen Part. Es ist nicht so, dass sie nur in einer Einstellung oder so zu sehen wäre. Es geht um ihre Geschichte. Du bekommst eine Antwort auf die Frage, warum Leias Leben genau so verlaufen ist und nicht anders. Es ist großartig, dass es geschafft wurde, alte Aufnahmen in die Geschichte zu integrieren.

    The Walt Disney Company
    Rey und Leia in "Star Wars 9"

    FILMSTARTS: Bevor du „Star Wars 7“ gedreht hast, hat da irgendjemand mit dir über Reys Geschichte in „Star Wars 8“ und „Star Wars 9“ gesprochen?

    Daisy Ridley: Nein, nur ein bisschen. Außerdem veränderte sich die Geschichte, während wir filmten. So war das bei „Star Wars 7“. Bei „Star Wars 8“ war alles genau durchgeplant – das ist ein Unterschied zwischen Rian (Johnson) und J.J. (Abrams). Für „Star Wars 9“ war eine große Sache geplant, die J.J. mir vorher verriet. Ich meinte nur: „Wow!“. Doch sie sollte wieder geändert werden – bis ich am Set dann erfuhr, dass es doch passiert. Es macht aber im Grunde nichts, dass ich die Geschichte vorher nicht kannte. Rey kennt ihre eigene ja auch nicht.

    FILMSTARTS: Manche „Star Wars“-Fans sind in ihrer Kritik beleidigend.

    Daisy Ridley: Ja.

    FILMSTARTS: Hast du Angst, dich diesem Publikum erneut zu stellen?

    Daisy Ridley: Manches von dem, was über „Star Wars 8“ gesagt wurde, ist wirklich nicht nett. Also denke ich mir natürlich: „Ich kann es kaum erwarten, bis ich wieder Gemeinheiten höre!“ Ok, im Ernst: Ich glaube, dass „Star Wars 9“ nicht so polarisieren wird wie der Film davor. Die meisten Leute werden damit zufrieden sein, aber natürlich nicht alle, denn das geht nicht.

    "Star Wars" verändert Leben

    FILMSTARTS: Wie hat sich dein Leben verändert, seit du mit „Star Wars 7“ deinen ersten riesengroßen Film gedreht und zum ersten Mal bei Interviews warst?

    Daisy Ridley: Jetzt weiß ich, was mich erwartet. Jetzt weiß ich, was ein Roundtable ist [nämlich ein Interview mit einer Gruppe von Journalisten]. Ich fühle mich bei den meisten Dingen nun tatsächlich wohler: damit, den Film zu drehen und damit, ihn zu bewerben. Und ich hatte viel Spaß am Set. Beim Dreh des ersten Films war ich so überwältigt, dass ich mich an kaum was erinnere, und beim zweiten war ich aufgeregt, weil der erste zum Zeitpunkt der Dreharbeiten gerade ins Kino gekommen war.

    Vor „Star Wars 9“ habe ich mir ein halbes Jahr freigenommen: Anstatt von Film zu Film zu springen, habe ich richtig gesund gelebt, viel geschlafen und meine Lieben gesehen. Das war ein sehr guter Ausgangspunkt. Auch, weil ich bei „Star Wars 9“ viele Kollegen aus Cast und Crew von vorher kannte. Daher habe ich mich, obwohl der Dreh lange und hart war, sehr wohl gefühlt. Und ich habe mir gedacht: Wenn Menschen sich wohlfühlen, liefern sie ihre beste Arbeit ab.

    FILMSTARTS: Welche Frage geht dir in Interviews am meisten auf die Nerven?

    Daisy Ridley: Am schwierigsten ist jedenfalls die hier zu beantworten: Ich weiß, dass du uns nichts verraten kannst, aber was kannst du uns verraten?

    2019 and TM Lucasfilm Ltd. All Rights Reserved.
    Rey und (wahrscheinlich) der Imperator.

    FILMSTARTS: „Star Wars 9“ ist für dich der letzte Teil. Bis du darüber ein bisschen traurig?

    Daisy Ridley: Ein bisschen traurig bin ich tatsächlich. Zum Filmstart im Dezember werde ich noch trauriger sein. Derzeit bin ich aber vor allem aufgeregt, weil wir den Film bald in die Welt setzen werden und ich ihn echt gerne sehen will. Es ist verrückt: Dieses Jahr endet „Game Of Thrones“, dieses Jahr endet „Avengers“. So viele Dinge gehen zu Ende.

