Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Von wegen computeranimiert: Dieser "Star Wars 9"-Moment ist ECHT
    Von Tobias Mayer — 31.12.2019 um 16:00
    facebook Tweet

    Eine Luke-und-Leia-Szene aus „Episode 9: Der Aufstieg Skywalkers“ wirkt für manche Zuschauer unecht. Tja, so kann man sich irren.

    The Walt Disney Company

    Es folgen Spoiler zu „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“

    „Die junge Leia sieht aber gar nicht so aus, wie ich sie in Erinnerung habe“ – dieser Satz dürfte so oder so ähnlich nach „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ häufig fallen (einmal habe ich ihn selbst gehört). Als Geister-Luke seiner Ex-Schülerin Rey (Daisy Ridley) von früher erzählt, wo er seine Schwester Leia (Carrie Fisher) zur Jedi auszubilden begann, bevor sie sich für die Politik entschied, sehen wir eine Rückblende zum verregneten Lichtschwerttraining:

    Ein junger Luke kämpft gegen eine junge Leia. Naheliegenderweise dachten viele, auch ich, bei den Gesichtern der beiden an Verjüngungseffekte à la „The Irishman“ oder „Captain Marvel“ – aber Pustekuchen.

    J.J. Abrams sagte bei einer Fragerunde, dass sämtliche Szenen mit der 2016 verstorbenen Carrie Fisher im Film, auch die Rückblende, aus Archivmaterial zusammengebaut wurden. Für den jungen Luke und die junge Leia muss man also auf altes Material zurückgegriffen haben, das dem Aussehen Leias nach zu urteilen beim Dreh von „Star Wars 6: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ entstand.

    Die Köpfe der jungen Helden müssen dann auf Körperdoubles montiert worden sein. Das geht nicht ohne den Einsatz von Tricktechnik, klar, aber die Gesichter selbst sind echt. Der ein oder andere empfindet sie vielleicht nur deswegen als unecht, weil er (nachvollziehbarer Weise) gedacht hat, dass sie Computerkreationen sind.

    Versprechen gehalten

    Damit ist Lucasfilm dem Versprechen treu geblieben, das kurz nach dem Tod Carrie Fishers gegeben wurde: Ihre Leia wird weder neu besetzt noch wird sie am Computer generiert (die digital bearbeitete Leia aus „Rogue One“ war zu diesem Zeitpunkt bereits fertig). Für die meisten ihrer Szenen in „Star Wars 9“ wurden Aufnahmen verwendet, die J.J. Abrams für „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ gedreht hatte, die im Film aber nicht verwendet wurden.

    Wahrscheinlich handelt es sich um Szenen mit Carrie Fisher und einer jungen Mitarbeiterin aus ihrem politischen Stab, die stirbt, als das Zentrum der neuen Republik durch die Starkiller-Basis zerstört wird, der Planet Hosnian Prime.

    „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ läuft seit dem 18. Dezember 2019 in den Kinos.

    FILMSTARTS-Podcast Leinwandliebe

    In unseren wöchentlichen Podcast Leinwandliebe spricht Moderator Sebastian Gerdshikow mit FILMSTARTS-Redakteuren über den großen Kinofilm der Woche und ein wichtiges Newsthema. Abonniert uns in einer Podcast-App eurer Wahl und vergesst nicht, auf den Benachrichtigungs-Button zu drücken, damit ihr automatisch auf neue Folgen aufmerksam gemacht werdet.

    Falls wir euch gefallen, schreibt uns bitte eine nette Rezension in die App oder gebt uns Sterne. Rückmeldungen bitte an leinwandliebe@filmstarts.de.

    Leinwandliebe auf Spotify
    Leinwandliebe auf Deezer
    Leinwandliebe bei Apple
    Leinwandliebe zum Runterladen

    Leinwandliebe zum gleich anhören:

    Ist "Star Wars 9" ein Mittelfinger an "Star Wars 8" und Rian Johnson?

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top