Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Hinweis auf das große Mysterium in "Star Wars 9"? J.J. Abrams verrät seine Lieblings-Prequel-Szene
    Von Dennis Meischen — 27.11.2019 um 16:40
    facebook Tweet

    In „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ bringt uns J.J. Abrams den Imperator zurück. Dass er jetzt vorher verraten hat, welche Szene aus den Prequels von George Lucas sein Favorit ist, dürfte dabei die Spekulationen befeuern.

    Walt Disney/Lucasfilm

    Vor dem Start der neuen „Star Wars“-Trilogie 2015 mit „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ waren es die Prequel-Filme von George Lucas, die den Hass einiger Hardcore-Jedi-Fans auf sich zogen. 

    J .J. Abrams, Regisseur der unter anderem auch von Lucas kritisierten „Episode 7“, hat nun ebenfalls den viel diskutierten Abschluss der Gesamtsaga, „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“, inszeniert. Wie zur Rückbesinnung auf die letzten umstrittenen Filme wurde Abrams im Gespräch mit Entertainment Weekly daher gefragt, was denn seine Lieblingsszene aus den Prequels sei.

    Seine Antwort überrascht dabei in Anbetracht seiner Imperator-Pläne für Episode 9 nicht.

    Imperator-Szene aus "Star Wars: Episode 3" gewinnt

    Wie Abrams verrät, stammt die seiner Meinung nach beste Szene der Prequels aus „Star Wars Episode 3: Die Rache der Sith“: Das intime Gespräch zwischen Anakin Skywalker (Hayden Christensen) und dem zukünftigen Imperator Palpatine (Ian McDiarmid) in einer Opernloge ist sein Favorit. Es ist dieses intensive Gespräch über den Sith-Meister Darth Plagueis und seine Fähigkeiten, mit dem Palpatine alias Darth Sidious die Saat für Anakins Übertritt auf die dunkle Seite sät.

    „Diese Szene hat etwas ganz Besonderes“, so Abrams, „Dort sitzen nur zwei Leute. Es ist optisch interessant. Und ich denke, dass Ians Leistung darin einfach nur spektakulär ist“.

    Lucasfilm
    Abrams' Lieblingsszene in "Die Rache der Sith".

    Abrams Entscheidung ist natürlich besonders bedeutsam in Hinblick auf Ian McDiarmids Rückkehr als Imperator Palpatine in „Der Aufstieg Skywalkers“. Während Darth Sidious in Colin Trevorrows abgelehntem Drehbuch für Episode 9 nicht vorkam, sagte Abrams kürzlich gegenüber Uproxx, dass er Palpatine als Hauptbösewicht der gesamten „Star Wars“-Saga bereits in Episode 7 wieder auftauchen lassen wollte.

    Wie das nach seinem ziemlich deutlichen Tod in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ möglich ist, ist derweil noch völlig offen. Dass Abrams den Moment mit der Erwähnung von Darth Plagueis als seinen Lieblingsmoment nennt, könnte aber beliebte Diskussionen befeuern.

    Denn aktuell beschäftigen zahlreichen Theorien über Palpatines Unsterblichkeits-Master-Plan, Midi-Chlorianer, Anakins Erschaffung und Klone das „Star Wars“-Fandom. Und gerade diese Szene ist in diesem Zusammenhang wichtig, da mit ihr natürlich begründet werden könnte, dass Palpatine auch den Tod überlistet hat.

    Darth Mauls Rolle in "Star Wars: Episode 1" enttäuschend

    Im weiteren Verlauf des EW-Gesprächs drehte Abrams im Übrigen keck den Spieß um und fragte seinen Interviewer Dalton Ross nach dessen liebster Prequel-Szene. Für Ross ist diese ganz eindeutig das Lichtschwert-Duell zwischen dem jungen Obi-Wan (Ewan McGregor) und Sith-Schüler Darth Maul (Ray Park) am Ende von „Episode 1: Die dunkle Bedrohung“.

    Obwohl auch Abrams die Szene großartig findet, ist er doch enttäuscht über den abrupten, scheinbaren Tod und die kleine Rolle Darth Mauls, nach dem dieser so wirkungsmächtig eingeführt und aufgebaut worden war: „Es war zu schnell vorbei!“

    Lucasfilm
    Zu früh von uns gegangen: Darth Maul

    Zuletzt erst sprach Abrams auch über das ebenfalls überraschende Ende von Erste-Ordnung-Guru Snoke (Andy Serkis) in „Star Wars 8: Die letzten Jedi“. Statt wie bei Darth Maul Kritik an Regisseur Rian Johnson zu üben, äußerte sich Abrams hier aber eher versöhnlich und diplomatisch:

    „Als ich seinen ersten Entwurf las, brachte er mich zum Lachen, weil ich sah, dass es einfach seine Art und seine Stimme war. Ich durfte mir als Zuschauer Teile des Films ansehen, als er daran arbeitete. Und ich schätze die Entscheidungen, die er als Filmemacher getroffen hat und die sich wahrscheinlich sehr von meinen Entscheidungen unterscheiden würden. So wie er andere Entscheidungen getroffen hätte, wenn er 'Episode 7' gemacht hätte.“

    „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ startet am 18. Dezember 2019 in den deutschen Kinos.

