Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Starttermin verschoben: "The King’s Man: The Beginning" erscheint später als geplant
    Von Nina Becker — 16.11.2019 um 12:25
    facebook Tweet

    Eigentlich sollte „The King’s Man: The Beginning“, das Prequel zu den beiden Spionage-Action-Filmen „Kingsman: The Secret Service“ und „Kingsman: The Golden Circle“, bereits im Februar 2020 in die Kinos kommen. Daraus wird nun nichts mehr...

    Twentieth Century Fox France

    Disney hat nicht nur zahlreiche neue Termine für noch geheime Marvel-Filme verkündet, sondern auch über die Zukunft weiterer Projekte aus dem eigen Hause entschieden. Auch ein wichtiger Twentieth-Century-Fox-Starttermin wurde verschoben – und zwar um ganze sieben Monate.

    So startet „The King’s Man: The Beginning“, laut Deadline, nicht wie geplant am 14. Februar 2020, sondern am 18. September 2020. In Deutschland wird der dritte Teil der Reihe dann also ab 17. September 2020 in den Kinos laufen.

    Warum wurde "The King’s Man" verschoben?

    Gründe für den verschobenen Starttermin nennt Disney offiziell nicht. Sieben Monate sind allerdings keine Kleinigkeit für so einen Film und die Frage ist nun, was hinter dieser Änderung steckt.

    Will der Mäusekonzern für den September 2020 einfach noch einen großen Namen platzieren? Oder sind die Macher mit dem fertigen Produkt nicht zufrieden und haben Nachdrehs auf die Tagesordnung gesetzt? Bis jetzt lassen sich diese Fragen nicht beantworten.

    Darum geht’s in "The King’s Man: The Beginning"

    Mit „The King’s Man: The Beginning“ liefert Regisseur Matthew Vaughn die Vorgeschichte zu „Kingsman: The Secret Service“ und „Kingsman: The Golden Circle“. Dieses Mal arbeitet die Spionage-Organisation zur Zeit des Ersten Weltkriegs.

    Im Film wird die Geschichte von Conrad (Harris Dickinson) erzählt, der vom Duke of Oxford (Ralph Fiennes) in die Welt der Spionage eingeführt wird. Er soll Mitglied bei den Kingsman werden und begegnet im Laufe seiner beginnenden Karriere historischen Figuren wie Rasputin, Kaiser Wilhelm II und Mata Hari.

    Das ist die Besetzung des "Kingsman"-Prequels

    Neben Ralph Fiennes („Grand Budapest Hotel“) sind auch noch zahlreiche andere Stars bei dem Film mit von der Partie.

