Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Traum für Sammler: Darum ist "Parasite" auch im Heimkino ein echtes Highlight
    Von Daniel Fabian — 10.12.2019 um 16:57
    facebook Tweet

    „Parasite“ war an den weltweiten Kinokassen ein voller Erfolg und wird zum Beginn der Oscar-Saison als einer der besten Filme des Jahres gehandelt. Und als solcher wird der Thriller im Heimkino mit mehreren hübschen Editionen gewürdigt.

    Koch Media

    Regisseur Bong Joon-ho („Snowpiercer“) beweist mit seinem neuen Film einmal mehr, dass er es bestens versteht, grundverschiedene Genres unter einen Hut zu bringen. „Parasite“ ist Sozialdrama, Psychothriller, Komödie und manchmal purer Horror – alles, nur nicht langweilig.

    Die Geschichte einer Arbeiterfamilie (u. a. Song Kang-ho), die sich langsam in einem Haushalt der Oberschicht einnistet, ist kurz vor Jahresende in vielen Bestenlisten vertreten. Neben drei Golden-Globe-Nominierungen  sprechen die Kritiken auf Bewertungsplattformen wie Rotten Tomatoes (99 Prozent) und Metacritic (96 von 100 Punkten) eine deutliche Sprache.

    Und in der Bewertungs-App Letterboxd hat der Film kürzlich sogar „Der Pate“ als bestbewerteter Film überhaupt abgelöst – und das mit immerhin über 145.000 Stimmen (Stand 10. Dezember 2019).

    Voll auf Oscarkurs: Unser Interview mit "Parasite"-Macher Bong Joon-ho!

    Und auch wir empfehlen das südkoreanische Highlight, das weltweit fast 120 Millionen Dollar einspielte (über 19 Millionen allein in den USA), im Heimkino nachzuholen oder erneut zu sehen und dabei neue Details zu entdecken. So heißt es in unserer Kritik zu „Parasite“: „Bong Joon-ho hat wieder zugeschlagen und liefert eine gewohnt brillant inszenierte, ebenso saulustige wie bitterböse Tragikomödie mit einer gewaltigen sozialen Sprengkraft.“

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Parasite"

    Und wem die Kritiken nicht reichen, der bekommt mit den edlen Heimkino-Veröffentlichungen jetzt vielleicht zusätzlichen Anreiz, dem Film eine Chance zu geben...

    "Parasite": Mediabook & Collector’s Edition

    Glücklicherweise ist der Film hierzulande bei Koch Media gelandet, wo man derartigen Genre-Highlights auch im Heimkino stets große Aufmerksamkeit schenkt. Neben den handelsüblichen Editionen auf DVD und Blu-ray* wird es den Kinohit aus Fernost gleich in drei schicken Sondereditionen geben!

    „Parasite“ im Mediabook: Wer den Film in bestmöglicher Qualität (sowohl Bild als auch Sound) erleben will, bekommt mit dem Mediabook die Chance dazu. Das enthält den Film nämlich nicht nur auf Blu-ray, sondern gleichzeitig auch auf 4K-Blu-ray – und bietet in einem exklusiven Buchteil sowie auf einer dritten Disc auch noch jede Menge Hintergrundinfos wie zum Beispiel Interviews. Und da Geschmäcker nun mal verschieden sind, gibt’s das 3-Disc-Set gleich in zwei Cover-Varianten!

    „Parasite“ in der Ultimate Collector’s Edition“: Wer für einen der besten Filme des Jahres gerne mal mehr ausgibt, kann sein Geld zudem auch in die Ultimate Collector’s Edition investieren. Die enthält zusätzlich zum Inhalt der Mediabooks auch noch eine Audio-CD sowie zwei weitere Blu-rays. Nähere Details dazu gibt es bislang allerdings nicht.

    Um euch die Entscheidung zu erleichtern, haben wir die drei Schmuckstücke direkt mal gegenübergestellt (siehe Bild unten). Bis zum Verkaufsstart ist es zwar noch eine Weile hin. Wer sich eine der drei limitierten Editionen sichern will, kann allerdings schon jetzt vorbestellen:

    •  „Parasite“ – Mediabook A*
    •  „Parasite“ – Mediabook B*
    •  „Parasite“ – Ultimate Collector’s Edition*

    „Parasite“ erscheint voraussichtlich am 27. Februar 2020 auf DVD, Blu-ray und 4K-Blu-ray.