    "Star Wars 9": Darum ist Daisy Ridley die Frage nach Reys Eltern egal
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • flic6
      Du willst mich wirklich nerven oder?
    • Shiro
      Dooku ist nur deswegen wichtig, weil er schnell reingeschrieben wurde, um die Logiklöcher zu füllen die sich ergeben haben, als man Jar Jar nicht mehr als Strippenzieher enthüllen wollte und diese aufgebaute Story hastig geändert hat.
    • flic6
      Ok, dann gib mir jetzt mal nen paar Quellen in denen sich deine Aussage, dass diese Theorie bereits vor 1999 in der Produktionszeit von Episode 1 angedeutet wurde bestätigt, sonst glaube ich dir sowieso kein Wort! Und außerdem, selbst wenn das stimmen sollte, finde ich diese Idee, dass Jar Jar der eigentliche Strippenzieher ist immer noch bescheuert und das ist ja zum Glück auch so nicht passiert, fertig aus!
    • flic6
      Ja aber diese Figur gibt es ja eben nicht, deswegen ist er innerhalb des Universums halt der Charakter der diese Idee und Überzeugung verkörpert und dadurch für mich eine interessante und wichtige Figur!
    • Jimmy v
      Ja, aber davon merkt man im Film selbst nur indirekt was. Und meinst du nicht diese Funktion hätte auch eine andere Figur erfüllen können? Ich denke schon mit etwas Gehirnschmalz.
    • Shiro
      Peinlich ist es nur, die Hinweise, die Aussagen von Lucas und den Schauspielern selbst, die noch zu den Dreharbeiten von Teil 1 gegeben und aufgezeichnet wurden und die allesamt in diese Richtung gehen, als bescheuert abzukanzeln. Im Gegensatz zu vielen Fan-Theorien, die zumeist nur ohne Grundlage spekulieren, wird hier ganz konkret belegt und Indiz nach Indiz aufgefahren...
    • flic6
      Tja, da sind wir dann nicht wirklich auf einer Wellenlänge, Episode 3 ist neben Episode 5 mein Lieblings Star Wars, ich liebe diesen Film, besonders die letzten circa 60 Minuten mitsamt düsterem Ende und unschlagbarer epischer Musik von John Williams! Ein Film der pures Drama ist und das mag ich, am Ende gewinnen tatsächlich mal die ''Bösen'' und Vader , Palpatine und Tarkin blicken gemeinsam gen Todessternbaustelle. Cringe Momente gibt es für mich hier keine, in Episode 2 vielleicht ein paar, ja das muss ich zugeben, die Lovestory ist etwas unglücklich umgesetzt und hätte ich in dieser expliziten Form auch echt nicht gebraucht, ich mag es sowieso nicht, dass in jeden Film eine langweilende Liebesgeschichte gequetscht wird, die oft genug nichts mit dem wirklichen, oft deutlich unspektakulärerem Leben zu tun hat. Aber ich kann darüber hinweg sehen, weil Episode 2 genug gute Szenen zu bieten hat und insgesamt mag ich auch diesen Film sehr gerne, während ich Episode 1 mittlerweile als den schwächsten Teil der Prequels ansehe und trotzdem mag ich den auch noch! Episode 2 und Episode 3 haben für mich aber einfach deutlich mehr ikonische und tolle Star Wars Momente zu bieten, die zumindest mir für immer in Erinnerung bleiben werden.Zumindest in einem Punkt sind wir uns einig, Qui Gon war das Highlight von Episode 1, er hat den Film getragen und war perfekt besetzt, mag ich auch sehr gerne diesen Charakter! Grievous ist zwar der schwächste Antagonist der Prequels und steht deutlich unter Palpatine, Maul, Dooku und Jango Fett, aber auch der hat seine Momente und stört mich jetzt nicht wirklich und er hat ja in Episode 3 auch nur einen recht kleinen Part, nichts was den Film groß beeinflusst! In TCW wird Grievous dann ja noch ein bisschen ''ausgefleischt'', ebenso wie der ''Wechsel'' Anakins vom Jedi zum Sith, es lohnt sich wirklich da TCW zu gucken, da macht Episode 3 plötzlich nochmal deutlich mehr Sinn. Aber auch so finde ich seinen Wandel nachvollziehbar auch wenn ich das Argument, dass das alles etwas zu schnell passiert durchaus verstehen kann. Mich persönlich stört es aber nur wenig und ich habe ja TCW, was ne super Brücke zwischen Episode 2 und 3 bietet. In den Filmen hast du eben auch nur begrenzte Möglichkeiten die drei Jahre Klonkriege in ihrer Gänze zufriedenstellend zu zeigen!Was soll ich sagen, ich bin einfach ein riesiger Prequel Fan und ich bin sogar stolz drauf, das wird mir auch niemals irgendjemand kaputt machen, während ich mit den Sequels rein gar nichts anfangen kann. Das sind einfach seelenlose, blutleere Langweilerfilme mit political correctness, schwachen und unsympathischen Figuren und schlechtem Drehbuch! :)