    „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ startet am 18. Dezember 2019 in den Kinos.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • flic6
      Ganz ehrlich mit redlettermedia brauchst du mir gar nicht erst ankommen, ich hasse diesen Typen und werde mir kein einziges Video mehr von dem ansehen. Die Rahmenhandlung mit diesem Mr Plinkett macht mich einfach nur aggressiv und nein danke, das werde ich mir nicht mehr angucken, denn das kenne ich schon. Und trotzdem mag ich den Film immer noch. Trotz dieser super Review, die mit dafür verantwortlich ist, dass die Prequels und George Lucas über so viele Jahre unberechtigt unter der Gürtellinie niedergemacht wurden. Aber so viel du es auch versuchst, du wirst mir die Prequels nicht kaputt reden, mit jedem Link den du mir als ''Beweis'' schicken willst um mich davon zu überzeugen, dass die Prequels schlecht sind bestärkst du mich nur in meiner Meinung das sie gute Filme sind und ich sie immer lieben werde! Und keine Ahnung was das bei dir ist, aber ich hatte auch kein Gefühl, dass irgendwas ''komisch'' ist aber ich es nicht verorten kann!Die durchaus vorhandenen Dinge, die auch ich an den Prequels und Episode 1 nicht mag kann ich auch ohne diese Review benennen, danke! Interessant, dass du erst ne Gehirnwäsche von diesem Käsekanal brauchst um zu merken, was dir am Film nicht gefällt, schon mal daran gedacht, dass es daran liegen könnte, dass dieser Typ einfach alles schlecht macht was da ist und seine Zuschauer dahingehend manipuliert und die danach einfach alles abnicken und natürlich dann auch ALLES grottenschlecht finden?! Man merkt nicht, dass ''die Filme noch schlechter sind als man es im Gefühl hatte'', das wird einem da so lange eingeredet bis es Leute wie du alles glauben und Amen sagen ohne dieses rein negative Gequatsche auch mal zu hinterfragen und der Blick für die positiven Aspekte geht verloren! ''Da passt einfach gar nichts, bei Ep1-3.''Haha doch, da passt sogar ziemlich viel! :)
    • Shiro
      Geht mir genauso.Einfach mal das hier anschauen:Youtube -> Star Wars: The Phantom Menace Review (Part 1 of 7)Da wird in einer Dauer, die quasi länger ist als der Film selbst, jede Dummheit/Fehler/Peinlichkeit ausführlich herausgearbeitet (die Rahmenhandlung dieser Rezension muss man leider ertragen).Lohnt sich anzuschauen... habe ich inzwischen öfters angesehen als Ep1... da werden Sachen angesprochen, bei denen man beim Filmgenuss immer das Gefühl hatte, dass da etwas komisch ist, es aber selbst nie verorten konnte...... und man erkennt, dass die Filme noch schlechter sind, als man es selbst beim normalen schauen schon im Gefühl hatte. Da passt einfach gar nichts, bei Ep1-3.
    • flic6
      Puh wir sind wirklich so gar nicht auf einer Wellenlänge, deswegen macht eine Diskussion mit dir für mich auch wenig Sinn, natürlich könnte ich jetzt anfangen zu argumentieren, warum die Prequels nicht so schlecht sind wie du sie hier redest, aber dazu fehlt mir einfach mittlerweile die Kraft, weil ich die Prequels in den Jahren in denen ich jetzt hier auf Filmstarts aktiv bin schon so oft mit Argumenten verteidigt habe, dass es mich mittlerweile ermüdet das immer wieder zu tun und Leuten wie dir meine positive Meinung zu diesen Filmen zu erklären. Also belassen wir es einfach dabei, dass es sich hier um persönlichen Geschmack handelt, wo es am Ende des Tages eigentlich sowieso ziemlich sinnlos ist ewig zu diskutieren, das wird deine negative Meinung zu den Prequels nicht ändern und meine sehr positive auch nicht! Ich persönlich freue mich jedenfalls, dass in den letzten Jahren immer mehr Leute erkannt haben, dass die Prequels doch nicht so schlecht sind, wie sie lange zu Unrecht gemacht wurden und mittlerweile eine breitere Anerkennung für diese Filme zu erkennen ist unter anderem auch weil viele Leute einfach gemerkt haben wie schlecht die ST ist und im Vergleich einfach nicht mit den ersten sechs ''wahren'' Star Wars Filmen von George Lucas mit halten kann!
    • Shiro
      Es ist bei den Prequels nicht schwer, selbst eine unterdurchschnittliche Leistung als Herausragend zu bezeichnend... damals, als bekannt wurde, dass McGregor den jungen Obi spielen soll... ja, da war man begeistert... aber als diese PC-Graphic-Demos dann im Kino waren, mit der lauen Dramaturgie, den miesen Dialogen, der... peinlichen Handlung, die Logikloch an Logikloch reiht... soviel verschenktes Potential.
    • flic6
      Kein Problem, für dich doch immer gerne! ;)
    • flic6