    So schlüpfen unter anderem Gemma Arterton („Prince of Persia: Der Sand der Zeit“), Rhys Ifans („Snowden“), Matthew Goode („Downton Abbey“), Tom Hollander („Stolz & Vorurteril“), Daniel Brühl („The First Avenger: Civil War“) und Charles Dance („Game Of Thrones“) in diverse Rollen.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Erik B.
      Was denkst du? Disney will nicht einmal zugeben, dass es zu Rise of Skywalker umfangreiche Nachdrehs mit mehreren Enden gab und das die Testscreenings fürchterlich ausgefallen sind. Sie sagen es gab gar keine Testscreenings. Bei einem 300 Millionen Blockbuster. Wer glaubt das?
    • HalJordan
      Na super. Irgendwie habe ich grad ein Déjá-vu. Die Verschiebung ging mir schon bei den New Mutants auf den Zeiger. Den etwas anderen Mutanten-Streifen hätte ich gerne im Kino gesehen....
    • Bruce Wayne
      Gibt es eine Bestätigung dafür? Soweit ich weiß, nicht.
    • Erik B.
      Klar wurden sie von Disney angeordnet. Wie schon gesagt, die Disney-Aktionäre waren sehr besorgt.
    • Bruce Wayne
      Ich meine damit, dass die ReShoots soweit ich weiß nicht von Disney angeordnet wurden.
    • ObiWann
      Damit liegst du denk ich absolut richtig ,war auch mein erster Gedanke das es weichgespült wird ,weil man aus Kingsman ein Universum bauen kann . Dann noch die Tatsache mit Fox und fertig is der Plan .
    • James Solo
      Bei jedem anderen Studio wäre mir das ziemlich egal. Solange am ende ein guter FIlm bei rauskommt kann der ruhig später kommen. Aber bei Disney hab ich jetzt die befürchtung sie wollen ihn mehr an ihre Firmenpolitik anpassen. Falls es nicht so sein sollte gut so. Falls doch: Hat Joker nicht gerade wieder mal bewiesen dass R Rated auch sehr Erfolgreich sein kann?
    • Erik B.
      Da wurde mit Sicherheit etwas verändert. Sonst hätten es die Nachdrehs ja nicht gegeben. Logisch oder?
    • Bruce Wayne
      Ich wünschte Disqus würde sichtbar machen, wer nun den Downvote vergeben hat (oder das Feature komplett abschafft). Was bringt das Konzept eines Downvotes denn überhaupt, wenn du nicht sehen kannst wer nicht mit dir übereinstimmt? Es bringt einfach nur Negativität in jede Konversation. Absolut dämlich.
    • Bruce Wayne
      Soweit ich weiß, wurde JoJo Rabbit überhaupt nicht verändert.
    • Sidekick
      Ich fürchte der Film wird an die (verordneten) modernen Sehgewohnheiten angepasst, ausserdem muß man ja noch den 1.WK umschreiben um mehr Woke unterzubringen.
    • Kurt_Sloane
      Naja das sind in der Regel die Leute, die einfach keine andere plausible Meinung ertragen können.
    • Dennis Beck
      Warum bekomme ich immer einen Dislike, wenn ich schlecht über den Mäuse-Konzern rede? Filmstarts spekuliert einen ganzen Absatz darüber, dass eventuell etwas bestimmtes dahinter stecken könnte, was zufällig mit einem gewissen großen Namen in der Branche zu tun hat, das 20th Century Fox geschluckt hat.
    • Erik B.
      Mit der Terminverschiebung davor haben sie den Streifen quasi um ein ganzes Jahr nach hinten verschoben. Es würde mich nicht überraschen, wenn Disney still und heimlich Nachdrehs anberaumt hat. Um einige Änderungen passend zur Disney Firmenpolitik vorzunehmen (familienfreundlicher gestalten, weniger Gewalt zeigen und Gefluche rausschneiden).Dasselbe hatten sie übrigens Anfang dieses Jahres mit Jojo Rabbit gemacht. In den einschlägigen Newsseiten wurde aber von den Nachdrehs nix berichtet (schön still und heimlich). Wer weiß, was an Jojo Rabbit alles verändert wurde? Es wurde berichtet, dass die Disney-Aktionäre wegen der Thematik des Films besorgt waren. Da kann man sich schon ausdenken welche Änderungen vorgenommenen wurden. Und jetzt wollen sie auch noch Kingsman weichspüllen. *Kotz*
    • Sentenza93
      Müssen die das Ding erst noch in Richtung The King's Ma'am anpassen? Oder zugänglicher für die Kiddies? Ohne Worte...
    • Doomsman
      Hoffen wir auf das beste^^
    • BLSwagger
      Ohne Worte ...
    • CineMan
      Die beiden Kingsmen Filme waren Rated R bzw hierzulande ab 16. Würde mich nicht wundern wenn man den Film und alle möglichen Sequels, Spin-Offs usw. familienfreundlicher bzw auf PG13 trimmt.Bedenkt man noch das 20th Century Fox absolut kein gutes Kinojahr (was Einspielergebnisse betrifft) hatte, dann erscheint der Schritt umso wahrscheinlicher. Filme wie Dark Phoenix, The Kid Who Would Be King, Terminator: Dark Fate, The Art of Racing in the Rain usw.. haben nicht die Erwartungen erfüllt oder floppten kolossal. Irgendwo & irgendwie müssen die 71 Milliarden Dollar für Fox eingenommen werden.
    • Dennis Beck
      Echt? Na gut. Aber jetzt hat die Maus die Finger im Spiel. Muss nichts heißen, aber ich traue ihr nicht über den Weg.
    • Doomsman
      Ach komm schon! Das ist deer Film auf den ich mich nächstes Jahr am meisten freue und der wird schon wieder verschoben. Nervt etwas.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Die Känguru-Chroniken Trailer DF
    Black Widow Trailer DF
    Ghostbusters: Legacy Trailer DF
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Wonder Woman 1984 Trailer OV
    Escape From Pretoria Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Jetzt wirklich offiziell: "Shazam 2" hat endlich einen Starttermin!
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 13. Dezember 2019
    Jetzt wirklich offiziell: "Shazam 2" hat endlich einen Starttermin!
    "Mortal Kombat" kommt früher in die Kinos: Wir waren bereits am Set der Videospielverfilmung
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 12. Dezember 2019
    "Mortal Kombat" kommt früher in die Kinos: Wir waren bereits am Set der Videospielverfilmung
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top