    • flic6
      Dooku ist als an sich ''graue'' Figur eigentlich schon ziemlich wichtig, allein schon um die internen Probleme des Jediordens zu zeigen. Dooku war Qui Gon in seiner Denkweise sehr ähnlich und beide hatten dadurch ihre Probleme mit dem hohen Rat, hier wird einfach mal die Arroganz der mächtigsten Jedi (Yoda, Windu und Co.) gezeigt, die zu solchen ''grauen'' Jedi und Aussteigern wie Dooku führt, was Dooku schon allein durch diesen Fakt für mich zu einer interessanten und wichtigen Figur macht!
    • flic6
      Danke für deine Mühe, aber ich kenne diese Theorie bereits ziemlich gut und finde sie wie die meisten abgedrehten Fantheorien einfach nur peinlich und bescheuert und kann damit wie bereits gesagt nichts anfangen!
    • Deliah C. Darhk
      Dramaturgie und Geschichte?Wir sprechen hier von JJA und der ST. ^^Nach der Dusche stiegen die Quoten aber wieder. :P
    • Klaus S aus S
      ich meine es wäre für die ganze Dramaturgie der Geschichte viel zu einfach, wie tote die einfach wieder unter der Dusche stehen :)
    • Shiro
      Ich bin von der JJ-Theorie überzeugt... Dooku war nie vorgesehen, sondern nur ein Lückenfüller, nachdem er sein Schwänzchen eingezogen hat und die eigentlich vorgesehene JJ-Handlung abgeändert hat... Sidous / Palpatine war nur ein Gesicht im Plan von JJ ;-)
    • Shiro
      Da hat wohl jemand noch nie von der Jar Jar = Sith Lord Theorie gehört?!Da, dann mal hier geschwind nachlesen bzw. anschauen:Bzw. auf YT suchen, da direkte Links hier nicht funktionieren:Jar Jar Binks an Evil Sith Mastermind Theory [Dash Star]
    • Shiro
      Da hat wohl jemand noch nie von der Jar Jar = Sith Lord Theorie gehört?!Da, dann mal hier geschwind nachlesen bzw. anschauen:Bzw. auf YT suchen, da direkte Links hier nicht funktionieren:Jar Jar Binks an Evil Sith Mastermind Theory [Dash Star]
    • Deliah C. Darhk
      Warum sollte er den Klon nicht in der dunklen Seite ausgebildet haben?Und eine ganze Armee? Viel zu heikel. Auch bei den Clone Troopers haben nicht alle auf die Order 66 gehört.
    • Klaus S aus S
      Neeeee das mit dem Palpi Klon funktioniert so nicht, er mag aussehen können wie Palpatine aber deswegen noch lange keine Machtblitze erzeugen.Wenn das so einfach wäre hätte sich Palpi ja eine ganze Palpatine Armee klonen lassen können und der Sieg wäre seiner gewesen da er dann keine schielenden Sturmtruppen mehr bräuchte die sich den Kopf stoßen und nicht zielen können :)Eine andere Möglichkeit wäre (nach heutiger Erkenntis) das Palpatine gar nicht wirklich anwesend war sondern nur seine Illusion die mit der Umgebung wirklich interagiert hat weil er sich wirklich materialisiert hat.. Was dabei passieren kann haben wir ja bei Luke in TLJ gesehen, er hat nur Hans Würfel in Leias Hand materialisiert, Ben konnte sie aufheben ^^ und könnte die Erklärung sein , warum der Imperator bis jetzt versteckt blieb, weil er zu Tode erschöpft ist.Und Snoke war einfach nur ein weiterer Handlanger wie Darth Maul oder Count Dooku
    • flic6
      Ne den mag ich auch total gerne, aber ich bin ja sowieso ein großer Fan der Prequels und habe deswegen recht viele ''Lieblingsszenen''! :)Ich mag zum Beispiel auch die viel kritisierte Episode 2, da gibt es einige Highlights für mich, beispielsweise die von dir angesprochene ''This Party's over''-Szene oder Obi Wans Kampf gegen Jango Fett sowie den ersten Blick auf die Klone auf Kamino! Auch jede Szene mit Dooku mag ich gerne! Episode 2 ist gar nicht so schlecht wie er oft gemacht wurde, auch wenn da drin die etwas unglücklich umgesetzte Lovestory zwischen Anakin und Padme im Vordergrund steht!
    • flic6
      Kann mit deinem Text hier jetzt nicht besonders viel anfangen tut mir leid!
    • Shiro
      Ja ich erinnere... und egal was darüber geschrieben wird, natürlich gehe ich in SW9 rein, wie auch viele Kumpels... weil wir uns einfach auf einen neuen SW-Film freuen... :)
    • Shiro
      Dooku war doch nur der hast geschriebene Ersatz für Jar Jar, den Lucas als Über-Bösewicht geschaffen hat, dann aber das Schwänzchen eingezogen hat, weil die Reaktion auf JJB weltweit einfach zu negativ war...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top