      Es tut mir leid, verzeih mir bitte !! :( Hatte vergessen wie schwer dich diese Nachricht getroffen hat! ;)
    • flic6
      Schon wieder ne Aussage von dir mit der ich gar nichts anfangen kann und ich denke du gehörst zu den sehr Wenigen Leuten die Ewan McGregor als Obi Wan nicht mochten, selbst die Leute die die Prequels total verabscheuen haben größtenteils gesagt, dass Obi Wan noch zu den Lichtblicken gehört und da hast ja wahrscheinlich auch gemerkt wie viele Star Wars Fans sich gewünscht haben, dass McGregor noch mal in die Rolle zurückkehrt, was ja jetzt schließlich auch verkündet wurde! Ich glaube du stehst mit deiner Meinung ziemlich alleine da, aber ich kann damit gut leben, ich liebe die Prequels trotzdem immer noch und McGregor ist für mich immer noch ohne Frage die perfekte Besetzung für Obi Wan, hätte man nicht besser casten können und blass war der in keiner Szene!
    • flic6
      Ja das stimmt!
    • Don Rumata
      Es war in der Zeit auch noch schwierig, andere Rollen zu ergattern, wenn man sehr mit einer bestimmten Rolle identifiziert wird.
    • flic6
      Ja es stimmt das in seiner Filmographie in den 80er Jahren eine große Lücke zu finden ist, ich vermute jetzt auch einfach mal wegen seiner Familie, er wurde ja Ende der 70er und in den 80ern insgesamt dreimal Vater! Aber besonders in den 90er und 2000er Jahren hat er sehr viel gemacht, hauptsächlich natürlich wie gesagt im Synchronbereich!
    • Don Rumata
      Wenn Episode 9 wie erwartet zweiterfolgreichster Film des Jahres wird sitzt die Kennedy fest im Sattel. Sollte der Film unter 1 Milliarde einspielen könnte sich das ändern.
    • flic6
      Sie hat doch auch erst vor kurzem ihren Vertrag verlängert als Lucasfilm Präsidentin!
    • Don Rumata
      Heute natürlich schon, klar. Aber so um 1980 herum war Mark Hamill auch noch nicht mehr als heute die ja noch junge Daisy Ridley.Tatsächlich hat er nach Episode 6 sechs Jahre gar nichts Relevantes gedreht.
    • flic6
      Jon Favreau on creating 'The Mandalorian' for Disney+Das müsste das Interview sein das greekfreak meinte! Hab jetzt nur den Titel reingeschickt weil so weit ich mich erinnern kann, darf man hier doch keine Links verschicken?!
    • flic6
      Irgendwie finde ich ihre Auftritte immer ziemlich nichtssagend und langweilig. Kein Vergleich zu einem Mark Hamill dem ich wirklich stundenlang beim Geschichten erzählen zuhören könnte ( und über Youtube auch schon getan habe :) ) Aber das ist natürlich auch wieder eine subjektive Empfindung meinerseits!
    • flic6
      Mark Hamill hat eigentlich sogar ziemlich viel gemacht (weit über 100 Rollen), aber das wissen die meisten Leute nicht, weil es die eher unbekannteren Rollen waren. Viel vor allem auch im Synchronbereich! Und Hamill ist doch wohl auch eine deutlich interessantere und spannendere Persönlichkeit als eine Ridley!?
    • flic6
      ''Egal, ob man die neuen „Star Wars“-Filme nun mag oder nicht, kann doch fast jeder Zuschauer das folgende Fazit unterschreiben: Daisy Ridley macht ihre Sache als Rey sehr gut.''Naja, ich weiß ja nicht ob das stimmt. Ich meine sie spielt ihre (von JJ und Rian schwach geschriebene) Rolle zwar einigermaßen solide aber sie ist auch ziemlich austauschbar finde ich! Kein Vergleich zu einem Ewan McGregor oder einem Ian McDiarmid deren markante Darstellungen von Obi Wan sowie Palpatine immer in Erinnerung bleiben werden!
    • DER Dunkle Lord
      Ich fasse das Interview mal kurz zusammen:1. Daisy Ridley hat Gefühle.2. Filmstarts erzählt ihr, dass manche Fans in ihrer Kritik beleidigend seien.Ich hoffe, ich konnte dem Ein oder Anderen damit die Zeit ersparen, den Artikel zu lesen.
    • ObiWann
      Favreau ist schon ein echt sympathischer ,gerade zusammen mit Filoni ,wenn man bedenkt das Favreau als Synchronsprecher bei Clone War’s war ,und über Filoni da ran gekommen ist ,weil er als Fan einfach ne Rolle sprechen wollte is schon ganz nice ,der hat’s verstanden das er die Fans zum Teil mitnehmen muss und das macht er echt gut , das Zitat ist ganz nett aber natürlich auch Fishing for Compliments .Das gute daran ist das er im Bezug auf Technik und Story klare Kante zeigt .
    • Darklight ..
      Wenn Favreau übernehmen würde, wäre das schlicht genial. Wird aber wohl nicht passieren, da ich fest davon ausgehe, daß Kathleen Kennedy vertraglich auf ihrem Platz fixiert wurde... und wahrscheinlich sogar von George Lucas. Aber gut... ich hoffe, ich irre mich...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top