    Koch Media GmbH
    Was darf's sein? "Parasite" als Mediabook (links, Mitte) und Ultimate Collector's Edition (rechts)

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Daniel Fabian
      Immer eigene Meinung bilden und so, eh klar. Aber ich fand Parasite wirklich aus vielerlei Gründen großartig (und beim zweiten Mal besser). Kann es deswegen auch kaum erwarten, ihn wieder und wieder zu sehen. Wenn du das mega-stylische, sozialkritische, ebenso ästhetische wie verstörende Kino Südkoreas ähnlich schätzt wie ich, kann er dir aber eigentlich nur gefallen.Ich bin auch gespannt... freue mich nach diesem großartigen Kinojahr aber einfach auf 2020 und werde wieder versuchen, alles mitzunehmen, was ich nur irgendwie kann. Ich glaube, aus Berlin will ich allein schon deswegen nicht so schnell weg. :D
    • SchmitzKATZ
      War wirklich ein toller Film, bin eigentlich kein enthusiastischer Bluray Sammler, aber da freu ich mich seit dem Kinobesuch auf die zweite Sichtung. Scheinbar sind wir in Nürnberg ja noch sehr krass verwöhnt mit unserer Kinolandschaft, wenn man sich hier desöfteren die Kommentare durchliest. Echt schade diese Entwicklung :(
    • Marta Stutte
      Ich hätte gern den Leuchtturm gesehen, aber dafür müsste ich 100km fahren. Und ich lebe in einer Großstadt!
    • Defence
      Ich bin auf jedem Fall sehr gespannt auf Parasite, bin ernsthaft am überlegen, mir den Film auch als Blindkauf zuzulegen, zumal dein Post mich doch nochmal zuversichtlicher stimmt, tatsächlich ein Filmhighlight vorgesetzt zu bekommen.Wie Du ja auch schreibst, schade ist es trotzdem, wenn solche Filme quasi mehr o.weniger unter Auschluss der Öffentlichkeit laufen. Das Berlin diesbezüglich eine wahre Oase ist, hört man ja von vielen Stellen, nur ändert das wenig daran, das gerade auch solche Filme einen flächendeckenderen Kinostart spendiert bekommen sollten.Da macht mir das Beispiel Joker mit seinem überragenden BO-Ergebnis doch etwas Hoffnung, auch wenn ich den Film selbst eher durchschnittlich fand, das man vlt öfteres solche finanziellen Risiken und Experimente in naher Zukunft startet mit entsprechend größerer Kinoauswertung.Mal schauen, was 2020 diesbezüglich bringen wird?
    • Daniel Fabian
      Sehr schade, aber ging mir in meiner Heimat ähnlich. In Berlin ist das schon was ganz anderes, wie in einer kleinen Blase. Meine Zweitsichtung war 4 Wochen nach Kinostart unter der Woche, bei fast ausverkauftem Haus - bei einer Szene kam's tatsächlich zu meinem Kinomoment des Jahres. Trotzdem: Parasite lohnt sicher auch zuhause. Ich fand ihn beim zweiten Mal jedenfalls noch besser als bei ersten Mal und freue mich auf Mediabook A. :D
    • Defence
      Parasite bisher nicht gesehen, da dieser Film schlicht und ergreifend in keinem Kino in meiner Nähe lief.Somit steht der Film zusammen mit The Irishman exemplarisch für eines der ganz großen Probleme dieses Kinojahres (bzw setzt diesen Trend fort). Wenn nämlich die potenziell besten Filme eines Jahres, zudem mit positiven Kritiken, Preisen und Nominierungen überhäuft, für die Masse der potenziellen Kinobesucher schlicht unereichbar sind, läuft etwas gewaltig schief in der Filmlandschaft.Und diese Liste wird länger und länger, auch ein Peter Jackson mit They schall.... als Beispiel konnte ich bisher nicht sehen, geschweige denn auf der großen Leinwand.Das im Gegenzug, die (deutschen) Kinobetreiber trotz diverser Milliarden-Blockbuster ein Seuchenjahr bei Kinobesuchen und Umsatz haben, kommt sicher nicht von ungefähr und hat meiner Meinung auch mit diesem Umstand zu tun.
    • Bruce Wayne
      Schöne Cover-Designs. Bester Film bei letterboxd finde ich nebenbei doch eher fragwürdig. Der Film ist super, aber war mir emotional etwas zu distanziert und hier und da tonal überdreht. Wie schon gesagt, diese Schwächen würde ich ihm vielleicht mit einer Waffe am Kopf wirklich ankreiden, aber das hält ihn für mich vor der Perfektion zurück. Ist dennoch ein großartiges Werk.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top